Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die kurdischen Jesiden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die kurdischen Jesiden


    Hannover - Kurdische Jesiden wollen Polizeiwache stürmen


    Rund 200 Kurden der Gruppe der Jesiden haben am Abend in Hannover versucht, eine Polizeiwache in der Innenstadt zu stürmen......Sie wollten nach Angaben eines Polizisten eine junge Frau aus der Wache holen, die sich in das Gebäude in der City geflüchtet hatte - angeblich, um der Zwangsverheiratung mit einem Salafisten zu entkommen, sagte der Polizeisprecher. (Bericht)

    Sagt mal gehts noch. Versuch mal in der Türkei oder sonstwo eine Polizeiwache mit 200 Mann zu stürmen:
    Maschinengewehre raus, Tür auf............wrrrrrrrrrrrrrrrr........200 Mann liegen auf dem Boden.

    Und hier, in Deutschland:
    nix passiert.

    Heute Mittag wollen diese Irren deutschlandweit zu tausenden demonstrieren. Für was? Weil es legalisiert werden soll Polizeiwachen zu stürmen?!

    Wie wäre es, wenn man die nicht mehr rein läßt und den Rest rausschmeißt - bevor noch jemand verletzt wird.

  • #2
    Hätten sie die Polizeiwache tatsächlich angegriffen, würde ich ja zustimmen, anscheinend sind sie aber unverrichteter Dinge wieder abgezogen und das ohne dass dabei jemand verletzt wurde. Da braucht es dann einfach keinen Schusswaffeneinsatz.
    if in doubt, throw the first punch

    Kommentar


    • #3
      Andere Quellen berichten nur von 80 Leuten (haz.de).

      Außerdem soll es durchaus schon vorgekommen sein, daß auch (nur) Deutsche eine Polizeiwache belagern, davor demonstrieren oder attackieren.

      Abgesehen davon ist es doch sicherlich vorzuziehen, daß in Deutschland keine bananenrepublikanischen Verhältnisse herrschen ("...Maschinengewehre raus und ..."). Oder wie ist dein Kommentar zu verstehen (@Yodas_...)?
      .

      Kommentar


      • #4
        Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
        Oder wie ist dein Kommentar zu verstehen (@Yodas_...)?
        Mein Kommentar ist auf jeden Fall genau so zu verstehen, wie er da oben eben steht:
        In anderen Ländern wären die Maschinengewehre ausgepackt worden. Das seht für einige Migranten nun in dem Verhältnis zu:
        Hier wurde nichtmal jemand verhaftet.
        wWs die wohl so auffassen wie: "hier passiert uns eh nicht."
        Und das darf nicht sein.

        Normalerwiese müße deutschlandweit JEDER der von denen was zu melden hat, sofort am nächsten Tag verhaftet und einem achtstündigen Verhör unterzogen werden. Anschließend diese Typen samt Familie des Landes verweisen, mit lebenslangem "Hausverbot".
        Das hätte Signalwirkung, die einige Jahre für Ruhe sorgen würde.

        Was bilden sich Minderheiten ein, in ein anderes Land auszuwandern, um dort genau so weiter zu machen, wie sie es in ihrer "Heimat" nicht tun konnten und nicht mal ansatzweise gewagt hätten?
        Sind wir das Land, wo sich alle mal so richtig auskotzen dürfen, die es in ihrer Heimat nicht tun konnten?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Yodas_Kräutertee Beitrag anzeigen
          Normalerwiese müße deutschlandweit JEDER der von denen was zu melden hat, sofort am nächsten Tag verhaftet und einem achtstündigen Verhör unterzogen werden. Anschließend diese Typen samt Familie des Landes verweisen, mit lebenslangem "Hausverbot".
          Das hätte Signalwirkung, die einige Jahre für Ruhe sorgen würde.
          Warum so lasch? Öffentlichen auspeitschen und pfählen, zur Abschreckung!! Den gutmenschlichen Rechtsstaat-Wischiwaschi kapieren diese Wilden eh nicht.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
            Warum so lasch? Öffentlichen auspeitschen und pfählen, zur Abschreckung!! Den gutmenschlichen Rechtsstaat-Wischiwaschi kapieren diese Wilden eh nicht.
            Hast du einen besseren Vorschlag?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Yodas_Kräutertee Beitrag anzeigen
              Hast du einen besseren Vorschlag?
              Kannst du lesen?
              "The only thing we have to fear is fear itself!"

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Yodas_Kräutertee Beitrag anzeigen
                Mein Kommentar ist auf jeden Fall genau so zu verstehen, wie er da oben eben steht:
                In anderen Ländern wären die Maschinengewehre ausgepackt worden. Das seht für einige Migranten nun in dem Verhältnis zu:
                Hier wurde nichtmal jemand verhaftet.
                wWs die wohl so auffassen wie: "hier passiert uns eh nicht."
                Und das darf nicht sein.
                Ich stimme dir in sofern zu, als das die deutsche Justiz tendenziell für meinen Geschmack zu lasch und inkonsequent ist, gerade, was die Verurteilung junger Gewalttäter angeht. Da dauert es dann Monate bis Jahre, bis es überhaupt zum Prozess kommt, und dann gibt's Bewährung oder 3 Sozialstunden, und die nächsten drei Prozesse wegen Verbrechen, die der Delinquent in Zwischenzeit begangen hat, finden nächstes Jahr im März und im Oktober statt.

