Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutschland bei der WM ein Traum?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Deutschland bei der WM ein Traum?

    Es hört sich an wie eine Schlagzeile bei Bild aber egal.
    Also dieses Debakel...
    Meiner Meinung nach haben die deutschen verdient nicht die direkte Quali geschafft, denn wer gegen Finnland nicht gewinnt der sollte sich mal erhlich an den Kopf fassen.
    Er ist tot, Jim. Ich konnte nichts mehr für ihn tun!
    (Standardspruch von Dr. McCoy)

  • #2
    Eine einizge Blamage !!! Wer nicht mal zu Hause gegen Finnland gewinnen kann...
    Ich hoffe, die werden sich gegen die Ukraine schnellstens zusammenreißen...ansonsten können die alle nach Hause gehen.
    Ein WM ohne Dtl ist seit 1954 UNDENKBAR !!!

    Bin ich froh, daß ich das Spiel nicht sehen mußte...


    Greetings
    Sandmann

    Kommentar


    • #3
      ...wer gegen Griechenland nicht gewinnt, die ja wiederum gegen die Finnen 1:5 verloren haben, hats anscheinend mehr verdient, oder wie soll man das interpretieren

      Die Engländer werden jetzt jedenfalls sicherlich wieder morgen in den Zeitungen vom Unvermögen der Deutschen reden und vom "Helden" Beckham, der ja der allertollste ist!

      Naja, ich freu mich schon auf die Schlagzeilen morgen, wird wieder lustig zu sehen, wie sich die Engländer in den Himmel loben...

      Kommentar


      • #4
        Ja, ja, ist schon schlimm was aus dem deutschen Fussball seit der EM geworden ist. Naja, dda kann wohl keiner von uns was dran ändern, man muss es so nehmen wie es kommt.

        Zek

        Kommentar


        • #5
          Seit der EM Blamage ist mir Fußball so ziemlich egal, und ich finde der Zustand einer Fußballmanschaft zeigt auch wie es um die Gesellschaft eines Landes steht. In unserem Fall bedeutet das, dass unsere Gesellschaft die Zeicehn der Zeit verschlafen hat. Ich will jetzt aber keine politische Diskussion anzetteln. Ich finde die Spieler haben gar keine Lust mehr was zu leisten. Bierhoff bekommt ein Megagehalt ist deshalb gar nicht motiviert. Sein Lebensunterhalt verdient er in der Bundesliga und die Posotion in der Nationalmanschaft hat IMHO gar nicht den Zweck ordentlich Fußball zu spielen, sondern nur mehr Geld zu kriegen. Und das viele Geld bekommt er IMO nur, weil er sagt. "Seht was ich in der BL kriege, soviel will ich mindestens auch jetzt haben." Es gibt zusätlich noch ein Nachwuchsproblem beim deutschen Fußball, man hat in letzter Zeit lieber Spieler aus dem Ausland eingekauft als sie selber auszubilden. Natürlich alles für die Bundesliga, UEFA-Cup und CL, die Nationalmannschaft ist den Fans scheinbar nicht mehr so wichtig wie früher einmal. Vielleciht wäre es besser junge Spieler zu nehmen, die zwar weniger Erfahrung haben aber ordentlich was leisten müssen um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

          Ich finde Fußball und ganz besonders den der Nationalmannschaft nur noch langweilig.

          Kommentar


          • #6
            Seit der EM Blamage ist mir Fußball so ziemlich egal, und ich finde der Zustand einer Fußballmanschaft zeigt auch wie es um die Gesellschaft eines Landes steht. In unserem Fall bedeutet das, dass unsere Gesellschaft die Zeicehn der Zeit verschlafen hat. Ich will jetzt aber keine politische Diskussion anzetteln.
            Woahm...wie steht es doch gleich um die Gesellschaft in den USA?
            Das einzige Land, wo sowas wirklich zutrifft, ist imho die Niederlande..."hingekünstelt", technisch sauber! Ansonsten ist die These schlichtweg unsinn!



