Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kettenreaktion

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kettenreaktion

    Als die erste Atombombe gezündet werden sollte hatten ja die Wissenschaftler bedenken das die Kettenreaktion die sich in der Atombombe ereignet auch auf die Atome in andere Atome übergehen sollte und so die Erde im warsten Sinne des Wortes das Opfer einer Kettenreaktion wird.....dass klingt ziemlich utopisch.......aber genau das dachten die Wissenschaftler! Glaubt ihr das das wirklich möglich ist?
    "Inter Arma Enim Silent Leges"

  • #2
    Re: Kettenreaktion

    Original geschrieben von three of twelve
    Glaubt ihr das das wirklich möglich ist?


    für 500.000.000€ glaube ich sogar das du ein Borg bist..

    mal normal also

    man geht eben davon aus, da ein PLutonium Atom mi dem anderen Reagiert und dann dort 2 Atomteilchen abgehen die wieder reagieren. und so weiter.. Man wusste eben nicht, das es eben nach einer gewissen Entfernung und auch abgeschwächt wird. Man lernt eben nicht alles aus der theorie und muss es eben erst herausfinden..

    Kommentar


    • #3
      Ich erinnere mich, mal gelesen zu haben, dass man damals befürchtete, dass durch die extreme Hitze die Atmosphäre der Erde verbrennen würde. Immerhin sind da ein paar Millionen Grad darin. Zum Glück war dem nicht so.

      Ausserdem: die Kettenreaktion macht, genau genommen, nicht vor anderen Atomen halt: das ist das, was man dann radioaktive Verseuchung nennt. So müssen zum Beispiel Werkzeuge, die in Atomkraftwerken verwendet werden, selber auch als (schwach) radioaktiver Müll entsorgt werden. Das ist deshalb, weil eben einige der langsamen Neutronen (die für Kernspaltungen benötigt werden) auch mit den Nukleonen der Atome reagieren, aus denen das Werkzeug besteht und damit einige von ihnen "radioaktiv" machen.

      Die Befürchtung, die ganze Erde könnte in einer einzigen Kettenreaktion verbrennen, ist nur schon deshalb unbegründet, weil die nicht radioaktiven Atome sich nicht zur Kernspaltung eigenen, weil sie eben bei ihrem Zerfall keine langsamen Neutronen freisetzen, die die Kettenreaktion am laufen halten könnten, wenn der ursprüngliche Vorrat an radioaktivem Material mal aufgebraucht ist.
      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

      Kommentar


      • #4
        Re: Re: Kettenreaktion

        Original geschrieben von Admiral Ross

        man geht eben davon aus, da ein PLutonium Atom mi dem anderen Reagiert und dann dort 2 Atomteilchen abgehen die wieder reagieren. und so weiter.. Man wusste eben nicht, das es eben nach einer gewissen Entfernung und auch abgeschwächt wird. Man lernt eben nicht alles aus der theorie und muss es eben erst herausfinden..
        Also wenn ich mich nicht irre, dann wird ein U-235 Atom durch ein Neutron in ein Krypton- und ein Barium - Atom gespalten, dabei werden wieder zwei oder drei neue Neutronen frei die wiederum zwei oder drei neue Kerne spalten und bei denen wiederum zwei bis drei weiter freie Neutroenen entstehen. das macht dann nach der ersten Spaltung 2^1 freie Neutroenen und damit 2^1 gespaltene Kerne die Energie freisetzen. Das macht dann nach 80 Spaltungen 2^80 freie Neutronen und gespaltene Kerne, für die die es nicht wissen 2^80 ist eine Zahl mit 24 Nullen.

        Der Haken dabei ist nur dass man dafür viel U-235 braucht, weil das U-38 die schnellen Neutronen absorbiert.

        Was damals aber noch nicht bekannt war, war dass das U-238 durch die Absorbtion der schnellen Neutronen in ein anderes Element ugewandelt wurde, Neptunium, das wiederum in ein neues Element zerfällt, welches dann wieder genauso spaltbar ist wie das U_-235, das Plutonium.

        Ich glaube das reicht fürs erste

        Heterosexuality is not normal - it is just common.

        Kommentar


        • #5
          Re: Kettenreaktion

          Original geschrieben von Serena Hyxing

          Was damals aber noch nicht bekannt war, war dass das U-238 durch die Absorbtion der schnellen Neutronen in ein anderes Element ugewandelt wurde, Neptunium, das wiederum in ein neues Element zerfällt, welches dann wieder genauso spaltbar ist wie das U_-235, das Plutonium.

          Ich glaube das reicht fürs erste

          Ja aber das is ne kurz Kette! Wir haben das vor kurzem mal in Physik angerissen (Intensiv versteht der Großteil der Idioten in meiner Klasse, die nich zuhören nich! Schade drum...)...
          also wenn du sehr viel Glück bzw. entsprechend oft theoretisch ausprobiert hast geht das vielleicht 10 mal...
          bei dir hört sich das nach nem ewig langem Prozess an, dass ein Atom sowas zichmal machen kann....

          Hinterher("etwas" nach der Explosion der Bombe) hast du eine geringe Rate von "Restreaktionen"....
          eben Radioaktive Strahlung...
          Das sind die radioaktiven Atome/Isotope in der Luft/Boden/.... die zerfallen in wieder radioaktive Isotope welche dann eben wieder zerfallen.... das is die sogenannte "Reststrahlung"!
          Aber soo viel is das nich wenns mit der Explosion vergleichst....
          Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
          "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

          Kommentar


          • #6
            Re: Re: Re: Kettenreaktion

            Original geschrieben von Serena Hyxing


            Das macht dann nach der ersten Spaltung 2^1 freie Neutroenen und damit 2^1 gespaltene Kerne die Energie freisetzen. Das macht dann nach 80 Spaltungen 2^80 freie Neutronen und gespaltene Kerne, für die die es nicht wissen 2^80 ist eine Zahl mit 24 Nullen.


            Dies gild allerdings nur wenn du damit 80 Spaltungsreihen meinst.
            Nach 80 einzelnen Spaltungen sind es allerdings nur 160 also
            2*80 Spaltungen.
            Aber ich denke, dass du das erste gemeint hattest!
            Schröders Hand ist tot.

            Kommentar


            • #7
              Das ist sicher nicht mit jedem Isotop möglich. Spätestens dann, wenn die größe des Isotops nicht mehr ausreicht, um 2 Tochterisotope zu bilden, ist dem Ganzen ein Ende gesetzt

              Ausreichend schwere Elemente sind nicht allzu häufig, da sie von einer Sonne nicht durch ihre normale Fusionstätigkeit gebildet werden. Das schwerste gebildete Element ist Eisen. Alles was schwerer ist, kann nur durch eine Supernova entstehen, wenn der äußere Bereich auf den implodierten Kern zurückstürzt, da erst dann genügend Energie frei wird
              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
              Klickt für Bananen!
              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

              Kommentar

              Lädt...
              X