                Das ist aber kein Problem der Polizei, sondern ein Problem von Staatsanwaltschaft und Gerichten.

                Normalerwiese müße deutschlandweit JEDER der von denen was zu melden hat, sofort am nächsten Tag verhaftet und einem achtstündigen Verhör unterzogen werden. Anschließend diese Typen samt Familie des Landes verweisen, mit lebenslangem "Hausverbot".
                Das hätte Signalwirkung, die einige Jahre für Ruhe sorgen würde.
                Ich finde Rechtsstaatlichkeit gut! Du offensichtlich nicht. Und Konzepte wie Sippenhaft finden selbst die größten Trottel nur so lange klasse, wie sie selbst nicht zu einer der "Sippen" gehören - und es kann ja wirklich jeden treffen.

                Was bilden sich Minderheiten ein, in ein anderes Land auszuwandern, um dort genau so weiter zu machen, wie sie es in ihrer "Heimat" nicht tun konnten und nicht mal ansatzweise gewagt hätten?
                Sind wir das Land, wo sich alle mal so richtig auskotzen dürfen, die es in ihrer Heimat nicht tun konnten?
                Die Einwanderungs- und Integrationspolitik ist dann wieder ein anderes Thema, über das man trefflich streiten könnte, wenn man denn wollte.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                  Kannst du lesen?
                  Was soll ich gelesen haben, deine nichtssagende Aneinanderreihung von Worten und Satzzeichen?

                  Zitat von Redphone Beitrag anzeigen
                  Ich stimme dir in sofern zu, als das die deutsche Justiz tendenziell für meinen Geschmack zu lasch und inkonsequent ist, gerade, was die Verurteilung junger Gewalttäter angeht. Da dauert es dann Monate bis Jahre, bis es überhaupt zum Prozess kommt, und dann gibt's Bewährung oder 3 Sozialstunden, und die nächsten drei Prozesse wegen Verbrechen, die der Delinquent in Zwischenzeit begangen hat, finden nächstes Jahr im März und im Oktober statt.
                  Ja. Das ist ein weiteres Problem.

                  Das ist aber kein Problem der Polizei, sondern ein Problem von Staatsanwaltschaft und Gerichten.
                  Wurde jemand verhaftet? Nein. Was soll die Staatsanwaltschaft also tun? Man kann nicht gegen 200 namenlos Klage erheben.
                  Die Staatsanwaltschaft wird sich nicht darum kümmern können, solange Poizisten rumsitzen und Däumchen drehen, bis sich der Sturm gelegt hat.

                  Soll ich mich jetzt etwa "sicher" fühlen, daß ich mich, im Falle wenn mal 50 von denen an meine Türe klopfen, an die Polizei wenden kann...........an welche Polizei denn?
                  Und wenn ich auf die Idee käme das selbst zu regeln und ein paar von denen umniete, weil sie auf meinem Grundstück sind und Anstalten machen ins Haus einzudringen.....dann war es plötzlich "übertrieben Notwehr" oder irgend so ein Sch******.

                  Das meine ich z.B. auch mit "Signalwirkung".......

                  Ich finde Rechtsstaatlichkeit gut! Du offensichtlich nicht. Und Konzepte wie Sippenhaft finden selbst die größten Trottel nur so lange klasse, wie sie selbst nicht zu einer der "Sippen" gehören - und es kann ja wirklich jeden treffen.
                  Was heißt denn Rechtsstaatlichkeit:
                  die Gesetze in dem Land, in dem man lebt, werden eingehalten. Die Vertreter des Gesetzes werden respektiert.

                  Rechtswidrig ist es in diesem Land, Frauen zu einer Heirat zu zwingen, und ebenso rechtswidrig ist es, Polizeiwachen anzugreifen oder den Versuch zu wagen.
                  Normalerweise gilt für die meisten Strafgesetze:
                  ".......auch der Versuch ist strafbar"

                  Die Einwanderungs- und Integrationspolitik ist dann wieder ein anderes Thema, über das man trefflich streiten könnte, wenn man denn wollte.
                  Wenn ich Leute in mein Land lasse (also der Staat), wo schon von vornerein klar ist, daß die sich genau so verhalten und mich dann nichtmal rühre wenn Institutionen des Staates angegriffen werden, dann brauche ich mich nicht zu wundern, wenn viele nicht mehr an die Mär von "Rechtsstaatlichkeit" glauben.

                  Das ist nichtmal ein politisches Problem. Das ist ein Problem der Glaubwürdigkeit. Was nützt ein Gestzbuch, wenn es rumliegt und zustaubt?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Yodas_Kräutertee Beitrag anzeigen
                    Wurde jemand verhaftet? Nein. Was soll die Staatsanwaltschaft also tun? Man kann nicht gegen 200 namenlos Klage erheben.
                    Wegen was genau hätte man die "200" denn verhaften sollen? Es ist doch absolut nichts passiert.

