Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Turning Science Fiction to Science

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Turning Science Fiction to Science

    Ich habe den Thread von Tribekiller mal verschoben, da es sich ja um reale Errungenschaften handelt!

    Originally posted by Tribekiller
    Ich wollte eigentlich einen Thread zum Thema " Schneller als das Licht" eröffnen aber da nun dieser Thread schon da ist und mein Beitrag hier warscheinlich genau so unnütz ist wie anderswo ist es ja egal!

    Ich hab vor ein paar Tagen im Fernsehen eine Wissenschaftssendung gesehen in der man Versuche zu dem oben genannten Thema gemacht hat... Man kann zwar nie schneller als das Licht sein, doch lassen sich die Wege abkürzen (ist ja eigentlich auch das prinzip vom Warpantrieb)! Ein Wissenschaftler hat z. Bsp.: 2 Prismen gegenüber aufgestellt und ca. 10 cm dazwischen Platz gelassen, nun schickte er mit Hilfe von speziellen Geräten Lichtstrahlen hindurch... ein Teil von ihnen wurde reflektiert, doch der Rest übersprang die Kluft zwischen den beiden Prismen und war so wenig schneller als das normale Licht am anderen Ende!
    Da ich aber dazu leider keine Bilder auftreiben konnte, fertige ich demnächst noch ein paar Skizzen an um den Sachverhalt zu verdeutlichen!


    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Danke für die Umlegung!

    Ich hoffe ein paar Leute finden in diesen Thread und können was gutes posten...wenn jmd. ein paar Bilder zu solchen Versuchen hat, wäre ich sehr erfreut, wenn er/sie sie posten könnte.


    Kämpfen für den Frieden ist etwa so sinnvoll wie Poppen für die Keuschheit

    Kommentar


    • #3
      Ich habe vor kurzem etwas ähnliches gelesen: Wissenschaftlern soll es gelungen sein ein Signal 300mal schnell als das Licht zu senden.
      Alles ist käuflich, auch die Freundschaft! (Regel des Erwerbs Nr. 121)
      Das Quarx - Besuchen sie uns in der Forum City

      Kommentar


      • #4
        Genaugenaugenau.

        Da gibts diesen TUNNELEFFEKT.
        Schicke Sache.
        Kapiert kein Schwein, wieso es so ist, aber geben tut es ihn. (Autor: Deutsch: 8 Punkte)

        Informationen können getunnelt werden, da sind sie nicht nur schneller als das Licht, sondern auch eher da, bevor sie abgeschickt wurden. Ich persönlich denke, das da jemand falsch gemessen hat, weil das ja sowieso eine Sache von
        100000000000000000000000000000000stel Sekunden ist.
        Aber stellt Euch mal vor: Ihr steht am Schalter. Am anderen ende zeigt er an, das Du schon gedrückt hast. Wenn Du das siehst, denkst Du dir: Hey, ich drücke nicht.
        Was dann? Raum-Zeit-Kontinuum-Zusammenbruch?

        Kommentar


        • #5
          Das ist interressant, ein Paradoxon, wie es im Buche steht. Vielleicht sind Einsteins Theorien doch nicht so ausgereift, wie angenommen wird. Das Licht würde aber auch nur vorher ansein, wenn du auch wirklich nachher auf den Schalter drückts, oder irre ich mich?




          Kommentar


          • #6
            Irgendwie schon.
            Also müsstest du solange warten, bis Du dir sagst: ich drück auf jeden Fall!!
            Dann würde das licht leuchten, und dann müstest Du auch drücken.
            Ich meine, soviel Zeit wird man nciht haben, is alles noch ne sache von mikro-nano-milliönstel-sekunden, aber komisch ist es schon.
            Schade, das es nicht mehr infos dazu gibt.

            Kommentar


            • #7
              Der Trick bei der Sache ist der, dass nicht das einzelne Photon (oder was auch immer) 400fache Lichtgeschwindigkeit besitzt sondern eine Gruppe von Photonen diese Geschwindigkeit erreicht. Dadurch wird diese "unmögliche" Geschwindigkeit erst möglich.
              Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

              Kommentar


              • #8
                Es gibt einen Artikel bei wissenschaft.de zu dem Thema.
                Hier gekürzt:

                -------
                Wellenpakete überholen Lichtstrahlen - Experiment in der Cäsium-Kammer.
                Nichts kann sich schneller bewegen als das Licht - nicht einmal Licht selbst. Dieses Lehrbuchweisheit stimmt nicht mehr: In einem Experiment gelang es L. Wang und Kollegen vom NEC Research Institute in Princeton, New Jersey, einen Lichtpuls mit 300-facher Lichtgeschwindigkeit durch eine Kammer mit Gas zu schicken. Das Wellenpaket war so schnell, dass es die Kammer verließ, bevor es hereingekommen war.

                Nach Meinung von Jon Marangos vom Imperial College in London, verletzt das Experiment von Wang und seinen Kollegen jedoch nicht die Kausalität: Durch ein Wellenpaket wie das, was Wang und Kollegen erzeugten, könne keine Information übertragen werden. Ein scharfes Signal oder gar Objekte mit einer Masse können nicht schneller als das Licht reisen.

                Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit könnten die Kausalität verletzen, die besagt, dass eine Wirkung immer erst nach der Ursache eintreten kann. Illustriert wird das durch das bekannte "Großvaterparadoxon": Würde ein Astronaut mit Überlichtgeschwindigkeit durchs All reisen, könnte er in die Vergangenheit der Erde zurückkehren - zum Beispiel zu einem Zeitpunkt, bevor sein Vater gezeugt wurde. Dort könnte er seinen Großvater umbringen. Ihn selbst könnte es dann eigentlich auch nicht mehr geben. Solche Absurditäten kann das Experiment von Wang nicht erzeugen.

                Der Forscher und seine Kollegen beschleunigten ihr Wellenpaket in einer Kammer, die mit kalten Cäsium-Atomen gefüllt war, auf Überlichtgeschwindigkeit. Das Gas hat einen ungewöhnlichen Brechungsindex: Durchlaufendes Licht bestimmter Frequenzen wird sehr stark verstärkt. Da ein Wellenpaket aus unendlich vielen Lichtwellen unterschiedlicher Frequenzen zusammengesetzt sind, scheint sich das Zentrum des Pakets schneller fortzubewegen als das Licht.

                In Wangs Experiment verließ das Paket die Kammer 62 Milliardstel Sekunden, bevor es hineintrat und war damit schneller als Licht im Vakuum. Möglicherweise, so Marangos, könnten mit Wangs Methode auch einzelne Photonen auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, was interessant für die Übertragung von Quanteninformationen wäre.
                -------

                Gebe zu, die Erklärung ist etwas kurz und oberflächlich, aber nach mehr zu suchen, überlasse ich anderen.




                There is no emotion - There is peace
                There is no ignorance - There is knowledge
                There is no passion - There is serenety
                There is no death - There is the force

                Kommentar


                • #9
                  Originally posted by EarMaster
                  Der Trick bei der Sache ist der, dass nicht das einzelne Photon (oder was auch immer) 400fache Lichtgeschwindigkeit besitzt sondern eine Gruppe von Photonen diese Geschwindigkeit erreicht. Dadurch wird diese "unmögliche" Geschwindigkeit erst möglich.
                  Du meinst also so eine Art Mechanischer Effeckt?
                  So in der Art der "Managerschaukel" (keine Ahnung wie das ding richtig heißt, also 5 Kugeln an Seilen auf Berührung hängend) will meinen ein Photon stößt das nächste an usw. bis der Eindruck entsteht, die Lichtgeschwindigkeit würde Überschritten?

                  Oder anders ausgedrückt, ich nehme einen Stock, der bis Alpha Centauri reicht, und klopfe da mal an.
                  Da Ursache (mein Rütteln am Stock)und Wirkung (das TOKTOK auf Alpha Centauti) Zeitgleich sind, entsteht der Eindruck ich hätte eine Information schneller als das Licht Übertragen!

                  Lieg ich da richtig?

                  Lebt lange und in Frieden
                  Kuno
                  O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                  ----------------------------------------
                  Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                  Kommentar


                  • #10
                    Originally posted by LadyZero
                    Nach Meinung von Jon Marangos vom Imperial College in London, verletzt das Experiment von Wang und seinen Kollegen jedoch nicht die Kausalität: Durch ein Wellenpaket wie das, was Wang und Kollegen erzeugten, könne keine Information übertragen werden. Ein scharfes Signal oder gar Objekte mit einer Masse können nicht schneller als das Licht reisen.
                    Das verstehe ich nicht. Warum soll man mit diesem Prinzip keine Informationen übertragen können?
                    Digitale Informationen (Bits und Bytes) sind ja auch nur Stromstöße, was also wenn man nun statt Stromstößen Lichtimpulse verwendet. Es wäre ja auch vollkommen unwichtig, ob diese Lichtstrahlen gebündelt sind, da man ja nur die Information "Licht an-Licht aus" benötigt.

                    iQ
                    Es gibt für jedes Problem eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.

                    Kommentar


                    • #11
                      <physiklehrer mode="on"> Nein, das geht nicht, weil...das geht halt nicht </physiklehrer>

                      Ne, mal im Ernst. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wieso das so ist. Das zählt schon zum Bereich der höheren Physik wo du mindestens ein Studium hinter dir haben musst oder sogar noch jahrelange Erfahrung, die ich in meinem 2. Jahr Physik leider nicht habe...
                      Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

                      Kommentar


                      • #12
                        @IQ genau das ist die Hoffnung.

                        @Tunneleffekt Das hat mit der Unschärferelation zu tun. Danach kann ich nie genau sagen wo sich ein Teilchen befindet. Wenn das nun in einem solchen Tunnel ist hat das Teilchen aber nur eine Richtung in die es unscharf sein kann. Das führt dann dazu das wenn ich mehrere Sende gewisse sicher schon das Ende erreicht haben bevor sie das dürften.
                        Da die aparatur jedoch riesig ist und das Experiment nur im kleinen Ramen funktionieren kann lässte es sich nicht weiter nutzen.

