Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

nanoassebler?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nanoassebler?

    heyho!

    wie sieht eigentlich der forschungsstand bei solchen kleinen nanorobotern aus?
    haltet ihr das für technich machbar(vonwegen zuviel bewegung in warmen medien,grundsätzliche probleme mit der chemie)?
    gibts irgentwo "baupläne",also schon konkrete vorstellungen wie man z.B. die energieversorgung regeln soll?die datenübertragung?verteilung und vernetzung?wie säh das atom für atom aus?
    ist da was zu finden?
    wäre ja schön wenn das gehn würd,würde die selbe wirkung haben wie der replikator in ST....brauchen nur genug energie und hóffnung das das nicht außer kontrole gerät und und wegschleimt(ich denk das ist quatsch......man wird immer kontrollierte bedingungen brauchen.....und wenn nicht...eh zuspät)

    okay...mal schaun,danke
    Zuletzt geändert von theMiddleMan; 27.12.2002, 21:44.

  • #2
    Hmm, soviel ich weiß sind die kleinsten Maschinen die man bis jetzt fertig stellen konnte solche Miniatur Autos/Hubschrauber, die zwar schon funktionierende Motoren enthalten und kleiner als ein Streichholzkopf sind, aber eben nur unter Laborbedingungen funktionieren, weil sie zB nicht in der Lage wären ihre eigene Energiequelle mit zu führen

    Noch größere Miniaturisierung wäre mir bislang nicht bekannt und auch funktionelle Modelle, die nicht nur zu Anschauungszwecken taugen sind mir noch nicht untergekommen.

    Ich denke aber, daß man bei entsprechender Sorgfalt einiges gutes mit dieser Art Technologie ausrichten kann, also prinzipiell ist nichts dagegen zu sagen.
    Was aber im WCS/GAU aus den Mikromaschinen wird, wenn zB Terroristen sich ihrer bedienen :eeek: das mag ich mir gar nicht wirklich vorstellen
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Original geschrieben von Sternengucker
      Hmm, soviel ich weiß sind die kleinsten Maschinen die man bis jetzt fertig stellen konnte solche Miniatur Autos/Hubschrauber, die zwar schon funktionierende Motoren enthalten und kleiner als ein Streichholzkopf sind, aber eben nur unter Laborbedingungen funktionieren, weil sie zB nicht in der Lage wären ihre eigene Energiequelle mit zu führen
      hm,mir bekannt....aber alles nur verkleinerte standartmodelle...aber keine fortschritte

      Original geschrieben von Sternengucker
      Noch größere Miniaturisierung wäre mir bislang nicht bekannt und auch funktionelle Modelle, die nicht nur zu Anschauungszwecken taugen sind mir noch nicht untergekommen.
      naja,gibt immer kleine fortschritte die man in computernews liest.....das missbrauchen von geißelmotoren,molekulare schalter/speicher,die ganze abteilung buckyballs und nanotubes.....ein flohzrikus....aber alles weit weg von einer anwendung oder dem bau selbst "replzierender" maschinen zur manipulation von atomaren und molekularen strukturen...
      die ansätze zum bau solcher maschnichen gehn entweder in richtung der nutzung von komplexen chem. reaktionen und "selbstorganisation"oder verwenden...naja.missbrauch von raster-tunnel-mikroskopen.....die müssten aber noch ein bissel verfeinert werden...und angeblich gibt es damit auch probleme chemische bindungen zu erzeugen....bissher sinds kondensate aus edelgasen und harmolse metallbindungen die wir verschieben und ein par buchstaben schreiben

      Original geschrieben von Sternengucker
      Ich denke aber, daß man bei entsprechender Sorgfalt einiges gutes mit dieser Art Technologie ausrichten kann, also prinzipiell ist nichts dagegen zu sagen.
      Was aber im WCS/GAU aus den Mikromaschinen wird, wenn zB Terroristen sich ihrer bedienen :eeek: das mag ich mir gar nicht wirklich vorstellen
      naja....wers' zuerst hat,hat die macht.......ich hoffe die menschheit kommt im hirn noch ein bissel weiter bevor wir und ncoh weiter versklaven und uns mit sowas....aus nichtigen gründen...vernichten....
      aber futter und desiner klammotten und superschnelle computer und ewiges leben solang man will klingt nach..........nem wahlversprechen *rofl*

