Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unser vergessener 6. Sinn, oder warum macht uns eine Achterbahnfahrt so viel Spaß.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unser vergessener 6. Sinn, oder warum macht uns eine Achterbahnfahrt so viel Spaß.

    In jeder Aufzeichnung von den Sinnen des Menschen ist die Rede davon, dass es 5 sind. Das war bereits im antijen Griechenland so. Sie lauten Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten. Diese Aufzählung ist aber nicht komplett!!!

    Was die alten Griechen noch nicht wussten, weil sie sich damit noch nicht beschäftigten ist, das es eine Schwerkraft gibt. Die hat erst Newton im 18. Jahrhundert richtig erkannt. jedem ist bekannt, dass wir die Schwerkraft spüren, doch keiner kommt auf den Gedanken, den "Gleichgewichtssinn", mir gefällt hier der englische Ausdruck "Sense of Gravity" besser, zu unseren Sinnen hinzuzufügen, dabei ist es derjenige, der nach dem Tastsinn über die meisten Rezeptoren verfügt. Sie gibt es neben dem eigentlichen Gleichgewichtsorgan in den Ohren noch in jedem Gelenk unseres Körpers weitere Rezeptoren, die uns die relative Stellung zum Schwerefeld melden. man versuche nur mal, sich in Schwerelosigkeit richtig zu bewegen. Ein ungeübter tut sich reichlich schwer, weil er nicht weiß, wie seine Unterarme relativ zu den Oberarmen stehen und so weiter. Spätestens hier sieht man doch, dass es sich auch wirklich um einen Sinn handelt. Oder wer kennt das nicht, wenn man mal besoffen durch die gegend torkelt, weil der Gleichgewichtssinn nicht mehr ganz in Takt ist.

    Und letztenendes, warum macht es uns denn Spaß, mit der Achterbahn zu fahren? Langeweile bedeutet, dass unsere Sinne wenige Eindrücke sammeln, wogegen wir uns umso mehr "amüsieren" (jetzt im Allgemeinen betrachtet), je mehr Sinneseindrücke wir sammeln. Nun, welche Sinne werden denn beim Achterbahnfahren großartig bemüht? Tasten, Riechen und Schmecken definitiv nicht. Das Gehör kann man vernachlässigen (man hört ja eh nur das Gekreische der Mitfahrenden) und Sehen... Man kann ja auch blind Achterbahn fahren und man merkt trotzdem was. Grund dafür ist, dass es eben doch einen Sinn gibt, der eben genau da sehr viele Eindrücke vermeldet und das ist der Gleichgewichts- oder Schwerkraftsinn.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Naja, Gleichgewichtssinn bezeichnet die Art dessen was er bezweckt, nämlich die exakte Ausrichtung des Körpers zu ermöglichen. Sense of gravity sagt eher wie er funktioniert, nämlich durch Schwerkraft UND Trägheit. Ist aber beides richtig, hängt nur von der Sichtweise ab, was man bevorzugt.


    Ein "Sinn für Schwerkraft" müßte IMO aber mehr darauf hindeuten können WIE stark die Schwerkraft ist und WO sich ihre Quellen befinden, eben so exakt und weiträumig wie die anderen Sinne auch wirken können. Das erfüllen all diese Reizempfänger die du beschreibst nicht.

