Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Marxismus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marxismus

    Da meiner Meinung nach einiger hier ganz schöne Defizite bezüglich des Marxismus aufweisen und ihn viel zu oft mit Stalinismus & Co verwechseln, dachte ich es ist vielleicht mal gut etwas Aufklärung zu schaffen.

    Zuerst werde ich mal darauf eingehen wie Marx die Geschichte analysiert hat und so auf seine Gesellschaftstheorie kam.

    Zuerst - vor ca. 12000 Jahren oder so, als die aller ersten Siedlungen gegründet worden - existierte laut Marx der so genannte Urkommunismus. In dieser Gesellschaftsform gab es keine Klassen und es wurde niemand durch Besitz oder so unterdrückt. Nicht weil die Menschen damals so lieb waren, sondern weil es aufgrund der ökonomischen und sozialen Gegebenheiten innerhalb der einzelnen, meist isolierten Dorfgemeinschaften nicht möglich war. Es gab keinen Privatbesitz an Grund & Boden bzw. selbst wenn konnte er nicht als Mittel der Unterdrückung gebraucht werden.

    Das "Übel", das Mittel zur Unterdrückung kam nach Marx mit dem Tauschhandel und dem Geld in die Welt. Ab da bestand die Möglichkeit Reichtum anzuhäufen, anderen Menschen zu unterdrücken. Und zwar durch den Besitz an Produktionsmitteln und Grund & Boden. Hier in der frühen Antike wurden Menschen zu Sklaven und hatten Grund & Boden mit dem sie anderen Menschen ausbeuten konnten.
    Dies setzte sich in kaum abgewandelter Form im Mittelalter mit dem Feudelsystem fort und mündete zu Marx’ Lebzeiten in der Industriellen Revolution. Marx glaubte das durch Maschinen usw. eine kleiner Prozentsatz der Menschen letztendlich alle Produktionsmittel besitzen würde und damit die anderen Menschen, die Arbeiter ausbeuten würde. (Dies trat zwar nicht ein, aber so unrecht hatte Angesicht der Gefahren der Globalisierung vielleicht doch nicht. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.)Vereinfacht gesagt würde sich das solange steigern, bis das „Proletariat“ die Schnauze voll hätte und es zur Revolution kommt. In der darauf folgenden Zeit, der so genannten Diktatur des Proletariats würde die Produktionsmittel enteignet werden, sowie der Grund & Boden. Es gäbe für den einzelnen keine Möglichkeit mehr andere zu unterdrücken.
    Marx glaubte, dass Sein würde das Bewusstsein bestimmen und deshalb würde die Menschen in diesem Zeitraum des Kommunismus alte Werte wie Neid, Streit um Besitz usw. „vergessen“. Hier lag vermutlich seine größte Utopie… An diesem Punkt sollte sich das Proletariat selber aufheben, da es keine Klassen mehr geben würde, da ja niemand über jemand anders stehen kann.

    Jetzt der Punkt weshalb der Marxismus nie Realität wurde: diese Revolution konnte erst erfolgen, wenn die gesamte Welt in diesem Zustand der Unterdrückung ist. Doch hier hat dann Lenin den großen Bockmist gebaut und dem Marxismus sein schlechtes Image eingebrockt. Er starte Revolution, als eine Revolution einer Minderheit, die nicht vom Volk sondern von Politikern, Putschisten ausging. Dies war absolut nicht im Sinne von Marx. Auch die folgende Diktatur der Partei ist völliger Unsinn: Marx sprach von einem Staat auf demokratischer Grundlage. Seine Grundidee war höchst moralisch, denn er ging davon aus, dass alle Menschen von Geburt an die gleichen Rechte hätten und auch behalten sollte. Niemand sollte über jemand anderem stehen dürfen. Er verlangte keine Gleichheit im Privateigentum – gegen Privatbesitz hatte Marx nichts. Es war ihm egal wie viele T-Shirts der eine oder der andere hat. Der punkt war lediglich, dass es keinen Privatbesitz an Produktionsmitteln und Grund & Boden gäbe sollte. Keine Mittel zur Unterdrückung – sonst nichts.
    Und ich denke, dieser Argumentation – die Gleichheit aller Menschen, kann man nun wirklich nichts negatives anhaften.
    Es ist zwar klar, dass durch Lenin & Co der Marxismus in seiner ursprünglich gedachten Form sehr gelitten hat und zu diesem „Stammtischmarxismus“ à la „kein Privatbesitz“ und alle gleiche Klamotten, etc. geführt hat. Dies hat Marx so nicht gewollt. Und nur weil die Sowjets diese Idee völlig missbraucht haben, ist es dumm zu sagen, diese Idee sei der größte Fehler der Geschichte gewesen. Der Marxismus ist seiner Reinform auf jeden Fall humaner und fairer als der Kapitalismus bzw. Liberalismus.