                    Ich finde deine Aussagen erschreckend. Bisher dachte ich eigentlich, dass besonders wir Deutschen etwas aus der Vergangenheit gelernt haben. Und nun kommt schon wieder diese Rhetorik.
                    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Yodas_Kräutertee Beitrag anzeigen
                      Was soll ich gelesen haben, deine nichtssagende Aneinanderreihung von Worten und Satzzeichen?
                      Hm, komisch, ich war eigentlich schon der Meinung, dass meine Aneinanderreihung von Worten und Satzzeichen drei deutsche Sätze ergeben. Eine Frage, eine Forderung und einen normalen Aussagesatz. Wird mir auch immer noch so angezeigt, aber evtl. liegen da irgendwo technische Schwierigkeiten vor. Kann mal jemand bitte Post #5 checken?

                      Meine besseren Vorschläge sind jedenfalls im zweiten Satz enthalten. Evtl. lag es auch daran, dass du es nur bis zum ersten Satz geschafft hast, ehe du auf "Antworten" geklickt hast. Meiner Erfahrung nach ist es oft sehr hiflreich die Postings anderer komplett zu lesen, ehe man antwortet. Das Erhöht oft das Verständnis des Sinnzusammenhangs deutlich. Aber das ist nur meine persönliche Erfahrung.
                      "The only thing we have to fear is fear itself!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Yodas_Kräutertee Beitrag anzeigen
                        Was soll ich gelesen haben, deine nichtssagende Aneinanderreihung von Worten und Satzzeichen?
                        Er sagte, dass für ihn Auspeitschen eine angemessene Strafe ist. Das ist natürlich Blödsinn, ich finde Fingernägelrausreißen besser. Da bleibt die Lektion auch hängen.

                        Zitat von Yodas_Kräutertee Beitrag anzeigen
                        Wenn ich Leute in mein Land lasse (also der Staat), wo schon von vornerein klar ist, daß die sich genau so verhalten und mich dann nichtmal rühre wenn Institutionen des Staates angegriffen werden, dann brauche ich mich nicht zu wundern, wenn viele nicht mehr an die Mär von "Rechtsstaatlichkeit" glauben.
                        Waren diese "200" alle in Deutschland lebenden Jesiden?

                        Wenn jemand die Staatsbürgerschaft besitzt, bleibt der auch hier, Ausbürgerungen verstoßen gegen Grundrechte.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
                          Wegen was genau hätte man die "200" denn verhaften sollen? Es ist doch absolut nichts passiert.

                          Ich finde deine Aussagen erschreckend. Bisher dachte ich eigentlich, dass besonders wir Deutschen etwas aus der Vergangenheit gelernt haben. Und nun kommt schon wieder diese Rhetorik.
                          Jetzt fang hier bitte nicht wieder mit dem Vergangenheitsmist an. Und es ist durchaus etwas passiert. Da wollten ein paar Leute eine junge Frau zu einer Ehe zwingen, die sie nicht wollte. Das stellt zumindest den Straftatbestand einer Nötigung dar. Und wenn man da dann gleich mal alle verhaftet hat hätte man deren Einwanderungsstatus (also legal oder illegal hier) prüfen können. Aber hey, wenn du nichts dagegen hast, dass Ehen gegen den Willen von Frauen geschlossen werden....
                          Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                          Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                          Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                          und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                            Hm, komisch, ich war eigentlich schon der Meinung, dass meine Aneinanderreihung von Worten und Satzzeichen drei deutsche Sätze ergeben. Eine Frage, eine Forderung und einen normalen Aussagesatz. Wird mir auch immer noch so angezeigt, aber evtl. liegen da irgendwo technische Schwierigkeiten vor. Kann mal jemand bitte Post #5 checken?
                            Vielleicht liegt es daran, dass deine sehr klugen Vorschläge diesen linken Gutmenschen zu weit gehen und sie deshalb denken es sei nicht dein Ernst. Ich habe hier im Forum gelernt, dass wir endlich lernen müssen, dass die Moslems unsere Todfeinde und entsprechend zu behandeln seien. Von daher ist dein Vorschlag auf jeden Moslem anzuwenden, der ohne gut sichtbaren Halbmond auf der Kleidung das Haus verlässt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Das sind keine Moslems ihr Klugsch.... ^^
                              Das ist irgendetwas dazwischen, eine art Sekte

                              Das Jesidentum ist keine missionierende Religion. Man kann nur als Jeside geboren werden. Dabei müssen beide Elternteile jesidischer Abstammung sein. Grundsätzlich bedeutet die Heirat eines Jesiden mit einem Andersgläubigen seinen Austritt aus der Religionsgemeinschaft.
                              näheres dazu in Wiki anchzulesen
                              Deswegen werden sie von den ach so guten und afrechten Moslems die überhaupt nicht unsere Todfeinde sind als Teufelsanbeter betrachtet.

                              Deswegen ist es merkwürdig das sie zu Heirat mit einem Salafisten gezwungen werden sollte...damit würde ihre Familie sie ja quasi selbst aus der Gemeinschaft ausschliessen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X