Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Auswärtsspiele künftig mit Hologrammen im Heimstadion?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auswärtsspiele künftig mit Hologrammen im Heimstadion?

    Ich habe eine Weile überlegt, ob das vielleicht besser im Wissenschafts- und Technikforum aufgehoben wäre, habe mich dann aber dagegen entschieden, weil es hier vermutlich mehr Leser gibt, die sich dafür auch interessieren.

    Ich habe im Spiegel 02/2015 einen interessanten Artikel gelesen, bei dem es um die Stadien der WM 2022 im speziellen und die Ausnutzung von Fußballstadien insgesamt ging. In dem Artikel, der als Interview aufgebaut war, kommen Albert Speer jr. und einige seiner Partner/Mitarbeiter zu Wort. Die Firma plant die Stadien in Katar für die WM 2022, aber das ist nicht das, was ich am interessantesten fand. Fasziniert hat mich, dass nach deren Aussage heute schon die Technologie existiert, um bei Fußballspielen die Auslastung der Stadien zu verdoppeln, in dem man die Auswärtsspiele mittels Hologrammen ins Heimstadium überträgt und im Gegenzug auch die Fans und die Fangesänge der eigenen Fans zu den Spielern ins Auswärtsstadium. Schließlich soll man die eigene Mannschaft ja auch dort nicht ganz alleine lassen.

    Was haltet ihr denn davon, so etwas auch wirklich eines Tages einzuführen?

    Ein Vorteil liegt klar auf der Hand, es dürfte zu weit weniger gewalttätigen Übergriffen rivalisierender Fangruppen kommen und die Chancen Spiele im Stadion zu verfolgen, die sonst ausverkauft sind ist auch nicht zu verachten.

    Man stelle sich auch vor, dass Deutschland wieder in ein WM Finale kommt und alle deutschen Stadien sind rappelvoll, weil man das hier genauso mitverfolgen kann, wie in Russland, Katar oder Hintertupfingen

    Natürlich ist das alles dann auch nicht auf den Fußball beschränkt.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
    Natürlich ist das alles dann auch nicht auf den Fußball beschränkt.
    Jepp das schadet in Deutschland allen "Konkurrenzveranstaltungen". Dann geht man nämlich 34 mal ins Heimstadion und hat dementsprechend weniger Zeit und Geld auch mal ne andere Sportart zu gucken.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
      Jepp das schadet in Deutschland allen "Konkurrenzveranstaltungen". Dann geht man nämlich 34 mal ins Heimstadion und hat dementsprechend weniger Zeit und Geld auch mal ne andere Sportart zu gucken.
      Geld dürfte in dem Zusammenhang zumindest für die vielen Dauerkartenbesitzer keine große Rolle spielen, wenn sich deren Preise dadurch nicht übermäßig erhöhen.

      Was die Zeit angeht, so haut das Argument sogar noch weniger hin, denn was machen die meisten, die so ins Stadion gehen ansonsten? Sie versuchen sicher das Spiel auf andere Weise live zu verfolgen, also sitzen sie entweder vorm TV (Sky) oder in der Kneipe (da wohl auch Sky) oder sie verfolgen es zumindest im Radio. Wie viele Sportveranstaltungen laufen denn da parallel, wohin die Fußballfans sonst abwandern würden?
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
        Geld dürfte in dem Zusammenhang zumindest für die vielen Dauerkartenbesitzer keine große Rolle spielen, wenn sich deren Preise dadurch nicht übermäßig erhöhen.

        Was die Zeit angeht, so haut das Argument sogar noch weniger hin, denn was machen die meisten, die so ins Stadion gehen ansonsten? Sie versuchen sicher das Spiel auf andere Weise live zu verfolgen, also sitzen sie entweder vorm TV (Sky) oder in der Kneipe (da wohl auch Sky) oder sie verfolgen es zumindest im Radio. Wie viele Sportveranstaltungen laufen denn da parallel, wohin die Fußballfans sonst abwandern würden?
        Naja die Dauerkarten würden sicher teurer werden (man gibt evtl. auch mehr Geld im Stadion aus) und die Zeit, die ich bis ins nächste Bundesligastadion brauche ist schon länger als die, die ich brauche bis ich die Fernbedienung finde.

