Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)

    Nachdem sich nun gestern, am 07.11.2015 mit 100 stimmberechtigten Delegierten bei ca 300 Mitgliedern in Hessen (bundesweit 2500 im Oktober 2015, die AfD hat, zum Vergleich, Stand 01.10.2015 18.468 Mitglieder) der hessische Landesverband als 10. gegründet hat (2 weitere LVs sollen noch im November folgen) wird es wohl Zeit für einen neuen Thread.
    Der hessische LV-Vorsitzende ist der stv. Schatzmeister auf Bundesebene Arnd Frohn.
    In Hessen sollen bei der kommenden Wahl in vier Landkreisen Kandidaten aufgestellt werden.

    Aufgrund schlechter Erfahrungen mit der AfD können Neumitglieder mit einjähriger Gastmitgliedschaft ohne Stimmrecht auf Parteitagen aufgenommen werden.
    Ab dem 01.12.2015 gibt es dann einen Aufnahmestopp für Ex-AfD-Mitglieder.

    Ein paar Links:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Allian...t_und_Aufbruch

    ALFA - Allianz für Fortschritt und Aufbruch
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 6th Year - to be continued

  • #2
    Ich rechne der ALFA wenig Erfolgschancen. Der "Ruf", den Lucke sich "erarbeitet" hat, wird er so schnell nicht los und viele Themen der ALFA decken sich mit denen von der AfD. Euro-Austritt okay, aber das will auch die AfD. Was mich sauer aufstößt - die ALFA sind für TTIP!

    Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
    Aufgrund schlechter Erfahrungen mit der AfD können Neumitglieder mit einjähriger Gastmitgliedschaft ohne Stimmrecht auf Parteitagen aufgenommen werden.
    Klingt für mich nach der Anti-These zu den Piraten.

    Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
    Ab dem 01.12.2015 gibt es dann einen Aufnahmestopp für Ex-AfD-Mitglieder.
    Also wieder eine Elite- und Klientelpartei wie die FDP? Brauchen wir nicht. Was ist mit den Ex-Mitgliedern, die zeitgleich mit Lucke ausgetreten und noch nicht der ALFA beigetreten sind?

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
      Also wieder eine Elite- und Klientelpartei wie die FDP? Brauchen wir nicht. Was ist mit den Ex-Mitgliedern, die zeitgleich mit Lucke ausgetreten und noch nicht der ALFA beigetreten sind?
      Genau an die richtet sich die Frist. Die will man nun halt drängen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
        Ich rechne der ALFA wenig Erfolgschancen. Der "Ruf", den Lucke sich "erarbeitet" hat, wird er so schnell nicht los und viele Themen der ALFA decken sich mit denen von der AfD. Euro-Austritt okay, aber das will auch die AfD. Was mich sauer aufstößt - die ALFA sind für TTIP!

        Also wieder eine Elite- und Klientelpartei wie die FDP? Brauchen wir nicht. Was ist mit den Ex-Mitgliedern, die zeitgleich mit Lucke ausgetreten und noch nicht der ALFA beigetreten sind?
        Lucke ist durchaus ein Neoliberaler und war ein Grund der damaligen AfD keine Stimme zu geben.
        Das Problem hat sich jetzt gelöst.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Alius Beitrag anzeigen
          Lucke ist durchaus ein Neoliberaler und war ein Grund der damaligen AfD keine Stimme zu geben.
          Das Problem hat sich jetzt gelöst.
          Warum sollte man als Linker Lucke wählen? Den ganzen Agenda 2010 Rotz inklusive Drumherum (Lohnsenkung, massive Steuergeschenke für Großkonzerne und Besserverdiener, Privatisierung der Alterssicherung, etc.) hat der ja immer befürwortet und tut das auch weiterhin.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


          • #6
            Juhu, noch eine Partei die genauso überflüssig wie die AfD und FDP ist.