      Kommentar


      • #4
        Wo du gerade von "selbstreplizierend" sprichst, ich denke genau DAS wäre der größte Fehler den man machen könnte, damit hätte man schlimmstenfalls mechanische Viren geschaffen

        Und btw ich finde einen Hubschrauber auf >1 mm zu verkleinern ist schon ein enormer Fortschritt, egal ob es "nur ein Nachbau" oder ein vollkommen neuer Huby wäre . Allein schon die Dimensionen sind doch neuartig
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Sternengucker
          Wo du gerade von "selbstreplizierend" sprichst, ich denke genau DAS wäre der größte Fehler den man machen könnte, damit hätte man schlimmstenfalls mechanische Viren geschaffen
          ja...ebend,aber wenn man sowas hat was strukturen zusmmsetzen kann...dann wird sichs auch selbst zusammen setzen können...sollte es sogar,denn man braucht den ganze menge von diesen kleinen dingern um was zu basteln was man auch sehn kann *g* man könnte es den kleinen ja verbieten...oder halt nur unter kontrolierten bedingungen,die warscheinlich eh notwendig wären.....

          Original geschrieben von Sternengucker
          Und btw ich finde einen Hubschrauber auf >1 mm zu verkleinern ist schon ein enormer Fortschritt, egal ob es "nur ein Nachbau" oder ein vollkommen neuer Huby wäre . Allein schon die Dimensionen sind doch neuartig
          ja.....aber was hatt man davon...okay...smart dust....überwachung ohne das man was mitkrigt....parannnnnnnoia......... *rofl*

          Kommentar


          • #6
            Nein, wirklich etwas davon haben tut man noch nicht.
            Aber es sind wichtige Schritte auf dem Weg.

            Eine Steinzeitgesellschaft kann auch nicht sofort Achtspännige Prunkkutschen erfinden, erst muss man mal Grundlagen einführen, so zB das Rad und die Pferdezucht

            Wenn du Nanotechnik erfinden willst, wirst du erstmal Erfahrungen damit sammeln müssen, wie man winzig kleine Dinge zum laufen bringt. Beispiele dafür dass es geht. Dann kannst du hingehen und langsam die von dir gewünschten Funktionen entwickeln

            Es wurden ja auch nicht sofort Keyholes ins All geschossen sondern eben "Sputniks" und "Telstars".Die Technik geht weiter und man kann immer mehr leisten, trotzdem muss man klein anfangen


            Und zum Selberreplizieren: Gerade DAS lässt sie aber außer Kontrolle geraten. Wenn sie sich selbst vervielfältigen können, ohne Labor, ohne Maschine, dann können sie das überall und für jeden. Und vor allem aus jeder geeigneten Substanz.
            Dann musst du jederzeit jede Nanosonde unter Kontrolle halten sonst kann es zu Unfällen kommen.

            Wenn sie nur in einer Fabrik hergestellt werden können dann hast du eine Sicherung.

            Ich könnte mir zB vorstellen, daß man in der Fabrik zigmillionen kleine, aber verkabelte Nanos hat, die dann mit den Plänen der herzustellenden nanos gefüttert werden, aber selber nicht wegkönnen (und keine "intelligenz" haben, also auch wenn sie vom Netz getrennt würden nicht gefährlich werden könnten
            Damit hast du deine turboschnelle Fertigung aber auch einen Sicherheitsfaktor
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Sternengucker
              Nein, wirklich etwas davon haben tut man noch nicht.
              Aber es sind wichtige Schritte auf dem Weg.

              Eine Steinzeitgesellschaft kann auch nicht sofort Achtspännige Prunkkutschen erfinden, erst muss man mal Grundlagen einführen, so zB das Rad und die Pferdezucht

              Wenn du Nanotechnik erfinden willst, wirst du erstmal Erfahrungen damit sammeln müssen, wie man winzig kleine Dinge zum laufen bringt. Beispiele dafür dass es geht. Dann kannst du hingehen und langsam die von dir gewünschten Funktionen entwickeln