    So, es ist spät und es kann sein, dass ich ein paar Sachen durcheinander gebracht haben und ziemlich sicher, dass ich was vergessen haben, aber die Quintessenz dürfte korrekt sein…
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Ich kann eigentlich nur 100 Prozent zustimmen und warte gebahnt auf Gegenstimmen!
    Recht darf nie Unrecht weichen.

    Kommentar


    • #3
      Ich stimme auch in allen Punkten überein.

      Der Marxismus ist eine Philosophie.
      Lenin machte daraus eine Staatsideologie - das war ein großer Fehler.

      Liebe Grüße, Gene
      Live well. It is the greatest revenge.

      Kommentar


      • #4
        ...Gegenstimme bekommst du auch von mir nicht!

        Trotz allem ist das utopisch und wird leider, obwohl es wie die derzeit beste "allheilformel" klingt, niemals umgesetzt werden, wenn nicht irgendwas dramatisches geschieht.

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Zefram
          ...niemals umgesetzt werden, wenn nicht irgendwas dramatisches geschieht.
          Und genau das wird nach Marx passieren: Das kapitalistische System wird sich durch die eigenen Fehler und Widersprüche zerstören und bei der durch die Globalisierung geschaffenen Verbindungen wird es wie ein Ruck durch die Menschheit gehen! Schlimmer als die beiden Weltkriege zusammen und eine Grenze in der Menschheitsgeschichte!
          Recht darf nie Unrecht weichen.

          Kommentar


          • #6
            Irgendwas ist da falsch gelaufen oder wurde falsch vermittelt. MARX war ein SPINNER und hat mit seinem verzapften Bullshit mehr Menschen auf dem Gewissen als Stalin und Hitler zusammen. Es ist egal ob er falsch verstanden wurde oder ob seine Ideen falsch umgesetzt wurden. Fakt ist, daß er unendlich viel Unheil über die Menschheit gebracht hat.

            Kommentar


            • #7
              Was kann Marx dafür, wenn die Menschen zu blöd waren, zu verstehen, was er meinte?

              ...aber die allerschlimmsten Menschen der Welt, die noch die meisten auf dem gewissen haben, sind eh die Forscher, die die Grundlagen für Atomwaffen/chemische Waffen entwickelt haben...

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Zefram
                ..., sind eh die Forscher, die die Grundlagen für Atomwaffen/chemische Waffen entwickelt haben...
                der Geist ist die gefährlichste Waffe....

                Ich würde nicht sagen die Forscher, sondern die es einsetzen. Gebrauchen tut man es eh schon... Atomreaktor, Pflanzendünger uvm....

                Verurteile nicht die, die es entwickeln. Manchmal werden sachen entwickelt die man erst für was gutes entwickelt und dann plötzlich töden. Einige Chemische Waffen war allerst Pflanzendünger. nehm Viagra solte ein Blutdruckmittel sein und nun ....

                Kommentar


                • #9
                  Verurteile nicht die, die es entwickeln.
                  ...mein posting war eine ironische Anspielung, deswegen auch der "silly"-smiley!

                  Kommentar


                  • #10
                    Gegen den Marxismus ist überhaupt nichts einzuwenden.
                    Auch wenn seine Umsetzung wohl nicht möglich ist, jedenfalls heute nicht, ist er dennoch eine gute Sache.

                    Aber ich will jetzt auc nmicht gegen die etwas sagen, die da anders denken, hat ja jeder seine Meinung ...
                    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                    Kommentar


                    • #11
                      @Garrakk

                      Irgendwas ist da falsch gelaufen oder wurde falsch vermittelt. MARX war ein SPINNER und hat mit seinem verzapften Bullshit mehr Menschen auf dem Gewissen als Stalin und Hitler zusammen. Es ist egal ob er falsch verstanden wurde oder ob seine Ideen falsch umgesetzt wurden. Fakt ist, daß er unendlich viel Unheil über die Menschheit gebracht hat.