        Kommentar


        • #5
          Natürlich werden die Dauerkarten teurer, das hab ich ja auch nicht geleugnet, man hat ja zum einen etwa doppelt so viele Spiele, für die sie gelten und zum anderen muss auch die Technik irgendwie finanziert werden (möglicherweise rechnet sich das aber auch im Vergleich zum ansonsten größeren Polizeiaufgebot, das notwendig wäre).

          Ich denke aber dennoch nicht, dass sich die Preise verdoppeln werden, weil niemand will auf Dauer für Hologramme denselben Preis zahlen wie für Originale, von denen man evtl. sogar Autogramme ergattern kann.

          Denken könnte ich mir da ohnehin unterschiedliche Pakete, also ein Komplettpaket mit allen Spielen, eines mit nur Heimspielen und konsequenterweise dann auch eines für die Holospiele.

          Die Fahrten hättest du in die anderen Stadien aber auch, das ist nichts Fußballtypisches, also während der Fahrzeit würdest du auch keiner anderen Sportveranstaltung beiwohnen können.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Als ich das letzte Mal Hologramtechnik im Einsatz gesehen hab, war ich von der Qualität alles andere als begeistert. Ist allerdings ein paar Jahre her.

            Im Fußball obendrein nicht einsetzbar, weil die Spielfelder immer noch nicht genormt sind. Zitat:

            "Ein Fußballfeld darf laut DFB zwischen 90 und 120 m lang und 45 bis 90 m breit sein – ein sehr kleines Feld hätte demnach nicht einmal die halbe Fläche eines maximal großen. Gemäß Fifa- und UEFA-Standard werden im Fußball die Spielfeldmaße von 105 m x 68 m empfohlen und in internationalen Wettbewerben teilweise auch vorgeschrieben."

            Alle Stadien, die nicht den FIFA-Empfehlungen folgen, hätten also bei einer holografischen 1:1-Projektion tolle Effekte wie Einwürfe von Spielern, die dann im entfernten Stadion im Feld stehen oder Eckbälle, die 2-3m entfernt von der Eckfahne liegen, häufig wohl auch mitten im Feld. Das der Schiri auf "Aus" entscheidet, während der Ball noch im Feld ist, wäre dann der nächste Schritt

            Ich bleib dann lieber beim Fernsehen, wenn ich's nicht ins Original-Stadion schaffe. Für imitierten Fußball mit komödiantischen Elementen gibt's immer noch Monty Python
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

            Kommentar


            • #7
              In der 1. BuLi ist der Standard von 105*68m, soweit ich weiss, einheitlich festgesetzt.
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                Als ich das letzte Mal Hologramtechnik im Einsatz gesehen hab, war ich von der Qualität alles andere als begeistert. Ist allerdings ein paar Jahre her.

                Im Fußball obendrein nicht einsetzbar, weil die Spielfelder immer noch nicht genormt sind. Zitat:

