Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Große Fan-Demo vor Confed-Auftakt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Große Fan-Demo vor Confed-Auftakt

    Mit einer Demonstration am Eröffnungstag des Confederations Cup 2005 werden aktive Fans aus ganz Deutschland ein Zeichen gegen Polizeiwillkür, Hooliganhysterie und Repressionen setzen. Im Vorfeld des ConfedCup-Spiels Deutschland-Australien wird sich deshalb ein Demonstrationszug unter dem Motto "Fußball-Fans im Abseits" von der Otto-Fleck-Schneise in Richtung Hauptbahnhof in Bewegung setzen.

    Gründe:

    Mit Unmut müssen Fußballfans in ganz Deutschland in letzter Zeit feststellen, dass es immer wieder zu Übergriffen von Sicherheitsorganen auf friedliche Fans kommt. Als Beispiele sind hier nur die jeweils letzten Heimspiele des FC Bayern München und der Frankfurter Eintracht zu nennen. In beiden Fällen kam es zu willkürlichen Polizei-Aktionen, in beiden Fällen wurde rohe Gewalt angewendet. Fußball-Fans wurden misshandelt und/oder
    unter fadenscheinigen Begründungen festgenommen. Weitere Vorfälle dieser Art gibt es zuhauf! Wir müssen leider davon ausgehen, dass sich dies auch in Zukunft wiederholen wird, dass Fans provoziert werden und als "Versuchskaninchen" für die Hochsicherheits-WM herhalten sollen. Dies können wir nicht tolerieren. Die Rechtmäßigkeit und Verhältnismäßigkeit ist hier nicht gegeben!

    Auch müssen wir kritisieren, dass nach den Vorfällen im slowenischen Celje eine Hysteriewelle durch die Medienlandschaft schwappt, die in keiner Weise gerechtfertigt oder gar angemessen ist. Die in letzter Zeit unter Beschuss geratenen Ultras und aktive Fans sind keine Hooligans oder gar Verbrecher, und es ist an der Zeit dies kund zu tun. Es kann
    nicht sein, dass in Deutschland ein Klima der Angst geschaffen wird, dass ein Szenario skizziert wird, welches gar nicht existiert. Wir alle sind an einer friedlichen und stimmungsvollen WM interessiert, müssen aber feststellen, dass man uns ausschließen will, indem man uns in die kriminelle Ecke
    drängt.

    Es ist 5 nach 12 und Zeit zu handeln!

    Wir wollen am 15.06.2005 ein Zeichen setzen:

    - Gegen Polizeiwillkür und Repressionen!
    - Gegen Hooliganhysterie und falsche Presseberichte!
    - Gegen die Verdrängung aktiver Fans aus den Stadien!
    - Gegen willkürliche Stadionverbote!
    - Gegen Missbrauch persönlicher Daten!
    - Gegen zunehmenden Kommerz!
    - Gegen das Aussterben der Stehplätze!
    - Gegen die weitere Splittung der Spieltage aus reiner Geldgier!
    - GEGEN DEN MODERNEN FUSSBALL!
    - FÜR EINE KREATIVE UND FREIE FANKULTUR/-SZENE

    Dies werden wir farbenfroh und gewaltfrei tun. Über die Vereinsgrenzen hinaus, alle gemeinsam. Es handelt sich bei dieser Demonstration um eine Aktion der aktiven deutschen Fanszene, zusammengefasst im NETZWERK FÜR FANRECHTE, stellvertretend angemeldet von Henning Schwarz. Die Demonstrationsroute verläuft von der Otto-Fleck-Schneise über die Rennbahnstraße am Main entlang zum Frankfurter Hauptbahnhof. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Gleisdreieck. Der Beginn der Demo ist auf 18.30 Uhr festgelegt.

    Pressebericht aus Frankfurt zur Demo
    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
    Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
    Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

  • #2
    Im Großen und Ganzen eine sinnvolle Aktion.
    Was die Polizeieinsätze angeht, so stimme ich aber nur zum Teil zu. Sicher sind ein Großteil der Fans friedlich, aber es gibt sie ja wirklich die Leute die nur auf Gewalt aus sind, habe das erst gestern hautnah erleben müssen.
    Wie soll denn ein Polizist unterscheiden können zwischen gut und böse?
    Wenn die Polizei nur rumsteht und gar nichts tut kommt sowas wie gestern in Sangerhausen raus, dass man um seine eigene Gesundheit fürchten muss. Auf sowas habe ich dann auch keinen Bock.

