Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polizisten haben es nicht leicht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polizisten haben es nicht leicht

    Opfer! Hurensohn! Nazi! Was sich Berlins Polizisten alles gefallen lassen müssen - Berlin - Bild.de

    Ich weis es ist die Bild Zeitung, aber das Video wird wohl kaum gefälscht sein.
    Sehr, sehr traurig, dass sich die Staatsgewalt von diesem Pack auf der Nase herumtanzen lässt. Das hat nichts mehr mit tolleranz oder deeskalation zu tun. Eine Schande das der Deutsche Staat offensichtlich an immensem Kontrollverlust in der Hauptstadt leidet. Das ist ja nicht der einzigste Vorfall. Gerade Polizistinen haben es besonders schwer, da sich überwiegend junge Moslems nichts von einer Frau sagen lassen wollen. Ein Musterbeispiel für misslungene Integration und die schwäche des deutschen Justiz und Polizeisystems.

  • #2
    was würdest du denn an unserem "Polizeisystem" ändern wollen ?
    http://www.titanic-magazin.de/news/e...der-witz-7003/

    https://www.campact.de/ttip/

    Kommentar


    • #3
      Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
      was würdest du denn an unserem "Polizeisystem" ändern wollen ?
      Bessere Bezahlung für die Beamten. Härteres Durchgreifen in Fällen wie diesem, immerhin ist hier mehrfache Beamtenbeleidigung übelster Art sogar auf Video aufgenommen worden. Härtere Strafen für Leute, die Polizisten beleidigen, sich ihnen widersetzen und vor allem bei Angriffen auf Polizeibeamte. Sollte doch eigentlich nicht so schwer zu reallisieren sein.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DnuhD2 Beitrag anzeigen
        Gerade Polizistinen haben es besonders schwer, da sich überwiegend junge Moslems nichts von einer Frau sagen lassen wollen. Ein Musterbeispiel für misslungene Integration und die schwäche des deutschen Justiz und Polizeisystems.
        Ich würde sogar soweit gehen und sagen, ein Musterbeispiel für die genannten Probleme in der ganzen "westlichen" Hemisphäre. Es tritt eigentlich überall dort auf, wo wenig klare Ansagen und Wünsche geäussert werden und stattdessen durch verschiedene halbbatzige Aktionen von allen Seiten Versuche unternommen werden die Löcher zu stopfen. Dabei aber keinesfalls einen Konsens erreicht wird. Was man am Schluss erhält ist ein Flickenteppich aus halbgaren Lösungen und immerwährender Probleme.
        Kurz gesagt, dort wo man Integration, Religionen, Kulturen, Freiheit, Sicherheit nicht in Einklang bringen kann bzw. versucht wird es allen Recht zu machen.
        Vielleicht ist es sogar ein Problem des 21. jh. bzw der Globalisierung. Auf jeden Fall Dinge die man seither entweder vernachlässigt hat oder einfach nicht fähig ist sie zu lösen.
        »If you can dream it, you can do it.« - Walt Disney
        »There is no doubt that creativity is the most important human resource of all. Without creativity, there would be no progress, and we would be forever repeating the same patterns.« - Edward de Bono

        Kommentar


        • #5
          Zitat von DnuhD2 Beitrag anzeigen
          Bessere Bezahlung für die Beamten.
          Bessere Bezahlung? Ja, das ist immer schön. Bei uns in NRW gab es erst kürzlich eine kleine Prozenterhöhung für Beamten... ab A12 aber Nullrunde. Berlin ist soweit ich weiß nichtmehr im Vertrag, der bundesweit die Gehälter der Beamten regelt. Man geht nunmal nicht zur Polizei, um reich zu werden. Trotzdem kann man mit dem Geld und Familie gut genug leben, um nicht an der Armutsgrenze zu kratzen.

