Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die FIFA und blöde Zuschauer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die FIFA und blöde Zuschauer

    Libyens Staatschef und "Sport-Psychologe" Muammar Ghaddafi hat sich auf seiner eigenen Homepage zur FIFA WM und dem Fussball im allgemeinen geäußert.
    Das wollte ich hier mal reinstellen. Ihr könnt euch ja selber eure Meinung über seine Aussagen und Ansichten bilden.


    "Hütet euch vor der gefährlichen FIFA-Krankheit", warnt der libysche Diktator. "Medizinische Forschung bestätigt, dass die meisten Fußball-Enthusiasten und Süchtigen von psychischen und nervösen Krankheiten getroffen werden. Die führen zu Angina pectoris, Hirnschlag, Diabetes, Blutdruck und früher Senilität."
    Das Publikum werde zum "blöden Zuschauer" reduziert.
    "Die FIFA hat internationalen Rassismus und die extreme Rechte gestärkt. Ein Beweis ist, dass extreme-rechte und rassistische Gruppen die Sportvereine unterstützen. Wo bleibt das Gewissen der Welt?"
    Das Spiel wurde zu einer Methode wirtschaftlicher Ausbeute, einem Hebel für Korruption im Namen der FIFA, Fälschung von Pässen und Spielen, nur um Geld zu raufen und zu einer Verdopplung der Eintrittspreise. Fußballspieler wurden zu international verkauften Sklaven. Das Sklaventum von Afrika und Südamerika in die reichen Staaten wurde erneuert. Die reichen Staaten beherrschen die Fifa und deshalb werden niemals arme Staaten in Afrika die Glorie erlangen, eine WM zu beherbergen. Weil die armen Staaten keine Infrastruktur haben, bleibt das Monopol bei den reichen Staaten, Gastgeber der WM zu sein.
    Als Beweis für die jetzige Misere bringt Ghaddafi die enormen Entfernungen zwischen Hamburg, Berlin und München, über 500 KM. Warum nicht die WM in mehreren afrikanischen Staaten austragen, bei geringeren Entfernungen zwischen den Stadien. Falls die FIFA diese und weitere von Ghaddafi vorgeschlagene Lösungen nicht annimmt, natürlich zum Wohle der Menschheit, wegen der materiellen und moralischen Gefahren, Krankheiten, Hass, Desintegration, Hitzköpfigkeit und kollektivem Verderb, sollte die FIFA am besten abgeschafft werden.

    Ich war mir nicht sicher, wo genau dieser Post hingehört (Politik?, Sport?). Falls ein Mod oder Admin dies woanders einordnen möchte, nur keine Hemmungen.

    Wer möchte, kann sich gerne den kompletten Artikel durchlesen. Zumindest solange er noch existiert.

    http://www.n-tv.de/684558.html



    Quelle: n-tv
    Zuletzt geändert von Tordal; 02.07.2006, 12:34.
    "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
    "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
    Norman Mailer

  • #2
    Zitat von Tordal
    Blutdruck
    Also wenn man erst durch Fußball einen Blutdruck bekommt, dann frage ich mich, wie die Menschheit vorher überlebt hat und vor allem, wie das die Tiere auf die Reihe kriegen
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Spocky
      Also wenn man erst durch Fußball einen Blutdruck bekommt, dann frage ich mich, wie die Menschheit vorher überlebt hat und vor allem, wie das die Tiere auf die Reihe kriegen
      Tja, der Mann weiss halt wovon er spricht.
      Ich habe auch schon überlegt, wieder mit Fussball spielen anzufangen. Denn Blutdruck könnte ich schon gebrauchen. Aber ne, nachher kriege ich noch Angina.
      "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
      "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
      Norman Mailer

      Kommentar


      • #4
        "Die FIFA hat internationalen Rassismus und die extreme Rechte gestärkt. Ein Beweis ist, dass extreme-rechte und rassistische Gruppen die Sportvereine unterstützen. Wo bleibt das Gewissen der Welt?"
        Lächerlicher gehts wohl kaum noch ...
        Kommerz mag man der FIFA noch, zum großen Teil zu Recht, vorwerfen, aber wäre wirklich die extreme Rechte so stark im internationalen Fußball wäre eine so friedliche, multikulturelle WM wie diese wohl völlig utopisch
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Ghadaffi der Terroristenunterstützer von einst nun als Wohltäter der Menscheit Afrika's? Wer nimmt dem seine Aussagen denn noch ernst? Die Fifa sicherlich nicht und ich auch nicht.
          Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

          Kommentar


          • #6
            Ach hauptsächlich geht es in dem Traktat doch darum, dass er die WM über viele Länder verteilen will. Libyen ist ja bei der Bewerbung für 2010 gescheiter. Honi soit qui mal y pense
            LANG LEBE DER ARCHON

            Kommentar


            • #7
              Ghadafi ist wohl noch sauer, dass die FIFA die WM Bewerbung Libyens für 2010 nicht gestattete. Zwar meinte die FIFA offiziell, dass dies an der mangelnden Infrastruktur liegen würde (das natürlich auch), aber vermutlich war die Aussage Libyens das israelische Nationalteam im Falle einer Qualifikation nicht ins Land zu lassen ebenfalls entscheidend. Und genau diese Regierung will sich nun als Verfechter für "Menschenrechte" einbringen, das gegen Rassismus kämpft....
              Alles klar!
              No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

              Kommentar

              Lädt...
              X