            Bierhoff bekommt ein Megagehalt ist deshalb gar nicht motiviert. Sein Lebensunterhalt verdient er in der Bundesliga und die Posotion in der Nationalmanschaft hat IMHO gar nicht den Zweck ordentlich Fußball zu spielen, sondern nur mehr Geld zu kriegen. Und das viele Geld bekommt er IMO nur, weil er sagt. "Seht was ich in der BL kriege, soviel will ich mindestens auch jetzt haben."
            Er spielt nicht in der Bundesliga, schon seit 10 Jahren nicht mehr (Serie A bzw. jetzt in Franreich!)
            In der Nationalmannschaft bekommt des weiteren jeder gleich viel Geld! Und für manche Spieler ist es durchaus eine Ehre, für Deutschland zu spielen, Bierhoff ist imho einer davon! Er hat nur gerade ein tief! Wobei er heute imho einer der allerbesten war, nur eben glücklos! 2mal Latte ist schon Pech!

            Vielleciht wäre es besser junge Spieler zu nehmen, die zwar weniger Erfahrung haben aber ordentlich was leisten müssen um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
            Klar...ein Kehl verdient auch nur etwa 200 000 im Monat...

            Ich finde Fußball und ganz besonders den der Nationalmannschaft nur noch langweilig.
            ...Klar, wenn die eigene Mannschaft nicht gewinnt, ist es ganz schnell langweilig...
            Da sieht man, wer "Fan" ist, und wer nur "Mode/Pseudofan" ist...

            Kommentar


            • #7
              Originalnachricht erstellt von Zefram


              Woahm...wie steht es doch gleich um die Gesellschaft in den USA?
              Das einzige Land, wo sowas wirklich zutrifft, ist imho die Niederlande..."hingekünstelt", technisch sauber! Ansonsten ist die These schlichtweg unsinn!
              Fußball ist ein Teil der Gesellschaft, und deshalb wird er IMO auch von dem Zustand der Gesellschaft beeinflusst. In den USA interessiert sich kaum einer für Fußball, deshalb haben die auch keine guten Mannschaften. In Deutschalnd herscht aber ein großes Interesse für Fußball vor. Fußball ist ja keine unabhängige Gesellschaft.

              Originalnachricht erstellt von Zefram


              Er spielt nicht in der Bundesliga, schon seit 10 Jahren nicht mehr (Serie A bzw. jetzt in Franreich!)
              In der Nationalmannschaft bekommt des weiteren jeder gleich viel Geld! Und für manche Spieler ist es durchaus eine Ehre, für Deutschland zu spielen, Bierhoff ist imho einer davon! Er hat nur gerade ein tief! Wobei er heute imho einer der allerbesten war, nur eben glücklos! 2mal Latte ist schon Pech!
              Selbst wenn er in Frankreich spielt macht das keinen Unterschied. Das jeder Spieler glecih viel Geld bekommt ist mir vollkommen neu, das erbigt doch keinen Sinn. Bierhoff war vielleciht ein schlechtes Beispiel, aber ich denke es gibt viele solcher unmotivierter Spieler.

              Originalnachricht erstellt von Zefram

              Klar...ein Kehl verdient auch nur etwa 200 000 im Monat...
              Wenn du mit "Kehl" einen jungen Spieler meinst, dann ist der auch ganz schnell weg vom Fenster wenn er keine gute Leistung bringt und steht dann ziemlich dumm da.

              Kommentar


              • #8
                Moral fehlt !

                Für viele ist es einfach keine Ehre oder Auszeichnung mehr, für Dtl zu spielen ! Siehe Effenberg - der drückt sich eben.
                Die anderen spielen in ihren Vereinen meist besser als im Dtl- Triko !!! Und das kotzt mich schon lange an.
                Netzer weist darauf des öfteren hin, wenn er die Moral der Elf kritisiert.
                Die raffen einfach nicht, daß sie mit ihrer schlechten Leistung auch ein schlechtes Licht auf ihr Land werfen.

                Erst wenn man dann bei einer EM oder WM ist, ist man plötzlich hoch motiviert...das kann doch nicht sein !!!

                Greetings
                Sandmann

                Kommentar


                • #9
                  Um ganz ehrlich zu sein:
                  Ich hab mich gefreut als Beckham den Ausgleich geschossen hat !
                  Die deutsche Nationalmannschaft hat nichts was man an ihr gut finden könnte. Eine Vereinsmannschaft die so auftreten würde hätte sicher wenige bis keine Anhänger aber der weit verbreitete "Sportpatriotismus" rettet die Nationalmannschaft da noch.
                  Ich jedenfalls unterstütze seit der WM-Vorbereitung 1998 die Franzosen, da mich schon in der Vorbereitung ihr schönes Kombinationsspiel und ihr Teamgeist überzeugte.
                  Noch ein Grund warum ich Frankreich unterstütze: Da spielen die meissten Arsenal Spieler. Alleine drei in der regulären ersten Elf (Pires, Vieira und Henry) !
                  Zuletzt geändert von Nicolas Hazen; 07.10.2001, 01:21.
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                  • #10
                    Es gibt sicher Momente, da sage ich mir aus Frust auch - am besten 1:10 verlieren... - aber im Ergebnis hoffe ich als Deutscher natürlich immer, das unsere Elf gewinnt.