          Zitat von DnuhD2 Beitrag anzeigen
          Härteres Durchgreifen in Fällen wie diesem, immerhin ist hier mehrfache Beamtenbeleidigung übelster Art sogar auf Video aufgenommen worden.
          Härteres Durchgreifen in diesem Fall hätte aus einer Situation, die schon jetzt absolut feindlich den Kollegen gegenüber ist, zum Explodieren gebracht. Was wir hier haben ist ein klassischer Fall von Spontansolidarisierung, wo sich Leute natürlich sofort empören und mit der Person sympathisieren. Das das in Berlin-Wedding ist, ein solider Problembezirk, macht das nicht besser.
          Die rechtliche Bewertung, wie die Rechtmäßigkeit des Pfeffersprayeinsatzes hier zu begründen ist, lasse ich mal weg... zuviel zu schreiben, zu wenig Wert für die Diskussion. Bleiben wir dabei, das die Beamten hier in ihrem vollen Umfang rechtssicher handeln (Jedenfalls nach Polizeigesetz NRW. In Berlin wird auch nicht mit was anderem als heißen Wasser gekocht, deswegen sollte hier eine Analogie aufzustellen sein).
          Den Tatbestand der Beamtenbeleidigung gibt es nicht. Egal, ob normaler mündiger Bürger oder Beamter, Beleidigung ist für alle Beleidigung.
          Beleidigung ist zudem ein Antragsdelikt, heißt erstens müsste der Polizist im Allgemeinen und seine Person im Besonderen beleidigt werden, zweitens müsste er sich davon beleidigt fühlen und darauf Strafantrag stellen. Ist in diesem Video nicht ersichtlich, ob da nicht später rechtliche Schritte eingeleitet wurden, ist aber auch unerheblich. Fakt ist: Meinungsfreiheit wird davon nichtmehr geschützt, da hier in andere Rechtsgüter eingegriffen wird.


          Zitat von DnuhD2 Beitrag anzeigen
          Härtere Strafen für Leute, die Polizisten beleidigen, sich ihnen widersetzen und vor allem bei Angriffen auf Polizeibeamte.
          Der Tatbestand des Widerstands gegen Vollziehungsbeamten (§113 StGB) wurde erst 2011 noveliert und das Strafmaß angezogen (beim nicht schweren Fall von 2 auf 3 Jahre). Natürlich fordert vorallem die GDP und DPolG immer wieder, das Gesetz weiter zu verschärfen, aber wie wir alle wissen ist die politische Gesetzesschreibung geduldig wie Papier. Ob das Strafmaß jetzt zufriedenstellender ist, kann ich nicht viel sagen.

          Zitat von DnuhD2
          Ein Musterbeispiel für misslungene Integration und die schwäche des deutschen Justiz und Polizeisystems.
          Also ich kann mich nicht erinnern, das wir und tagtäglich Straßenkämpfe mit Kriminellen führen. Das Problem wird gerne überspitzt, aber das deutsche Polizeisystem ist sicherlich nicht schwach.
          Chaos Universum
          Fahrer eines Grün-Weißen Partybusses. Gerne auch in Silber-Weiß.
          Ob das Kind Geburtstag hat oder nicht, Hauptsache es heult! - T`Pau

          Kommentar


          • #6
            Ich finde nicht, dass man an unserem System etwas verschärfen sollte. Eher im Gegenteil. Beleidigungen gehen natürlich gar nicht aber für mich ist ein Polizist nicht besser oder schlechter als als jeder andere Mitbürger den ich auch nicht Beleidigen darf. "Opfer" "Hurensohn" und andere Worte sind ja leider schon Worte die gar nicht mehr als Beleidigung unter vielen gelten sondern zum Standardwortschatz gehören.

            Die Zeiten in denen jeder Respekt (oder meist Angst) vor der Polizei hatte sind nunmal vorbei. Das ist auch nicht unbedingt schlecht denn man hat ja viel von der "guten alten Zeit" gehört und wie die Justiz damals umgegangen ist.

            Viele Polizisten sind in ordnung, habe mal mit einigen zusammengearbeitet die haben sogar auch einen "Bullenwitz" verstanden aber viele sehen sich auch wirklich als "Ordnungshüter" ohne diese Ordnung in Frage zu stellen und den Sinn bzw Unsinn ihrer Taten zu hinterfragen wenn sie z.B. irgendwelche Verwaltungsanordnungen umsetzen müssen wo man sich wirklich an den Kopf fasst. Sie sind die die immer gleich die Schellen,. Pistole oder Spray rausholen da man ihre Aura der Unantastbarkeit durchdrungen hat. Diesen Character sieht man auch oft auf Demos wo sie dann gerne mal präventiv meinungsäußerungen unterbinden und sich für wichtiger halten, als sie wirklich sind.. ich möchte hier nicht genauer und persönlicher drauf eingehen aber ich weiß wovon ich da spreche auch wenn nicht ich es war der direkt betroffen war da ich versuche mich so gesetzestreu wie irgend möglich zu benehmen.