                "Ein Fußballfeld darf laut DFB zwischen 90 und 120 m lang und 45 bis 90 m breit sein – ein sehr kleines Feld hätte demnach nicht einmal die halbe Fläche eines maximal großen. Gemäß Fifa- und UEFA-Standard werden im Fußball die Spielfeldmaße von 105 m x 68 m empfohlen und in internationalen Wettbewerben teilweise auch vorgeschrieben."
                Okay wir gehen also echt davon aus, dass es eine Technologie gibt, die uns auf den Rasen fußballspielende Hologramme projizieren kann, die ein Stadion so füllen als wären die Spieler live im Stadion, aber umrechnen auf ein um Faktor X kleineres Spielfeld kann es nicht?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Okay wir gehen also echt davon aus, dass es eine Technologie gibt, die uns auf den Rasen fußballspielende Hologramme projizieren kann, die ein Stadion so füllen als wären die Spieler live im Stadion, aber umrechnen auf ein um Faktor X kleineres Spielfeld kann es nicht?
                  Es würde "blöd" aussehen. Ein Hologram ist eine reine Abbildungsfunktion. Mal angenommen, die rechnen im 2 Faktoren um (Länge und Breite eines Spielfelds können unterschiedlich abweichen). Spieler A rennt im Originalstadion bei einem Sprint in den 16er ohne Ball eine Strecke von 25m, im Remote-Stadion wäre die gleiche Strecke nur 23m lang - die Schrittweiten müssten irgendwie gekürzt werden, um es natürlich aussehen zu lassen, ansonsten ist da eine Art Überschnitt. Wenn das ordentlich aussehen sollte, müssten weltweit die Plätze auf ein einheitliches Format gebracht werden, und das würde im DFB-Pokal auch die Dorfclubs einschließen müssen, Herr TWR, und nicht nur die Bundesliga

                  Oder man verwendet die Holografie nicht zur Abbildung, sondern als Spielfiguren-Ersatz mit Motion-Capturing - das wäre viel viel aufwändiger, denn jeder eingesetzte Amateurspieler müsste erstmal durchs Motion-Capturing, bevor er dann spielberechtigt wäre. Obendrein würde der Spieler auf kleinen Spielfeldern langsam wirken, und auf der Tribüne entsteht dann ein falscher Eindruck vom Spiel. Wieder die Situation mit dem 16er: der besagte Sprint endet mit einem Hechtkopfball, der um 2 cm am kopf des Spielers vorbeigeht; Spieler ist als schnell bekannt, wirkte im kleinen Stadion langsam. Tribüne Remote-Stadion: "Kann der seinen Arsch nicht nen bisschen schneller bewegen? Der ist ja scheiße drauf heute! Auswechseln!". Fernsehen wie live-Stadion: "Ja, da hat er alles versucht, aber da kam selbst er trotz Sprint nicht ran!".

                  Für Basketball würde das vermutlich viel besser funktionieren; bei einem Hallensport kann man auch die Beleuchtung viel leichter so optimieren, daß die Hologramme "gut" aussehen. Dennoch fehlen natürlich physische Faktoren - werden die Tornetze auch holografisch dargestellt, oder zappelt der Ball dann einfach nicht mehr im Netz? Was ist mit kuriosen Situationen wie dem Phantomtor von Hoffenheim?
                  Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                  "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                  Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                  Kommentar


                  • #10
                    Interessant, was hier so alles zusammengetragen wird, woran man zuerst gar nicht gedacht hat. Find ich klasse

                    Wie TWR schon schrieb, sind die BuLi Spielfelder zwar eigentlich genormt, aber z. B. das Spielfeld in Freiburg ist kürzer (100,5 m), wobei die Lizenz nur erteilt wurde, weil die Länge noch akzeptabel ist.
                    Trotz zu kleinem Spielfeld: SC Freiburg erhält DFL-Lizenz ohne Auflagen - Sport Fussball Bundesliga

                    Bis die neue Technik kommt - wenn sie kommt - werden aber noch ein paar Jährchen ins Land gehen und das Dreisamstadion steht scheinbar ohnehin über kurz oder lang zur Sanierung oder zum Neubau an.

                    Theoretisch wäre sogar denkbar, dass man die Seitenlinien entweder holographisch erzeugt, oder dass sie so exakt vermaßt werden, dass sie überall praktisch identisch sind.

                    Und ja, auch Tornetze kann man theoretisch holographisch darstellen .

