Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wird Deutschland immer dümmer?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wird Deutschland immer dümmer?

    Es kann gut sein das es dieses Thema schon oft gab,aber soeben musste ich mal wieder hören das Deutschland bei einem internationalen IQ-Test sehr schlecht abgeschnitten hat.NUR PLATZ 25 von 35!!!Das muss man sich mal vorstellen.Am besten abgeschnitten hat:Korea,Kanada,Japan,Finnland.Aber woran liegt das?Ungebildete Lehrer,faule Schüler.Ich denke es liegt einfach an der Art wie etwas beigebracht wir.Man nehme mal Japan.Ich wette die Kinder dort werden um einiges "härter" unterrichtet als hier.Was haltet ihr davon

  • #2
    Härter?mit Peitsche und so.....? ich glaube nicht,es liegt eher am Schulsystem und der allgemeinen Einstellung der Leute...

    Kommentar


    • #3
      Nein,das meint ich sicher nicht!!Es ist einfach die Art der Japaner und besonders der Chinesen.Wenn die sich etwas vornehmen dann vesruchen sie dies auch mit allen Mitteln durchzusetzen.Die Kinder werden dort in der Schule strenger geführt.Wenn da mal einer rein rufen würde der hätte jede Menge Ärger am Hals.Aber hier in Deutschland läuft das anders.Klar liegt das auch an der immer lustloseren Einstellung der Leute.Wer nicht lernen will,der lernt halt nichts.Das Schulsystem ist eigentlich nocht ziemlich passabel,wenn man den Lehrermangel außen vor lässt.So wurde gesagt das mehr Lehrer eingestellt werden sollten,aber man hat nur neue Lehrer für die alten eingestellt.

      Kommentar


      • #4
        Hmm...ich will ehrlich gesagt nicht beim ersten Fall von "reinrufen" oder "schulschwänzen" von der Schule fliegen, dann würd ichs ja auf keiner Schule der Welt schaffen (das Abi)!

        Ich denke, die Ablenkung ist in Deutschland wirklich sehr stark, und auch die Schulen lassen den Schülern mehr Freiheiten als in anderen Ländern...und die Mentalität der Jugend ist hierzulande halt einfach nicht mehr so auf "erfolg" getrimmt, wie in anderen Ländern!

        Ehrlich gesagt macht mir persönlich das aber auch nicht viel aus, dass andere Länder bei einem Test, dessen Sinn und Aussagekraft höchst umstritten ist, vor "uns" liegen...

        Kommentar


        • #5
          Ja,im Grunde ist es mir auch egal,aber man stelle sich doch mal voreutschland ist/war eines der kräftigstem Ländern in der Industrie und Wirtschaft gewesen.Und dann plötzlich so ein Abfall.Es müssen schon Leute aus andern Ländern kommen um uns zu "helfen".Das einfach nur weil es nicht merh genügend gebildete Leute gibt.Und trotzdem steigen die Anforderungen um einen Job zu bekommen.

          Kommentar


          • #6
            Na ja, wenn jemand von außerhalb Deutschlands mal das hiesige Fernsehprogramm durchzappt kann es gut sein, dass die Deutschen nicht grad gut abschneiden !
            c^ir afs alBREyet, h/az-KRI-yet !

            Kommentar


            • #7
              Deutschland ist mehr ein Sprachliches und auf Dienstleistung Gewerbe getrimmtest Land keiner bzw kaum jemand will sich bin den Naturwissenschafte und informatik ausseinandersetzen. Was wir ja an Ausländer bekommen, sie eben solche die sich mit den Hohen Techniken auskennen. Bei uns eben nicht.

              Kommentar


              • #8
                Wenn nicht mal erwachsene Leute in der Lage sind in diesen dämlichen Telefonquizshows so schwere Fragen wie "Wie heißt unser Bundeskanzler" oder "Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland" richtig zu beantworen wundert mich gar nichts mehr.

                Kommentar


                • #9
                  Einerseits könnte ich jetzt sagen, Platz 25... kein Wunder wenn die Politiker lieber kompetente Leute aus dem Ausland holen, anstatt im eigenen Land mal für eine gescheite Ausbildung zu sorgen.

                  Andererseits... es heißt hierzulande auch immer in regelmäßigen Abständen: schaut euch die Amis an, da gibt es irgendwelche Texaner, die denken, Adolf Hitler sitzt irgendwo im Ruhestand und pafft geruhsam eine Zigarre. Will sagen bei solchen schwammigen Intelligenzuntersuchungen ist es immer ein wenig zweifelhaft, wie repräsentativ die Egrebnisse wirklich sind. Wenn ich natürlich in der Redaktion von Rtl 2 einen IQ-Test mache, sieht es übel aus...