    Außerdem liegt der Großteil des "Vergnügens" am Achterbahnfahren an der direkten Reizung des vegetativen Nervensystems, namentlich des solarplexus, was sprichwörtlich unseren Bauch mit uns reden lässt, weil er sich fragt, was da wohl los wäre.
    Der Gleichgewichtssinn bringt uns eher so liebreizende Sachen wie Reise- und Seekrankheit :kotz2:
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Naja, wir sind aber auch immer evolutive Wesen, das heisst, ein Sinn dafür, von WO die Gravitation kommt und WIE stark sie ist, ist völlig sinnlos, da die Gravitation auf der Erde nun mal immer von unten kommt und immer gleich stark ist.
      Ausserdem sind nicht alle Sinne präzise: Die Augen können getäuscht werden, die Ohren ebenfalls, der Tast-, Riech-, und Schmecksinn reicht nur über kurze Entfernung, usw.
      Spocky hat IMO recht, wenn er von einem "vergessenen Sinn" spricht, aber der Sprachgebrauch ist nun mal anders. Man betrachtet den "Schweresinn" (besser als Gravitationssinn, da eben, wie Sternengucker schrieb, auch Schwere vermittelt wird, siehe Achterbahn) eher als gegebene Körperfunktion, so wie etwa das Verdauen, oder die Fähigkeit, Muskeln anzuspannen, oder die Fähigkeit, zu sprechen, usw.
      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Sternengucker
        Ein "Sinn für Schwerkraft" müßte IMO aber mehr darauf hindeuten können WIE stark die Schwerkraft ist und WO sich ihre Quellen befinden, eben so exakt und weiträumig wie die anderen Sinne auch wirken können. Das erfüllen all diese Reizempfänger die du beschreibst nicht.
        Naja, erstens hat Bynaus Recht damit, dass auch die anderen Sinne nicht perfekt sind, oder kannst du genau sagen, welche Helligkeit das Licht hat? Ich denke nicht. Mit der Gravitation ist es dasselbe. Du erkennst, ob sie stärker oder schwächer ist und nicht anders ist es beim Auge auch. Du bemerkst ja auch, dass sie von unten zieht. Naja, da dein ganzer Körper danach ausgerichtet ist, erkennst du genaugenommen das nicht (andernfalls wäre halt oben unten), aber das kann wohl auch ein Gravimeter nicht.

        Original geschrieben von Sternengucker
        Außerdem liegt der Großteil des "Vergnügens" am Achterbahnfahren an der direkten Reizung des vegetativen Nervensystems, namentlich des solarplexus, was sprichwörtlich unseren Bauch mit uns reden lässt, weil er sich fragt, was da wohl los wäre.
        Der Solarplexus wird gereizt, weil er es normalerweise nicht kennt, dass etwas von unten drückt. Insofern kann man wohl auch sagen, er reagiert nur auf die veränderte SChwerkraft, ist also "Teil" unseres SChwerkraftsinnes.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Kann man denn dann sagen, dass der Schwerwe oder gewichtssinn kein "Vollsinn" sondern nur Hilfssinn oder virtuell ist, weil er eben NICHT aus einem einzigen Organ kommt? So wie der Hitzesinn höchstens Nebeneffekt des Tastsinns ist.

          Immerhin geht es hier um Ohr, Gelenke, Nervensystem, die alle ihren Teil zum Gesamteindruck beitragen, während man zum Sehen keinen Ellenbogen oder keine Magengrube braucht.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Und wovon soll der Gewichtssinn ein Nebensinn sein? Tasten können wir ja auch mit unserer gesamten Oberfläche, und außerdem mit unseren Haaren.
            Ich bin halt auch jemand, der gerne mal alte Denkmodelle umstößt, die meines erachtens verstaubt sind und die 5-Sinne-Theorie ist IMHO so eine. Mit dem Gewichtssinn wird einfeutig etwas anderes dedektiert und so soll es auch bitte einen eigenen Status erhalten.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Du kannst deinem Körper aber nicht aktiv befehlen "Jetzt miss mal die Lage meines Körpers", das macht er ganz von alleine automatisch.

              Dem Auge kann man sagen: "Schau dir mal diesen Fleck da hinten ganz genau an" und es wird es machen.

              Dem Ohr kann man sagen: "Hör mal hauptsächlich auf meinen Gesprächspartner, der Rest des Partylärms ist unwichtig" und es wird eher diesen Gesprächspartner wahrgenommen als der Rest.

