Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die DDR lässt grüßen - Die Arbeitsverwaltung und ihre Statistik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die DDR lässt grüßen - Die Arbeitsverwaltung und ihre Statistik

    Aus Arbeitsagentur manipuliert laut Rechnungshof Vermittlungs-Statistik - SPIEGEL ONLINE

    Nun ja, 2001 gab es ein ähnliche Phänomen, die Arbeitsagentur hatte Statistikprobleme und Jagoda musste gehen.

    Diesmal, gute 12 Jahre später hat sich scheinbar an dem Zahlenverständnis der Arbeitsverwaltung nicht allzu viel verändert. Es soll um Manipulationen und Fehlsteuerung gehen und um die Frage, warum eine Behörde, deren eigentliche Aufgabe darin besteht, arbeitslose Menschen (besonders die schwer vermittelbaren Arbeitslosen) in Arbeit zu bringen, sich stattdessen aber lieber auf leicht vermittelbare Arbeitslose (welche auch ohne die Hilfe durch Dritte schnell wieder in Arbeit gelangen) konzentriert, um Statistikpunkte einzuheimsen. Es soll auch darum gehen, dass anscheinend solch ein Druck auf die Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung ausgeübt wird, dass diese keine andere Lösung sehen, als zu tricksen.

    Planwirtschaft wird dies zum Teil genannt, wenn alle Ziele erreicht werden, aber wohl leider nur durch Manipulationen.

    Sind nun die Ziele/Zahlen zu hoch gesteckt? Wäre es besser ohne Zielvorgaben zu arbeiten?

    Ich für meinen Teil denke, dass das System Arbeitsverwaltung so nicht funtionieren kann. Die Aufgabe wurde für die Arbeitsverwaltung klar definiert. Alle Arbeitslosen in Arbeit zu bringen und nicht nur die, die es ohne Hilfe eh schaffen würden. Ich denke, dieses System ist ein Auslaufmodell. Personen, die wirklich Hilfe bräuchten, sollten sie bekommen, Personen, die keine Hilfe in Anspruch nehmen wollen, können sich auch über die Jobbörse des Arbeitsamtes selbst verwalten.
    Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
    #Krümelchen2018

    Avasarala:
    "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

  • #2
    Du meinst sicher die Agenturen für Arbeit und das Jobcenter? Die sind nicht dazu da, um Menschen zu helfen, in Arbeit zu kommen. Es geht nur darum, Geld z.B. durch Sanktionen einzusparen. Dass aber ständig gegen das Grundgesetz verstoßen wird und auch das SGB II nicht unbedingt beachtet wird, ist dabei völlig latte.

    Kommentar


    • #3
      Dass beim Jobcenter mal gerne Zahlen manipuliert werden, ist ja nichts Neues. Das fängt ja schon damit an, wer alles als arbeitssuchend geführt und damit gezählt wird. Ist man in ner Fortbildung, ist man schonmal raus aus der Statistik (deswegen werden in Wahljahren auch gerne so viele Fortbildungen genehmigt), gleiches gilt für Personen über 58. Ich kann mir sogar vorstellen, dass 400€-Jobber nicht mitgezählt werden. Dass die leicht zu vermttelnden Fälle bevorzugt behandelt werden, ist auch nachvollziehbar. Immerhin bekommt man damit die Vermittlungsquote schneller voll...

      LG
      Whyme

      P.S

      Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
      Du meinst sicher die Agenturen für Arbeit und das Jobcenter? Die sind nicht dazu da, um Menschen zu helfen, in Arbeit zu kommen. Es geht nur darum, Geld z.B. durch Sanktionen einzusparen. Dass aber ständig gegen das Grundgesetz verstoßen wird und auch das SGB II nicht unbedingt beachtet wird, ist dabei völlig latte.
      Kauf dir mal ne neue Platte, dieses Märchen mag keiner mehr hören. Wenn es Dir so ergeht (und wie man in anderen Threads lesen kann, hast Du ja irgendwie mit jeder Art von Behörde Probleme mit der Du zu tun hast) würde ich mal den Fehler in deinem Verhalten suchen und nicht bei der Behörde...
      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

      Kommentar


      • #4
        Es geht nicht um mich in dem Fall. Allerdings kenne ich mich mit dem Jobcenter Willkür System sehr gut aus.