                    Und ein Fan muß auch in schlechten Zeiten zu seinem Team stehen.
                    Nun, ich bin zwar kein echter Fußballfan, aber bei Ereignissen wo Dtl antritt, sind die Seiten für mich klar.
                    Und unsere Land sollte immer gewinnen, Punkt.

                    Greetings
                    Sandmann

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich jedenfalls unterstütze seit der WM-Vorbereitung 1998 die Franzosen, da mich schon in der Vorbereitung ihr schönes Kombinationsspiel und ihr Teamgeist überzeugte.
                      Die Bezeichnung "Modefan" ist dir ein Begriff
                      Sorry, aber sowas kann ich genauso wenig leiden, wie die möchtegern Fussballfans des FC Bayern! Viele der kleinen Kiddies meinen, sie seien "Fans" des FC Bayern, weil die immer gewinnen!
                      Na toll!
                      Und wenn sie mal nicht mehr gewinnen, ist es ganz schnell vorbei mit "Fan sein"!

                      Und ein Fan muß auch in schlechten Zeiten zu seinem Team stehen.
                      Genau das sollte man, aber die Mentalität der Deutschen ist eindeutig nicht so; das konnte man auch heute wieder an der Stimmung im Stadion sehen!

                      Die deutsche Nationalmannschaft hat nichts was man an ihr gut finden könnte. Eine Vereinsmannschaft die so auftreten würde hätte sicher wenige bis keine Anhänger aber der weit verbreitete "Sportpatriotismus" rettet die Nationalmannschaft da noch.
                      Öhm...ich wage mal zu behaupten, dass in der Bundesliga bisweilen genauso Fussball gespielt wird; nur da fällt es nicht so auf, weil die Fans (dort gibt es auch noch wirkliche Fans) nunmal anfeuern, auch wenn es mal nicht so läuft! Die Nationalmannschaft wird ja schon nach 10 Minuten ausgebuht, wenn bis dahin noch keine Torchance war; das würde einer normalen Bundesligamannschaft zu Hause niemals passieren!
                      Der "Funke", der von den Fans auf die Mannschaft manchmal überspringt, funktioniert bei der deutschen Nationalmannschaft einfach nicht!

                      @ NH: Ich bin Fan von Eintracht Frankfurt, und weiß bisweilen nicht, was ich überhaupt an denen gut finden sollte (Mannschaft als auch Vorstand prinzipieller Humbug!!!); und trotzem schaue ich jedes Spiel von ihnen an, wenn ich die Zeit habe bzw. ich nehme mir die Zeit! Das kann man nicht erklären mit "weil der und der gut ist" , oder "weil die immer gewinnen" oder bla, sondern man ist einfach Fan!
                      Fan sein, ist wie verliebt sein! Man kann es nicht begründen! So geht es mir zumindest, nur anscheinend bin ich da unter den ST-fans recht alleine!

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Zefram

                        Die Bezeichnung "Modefan" ist dir ein Begriff
                        Wenn du nicht richtig gelesen hast hier nochmal: VOR der WM und nicht erst nachdem sie den Titel in der Tasche hatten.
                        Und du kannst nicht ernsthaft behaupten dass ein deutscher Arsenal London Fan als Modefan durchgeht, franeg ?
                        Und zum Fussball der Nationalmannschaft: Sicherlich wird auch in der Bundesliga gelegentlich so gespielt mit allen negativen Merkmalen der deutschen Nationalmannschaft wie mangelndem Einsatzwillen usw. .
                        Zum Fan sein generell:
                        Ich denke schon das es häufig konkrete Dinge gibt die man an einem Verein schätzt, ebenso wie man an seinem Partner Eigenschaften benennen kann die dazu beitragen dass man ihn liebt.
                        Im Falle von Arsenal (obwohl das im Grunde für alle englischen Teams gilt) gefällt mir besonders der Einsatzwille, vor allem sind da Martin Keown und Patrick Vieira (oder früher Emanuel Petit) zu nennen und der absolut begeisternde Fussball den dieses Team spielen kann (aber zu selten dann auch effektiv spielt ) .
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn du nicht richtig gelesen hast hier nochmal: VOR der WM und nicht erst nachdem sie den Titel in der Tasche hatten.
                          Das tut nichts zur Sache; wie du damals schon schriebst:
                          Ich jedenfalls unterstütze seit der WM-Vorbereitung 1998 die Franzosen, da mich schon in der Vorbereitung ihr schönes Kombinationsspiel und ihr Teamgeist überzeugte.
                          Das heißt: Du sahst, dass das ne gute Mannschaft ist, also unterstütze ich die jetzt mal und werde Fan (überspitzt gesagt!)