              Dem Tastsinn kann man sagen: ich fühjle jetzt über den Tisch und du sagst mir ob noch ne Lacke klarlack draufmuss oder nicht" Naja Tasten tun wir auch relativ unabhängig vom Willen,, aber man kann sich schon auf eine bestimmte Zone konzentrieren...

              Geschmack und Geruch können ihre Reize zumindest aufsplitten und sagen aus welchen uns vertrauten Komponenten etwas sich zusammensetzt, gewissermsassen die Konzentration auf ein gewisses Teilstück des gesamten Geruchs und Geschmackes...

              Aber die Lage, das ist unterbewußt, vegetativ. Da hat man keinen einfluß drauf ob man da jetzt was fühlt oder ob man einen Teil stärker fühlt als den Rest, das wird einem von der unterbewußten Schicht des Denkens quasi aufgezwungen, ohne Möglichkeiot der willentlichen Steuerung.

              Das ist doch ein sehr auffälligetr Unterschied zwischen den "Sinneswahrnehmungen" der fünf echten Sinne und deines sechsten, oder? Ich denke deshalb wird der Gleichgewichtssinn auch nicht anerkannt, da er ähnlich wie das Selbstbewußtsein oder Selbstbild unabhänguig von jeder willentlichen Einflußnahme ist.
              Virtuell oder Nebensinn war vielleicht unglücklich ausgedrückt, aber PASSIV ist das auf jeden Fall. Was hat es dann unter den aktiven Sinnen zu suchen?

              Ich bin halt jemand, der gerne versucht seine Umgebung auf Lücken abzusuchen und dann die Lücken zu Breschen aufzustemmen Dann kann man besser nach den Sternen gucken
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Sternengucker
                Du kannst deinem Körper aber nicht aktiv befehlen "Jetzt miss mal die Lage meines Körpers", das macht er ganz von alleine automatisch.

                Dem Auge kann man sagen: "Schau dir mal diesen Fleck da hinten ganz genau an" und es wird es machen.
                Du kannst dem Auge aber auch nicht befehlen, was es dahinten zu sehen hat. Du kannst außerdem auch deinem Körper befehlen, sich in einer bestimmten Richtung im Schwerefeld auszurichten, du kannst dies bei deinen Gliedmaßen tun, du kannst dir aktiv zu Gemüte führen, wie deine Gliedmaßen relativ zum Schwerefeld stehen.

                Original geschrieben von Sternengucker
                Dem Ohr kann man sagen: "Hör mal hauptsächlich auf meinen Gesprächspartner, der Rest des Partylärms ist unwichtig" und es wird eher diesen Gesprächspartner wahrgenommen als der Rest.
                Du kannst auch dem Schweresinn sagen, jetzt achte mal genau, wie der Boden unter mir schwankt (z.B. auf einem Schiff), damit ich nicht ins straucheln gerate. Du kannst ihm auch sagen, achte mal darauf, dass meine Arme und Hände immer genau zueinander ausgerichtet sind, damit ich das Tablett nicht fallen lasse, ganz gleich, wie sich der Rest meines Körpers bewegt, während ich durch die Gegend laufe.

                Original geschrieben von Sternengucker
                Dem Tastsinn kann man sagen: ich fühjle jetzt über den Tisch und du sagst mir ob noch ne Lacke klarlack draufmuss oder nicht" Naja Tasten tun wir auch relativ unabhängig vom Willen,, aber man kann sich schon auf eine bestimmte Zone konzentrieren...
                Dasselbe gilt wie gezeigt auch für den Schweresinn. Wir können auch erkennen, ob wir noch Ausgleichsbewegungen machen müssen, damit wir nicht stolpern oder nichts fallen lassen.