        Würden die Jobcenter wirklich vermitteln wollen, dann würden die Erwerbslosen nicht ständig mit Sanktionsbedrohten Vermittlungs"vorschlägen" für Zeitarbeitsfirmen und Callcenter zugeballert werden.

        Kommentar


        • #5
          Wie man in Deutschland mit der Arbeitslosenstatistik umgeht, würde man wohl in der Wirtschaft als „kreative Buchführung“ bezeichnen.
          Ich finde aber, dass ist noch ausbaufähig. Einfach noch alle aus der Statistik nehmen, die Leute kennen, die einen Job hat und Tusch! Vollbeschäftigung!

          Gruß, succo
          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von succo Beitrag anzeigen
            Ich finde aber, dass ist noch ausbaufähig. Einfach noch alle aus der Statistik nehmen, die Leute kennen, die einen Job hat und Tusch! Vollbeschäftigung!

            Gruß, succo
            Ein wirklich grandioser Einfall , aber pssst, nicht so laut, sonst wird diese Idee noch ins Konzept aufgenommen. . Vollbeschäftigung word übrigends sehr unterschiedlich definiert. So einfach wie du das hier formulierst, ist das dann auch wieder nicht.

            Das ganze kommt einen Trauerspiel schon recht nah und peinlich ist es obendrein.

            Die Frage, die sich mir im Zuge dieser nicht ganz so neuen Erkenntnis stellt, ist, wieso die Arbeitsverwaltung (Arbeitsagentur und Jobcenter, welche nicht als Optionskommunen agieren) trotz Kenntnisse über die angesprochenen Missstände seit November 2012 weiterhin J2J-Kunden im Mittelpunkt ihrer Vermittlungstaetigkeit stehen sehen und diese Personengruope, in extra für sie geschaffene Teams, schneller einen Erstgespraech beim Vermittler erhalten, als das lt. Aussage von Spiegel Online bei schwer vermittelbaren Arbeitslosen der Fall sein soll. Es wurden zwar in letzter Zeit Teams für Bewerber mit sogenannten komplexen Profillagen eingerichtet, aber wohl eher auf Drängen der Politik und Verbänden, denn aus Eigeninteresse heraus.

            Der Chef der Arbeitsverwaltung, Herr Weise, räumte ein, dass die Organisation sich stetig verbessern müsse und, dass diese angesprochenen Missstände z. T. bereits bekannt seien und man an der Behebung dran arbeiten würde. Diese Missstände sind nun aber bereits ein gutes halbes Jahr bekannt, geändert hat sich wohl recht wenig, was der Glaubwürdigkeit dieser Behörde wohl entgegen stehen dürft.

            Es ginge der Behörde angeblich nicht um Zahlen, wohl aber um die Menschen. Ich bin der Überzeugung, dass viele Mitarbeiter ihre Aufgaben anders definieren, als sie in der Praxis tatsächlich umgesetzt werden müssen. Das eben der Mensch und nicht die Zahlen im Focus stehen. Wenn diese Arbeit allerdings nur gewürdigt wird, solange die Zahlen stimmen, wird der eine oder andere Mitarbeiter wohl wenig Sinn in seiner Arbeit sehen und lieber Dienst nach Vorschrift absolvieren.

            Mir geht es vor allem darum, ob diese Behörde eine reelle Zukunftsperspektive haben wird, oder ob in 10 oder 20 Jahren mir noch ein viertel von ihr übrig sein wird. Denn Konkurrenzfaehig ist dieser Arbeitgeber nicht.
            Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
            #Krümelchen2018

            Avasarala:
            "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
              Es geht nicht um mich in dem Fall. Allerdings kenne ich mich mit dem Jobcenter Willkür System sehr gut aus.