            Weiterhin wäre ich auch dafür, dass die Polizisten hier so sind wie die früheren Bobbys in Großbritannien. Nämlich unbewaffnet, höchstens nur mit Spray und Taser. Ich habe bisher keinen Sinn hinter irgendeinem Waffengebrauch sehen können. Schon gar nicht zum "Selbstschutz".

            Ich finds auch unsinnig, dass ein Gefängnisausbruch keine Straftat ist (wegen des Dranges zur Freiheit, was ich korrekt finde) ich aber bei jedem Beamten gleich Strammstehen und Männchen machen soll von wegen "Widerstand gegen Vollzugsbeamte". Wenn mir so einer käme wie z.B. im TV "holen sie ihre sieben sachen und dann kommen sie mit" dann habe ich 2 Gedanken:
            1. Das kann man auch vernünftig sagen oder verlernt man die Erziehung im Amt?"

            2. "Vergiss es"

            Es kommt immer auch auf das "wie" an, auch für Beamte. Und ob er sich "rechtstreu" verhält ist letztenendes auch egal den das Recht kann man variieren. Polizisten in der DDR oder in noch frühreren jahren haben sich auch rechtstreu verhalten. Die Frage muss lauten "verhält er sich richtig". Das ist ein Unterschied. Gerade in diesem Video sieht man wieder das klassische "hier gibt es ncihts zu sehen" was ja nicht stimmt. Und wenn die Person verwirrt war hätte man medizinische Hilfe herordern müssen und nicht so vorgehen wie hier mit Pfefferspray. Das ist die typische überreaktion wie auch am Ende zu sehen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von La Forge Beitrag anzeigen
              Wenn mir so einer käme wie z.B. im TV "holen sie ihre sieben sachen und dann kommen sie mit" dann habe ich 2 Gedanken:
              Man muss sich bewusst sein, das im TV einige Dinge nicht so laufen wie sie in Wirklichkeit gemacht werden.
              Die meisten Dinge sind maximal "echten Einsätzen" nachempfunden, und der Rest ist kreative Freiheit des Drehuchschreibers. Wenn ich bei solche Sendungen alleine die Uniformen sehe , wie bunt die zusammengewürfelt sind, drehen sich bei mir schon die Fußnägel hoch...man könnte wenigstens die Kleidervorschrift der Polizei NRW studieren bevor man sowas dreht...
              Chaos Universum
              Fahrer eines Grün-Weißen Partybusses. Gerne auch in Silber-Weiß.
              Ob das Kind Geburtstag hat oder nicht, Hauptsache es heult! - T`Pau

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Schetti Beitrag anzeigen
                Man muss sich bewusst sein, das im TV einige Dinge nicht so laufen wie sie in Wirklichkeit gemacht werden.
                Die meisten Dinge sind maximal "echten Einsätzen" nachempfunden, und der Rest ist kreative Freiheit des Drehuchschreibers. Wenn ich bei solche Sendungen alleine die Uniformen sehe , wie bunt die zusammengewürfelt sind, drehen sich bei mir schon die Fußnägel hoch...man könnte wenigstens die Kleidervorschrift der Polizei NRW studieren bevor man sowas dreht...
                Das heißt, man kann sich die ganzen "Polizeidokus" gerne schenken und sich anderen Dingen zuwenden?
                "The only thing we have to fear is fear itself!"

                Kommentar


                • #9
                  Wenn sie so *echt* sind wie es annodamals zb die Serie Hinter Gittern dann ja.
                  Dort hat absolut nix gestimmt.

                  Genauso wie die ganzen Gerichtsshows 0,gar nix mit echten Gerichtsalltag zu tun haben, alles dort frei erfunden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von SciFi-Fuchs Beitrag anzeigen
                    Ich würde sogar soweit gehen und sagen, ein Musterbeispiel für die genannten Probleme in der ganzen "westlichen" Hemisphäre. Es tritt eigentlich überall dort auf, wo wenig klare Ansagen und Wünsche geäussert werden und stattdessen durch verschiedene halbbatzige Aktionen von allen Seiten Versuche unternommen werden die Löcher zu stopfen. Dabei aber keinesfalls einen Konsens erreicht wird. Was man am Schluss erhält ist ein Flickenteppich aus halbgaren Lösungen und immerwährender Probleme.
                    Kurz gesagt, dort wo man Integration, Religionen, Kulturen, Freiheit, Sicherheit nicht in Einklang bringen kann bzw. versucht wird es allen Recht zu machen.
                    Dazu passt auch dieses schöne Zitat aus einem Artikel über Erdogans Führerrede in Köln:

                    Erdogan in Köln: Auftritt vor Deutschtürken, Kritik an Medien - SPIEGEL ONLINE

                    Zitat von Spiegel Online
                    Mehrere Tausend sind nicht mehr hineingekommen in die voll besetzte Lanxess Arena. Eine Gruppe steht hinter einem Gitterzaun, davor eine Reihe von Ordnern. Die Wartenden wollen rein, einer schreit einen Polizisten an: "Wer bist du, dass du verhinderst, dass wir unseren Premier sehen, du Deutscher?"
                    "En trollmand! Den har en trollmand!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Schetti Beitrag anzeigen
                      Man muss sich bewusst sein, das im TV einige Dinge nicht so laufen wie sie in Wirklichkeit gemacht werden.
                      Die meisten Dinge sind maximal "echten Einsätzen" nachempfunden, und der Rest ist kreative Freiheit des Drehuchschreibers. Wenn ich bei solche Sendungen alleine die Uniformen sehe , wie bunt die zusammengewürfelt sind, drehen sich bei mir schon die Fußnägel hoch...man könnte wenigstens die Kleidervorschrift der Polizei NRW studieren bevor man sowas dreht...
                      Das stimmt allerdings. Ich sage deshalb ja auch, "wenn mir so einer käme wie im TV".
                      Teilweise find ichs echt behämmert dass sogar bei Toto und Harry oder anderen TV Shows die Dienstgrade falsch bezeichnet wurden, manchmal zumindest. Ein Silberner Stern steht nunmal nicht für Obermeister oder gar Hauptkommissar.

                      Ich habe halt ne abneigung gegen Uniformen, das hat eigentlich gar nichts mit der Person zu tun. Im Dienst sind viele total anders. Die Kripobeamten (die meist Zivil tragen)die ich kenne kommen im Dienst sympathischer rüber auch wenn ich manchmal nicht nachvollziehen kann wie man mit so nem wachen Verstend (es sind ja keine Dummköpfe bei der Polizei, die haben schon überwiegend gewaltig was auf dem Kasten. Sicherlich wirds da auch Ausnahmen geben, ginge ja sonst mit dem Teufel zu.) einfach nur Dienst nach Vorschrift machen kann. Für mich heißt eine Uniform halt oft genug, obwohl ich nicht antiautoritär erzogen wurde, dass jemand seinen "gesunden Menschenverstand", seine Fähigkeit zu Differenzieren, abzuwägen und eigenständig zu handeln ausschaltet und blind anordnungen befolgt. Das beziehe ich jetzt nicht nur auf die Polizei hier sondern auch woanders und aufs Militär.

                      Dazu passt auch dieses schöne Zitat aus einem Artikel über Erdogans Führerrede in Köln:
                      .
                      Na der Auftritt war ja auch was. Warum haben wir hier eigentlich noch so viele "Türken"? Warum sind es nicht mittlwerweile schon Deutsche geworden mit Staatsbürgerschaft und allem? Die Veranstaltung war ja sehr aufschlussreich. Bei der Gegendemo viel Deutsch, , Argumente, und vor allem Frauen die aktiv mitzogen und in der Arena überwiegend Türkisch und Frauen meist mit Kopftuch, also im krassen gegensatz zu draußen. Das sind für mich genau die zwei seiten. Einmal diejenigen die hier ihre Heimat gefunden haben, sich integrieren (aber nicht unnötig assimilieren ) und auf der anderen Seite der Staat im Staat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von La Forge Beitrag anzeigen
                        Für mich heißt eine Uniform halt oft genug, obwohl ich nicht antiautoritär erzogen wurde, dass jemand seinen "gesunden Menschenverstand", seine Fähigkeit zu Differenzieren, abzuwägen und eigenständig zu handeln ausschaltet und blind anordnungen befolgt. Das beziehe ich jetzt nicht nur auf die Polizei hier sondern auch woanders und aufs Militär.
                        Und gerade hier ist der Knackpunkt. Als Polizist wird man darauf geschult, selbst zu denken und zu handeln, unsere deutschen Gesetze sind nunmal nicht auf alle Fälle passend geschrieben, sodass ein Polizist sehr wohl aus der sogenannten ex ante Perspektive entscheiden muss, ob das, was er da gerade tut, rechtmäßig ist. Vor Gericht ist das was anderes, da kann man von oben herab immer sagen, "das war jetzt aber nicht so korrekt", ohne selbst in der Situation gewesen zu sein. Es gibt genug Gelegenheiten, sich als Polizist in Nesseln zu setzen und nicht mindestens eine dienstaufsichtsbeschwerde erklären zu müssen, egal ob rechtmäßig oder unrechtmäßig...