                Original geschrieben von Sternengucker
                Geschmack und Geruch können ihre Reize zumindest aufsplitten und sagen aus welchen uns vertrauten Komponenten etwas sich zusammensetzt, gewissermsassen die Konzentration auf ein gewisses Teilstück des gesamten Geruchs und Geschmackes...
                Sie tun also nur das, wofür sie da sind. Beim Geschmack gibt es 4 Komponenten: Süß, bitter, sauer und (war es salzig?). Kann der Schweresinn etwas dafür, dass es bei der Schwerkraft nur eine Komponente gibt?

                Original geschrieben von Sternengucker
                Aber die Lage, das ist unterbewußt, vegetativ. Da hat man keinen einfluß drauf ob man da jetzt was fühlt oder ob man einen Teil stärker fühlt als den Rest, das wird einem von der unterbewußten Schicht des Denkens quasi aufgezwungen, ohne Möglichkeiot der willentlichen Steuerung.
                Natürlich kann man seine Lage willentlich steuern. Ich kann ja freiwillig umfallen und ich kann meine Extremitäten ausrichten, wie ich es will. Der Grund, warum du glaubst, nichts zu machen, wenn du einfach nur dastehst, ist der, dass die Ausgleichsbewegungen mittlerweile automatisiert sind, das bedeutet, du hast sie so oft ausgeführt, dass das Kleinhirn eine Routine eingeführt hat. Trotzdem kannst du das Kleinhirn noch umgehen, entweder direkt, indem du einfach aktiv deine Lage verändern willst, oder du kannst es außer Gefecht setzen, durch Drogen, wie Alkohol. Es gibt auch Menschen, die durch Unfall die volle Funktionsfähigkeit ihres Kleinhirns eingebüßt haben. Die müssen dann ständig bewusst ihre Lage steuern.

                Original geschrieben von Sternengucker
                Ich denke deshalb wird der Gleichgewichtssinn auch nicht anerkannt, da er ähnlich wie das Selbstbewußtsein oder Selbstbild unabhänguig von jeder willentlichen Einflußnahme ist.
                Virtuell oder Nebensinn war vielleicht unglücklich ausgedrückt, aber PASSIV ist das auf jeden Fall. Was hat es dann unter den aktiven Sinnen zu suchen?
                Jeder deiner Sinne arbeitet ebenfalls passiv. Sagst du dir bei jedem Essen "auf los, ihr kleinen lieben Geschmacksnerven, arbeitet!", sagst du es dir bei allem, was du siehst, hörst riechst oder ertastest? Ich denke nicht. Ich denke, der eigentliche Grund, warum man ihn nicht aufführt, ist wirklich der, dass man ihn aus Tradition bisher immer übergangen hat. das war ja noch nicht mal Boshaftigkeit, eher Leichtsinn, oder einfach nicht konsequent nachgedacht.

                Original geschrieben von Sternengucker
                Ich bin halt jemand, der gerne versucht seine Umgebung auf Lücken abzusuchen und dann die Lücken zu Breschen aufzustemmen Dann kann man besser nach den Sternen gucken
                lol, ich bin ja auch froh, wenn jemand in meinen Argumentationslücken nachsieht, dann muss ich nämlich auch selbst genauer nachdenken und kann dadurch meinen eigenen Horizont erweitern und mache meine Argumentationskette schlüssiger.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Du kannst dich bewegen, aber davon hats du die Empfindung noch nicht willentlich beeinflußt, das ist ein Unterschied. Und du kannst ALLE 5 Sinne willentlich beeinflußen.