              Würden die Jobcenter wirklich vermitteln wollen, dann würden die Erwerbslosen nicht ständig mit Sanktionsbedrohten Vermittlungs"vorschlägen" für Zeitarbeitsfirmen und Callcenter zugeballert werden.
              Wieso wanderst du nicht einfach aus? Mal sehen, wie lange du in einem anderen Land zurecht kommst, ohne die Willkür des Jobcenters.

              Man kann es echt nicht mehr hören.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von succo Beitrag anzeigen
                Wie man in Deutschland mit der Arbeitslosenstatistik umgeht, würde man wohl in der Wirtschaft als „kreative Buchführung“ bezeichnen.
                Ich finde aber, dass ist noch ausbaufähig. Einfach noch alle aus der Statistik nehmen, die Leute kennen, die einen Job hat und Tusch! Vollbeschäftigung!

                Gruß, succo
                Schöne Idee Schade das ich meinen Wirtschaftslehrer in der Oberstufe nicht mehr habe, würde ihm gefallen. Er war ja immernoch von der Richtigkeit und Seriosität der Arbeitsverwaltungsstatistiken überzeugt, aber naja, der glaubte auch immernoch an die Wirtschaftsweisen...

                Zitat von Admiral Paris Beitrag anzeigen
                Wieso wanderst du nicht einfach aus? Mal sehen, wie lange du in einem anderen Land zurecht kommst, ohne die Willkür des Jobcenters.

                Man kann es echt nicht mehr hören.
                Das ist doch ganz einfach, das pöse, pöse Amt will ihr einfach nur aus reiner Ungunst heraus den Fremdsprachenlehrgang nicht bezahlen den sie dafür bräuchte
                "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." (Danzelot von Silbendrechsler)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                  Es geht nicht um mich in dem Fall. Allerdings kenne ich mich mit dem Jobcenter Willkür System sehr gut aus.

                  Würden die Jobcenter wirklich vermitteln wollen, dann würden die Erwerbslosen nicht ständig mit Sanktionsbedrohten Vermittlungs"vorschlägen" für Zeitarbeitsfirmen und Callcenter zugeballert werden.
                  Zitat von Admiral Paris Beitrag anzeigen
                  Wieso wanderst du nicht einfach aus? Mal sehen, wie lange du in einem anderen Land zurecht kommst, ohne die Willkür des Jobcenters.
                  In anderen Ländern ohne diese soziale Absicherung hätten wir es natürlich ungleich schwerer, aber das rechtfertigt nicht die Sanktionspraxis.

                  Es werden vermehrt Arbeitslose und Schüler betreut und registriert, die auch ohne das Jobcenter Arbeit finden würden. Sobald diese entweder arbeiten oder eine Ausbildung machen, gelten sie als vermittelt, auch wenn sie selbständig ohne die Jobcenter in Arbeit gekommen sind. Durch ein Punktesystem belohnt sich die Führungsebene, um ihre Gehälter auf diese Weise aufzuwerten.

                  Wirtschaft und Gesellschaft » Raumschiff Bundesagentur ? Ein Kommentar zur Manipulation der Arbeitslosenstatistik durch die Bundesagentur für Arbeit von Inge Hannemann
                  "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. " (Leonard Nimoy)

                  Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Admiral Paris Beitrag anzeigen
                    Wieso wanderst du nicht einfach aus? Mal sehen, wie lange du in einem anderen Land zurecht kommst, ohne die Willkür des Jobcenters.