              Es wurden ja auch nicht sofort Keyholes ins All geschossen sondern eben "Sputniks" und "Telstars".Die Technik geht weiter und man kann immer mehr leisten, trotzdem muss man klein anfangen
              ebend,ganz langsam,schritt für schritt....der mensch kommt eh nicht mit der entwicklung mit,schon garnicht kulturell und gesellschaftlich......wer würde denn heute sowas erfinden können?machtgierige konzerne und und "staaten"(verbrennt eure pässe,wir sind menschen verdam*t).....ne....da hör ich lieber das es unmöglich ist.....aber wenn es möglich wäre,und die menscheit bereit wäre eine...naja"umverteilung der wertigkeiten"zu akzeptieren........dan wird das leben schön,aber so "stinklangweilig" das wir rasumüssen und neue welten entdeken,neue lebensformen und neue zivilisationen..... *rofl*

              Original geschrieben von Sternengucker
              Und zum Selberreplizieren: Gerade DAS lässt sie aber außer Kontrolle geraten. Wenn sie sich selbst vervielfältigen können, ohne Labor, ohne Maschine, dann können sie das überall und für jeden. Und vor allem aus jeder geeigneten Substanz.
              Dann musst du jederzeit jede Nanosonde unter Kontrolle halten sonst kann es zu Unfällen kommen.

              Wenn sie nur in einer Fabrik hergestellt werden können dann hast du eine Sicherung.

              Ich könnte mir zB vorstellen, daß man in der Fabrik zigmillionen kleine, aber verkabelte Nanos hat, die dann mit den Plänen der herzustellenden nanos gefüttert werden, aber selber nicht wegkönnen (und keine "intelligenz" haben, also auch wenn sie vom Netz getrennt würden nicht gefährlich werden könnten
              Damit hast du deine turboschnelle Fertigung aber auch einen Sicherheitsfaktor
              ebend,so dacht ich mir das....die werden eh von ner exteren energieversorgung,ner kühlung und vergemischten chemikalien abhängig sein.....

              Kommentar


              • #8
                Zu diesem Thema gab es neulich einen sehr guten Artikel im Spiegel. Hier ein Ausschnitt:
                Es kommt offenbar auf die Größe an. Niemanden hätte eine Weissagung verängstigt, wonach die Autos sich bald mit den Benzinzapfsäulen paaren, um überlegene Wesen zu zeugen, denen nie mehr der Sprit ausgeht. Von den sichtbaren Dingen erwartet das Publikum keine rechten Wunder mehr.
                Quelle

                Immer am Boden bleiben
                Resistance is fertile
                Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                The only general I like is called strike

                Kommentar


                • #9
                  Das ist ja leicht gesagt, max, aber in Zeiten wo eine der furchtbarsten Seuchen der bekannten Geschichten (HIV/AIDS) durchaus verdächtigt wird aus einer Kampfmittelforschungsstätte zu entstammen fühle ich mich bei der Erwähnung von autonomen selbsttätig arbeitsfähigen und mit bloßem Auge nicht zu erkennenden Maschinen nicht unbedingt wohl.

                  Biologische mechanismen (Zellen, Viren, Bakterien usw) können mutieren und zu Schädlingen werden.
                  Technische Schaltungen und Chips können bei mehrfacher Replikation auch "mutieren" und zu ungewollten Veränderungen führen. Das perfekte Krebsgeschwür einer technisierten Welt.

                  Ich meine: Robotik hat mich noch nie beunruhigt, über einen T-800 lache ich nur (überspitzt gesagt, gegenüberstehen will ich ihm eigentlich lieber nicht ), aber bei etwas, das man wenn es außer kontrolle gerät niemals wieder einfangen können wird, bzw etwas das unkontrolliert von Terroristen freigesetzt werden könnte, da wird mir mulmig.

                  Es gibt Dinge an die sollte der Mensch nicht rühren (und das sagt ein ziemlicher Atheist!)
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Sternengucker
                    Biologische mechanismen (Zellen, Viren, Bakterien usw) können mutieren und zu Schädlingen werden.
                    Yo
                    Technische Schaltungen und Chips können bei mehrfacher Replikation auch "mutieren" und zu ungewollten Veränderungen führen. Das perfekte Krebsgeschwür einer technisierten Welt.
                    Dafür müssen sie erst einmal hergestellt werden (immer noch SciFi), dann müssten sie sich replizieren können (gibt es eine Steigerung von SciFi , vielleicht Fabel oder Märchen) und dann auch noch nicht digital, so dass Fehler auftreten. Hmmmm.....