                  Selbst den geschmackssinn, denn wenn dir eine Nahrung "stinkt" kannst du dich auch zwingen das zu ignorieren und es wird nicht mehr stark stinken.
                  Oder du kannst nach dem einen Geruch suchen der doch gut riecht und den gezielt prüfen.
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie willst du denn willentlich beeinflussen, welche Farben du siehst, welchen Geschmack du schmeckst, welches Geräusch du hörst usw. Genauso verhält es sich auch mit dem Schweresinn. Beim Geruch kannst du ihn nicht ignorieren. Der schaltet sich bei Dauerbelastung automatisch ab, darum gehen Hunde auch immer mit dem Kopf hin und her, weil sie die Spur verlieren würden, wenn sie ständig direkt in ihr riechen würden. Du achtest ja auch nicht immer durchgehend auf die Schwerkraft.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Wie willst du denn willentlich beeinflussen, welche Farben du siehst, welchen Geschmack du schmeckst, welches Geräusch du hörst usw. Genauso verhält es sich auch mit dem Schweresinn. Beim Geruch kannst du ihn nicht ignorieren. Der schaltet sich bei Dauerbelastung automatisch ab, darum gehen Hunde auch immer mit dem Kopf hin und her, weil sie die Spur verlieren würden, wenn sie ständig direkt in ihr riechen würden. Du achtest ja auch nicht immer durchgehend auf die Schwerkraft.
                      Unterschätze niemals die Macht des Geistes!
                      Aber das mit den Hunden stimmt. Die Rezeptoren sind einfach alle Besetzt und es fliessen keine stärke oder schwächer werdende iImpulse zum hirn und somit kann der hund keine Richtung ausmachen, in der sich die Geruchs konzentration erhöhen würde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von drohne14
                        Unterschätze niemals die Macht des Geistes!
                        Natürlich kann man schon in einem gewissen Rahmen eine Einflussnahme bewirken. Wenn man sich nur stark genug einbildet, etwas rotes zu sehen, sieht man etwas rotes, allerdings nur vor dem inneren Auge, also im Gehirn. Genauso ist es aber auch mit der Schwerkraft. Wenn man sich lange genug einbildet zu schweben, glaubt man auch zu schweben. Wird ja oft genug in den fernöstlichen Meditationskulturen praktiziert.

                        Original geschrieben von drohne14
                        Aber das mit den Hunden stimmt. Die Rezeptoren sind einfach alle Besetzt und es fliessen keine stärke oder schwächer werdende iImpulse zum hirn und somit kann der hund keine Richtung ausmachen, in der sich die Geruchs konzentration erhöhen würde.
                        Ja, ich hatte nicht mehr genau im Kopf, wie das abläuft, aber du hast Recht, danke.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Meiner Meinung nach ist unser Schwerkraftmepfinden nur eine Kombination aus mehreren Sinnen´............
                          (Sehen tasten...)

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Tondor
                            Meiner Meinung nach ist unser Schwerkraftmepfinden nur eine Kombination aus mehreren Sinnen´............
                            (Sehen tasten...)
                            Da denke ich vollkommen anders darüber. Man kann definitiv ohne die anderen Sinne die Schwerkraft empfinden. Man kann die Augen schließen, die Ohren ablenken, den tastsinn betäuben (wenns sein muss auch den Geschmacks- und Geruchssinn) und trotzdem spürt man noch die Schwerkraft. Demnach kanns keine Kombination der anderen Sinne sein.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Nun, aber ganz ausschliessen lässt sich Tondors Aussage nicht. Den Tastsinn (etwa denn derjeniger Körperteile, die von der Gravitation "gequetscht" werden, wird sich nicht einfach abstellen lassen. Die Ohren kann man schliessen, aber man kann nicht die Flüssigkeit in den Ohren beeinflussen, die unser Gleichgewichtsorgan benötigt. Man kann auch nicht die Kraft irgendwie ausblenden, die man braucht, wenn man Bewegungen gegen die Schwerkraft unternimmt (etwa Arm heben). Ich bin aber sicher, dass ein querschnittsgelämter Mensch ohne Gleichgewichtsorgan und ohne funktionierende Muskeln im Gesicht (zugegeben, eine unwahrscheinliche Kombination) mit geschlossenen Augen nicht sagen könnte, wo oben oder unten ist. (Druckrezeptoren in Blutbahnen vernachlässigen wir einmal)

                              So gesehen ergibt sich doch der "Schwerkraftsinn" aus einer Kombination all dieser Information. Nicht?
                              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X