                        Zitat von SF-Junky
                        Das heißt, man kann sich die ganzen "Polizeidokus" gerne schenken und sich anderen Dingen zuwenden?
                        Tot und Harry wurde mit Drehgenehmigung des Landes NRW produziert und somit deutlich näher an der Realität, als so Sendungen wie "Auf Streife". Ich finde leider den entsprechenden Artikel nichtmehr, da ich nicht nachhalten kann ob es in der Streife ( Magazin der Polizei NRW) oder in der Deutschen Polizei (GdP) stand, wie in Zukunft mit Drehgenehmigungen verfahren wird und wie die Problematik des Filmens von Polizeieinsätzen gegenüber dem Wunsch von Produktionsfirmen, immer mal wieder Reality TV Sendungen mit Polizisten zu füllen... Komplett eigenes Thema, über das schon Bachelorarbeiten an der FHöV geschrieben wurden...


                        Zum Thema Erdogan: Natürlich provoziert er mit dem Auftritt. Erdogan ist nunmal ein Staatsmann, der stark polarisiert, für westliche Verhältnisse fast schon ein Diktator, hat er doch in seiner Heimat einen augenscheinlichen Aufschwung geschaffen. Ich habe mir von jemandem, der mehr Ahnung von sowas hat, sagen lassen, das da aber bald ne Blase platzt... Auch wieder, anderes Thema.

                        Was zu diesem Ereignissen Polizisten an den Kopf geworfen wird, ist mit so einer Aussage ja fast schon harmlos. Immerhin sind Polizisten ja grundsätzlich Faschisten bzw. deren Marionetten, wenn man mal ne Sitzblockade auflöst, die im Zug einer Nazidemo steht. Hier wird das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit verteidigt, keine Naziideale. Verkennt man gerne.
                        Chaos Universum
                        Fahrer eines Grün-Weißen Partybusses. Gerne auch in Silber-Weiß.
                        Ob das Kind Geburtstag hat oder nicht, Hauptsache es heult! - T`Pau

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich finde auch nicht, dass man das System verschärfen sollte. Zumal man sich gerade heute damit sowieso ins eigene Fleisch schneiden würde. Es ging keinen Tag bis man von Staatsgewalt jammern würde.
                          Aber ich denke Respekt sollte man schon erwarten können, nicht Respekt "vor der Obrigkeit" im Sinne von Angst und Schrecken, sondern ehrlicher Respekt vor einem Angestellten im öffentlichen Dienst. Dafür müssten natürlich auch bei der Polizei selbst teilweise höhere Ansprüche an sich selbst gestellt werden um die Ansprüche auch zu erfüllen.
                          Ich denke das Problem liegt aber auch in der Gesellschaft, die sich gerade im Bereich Respekt geändert hat, und sich darauf neu einzustellen ist natürlich auch nicht ganz einfach für die Polizei. Wie verhält man sich zb bei Beleidigungen? Nichts tun mit der Gefahr nicht mehr ernst genommen zu werden? Etwas tun mit der Gefahr eine unangemessene Handlung zu begehen? Meinen Respekt für die Beamten, die das Tagtäglich meistern müssen!
                          »If you can dream it, you can do it.« - Walt Disney
                          »There is no doubt that creativity is the most important human resource of all. Without creativity, there would be no progress, and we would be forever repeating the same patterns.« - Edward de Bono

                          Kommentar


                          • #14
                            "Wer bist du, dass du verhinderst, dass wir unseren Premier sehen, du Deutscher?"
                            Diesen Leuten kann man nur antworten: Dies ist ein freies Land, niemand hindert dich es zu verlassen.
                            Für mich ist Gleichberechtigung dann erreicht, wenn es genauso viele weibliche wie männliche Idioten gibt.

                            Mission accomplished.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Nurara McCabe Beitrag anzeigen
                              Diesen Leuten kann man nur antworten: Dies ist ein freies Land, niemand hindert dich es zu verlassen.
                              ich garantiere dir, wenn du es als Polizist sagst kommen sofort paar gutmenschen um die ecke geschossen die den Satz so lange verdrehen bis sie dir nachweisen können das du ein übler Nazi bist^^

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X