            Es wird wohl eine Ewigkeit dauern bis vielen Menschen klar wird, dass nur die Piraten und eventuell die Linkspartei eine echte Alternative zu den Parteien darstellen, die seit Gründung der BRD nur im beschränktem Maße dem Volk gedient haben.
            Volker Pipers macht die Fehlpolitik der ganzen Regierungen in seinem Programm immer wieder sehr deutlich.
            Doch manch einer hat anscheinend Angst, dass sich mal etwas zum Guten wenden könnte, würde man mal den "nicht etablierten"(Piraten und Linke) Parteien den Vortritt geben.

            Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
            Aufgrund schlechter Erfahrungen mit der AfD können Neumitglieder mit einjähriger Gastmitgliedschaft ohne Stimmrecht auf Parteitagen aufgenommen werden.
            Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
            Klingt für mich nach der Anti-These zu den Piraten.
            Eine Gastmitgliedschaft ist auch bei der SPD möglich. Ich selbst war zwischen 2009 und 2011 solch ein Gastmitglied.
            Bei der SPD ist dies aber eher als Schnuppermöglichkeit zu interpretieren.

            Ret'urcye mhi

            Iker Tao-Anu
            Jor-El:
            "
            What if a child dreamed of becoming something other than what society had intended for him or her?
            What if a child aspired to something greater
            ?"

            Kommentar


            • #7
              Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
              Warum sollte man als Linker Lucke wählen? Den ganzen Agenda 2010 Rotz inklusive Drumherum (Lohnsenkung, massive Steuergeschenke für Großkonzerne und Besserverdiener, Privatisierung der Alterssicherung, etc.) hat der ja immer befürwortet und tut das auch weiterhin.
              Tja, angesichts der Umtriebe der Gewerkssekretäre der IG Metall und der Sekte Marx 21 in der westdt. "Linken" sind
              die westdeutschen Landesverbände zu MdB-Wahlvereinen verkommen. Unwählbar und zu Recht bedeutungslos.
              Solche Leute hetzten auch ohne Probleme offen gegen Frauen,Ausländer,Schwule etc,
              rechtsradikaler und menschenverachtender als die "Linke" Bayern kann die AfD auch nicht sein.

              Etwas Neues aus der "Linke" Bayern

              KV Ingolstadt hat per Tischvorlage und plötzlich die OVs aufgelöst.
              Die Stadträte in Ingolstadt, die schon länger gemobbt wurden,
              weil sie anderen Stadträten die Hand geben und Kompromisse schließen
              sind ausgetreten mit der Begründung: Sie seien Linke und bleiben dies.
              "Die Linke Bayern" sei weder demokratisch noch links.
              Beide waren seit Mitte der 90er Jahre Mitglied.

              Die Linke München hat sich inzwischen entschuldigt, weil 2014 auf Platz zwei
              ein PKKler in den Stadtrat gekommen ist.Schuld sei die innerparteiliche
              Opposition (die ist wg. dem Vorfall und weil die Stadträte Orkan und
              Dagmar Henn gemobbt wurden und nicht mehr aufgestellt worden, ausgetreten).
              Im Stadtrat ist der PKKler noch nicht gesehen worden...

              Ein ehemaliges Mitglied der Linke München (war seit 1992 dabei) meinte,
              er ist dafür, dass auch die Dummen angemessen im Bundestag vertreten seien,
              "die Linke" Bayern sei perfekt dafür.

              Die Linke Würzburg hat sich diesem Niveau angepasst,
              seit sie Anfang 2014 den Kreisvorstand und 2/3 der Mitglieder verloren haben.
              Die verteidigen Leiharbeit, Hartz IV, 1-Euro Jobs...

              Der Kreisvorsitzende Rosenheim ist zum 6. Mal seit 2011 ausgeschlossen
              worden, der LaVo hat Unterlagen gefälscht, wonach er keine Beiträge
              gezahlt hätte.
              Da der Betroffene EU-Rentner ist und Zeit hat, ist das Ganze vor der Bundeschiko.
              (wird vermutlich nicht behandelt und auf die lange Bank geschoben werden.)