                        @Signal Dabei verhält es sich wirklich so wie bei diesem Kugelpendel (weiss den richtigen Namen auch nicht) Dazu muss man jedoch einen konstanten Laserstrahl haben soviel ich weiss. Deshalb lassen sich keine Informationen senden.

                        @Zu Früh empfangen Ein Quantenteilchen hat immer einen Partner. Wenn man nun beide diese Teilchen hat kann man sie so weit man will voneinander entfernen wie man will. Nun misst man das eine, und weiss das das andere das Gegenteil ist. So hat man etwas überlichtschnell übermittelt. Nur das man beide Teilchen haben muss ist der Haken.
                        Das Beamen, wie es heute schon funktioniert, hat auch mit dem zu tun.

                        Ich habe noch ein wiklich mysteriöses Experiment:
                        Wissenschaftler stellten fest das sie beim senden eines Laserstrahls mit bestimmter Sinusfrequenz das Ergebniss bereits hatten bevor der Strahl eingetroffen war.
                        Dann kamen sie auf die Idee nur eine halbe Welle zu senden. Und siehe da, das Messgerätz zeichnete zuerst die Kurve einfach weiter bis es merkte das es sich irrte, nähmlich als das wahre Signal eintraf, und korrigierte sich soffort.
                        Wie das möglich ist weiss man bisher nicht.
                        Spielleiter von Star Trek 25th Century (Auf Clans basierendes Star Trek RP ab 2401.)

                        Live long and Prosper

                        Kommentar


                        • #13
                          [
                          @
                          Originally posted by Superstring


                          Ich habe noch ein wiklich mysteriöses Experiment:
                          Wissenschaftler stellten fest das sie beim senden eines Laserstrahls mit bestimmter Sinusfrequenz das Ergebniss bereits hatten bevor der Strahl eingetroffen war.
                          Dann kamen sie auf die Idee nur eine halbe Welle zu senden. Und siehe da, das Messgerätz zeichnete zuerst die Kurve einfach weiter bis es merkte das es sich irrte, nähmlich als das wahre Signal eintraf, und korrigierte sich soffort.
                          Wie das möglich ist weiss man bisher nicht.

                          Wo wir gerade bei Seltsamen Experimenten sind, angeblich wurde eine abschwächung der Gravitation von verschiedenen Personen bereits Vorgenommen.
                          im 1. Fall war es mittels einer ca. 20 cm im Durchmesser messenden Supraleiterscheibe, welche in waagerechter lage in Rotation versetzt wurde. Der über der Scheibe liegende bereich wurde von einem Arm einer Balkenwaage erreicht, das andere ende der waage stand über dem Versuchstisch.
                          Die Versuchsanordnung wurde unter Hochvakuum gesetzt und die Scheibe in Rotation versetzt.
                          Und siehe da der Arm der Balkenwaage senkte sich über der Scheibe aus Supraleitermaterial!
                          Dies wurde mehrfach wiederholt, immer mit demselben Effeckt.
                          Bei einem dieser Versuch zerbrach die Scheibe und bis heute hat sich niemand gefunden, der die Kosten für eine neue Übernehmen will/kann.
                          Seltsam-nicht?

                          Der zweite Versuch ist noch einfacher im Aufbau.
                          Eine Balkenwaage wird an einem ende mit einem Stück Supraleiter versehen, sowie einem Gewicht. Das andere ende entweder mit einer Messeinheit verbunden, oder einfacher, mit Gewichten versehen um die Waage im Gleichgewicht zu halten.
                          Wird nun das Ende mit dem Supraleiter abgekühlt, wird dieses Ende "leichter" dh. der Arm senkt sich zum Supraleiter hin ab!
                          Eigentlich sollte das Gegenteil eintreten, da dieser Versuch bei "Zimmertemperatur" und in normalen Atmosphärenbedingungen stattfindet, bildet sich ja eine nicht unerhebliche menge Eis am Arm mit dem Supraleiter. Und Eis wiegt nun mal etwas.

                          Auch dieser Versuch (im Prinziep von jedem Nachzustellen, der ein paar Mark/Euro für ein Stück Supraleiter ausgiebt)
                          wurde nie weiterverfolgt.

                          Warum eigentlich?

                          Lebt lange und in Frieden
                          Kuno
                          O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                          ----------------------------------------
                          Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                          Kommentar


                          • #14
                            Nochwas: Wenn ich meine Hand 10cm über den Tisch halte, dann wird sie nicht von der Erde zum Boden gezogen!!! Ein Wunder *bittenichthauen*
                            Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

                            Kommentar


                            • #15
                              Es gibt dann noch wituigere Sachen.

                              Ich habe vor einiger Zeit in Spektrum der Wissenschfat ein Bild gesehen, wie jemand ein Metallstück zwischen seinen Fingern hat schweben lassen.

                              Leider hab ich die Erklärung vergessen udn den Artikel finde ich nicht mehr....

                              Sah aber verdammt COOL aus!
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X