                          Und du kannst nicht ernsthaft behaupten dass ein deutscher Arsenal London Fan als Modefan durchgeht, franeg ?
                          ...naja...öhm...nö!

                          Im Falle von Arsenal (obwohl das im Grunde für alle englischen Teams gilt) gefällt mir besonders der Einsatzwille, vor allem sind da Martin Keown und Patrick Vieira (oder früher Emanuel Petit) zu nennen und der absolut begeisternde Fussball den dieses Team spielen kann
                          Und was machst du, wenn nun das team wirklich schlcht spielt; dieser Einsatzwille nicht mehr da ist und das Team in die 2te Liga absteigt
                          Darin unterscheidet sich der Fan von dem Modefan! Der Modefan ist Fan, weil ihm das Spiel oder einzelne Spieler oder das "temporäre" derzeitige Team gefallen; der "Fan" ist Fan, weil der Verein ihm einfach am herzen liegt; wen die Mannschaft schlecht spielt, wird angefeuert bis zum Ende; und nicht ausgebuht! Und auch wenn man die Mannschaft eigentlich nicht mag und sich wie in meinem fall an Bein, Okocha und Co zurücksehnt, so ist man trotzdem allein schon deswegen gut gelaunt, weil die Mannschaft mal nicht verloren hat!

                          Kann sein, dass du auch fan von Arsenal bist, wenn die Mannschaft mal absteigen wrde; aber was Frankreich angeht bist du einer dieser Modefans, so wie es sich zumindest anhört!
                          Du wirst dies wieder abstreiten, aber allein deine Begründung, warum du fans dieser Mannschaften geworden bist, spricht eine eindeutige Sprache!

                          Kommentar


                          • #14
                            Habt ihr denn schon die Überschrift in der BamS gelesen?

                            "Deutschland zu blöd für die WM"

                            Ist zwar selten, aber diesesmal hat die BamS wohl recht.
                            Also ich fand das Spiel einfach grottenschlecht. Doch vielleicht war auch der Erwartungsdruck zu groß. Nach dem 1:5 Debakel gegen England, hatten die Deutschen einfach die Hosen gestrichen voll. Und so sind sie gestern auch über den Platz gelaufen. Vom Befreiungsschlag war da nichts zu sehen. Und ganz ehrlich, ich befürchte das es gegen die Ukraine auch nur zum Krampffussball reichen wird.
                            Auch frage ich mich was wohl besser wäre, so gerade noch die WM zu erreichen? Und dort dann in der ersten Runde auszuscheiden? Oder schon in der Relegation die Segel zu streichen?
                            Die Liebe ist wie eine chemische Reaktion und es macht immer wieder Spaß nach der Formel zu suchen!... Hildegard Knef

                            Kommentar


                            • #15
                              Also dann finde ich sollte man lieber doch gleich gegen die Ukraine verlieren
                              Naja eigentlich freue ich mich schon auf die WM, aber nicht wegen Deutschland sondern wegen den wirklich sehr schönen Spielen von Frankreich, aber noch schöneren Spielen von Portugal, die bisher immer knapp rausgeflogen sind, aber 2002 ist wirklich ihre letzte Chance mit diesem Jahrhundert-Team mal was Großes zu gewinnen.

                              Bei mir gilt halt das Motto:
                              Irgendein Europäer wird schon gewinnen (auch wenn in der frz. Nationalmannschaft auch nicht unbedingt alle Europäer sind)
                              Für mich ist die WM eh nur eine Kontinentalmeisterschaft zwischen Europa und Südamerika und da hat Europa einfach die deutlich besseren Mannschaften und der Rest der Welt ist grad mal gut genug für die Vorrunde. (denen fehlt halt die internationale Erfahrung z.B. einer Championleague und das macht viel aus!)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X