              Die Linke Landshut-Kelheim ist seit 2013 nach Weggang Connis und Geoffrey
              fast komplett inaktiv, sie waren auch so dumm, die Mitgliedsbeträge wieder von
              Landesverband einziehen zu lassen.Da der Landesverband die anteiligen
              Mitgliedsbeträge nicht auszahlt (ist der Normalfall) sind sie pleite.

              Über den ehemalige Kreisvorsitzenden Straubing-Bogen und Direktkandidaten
              BWK Straubing-Regen Dietmar Kuschke hat die Antifa und die Linke Regensburg
              ein Dossier angelegt. Er sei mit den falschen Leuten auf Facebook befreundet.
              Der Regensburger Stadtrat Spieß hat ihn überwacht, wie er bei den Mahnwachen
              Regensburg gesehen wurde.
              Er wird sich wohl der "Die Partei" anschließen,

              Dort wo die innerparteiliche Opposition in der "Linke" Bayern stark war,
              sind Kreisverbände der "Die Partei" entstanden.
              (Wenn schon Satire, dann freiwillig)

              Der Kreisverband Niederbayern-Mitte hat immer noch keine Finanzhoheit Kasse,
              umfasst mit Regen inzwischen 5 Landkreise (bei ca 44 Mitgliedern) ,
              die anteiligen Mitgliedsbeträge bis 2013 für Deggendorf- Dingolfing ca 5600. Euro
              und ca. 3200 Euro KV Straubing sind immer noch nicht ausbezahlt worden
              Der LaVo ist der Meinung, KV Straubing wäre bei der Fusion der KVs aufgelöst worden und
              die Forderungen seien untergegangen....
              Das Schiedsverfahren gegen diese Entscheidung ist nicht weiterverfolgt worden.
              Das Schiedsverfahren gegen die Entscheidung des LaVo, sich rückwirkend für 2012
              50% der Beitrage zu krallen, ist untergegangen. Alle 18 beteiligten Kreisschatzmeister
              sind erfolgreich raus gemobbt worden.
              KV Regen, mit denen 2013 eine Fusion angedacht war, ist aufgelöst worden,
              im Ldr. Regen gibts noch 2 (sic!) Mitglieder.

              Im Bund: Dietmar Bartsch hat eine Liste anlegen lassen, wer in welcher Strömung ist
              und kompletten Unsinn gemacht hat
              Da Klaus Ernst gefordert hat "es sei ein Gebot der Transparenz, das Dossier offen zu legen"
              und ein Klaus Ernst Fan mich im September auf der Straße als Klassenfeind etc beschimpft hat,
              weil ich auf Facebook einen Witz über Stalin gemacht, habe ich eine Anfrage an den
              Datenschutzbeauftragen der Bundes-Linke mit CC an den Bundesvorstand geschickt.
              (Beigelegt habe ich das Dossier über Matthias Poxleitner, das der Mitarbeiter Josef Ilsanker
              des MdB Klaus Ernst erstellt hat und das Teil eines offiziellen Schreiben des KV Passau an Niederbayern-Mitte war.

              Der Klaus Ernst Fan hat Wahlkampf für den Stadrat mit Forderungen das Frauenwahlrecht abzuschaffen
              ("wählen ohnehin nur Blödsinn") und einen Reichsarbeitsdienst für Arbeitslosen einzuführen gemacht,
              die Stadtratsliste ist trotzdem mit 16 (sic!) Unterschriften bei 13 Kandidaten nicht zugelassen worden.

              Kommentar


              • #8
                Nur kurz zur Klarstellung: Das "Linke" in meinem Post bezog sich nicht speziell auf Anhänger der Partei Die Linke, sondern auf politische Linke allgemein.
                "The only thing we have to fear is fear itself!"

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                  Nur kurz zur Klarstellung: Das "Linke" in meinem Post bezog sich nicht speziell auf Anhänger der Partei Die Linke, sondern auf politische Linke allgemein.
                  O.K, leider macht die Partei "Die Linke" gerade den Ruf aller Linken kaputt.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X