                    Man kann es echt nicht mehr hören.
                    Uh das schlimmer gehts immer Argument. Das zieht natürlich immer.
                    - Unser Schulsystem ist scheiße? Naja in den USA und in dritte Welt Ländern siehts noch schlechter aus. Wir könnten natürlich danach streben zu den besten zu gehören, aber das ist ja viel zu schwer. Orientieren wir uns lieber nach unten.
                    - Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr auseinander. Naja könnte auch schlimmer sein.
                    - Unser Sozialsystem geht den Bach runter? Na dann geh doch nach drüben!
                    Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                    "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                    "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                      Würden die Jobcenter wirklich vermitteln wollen, dann würden die Erwerbslosen nicht ständig mit Sanktionsbedrohten Vermittlungs"vorschlägen" für Zeitarbeitsfirmen und Callcenter zugeballert werden.
                      Das soll sich ja nun angeblich alles ändern, mit dem Konzept BA2020 *hust*. Sehr innovativ sind sie mit der Namensvergabe ihrer neuen strategischen Ausrichtung nicht und ausserdem sind sie auch noch so dreist zu glauben, das sie bis ins Jahr 2020 durchhalten werden.

                      Was ich noch sehr interessant fand, war die Aussage, das Prämien erst ab Teamleiterebene ausgegeben werden, die Mitarbeiter der unteren Etagen (ganz wichtig sind ja die Hierachien staatlicher Behörden) von dieser Gehaltsverbesserung jedoch nichts sehen. In vielen anderen Unternehmen werden alle Mitarbeiter an dem Gewinn beteiligt, um ihnen einen Anreiz für weiterhin gute Leistung zu bieten. Der Anreiz für Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung, weiterhin ihren Punkten hinterher zu jagen, kann nur darin bestehen, keinen Stress mit dem Vorgesetzten zu bekommen. Wie anders wird ein Teamleiter sonst dafuer Sorge tragen, dass die Zielwerte erreicht werden, wenn sich die unterstellten Mitarbeiter weder mit ihrer Arbeit noch mit dem Arbeitgeber identifizieren können, rein hypothetisch angenommen, dass die Mitarbeiter so denken würden.
                      Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
                      #Krümelchen2018

                      Avasarala:
                      "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

                      Kommentar


                      • #12
                        Es gibt Wettbewerbe unter den Teams und die "schlechten" Teams werden schon mal gerügt, wenn sie nicht genug Leute aus der Statistik kriegen und sanktionieren.

                        Auch werden die Teams in aller Regelmäßigkeit umgewürfelt und nicht nur, wenn Leute aufhören wenn der Jahresvertrag abgelaufen ist.

                        Kommentar


                        • #13
                          Man kann beim Jobcenter nur befördert werden, wenn man am gleichen Strang zieht und sich den Anforderungen unterordnet. Außerdem will ja niemand seinen Arbeitsplatz beim Jobcenter verlieren, sind ja immer mehr Zeitverträge.
                          "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. " (Leonard Nimoy)

                          Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja leider und das auf Kosten der Betroffenen. Da wird der Arbeitslose nicht mal mehr als Mensch angesehen von vielen, sondern nur noch als Akte/Nummer/Klotz am Bein, die man loswerden will. Egal wie.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Taanae Beitrag anzeigen
                              Man kann beim Jobcenter nur befördert werden, wenn man am gleichen Strang zieht und sich den Anforderungen unterordnet. Außerdem will ja niemand seinen Arbeitsplatz beim Jobcenter verlieren, sind ja immer mehr Zeitverträge.
                              Eins der größeren Problem besteht wirklich darin, dass fast ausschließlich befristet eingestellt wird, z.T nur noch Halbjahresvertraege. Oft genug kommt es gar nicht zur Einstellung, da die angehenden Mitarbeiter bereits ein besseres Angebot von einem anderen Unternehmen erhalten haben. Auf der einen Seite plädiert die Agentur der Wirtschaft mehr unbefristete Arbeitsverträge zuschliessen, auf der anderen Seite will oder kann sie dieser Forderung selbst nicht nachkommen, dies ist schon recht blamabel.

                              Einmal können die Kunden mMn nicht zufriedenstellend bedient werden, anderseits dürften die Mitarbeiter einen enormen Bewerberpool haben, der sicherlich z.T. nicht mehr bewaltbar sein dürfte, was dazu führt, dass sich die Kunden wieder nicht ernst genommen und respektiert genug fühlen.
                              Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
                              #Krümelchen2018

                              Avasarala:
                              "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X