                    Bei all der Technik wird dann Goal Control ohnehin überflüssig, weil die Hologramme ohnehin richtig eingemessen werden müssen.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                      Interessant, was hier so alles zusammengetragen wird, woran man zuerst gar nicht gedacht hat. Find ich klasse

                      Wie TWR schon schrieb, sind die BuLi Spielfelder zwar eigentlich genormt, aber z. B. das Spielfeld in Freiburg ist kürzer (100,5 m), wobei die Lizenz nur erteilt wurde, weil die Länge noch akzeptabel ist.
                      Trotz zu kleinem Spielfeld: SC Freiburg erhält DFL-Lizenz ohne Auflagen - Sport Fussball Bundesliga

                      Bis die neue Technik kommt - wenn sie kommt - werden aber noch ein paar Jährchen ins Land gehen und das Dreisamstadion steht scheinbar ohnehin über kurz oder lang zur Sanierung oder zum Neubau an.

                      Theoretisch wäre sogar denkbar, dass man die Seitenlinien entweder holographisch erzeugt, oder dass sie so exakt vermaßt werden, dass sie überall praktisch identisch sind.

                      Und ja, auch Tornetze kann man theoretisch holographisch darstellen .

                      Bei all der Technik wird dann Goal Control ohnehin überflüssig, weil die Hologramme ohnehin richtig eingemessen werden müssen.
                      Auch Abseits wäre dann immer zweifelsfrei entscheidbar - das Ende der Schiedsrichter ?

                      Die Probleme bei derartigen Abbildungen sind nicht neu, die hätten sich ohne Weiteres in der PC-Spiele-Branche oder bei CGI-SFX-Filmcrews erkundignen können - überall, wo schon Motion-Capturing gearbeitet wird, um eben möglichst reale Abbildungen zu erhalten. Da spielen Schrittlängen passend zum Spielumfeld oder zum Szenenaufbau eine große Rolle; passt das Detail nicht, wirkt es auf den Zuschauer/Spieler sofort "falsch".

                      Holografische Seitenlinien wären da sicher eine brauchbare Lösung - die Reste der "echten" Linien im jeweiligen Remote-Stadion müssten dann überdeckt werden.

                      Bleibt nur noch das Problem, wenn in Paris beim Championsleague-Finale abends entspannte 25° bei Restsonnenschein herrschen, während das Spiel im Stadion von Lok Moskau bei Regen stattfindet - und die Fönfrisuren aller Spieler dem Regen völlig unbeeindruckt widerstehen Unreal bleibt halt unreal - ich denke, damit die Technik sich durchsetzt, sollte man ein junges Publikum ansprechen und die Alten bis zu deren Tod aussitzen, statt sie unbedingt für Holo-Spiele begeistern zu wollen.

                      Wenn man die übertragenen Daten speichert, kann man die Spiele sogar "wiederaufführen"

                      Hm, ich stell mir gerade vor, wie Plastikklubs der Marke Hoffenheim beantragen, ihr Heimspiel immer Freitags spielen zu dürfen, damit man Sonntags jeweils das Spiel von Real oder Barca im Stadion zeigen kann, weil das die höheren Einnahmen bringt....
                      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                      "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                      Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ein Ende der Schiedsrichter kommt so schnell nicht, dazu muss die FIFA ja überhaupt zulassen, dass der Schiri darauf zurückgreifen darf und in unterklassigen Ligen wird sich das auch sehr lange Zeit noch nicht lohnen vom Preis her.

                        Das mit den Frisuren ist doch wirklich nur ein marginales Problem, wobei ich es witzig fände, wenn man durch Überblendetechnik das ganze anpassen könnte

                        Die Holotechnik wird aber ohnehin nur für die jungen kommen, die bis dahin sicher auch schon einige Jahre auf dem Buckel haben werden, aber schon lange einen Bezug zu Hologrammen haben werden.

