Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nachweis von Gravitationswellen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nachweis von Gravitationswellen?

    http://science.orf.at/science/news/95337

    Haltet ihr das für glaubhaft? Ich habe da so meine Zweifel.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    also die Star Wars-Kategorien finde ich schonmal gut

    man wird halt abwarten müssen ob die Idee nochmal aufgegriffen wird, bis jetzt kann man wohl nur ein klares "Ich weiß nicht" sagen

    Kommentar


    • #3
      Ich finde das interessant.

      btw: Meine, irgendwann mal gelesen zu haben, dass sich Gravitationswellen theoretisch mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten sollen.

      Wenn ich mich also richtig erinnere, dann wäre das ja ein Ahnhaltspunkt dafür, dass Gravitation tatsächlich irgendwie ein Phänomen des Elektromagnetismus ist...
      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

      Kommentar


      • #4
        Falls die Gravitation eine Form von elektromagnetischer Welle ist, und sich tatsächlich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten sollte,
        wie erklärt man sich dann ein schwarzes Loch? Es müsste sich rein hypotetisch dann ja selbst außer Funktion setzen, da sogar Licht hineingesogen wird. Sollte die Schwerkraft sich also wirklich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten würde sie ja selbst vom schwarzen Loch angezogen, und die verheerende Schwerkraft eines schwarzen Lochs würde erst gar nicht zustande kommen. Denke deshalb dass sich die Schwerkraft schneller als das Licht fortbewegen muss. Außer die Gravitation interagiert nicht mit sich selbst, also sie wird nicht selbst angezogen sondern ist bloß eine Wechselwirkung von Teilchen (Gravitonen), was aber meiner Meinung nach die Definition von Schwerkraft als eine elektromagnetische Welle irgendwie unglaubwürdig machen würde.
        cu MrData
        Kirk: Mr. Spock, die Frauen auf ihren Planeten handeln logisch, nur ist das der einzige Im Universum auf dem das so ist.

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von LuckyGuy
          Wenn ich mich also richtig erinnere, dann wäre das ja ein Ahnhaltspunkt dafür, dass Gravitation tatsächlich irgendwie ein Phänomen des Elektromagnetismus ist...
          Gravitation berüht auf der Relativitätstheorie, während Elektromagnetismus auf den Quantentheorien beruht. EM ist näher mit den starken und schwachen Kernkräften "verwandt", als mit der Gravitation.

          Die Ausbreitungsgeschwindigkeit bedeutet nicht, dass es auch verwandt ist, sondern ist schon alleine durch die Maximalgeschwindigkeit für Information im Universum zurückzuführen. Anziehungskraft ist ja eine Information.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Also ich finde die Theorie aeusserst interessant, und falls etwas dran sein sollte, ergeben sich sicherlich viele nuetzliche Dinge daraus. Nur leider habe ich keine Ahnung ob diese Theorie auch nur ansatzweise haltbar ist.

            Kommentar


            • #7
              Sehr interessant ist es allemal. Mal sehen, was sich daraus entwickelt. Letztlich müssen EM und Gravitation IRGENDWIE zusammen verlinkt sein, sie kommen schliesslich aus dem selben Universum...
              Witzig wäre auf jeden Fall, wenn wir erst einen Gravitationswellen-Radioempfänger entwickeln würden und dann plötzlich das interstellare News-Radio empfangen würden :-)
              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

              Kommentar


              • #8
                @Mr Data,

                du vergisst, dass ein Schwarzes Loch auch die Zeit verändert.
                Eventuell reicht die Differenz zwischen einfallenden und ausströmenden kräften um diesen "widersprüchlichen" Effekt rauszurechnen...
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  Klingt realistisch, aber wenn beides, Licht und Gravitation elektromagnetische Wellen wären, würden diese Kräfte ja wohl auf beide wirken.
                  Außer es gibt ein markantes Merkmal, welches Licht und Gravitation unterscheidet, vielleicht interagiert die Gravitation ja nicht mit diesen Kräften, wobei ich mir allerdings denke, dass dann die Definition von Gravitation als elektromagnetische Welle nicht ganz hinhauen würde, man müsste sie etwas abändern.
                  Sollte dies allerdings zutreffen, dann wäre es sichtlich möglich, dass sich die Gravitation wie eine Welle verhalten dürfte.
                  cu MrData
                  Kirk: Mr. Spock, die Frauen auf ihren Planeten handeln logisch, nur ist das der einzige Im Universum auf dem das so ist.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X