                    Lies echt mal den Spiegel-Artikel, da werden auch Forscher in dem Bereich befragt. Danach siehst du das ganze genauso wie die zerplatzte Blase der New Economy
                    Dieser Text ist sehr beruhigend und auch wahrscheinlich noch realistisch. Erinnere dich an den grössten Skandal in der Physik. Dieser Wunder-Typ hat in dem Bereich gearbeitet und wurde als Nobelpreis-Kandidat gehandelt. Es war aber das meiste einfach erfunden, keine Experimente, nichts ....
                    Resistance is fertile
                    Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                    The only general I like is called strike

                    Kommentar


                    • #11
                      Warte es ab. Diese Minimaschinen sind nur noch eine Frage der Zeit. Und egal ob Digital oder Analog (zumal Digital mehr oder weniger "bald" eh ein Auslaufmodell ist, Quantencomputer sind nicht mehr digital) gefgertigt, Fehler schleichen sich immer ein.

                      Schreib einmal ein Programm, das sich selbst neu schreiben soll... nach zig Generationen HAST du Kopierfehler drinne. Da hilft auch kein Digital. Auch 1 und 0 können vertauscht werden...
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Molelulare Maschinen oder Nanotechnologie werden sicher irgendwann kommen. Heute ist es aber noch ein Problem diese Teile überhaupt herzustellen. Es gibt Probleme mit den genauen Verknüpfungsreaktionen zwischen den Atomen (biologische Enzyme eine Lösung?) und mit Greifarmen, die Atome in Position bringen sollen (van der Waals-Kräfte wirken hier!).

                        Es ist also noch ein sehr weiter weg, diese Teile funktionsfähig zu bekommen. Dann ist es noch ein weiter Weg, dass sich diese Teile selbst replizieren und irgendeine Gefährdung bilden können.

                        Warum sollen ausgerechnet diese Maschinen so ein Problem sein? Früher wurden genau die gleichen Diskussionen über Roboter geführt. Später über Computer. Was ist passiert? Nichts!

                        Die heutige TNG-Folge hatte übrigens auch dieses Thema ('Neue Intelligenz'). Das Computersystem der Enterprise hat sich selbständig gemacht (Angeblich eine Eigenschaft komplexer Systeme ), einen Selbsterhaltungstrieb entwickelt und sich fortgepflanzt. Komischerweise traten solche Probleme nie wieder auf.
                        Resistance is fertile
                        Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                        The only general I like is called strike

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich schrieb ja schon: bei Robotern und ähnlichem habe ich niemals Bedenken verspürt, aber diese Subvisuellen Mistdingerchen sind IMO eine große Gefahr.

                          Und wenn du schon ST Vergleiche haben willst, dann nimm lieber "Die Macht der naniten" / "Evolution", da geht es um DIESES Thema, nicht um ein anderes
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            ok, da hast du vielleicht recht. In 'Neue Intelligenz' ging es aber auch um das Thema, dass sich eine Technologie selbständig macht und eine potentielle Bedrohung darstellt.

                            Mich würde aber interessieren, warum diese "subvisuellen Mistdingerchen" eine Gefahr darstellen und andere Technologien nicht. Ich fande dazu den Vergleich mit den Autos und den Zapfsäulen echt nicht schlecht.

                            Was sagst du zu dem Spiegel-Artikel ?
                            http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,225817,00.html
                            Resistance is fertile
                            Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                            The only general I like is called strike

                            Kommentar


                            • #15
                              naja.....villeichtmeine die kleine es ja gut und wenn sé uns fressen speichern se unsere neuralen muster......ok....zu eigenützigen zwecken,aber könnt ja lustig werden.........wir könnten dan ja sone art planetarn ozean voll mit ner gesamtintelegenz haben.....endlich mal einheit für die meschheit.....hat irgentwie was von den gründern......wer weiß was bei denen passiert ist(aber soweit ich weiß sollen die sich ja eigenständig entwickelt haben).....
                              aber wass könnt man gegen die kleinen bießter denn machen wenn se ausrasten......stahlung...(bei TNG hatten se gamma-strahlung genommen) oder gegen-nanobottes.....siehe NI's(nanobott-inbibitoren)in andromeda......aber wenn die auch noch intelegent werden.....mann könnt die kleinen auch grilen...bei hohen temperaturen könne se ja angeblich nichtmehr arbeiten....zuviel bewegung.....oder...kaltstellen...kommt aber auf die enrgiequelle an.............villeicht werden die dinger ja so intelegent das se alles selsbtmord beghen weil se mit der welt die sie auffressen nichtmehr klarkommen.......sag gute nacht HAL

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X