                      Ziemlich starker Tobak
                      Wenn ich Deiner Argumentation folge, müßte Jesus der größte Spinner sein, der jeh existiert hat !!
                      Was er definitiv nicht ist .
                      Oder willst Du Jesus dafür verantwortlich machen, was "wir", die sogenannten Christen, die letzten 2000 Jahre für eine Blutspur hinter uns herziehen ??
                      IMHO nicht !!!

                      Um noch einen Schritt weiterzugehen, müßtest Du da nicht Gott als Oberspinner Bezeichnen ??


                      "Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war
                      Danach hat er auf weiter Experimente verzichtet "


                      Aber selbst das, was Du schreibst , Hitler,Stalin... hat nichts mit den geschichtlichen Fakten zutun

                      CU Slarti....
                      Mach's gut und Danke für den Fisch

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von garrakk
                        Irgendwas ist da falsch gelaufen oder wurde falsch vermittelt. MARX war ein SPINNER und hat mit seinem verzapften Bullshit mehr Menschen auf dem Gewissen als Stalin und Hitler zusammen. Es ist egal ob er falsch verstanden wurde oder ob seine Ideen falsch umgesetzt wurden. Fakt ist, daß er unendlich viel Unheil über die Menschheit gebracht hat.
                        Das ist doch wohl völliger Schwachsinn!

                        Der Marxismus wäre die höchste Gesellschaftsform. Verunglimpft durch Kommunismus und Planwirtschaft wurde seine Philosophie im Keim erstickt.

                        Und dann kommt jemand wie Du und versucht alles Übel in den Marxismus hineinzustopfen und seine (positiven) Wertvorstellungen mit negativen Aussagen zu überfrachten.

                        Mein lieber Freund, Du solltest Dich einmal mit der Geschichte auseinandersetzen und erst dann darüber schreiben.

                        Grüße, Gene
                        Live well. It is the greatest revenge.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine ablehnende Haltung gegenüber des Marxismus entsteht aus der Angst, den idealistischen Zielen aus charakterlichen Defiziten nicht entsprechen zu können. Nebenbei sei bemerkt, dass vor 400 Jahren eine Umsetzung der Demokratie ebenfalls unmöglich erscheinen musste.
                          Recht darf nie Unrecht weichen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von garrakk
                            Irgendwas ist da falsch gelaufen oder wurde falsch vermittelt. MARX war ein SPINNER und hat mit seinem verzapften Bullshit mehr Menschen auf dem Gewissen als Stalin und Hitler zusammen. Es ist egal ob er falsch verstanden wurde oder ob seine Ideen falsch umgesetzt wurden. Fakt ist, daß er unendlich viel Unheil über die Menschheit gebracht hat.
                            Kannst du das auch irgendwie begründen oder ist das nur so dahergeredet?
                            Was sagt der Missbrauch einer Idee über die Idee aus?

                            Kommentar


                            • #15
                              Quintessenz des Textes: Marxismus ist toll

                              Quintessenz der praktischen Überlegungen: Marxismus wird nicht funktionieren.

                              Denn unsere heutige Gesellschaft wird von dem Streben erfolgreich zu sein angetrieben und jeder bekommt das, was er sich durch sein Schaffen verdient.

                              Der Reichtum ist also der Motor der Sache.

                              Nehmen wir einmal die Möglichkeit Reichtum zu Erwerben weg...

                              Wenn ich durch Arbeit nicht reicher oder erfolgreicher werden kann, da ohnehin alle gleich sind, dann bräuchte ich doch eigentlich überhaupt nicht zu arbeiten.

                              Und eben an dieser Stelle steckt der kapitale Fehler des Marxismus, der gleich Fehler, der schon die DDR in den Ruin getrieben hat.

                              Alle werden keine Motivation mehr haben zu arbeiten, also gibt es keine Industrie oder Dienstleistungen mehr, also gibt es eigentlich auch keinen Staat mehr, da dort auch niemand mehr was für tut.

                              Also gibt es überhaupt nichts mehr und das bedeutet Anarchie im Endeffekt.

                              Wirklich toll der Marxismus.

                              Dazu fällt mir auch noch ein Zitat ein:
                              "Sozilaisten sind rot angestrichene Faschisten".

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X