                  Kommentar


                  • #10
                    Also das die Deutschen immer dümmer werden,liegt am Fernsehen.Denn bei solchen Sendern wie rtl2 oder Sat.1 kann der IQ ja nicht steigen.Ausserdem wird die Jugend nicht animiert selber zu denken.Eigenständiges Denken ist auch z.B. in der Schule nicht unbedingt erwünscht.Wen wunderts,dass wir immer dümmer werden.
                    Möp!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich finde, man sollte mehr Filme im Original zeigen, halt untertitelt. Mich stören die Untertitel nicht. Und für das Bildungsniveau im Land könnte man so eine Menge tun oder warum sprechen denn 10jährige Finnen besser englisch als 18jährige Deutsche?
                      Was Geschichts- oder politisches Wissen anbetrifft, da traue ich den Leuten nicht besonders viel los. Geht mal in eine Arztpraxis und fragt mal, wer der erste Kanzler hier war.

                      Und CU muß ich auch zustimmen, das WAS gebracht wird, fördert die Intelligenz auch nicht. Besonders schlimm finde ich das ZDF. Eigentlich hat es doch einen Bildungsauftrag, aber wenn ich dort mal was Wissenschaftliches angucke, da bleibt selten mal Platz für eigene Ideen, weil einem immer eine Meinung vorgesetzt wird.

                      endar
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab selbst keine Geschwister aber ich kenn einige Leute welche bedeutend jüngere Geschwister habe (6-15 Jahre jünger) und wenn die so erzählen was ihre Geschwister in der Schule so mache kann man es echt mit der Anst zu tun bekommen. Ich komme aus den neuen Bundesländern und kenn beide Schulsysteme und so wie sich heute Grundschuler benehmen das hätten wir nie getan der Unterricht im Osten war nicht unbedingt besser aber strenger, die Lehrer und auch die Eltern haben auf Disziplin geachtet. Wir durfeten in der Schule erst ab der siebten Klasse (Gymnasium) einen Taschenrechner benutzen und meine Eltern haben darauf geachtet das ich auch für die Hausaufgaben keinen benutze. Heutzutage dürfen teilweise bereits Kinder in der ersten Klasse eine TR mitbringen und 5*5 damit ausrechnen.
                        Ich bezweifle zwar die tatsächlich Aussagekraft solcher IQ-Tests, aber IMHO nimmt das Bildungnivuo in D immer weiter ab, auf dem Gymi werden Schüler duch das Kurssystem teilweise zu echten Fachidioten gemacht und habe null Algemeinbildung.
                        Die Würde des Menschen ist unantastbar. (Art. 1, Abs. 1, Satz 1 GG)

                        Kommentar


                        • #13
                          Ein weiters Problem ist auch das doch zurzeit jeder auf irgendeine Schule gehen kann.Ein Beispiel aus unserer Schule.Da ist einer mit einem Sauzeugniss(Durchschnit 3,8) aufs Gymnasium gekommen.Dann hat er sich fünf Jahre durchgemogelt und ist schließlich sitzen gebliebebn,wegen einer Fünf in Kunst.Jetzt hat er in Arnsberg Einspruch erhoben und wurde prompt in die 10. versetzt.Nach 3 Monaten in der 9.!!Da ist es doch nur logisch das der Kalle am Ende der 10 wieder Einsprich erhebt um in die 11. zu kommen.(da er angeblich ja 3 Monate gefehlt hat )

                          Kommentar


                          • #14
                            So viel ich weiß ist die Schulbildung aber ziemlich unbedeutend für den IQ

                            Kommentar


                            • #15
                              Originalnachricht erstellt von Chaotica
                              Ein weiters Problem ist auch das doch zurzeit jeder auf irgendeine Schule gehen kann.Ein Beispiel aus unserer Schule.Da ist einer mit einem Sauzeugniss(Durchschnit 3,8) aufs Gymnasium gekommen.Dann hat er sich fünf Jahre durchgemogelt und ist schließlich sitzen gebliebebn,wegen einer Fünf in Kunst.
                              Das Problem war hier nicht, das er auf jede Schule gehen konnte, sondern das er sich durchmogeln konnte. Wenn ein Gymnasium vernünftig funktioniert kann sich niemand durchmogeln, und dann werden alle Dummbratzen die auf ein Gymnasiun wollen nicht lange dort verweilen. Vom Grundschulzeugnis abhängig zu machen auf welche Schule man gehen darf halte ich nicht für sinnvoll, weil man es nicht sicher genug beurteilen kann, welche Schule ein Schüler meistern kann. Die Schüler müssen auch lernen, darüber zu entscheiden welche Herausforderungen sie annehmen und erfolgreich bestehen können. Deshalb finde ich es auch schrecklich, wenn die Eltern diese Entscheidung für den Schüler treffen.

                              Die Schulbildung ist in der Tat recht unbedeutend für den IQ, bei dem anfangs erwähnten Vergleich kann es sich nur um einen Bildungstest handeln.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X