    Aber generell sind die Ziele der Ultras ja sinnvoll, was zunehmenden Kommerz, Stehplätze im Stadion, etc angeht. Also viel Erfolg auf der Demo.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Soran
      Was die Polizeieinsätze angeht, so stimme ich aber nur zum Teil zu. Sicher sind ein Großteil der Fans friedlich, aber es gibt sie ja wirklich die Leute die nur auf Gewalt aus sind, habe das erst gestern hautnah erleben müssen.
      Sicher gibt es die und gegen die muss vorgegangen werden. Allerdings werden diese in der Regel kaum bis gar nciht von Polizeiaktionen getroffen, bzw. die Polizei bekommt das wenigste mit. Man muss aber auch sagen, dass es SOLCHE auch bei der Polizei gibt und da nciht wenige. Leider....


      Zitat von Soran
      Wie soll denn ein Polizist unterscheiden können zwischen gut und böse?
      Sicher ist dies extrem schwierig und bedarf einiges an Routine und Erfahrung. Wenn dann aber immer mehr junge Polizisten, denen diese fehlt, eingesetzt werden, bzw. die Polizei gar nicht versucht zu diffrenzieren, wundern mich die aktueleln Geschehnisse nciht. Das Frauen und Kinder nciht zu den bösen gehäören, sollte jedem klar sein und wenn diese und Leute, die mit erhobenen Händen wie gefangen Soldaten an der Wand stehen trotzdem verprügelt werden, dann war die Entscheidung wohl doch nciht ''schwierig''.

      Zitat von Soran
      Wenn die Polizei nur rumsteht und gar nichts tut kommt sowas wie gestern in Sangerhausen raus, dass man um seine eigene Gesundheit fürchten muss. Auf sowas habe ich dann auch keinen Bock.
      Sicher muss die Polizei was tun, allerdings sollte man dann die Frage nach der Effektivität und der Verhältnismäßigkeit stellen. Siehe meine erste Antwort. Was ist in Sangershausen passiert?


      Wen ndu weißt was in München und Frankfurt (sowohl im Stadion, als auch in Sachenhausen) passiert ist, kommst du an einen Punkt, wo du eingentlich nicht mehr weiter machen kannst und den Glauben an unsere Demokratie verlierst.


      Gegen Randalierer vorgegangen werden msuss auf jeden Fall. Allerdings sind die jetzigen MEthoden fahrlässig , uneffektiv und für normale Zuschauer gefährlich. Es muss irgendwie ein Dialog geschaffen werden, den Cops begreiflich gemacht werden, dass wir nciht alles Schwerverbrecher sind und Teilen der Fanszene, dass man auch mit den Cops fair umgehen muss und es da auch welche gibt die in Ordnung sind. Der erste Schritt soll diese Demo sein von den Fans aus, mal sehen wie die Medien und die Polizei darauf reagiert und antwortet.
      Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
      Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
      Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

      Kommentar


      • #4
        Diese Demo halte ich für sehr angemessen.
        Auch wenn ich persönlich dieses Jahr auch bei meinen Auswärtsfahrten Glück hatte, so gibt es da auch andere Berichte von BVB-Anhängern, die genauso behandelt wurden, wie es ElimGarak im Eingangspost anschneidet.

        Sicherheit ist gut, aber leider wird in letzter Zeit die Grenze zwischen Sicherheit und Polizeiwillkür zu oft überschritten...
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Nicolas Hazen
          Diese Demo halte ich für sehr angemessen.
          Auch wenn ich persönlich dieses Jahr auch bei meinen Auswärtsfahrten Glück hatte, so gibt es da auch andere Berichte von BVB-Anhängern, die genauso behandelt wurden, wie es ElimGarak im Eingangspost anschneidet.

          Sicherheit ist gut, aber leider wird in letzter Zeit die Grenze zwischen Sicherheit und Polizeiwillkür zu oft überschritten...
          Leider, Leider! Das mit Dortmund ist so Häppchenweise auch in FFM angekommen. Hoffe auch unsere ''Aufstiegsprobleme auch in Dortmund''. Es muss irgendwie erreicht werden, dass auch die Polizei einlenkt. Es kann nicht sein, dass man in einer Demokratie seinen Grundrechten entledigt wird, keine Chance hat gegen Polizeiwillkür vorzugehen.

          Es muss jetzt ein Dialog und ein gesunder Mittelweg gefunden werden, sonst haben wir eine sehr ''lustige'' nächste Saison und WM vor uns....
          Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
          Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
          Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

          Kommentar


          • #6
            Es ist kaum verwunderlich, dass solch eine Demo nun aus der Taufe gehoben wird.
            Nach all dem, was sich in den letzten Monaten und Jahren aufgebaut hat, wird es nun wirklich Zeit für solch eine friedliche Demonstration.
            Ich hoffe auch auf viele Teilnehmer und werde morgen in meiner Klasse auch nochmal drauf hinweisen und nachfragen, ob von diesen Leuten auch alle was mitbekommen haben. Wenn ja, dann ist es ein gutes Zeichen, denn nur wenn die Leute davon wissen, wird sich auch etwas tun.