                        Ob die sich nicht vielleicht doch bei Spieleentwicklern erkundigt haben, dazu kann ich nichts sagen, darauf wurde nicht eingegangen. Darüber hatte ich mir nur noch keine Gedanken gemacht und der Journalist offensichtlich auch nicht, oder er war nicht auf die Aussage vorbereiteet und hat dann nicht näher nachgebohrt.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                          Es würde "blöd" aussehen. Ein Hologram ist eine reine Abbildungsfunktion. Mal angenommen, die rechnen im 2 Faktoren um (Länge und Breite eines Spielfelds können unterschiedlich abweichen). Spieler A rennt im Originalstadion bei einem Sprint in den 16er ohne Ball eine Strecke von 25m, im Remote-Stadion wäre die gleiche Strecke nur 23m lang - die Schrittweiten müssten irgendwie gekürzt werden, um es natürlich aussehen zu lassen, ansonsten ist da eine Art Überschnitt. Wenn das ordentlich aussehen sollte, müssten weltweit die Plätze auf ein einheitliches Format gebracht werden, und das würde im DFB-Pokal auch die Dorfclubs einschließen müssen, Herr TWR, und nicht nur die Bundesliga
                          Ein einheitliches Format brauche ich doch gar nicht, ich muss doch nur meine Hologramme auf eine Fläche projizieren, die die gleichen Längenverhältnisse hat wie die Originalspielfläche. Eventuell hab ich dann halt mal Spieler, die nur 1,50 sind wenn der Dorfklub im DFB-Pokal nen größeren Platz hat als die Projektionsfläche im Auswärtsstadion. Das ist aber verschmerzbar.

                          - - - Aktualisiert - - -

                          Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                          Hm, ich stell mir gerade vor, wie Plastikklubs der Marke Hoffenheim beantragen, ihr Heimspiel immer Freitags spielen zu dürfen, damit man Sonntags jeweils das Spiel von Real oder Barca im Stadion zeigen kann, weil das die höheren Einnahmen bringt....
                          Das geht sogar noch besser: Leverkusen spielt Samstags und Montags kannst du den FC in Liga zwei (ja die bleiben nicht ewig oben) auch in der Bayarena gucken.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                            Ein einheitliches Format brauche ich doch gar nicht, ich muss doch nur meine Hologramme auf eine Fläche projizieren, die die gleichen Längenverhältnisse hat wie die Originalspielfläche. Eventuell hab ich dann halt mal Spieler, die nur 1,50 sind wenn der Dorfklub im DFB-Pokal nen größeren Platz hat als die Projektionsfläche im Auswärtsstadion. Das ist aber verschmerzbar.
                            Ob das verschmerzbar wäre, darüber würden dann die Zuschauer mit dem Eintrittsgeld abstimmen. Man bedenke mal, das bei sowas im schlimmsten Fall ganz Barca 1.50m wäre und Messi dann auf die Größe eines 5- oder 6-jährigen geschrumpft würde. Abgesehen vom Faktor miese Bildqualität würde dafür kaum jemand Geld ausgeben. Da sind die Aussenlinien und Tore ebenfalls holografisch doch die bessere Lösung.

                            Das geht sogar noch besser: Leverkusen spielt Samstags und Montags kannst du den FC in Liga zwei (ja die bleiben nicht ewig oben) auch in der Bayarena gucken.
                            Weil in Leverkusen auch ganz sicher Leute den FC gucken wollen Da kannst du das Spiel auch gleich in Düsseldorf anbieten
                            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                              Weil in Leverkusen auch ganz sicher Leute den FC gucken wollen Da kannst du das Spiel auch gleich in Düsseldorf anbieten
                              Ach was. Wenn der FC nach Jahren in der vierten Liga wieder mal in die zweite kommt, dann pilgern alle, die keine Karte für's eigene Stadion haben auch nach Leverkusen. Die Rivalität da beruht ja eh hauptsächlich auf der Abwesenheit Düsseldorfs.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X