Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Motorsport-Stammtisch 2007

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Motorsport-Stammtisch 2007

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Formel 1 die einzige Rennveranstaltung ist, die die Anwesenden interessiert. Also versuchen wir's mal.

    Im Moment läuft ja schon das erste Highlight des Motorsportjahres, die 29. Ausgabe der Rallye Dakar. Mitsubishi führt mal wieder, und wenn nicht noch viel schief geht werden die auch wieder den Sieg holen...schade für VW, hätte es ihnen wirklich mal gegönnt, aber vielleicht fehlen wirklich noch ein paar Jahre Erfahrung, um ein Auto zu bauen dass schnell ist und die zwei Wochen auch übersteht. Mit dem besten VW hinter Al-Attiyah und dem einsamen Schlesser zu liegen kann ja nicht das Ziel sein...

  • #2
    Also ich weiß nicht. Der einzige Motorsport, der mich von der Formel 1 ab interessiert, ist die IndyCar Series und teilweise auch die ChampCar Series. Da habe ich es letztes Jahr schon mal mit einem Thread probiert, aber außer dem ein oder anderen "ja, guck ich auch manchmal" sowie unqualifizierten Aussagen à la "anspruchsloses Kreisfahren" kam da nichts. Daher ist dieses Thema hier für mich durch.

    Wieviele sind eigentlich diesmal bei der Dakar-Rallye draufgegangen?
    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

    Kommentar


    • #3
      Einer, bisher. Elmer Symons, südafrikanischer Motorradfahrer. Das ist natürlich immer traurig, aber die Fahrer kennen das Risiko alle. Wird ja niemand gezwungen mitzufahren...in der Formel 1 gab's ja auch Zeiten, in denen man am Anfang der Saison sicher davon ausgehen konnte dass irgendjemand das letzte Rennen nicht erlebt.

      Zum Tag: Zumindest wird's zwischen den beiden Mitsus nochmal spannend, wenn sie jetzt nicht mit Stallorder fahren. Alphand liegt nur noch 6:29 hinter Peterhansel, und ich denke mit den 1,5 Stunden Vorsprung auf Schlesser können sie's auch ausfahren. VW hat nochmal gezeigt dass sie's doch können. Auch wenn es für die Gesamtwertung nicht mehr reicht haben sie zumindest die meisten Etappensiegen, im Gegensatz zu den Mitsubishis, die noch keinen einzigen haben.

      Kommentar


      • #4
        Ich schaue regelmäßig:

        Seit 1997 Formel1 (Schumacher-Fan)
        Seit 2001 Champcar (durch German 500 Rennen bin ich drauf gekommen und dabei geblieben, ich finde Champcar interessanter als Formel1 wegen dem Rennstreckenmix aus Oval, Stadtkursen und klassischen Straßenkursen und weil die Auto gleichwertiger sind.)
        Seit 2002 IndyCar (da es damals auch auf Eurosport übertragen wurden, Indy500 ist für mich ein Muss als Openwheel-Fan)

        Gelegentlich schaue ich noch:

        MotoGP/Superbike (Ich finde dieses Kurvenfahren und die zig Überholmanöver während eines Rennens interessant.)

        NASCAR (schnell im Kreis fahren mögen zwar viele für langweilig halten, aber die Rennen sind bis zu Letzt offen und es gibt spektakuläre Unfälle)

        DTM/WTCC (Tourenwagen sind zwar nicht so ganz mein Fall, aber ich finde die Rennen immermal ganz spannend, vorallem Regenrennen)


        Richtiger Insider bin ich eigentlich nicht, daher kann ich jetzt erstmal nicht soviel posten.

        Mich interessieren eher die Rennstrecken als die Autos, hab auch das einzige deutschsprachige Rennstreckenlexikon hier in meinem Bücherregal.
        Vorallem find ich Klasse, dass dieser Aachener Architekt derzeit weltweit die Nummer 1 im Rennstreckendesign und -bau ist.

        Mür micht sind z.B. Ovale nicht gleich Ovale, wie für viele andere Fans, ich finde vorallem die Tri-Ovale interessant. (Schade das meine absolute Lieblings-Champcar-Strecke "Nazareth Speedway" aufgegeben und der Betrieb eingestellt wurde.)

        Ansonsten mag ich Elkhart Lake, Laguna Seca, Portland und in Europa vorallem Spa, Nürburgring und in Asien die Strecke von Aida.

        Ich habe einige Rennsimulations-Spiele mit den meisten Strecken als Mod, sodass ich mit verschiedenen Fahrzeugtypen auf verschiedenen Strecken durchprobiert habe.
        Mein Profil bei Memory Alpha
        Treknology-Wiki

        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Charan Beitrag anzeigen
          Seit 2001 Champcar (durch German 500 Rennen bin ich drauf gekommen und dabei geblieben, ich finde Champcar interessanter als Formel1 wegen dem Rennstreckenmix aus Oval, Stadtkursen und klassischen Straßenkursen und weil die Auto gleichwertiger sind.)
          Seit 2002 IndyCar (da es damals auch auf Eurosport übertragen wurden, Indy500 ist für mich ein Muss als Openwheel-Fan)
          Das blöde an den Champcars ist ja, dass die ganzen großen Teams wie Penske, Chip Canassi, Andretti Green mittlerweile zur ICS rübergewandert sind, vor allem wegen der Indy500, die erstens nur für die ICS Punkte bringen und bei der zweitens die Champ Cars in der Regel unterlegen sind (Ausnahme bisher Montoya, allerdings damals auch auf Canassi).
          Ich begrüße es allerdings, dass mittlerweile auch die IndyCars auf Straßenkursen fahren, denn diese Mischung macht die beiden Serien erst richtig interessant.

          Bei den ChampCars fährt allerdings mit Paul Tracy einer meiner Lieblingsfahrer.
          "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
          ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

          Kommentar


          • #6
            Den einzigen Motorsport den ich in den letzten zwei drei Jahren verfolgt habe, war die MotoGP Serie.
            Die vergangene Saison war an Spannung absolut nicht zu toppen und für's Auge sind Motorradrennen wesentlich ansehnlicher als Autorennen.
            Wer einen Elias beim GP von Portugal in die Kurven hat driften sehen und dann das Rennfinale auf der Ziellinie mit Rossi, welches eben dieser mit zwei tausendstel Sekunden verloren hat und diese zwei tausendstel ihm in der Punktabrechnung die Weltmeisterschaft gekostet haben, kann gar nicht anders als diesen Sport lieben.
            Dieses Jahr mit dem Wechsel von 990ccm auf 800ccm und damit auf völlig neue Maschinen dürfte der Spanung nur zuträglich sein. Deshalb anschauen!
            »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

            Läuft!
            Member der No - Connection

            Kommentar

            Lädt...
            X