            Es wäre nur allzu wünschenswert, wenn auch die Fernsehanstalten darüber berichten würden...was ich aber irgendwie bezweifel. Ein Hochseilartist ist da doch deutlich interessanter, wenns nach denen geht...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ElimGarak
              Was ist in Sangershausen passiert?
              Es ging um den Aufstieg in die Oberliga für Stendal. Und als unser VfB den Ausgleich schoss kurz vor Spielende tickten viele Stendaler aus und stürmten das Spielfeld. Es war in diesem Falle so, das die Polizei fast nichts geta hat, bzw nichts tun konnte, weil sie zu wenig waren.
              So gelang es Stendalern unseren Block zu stürmen und wie wild auf Leute einzuprügeln.

              Also wie gesagt, ich bin auch gegen überzogene Polizeieinsätze (wie es den z.B. bei unserer Antifa-Demo vor 1,5 Wochen gab. ), aber zu lasch sollte dann auch nicht gehandelt werden.
              Es ist halt ne Frage, die richtige Mischung zu finden.
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                @Soran

                Krass Old-School in unteren Ligen. Naja das ist jetzt zum Beispiel ein Fall wo die Polizei eingreifen hätte müssen, bei Block- und Platzsturm muss gehandelt werden. Sind sonst zustände wie in den wilden 80igern.

                Leider wird die richtige Mischung und die richtige Reaktion auf Geschehnisse rund um ein Fußballspiel eigentlich gar nicht mehr gefunden.


                Wenn nach einem 3:0 gegen Burghausen, wo jeder sich nur freuen wollte, eine Armee von schwer bewaffneten Cops aufmarschiert, dann weil ein Ordner im Gedränge wohl verletzt wurde, aber schon längst ärztlih versorgt wurde und gar nciht mehr im Block war, den block mit 25 Mann entern, alles weg knüppel und Pfefferspray versprühen, dan ngreif ich mnir an den Kopf. Zum Glück kam es zu keienr Massenpanik und die Spieler sind dazwischen. Bin mal gespannt wie das alles bundesweit nächste Saison weitergeht.


                Werde von der Demo Fotos machen und dann 1,2 hier reinstellen.
                Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
                Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
                Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

                Kommentar


                • #9
                  Hier nochmal ein interessanter Artikel zum Thema:
                  http://www.schwatzgelb.de/artikel.php3?welcher=7377
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke Danke Danke Nicolas für diesen Link zu dem extrem gut geschrieben Text. Alles sehr gut auf den Punkt gebracht, richtig richitg gut, kann man nur sagen Kompliment an den Autor und den kann man direkt so unterschrieben.

                    so ich mach den jetzt in diversen Fußballforen und Gästebüchern publik.
                    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
                    Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
                    Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

                    Kommentar


                    • #11
                      so ich mach den jetzt in diversen Fußballforen und Gästebüchern publik.
                      Es gibt eben doch einige wenige BVB-Fans die keine pöbelnden Idioten sind und sogar vernünftig schreiben können ... also nur zu ... dürfte sicherlich auch im Interesse des Verfassers sein, dass der Text möglich weit verbreitet wird und so eventuell noch einige mehr zu der Demo kommen.
                      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja JA wenn man erstmal ein Klischee hat.....

                        Zur Demo:

                        Es waren mal eben locker 1500 - 2000 Leute, kalkuliert wurde mit 1000 von daher voller Erfolg.

                        Es waren Stuttgart, Köln, Dortmund, Frankfurt (logischer Weise), München (Bayern), Karlsruhe, Mannheim mit großen Gruppen vertreten und dann waren auch noch kleinere Gruppen aus Rostock, Bremen, Berlin, Hannover, Düsseldorf, Leverkusen, Lautern, Braunschweig, Osnabrück, Gladbach, Aue usw. da. Dazu Leute ohne Gruppe, oder eben kleine Abordnungen bis 10 Personen da.
                        Schade war, dass sich große Gruppen wie Gelsenkirchen, Nürnberg usw. nciht aufraffen konnten und eben der OSten auch nicht. Gründe nenn ich keine, wäre zu ''Ultra-intern'' für dieses Forum.

                        Zum Ablauf: Organisatorisch hat alles geklappt, es war ne sehr gute Strecke, man hat für viel Aufsehen in FFM gesorgt und man kann rundum zufrieden sein. War einiges an Meiden da: N24, NTV, RTL, ZDF. Mal sehen was jetztim Nachhinein berichtet wird.

                        Hier einige Fotos von gestern:

                        http://www.baden-maniacs.de/index.p.....fandemo&ort=auswaerts
                        http://www.ultras-mannheim.de/2004/.....JhbmtmdXJ0Lw==&page=1
                        Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
                        Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
                        Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X