Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erstkontakt - bloß wie?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erstkontakt - bloß wie?

    Da ein möglicher Erstkontakt etwas ist, das ja jedem von uns jederzeit passieren kann , würde mich mal interessieren wie man das wohl am besten bewerkstelligen sollte, bzw. was Ihr speziell in dieser Situation tun oder probieren würdet.

    Eine Möglichkeit ist ja z.B. die Mathematik, die universelle Sprache des Universums. Wie das ungefähr aussehen könnte, habe ich mal dem Roman „Planet der Affen“ von Pierre Boulle entliehen und ja ich weiß, dass dies kein wissenschaftliches Standart-Werk ist. Es ist auf jeden Fall recht interessant beschrieben.

    Ich rief mir meine Schulzeit ins, Gedächtnis zurück und zeichnete jene geometrische Figur auf, die den Lehrsatz des Pythagoras veranschaulicht. Ich wählte dieses Beispiel nicht willkürlich, denn ich entsann mich, in meiner Jugend einmal einen Science-Fiction-Roman gelesen zu haben, in dem ein alter Wissenschaftler genau diese Methode angewandt hatte, um mit den vernunftbegabten Wesen einer anderen Welt Kontakt aufzunehmen. Ich hatte sogar während der Reise mit Professor Antelle darüber gesprochen. Er hatte dieses Verfahren gutgeheißen, und ich erinnerte mich, wie er hinzugefügt hatte, dass die Regeln des Euklid vermutlich trotz oder gerade wegen ihrer Fehlerhaftigkeit universell verbreitet waren.
    Jedenfalls machte die Zeichnung auf Zira außerordentlichen Eindruck. Ihre kurze Schnauze färbte sich purpurn, und sie stieß einen lauten Schrei aus. Sie fasste sich erst wieder, als Zoram und Zanam nachsehen kamen, was los war. Zira warf mir einen verstohlenen Blick zu und tat dann etwas Eigenartiges - sie verbarg die Zeichnung. Sie sprach zu den Gorillas, die daraufhin den Raum verließen. Ich begriff, dass sie sie unter irgendeinem Vorwand hinausgeschickt hatte. Dann wandte sie sich mir wieder zu und ergriff meine Hand, diesmal aus ganz anderen Beweggründen als sonst, wenn sie mich wie ein junges Her nach einem gelungenen Kunststück streichelte und kraulte. Schließlich reichte sie mir mit bittendem Gesichtsausdruck wieder Heft und Stift.
    Nun war plötzlich sie es, die es danach drängte, mit mir Kontakt aufzunehmen. Insgeheim dankte ich Pythagoras und vergnügte mich noch ein wenig mit Geometrie. Auf eine Seite des Heftes zeichnete ich, so gut ich konnte, die drei Kegelschnitte mit ihren Achsen und den Brennpunkten - eine Ellipse, eine Parabel und eine Hyperbel. Dann zeichnete ich auf die gegenüberliegende Seite einen Kegel. Bekanntlich ergeben sich je nach Lage der Schnittebenen zur Kegelachse diese drei Kegelschnitte. Ich demonstrierte nun, wie eine Ellipse zustande kommt, und zeigte mit dem Finger auf die entsprechende Figur in meiner ersten Zeichnung. Die Schimpansin staunte. Sie riss mir das Heft aus den Händen, zeichnete ihrerseits einen Kegel mit einer anderen Schrattebene und wies mit dem langen Finger auf die Hyperbel. Ich war so bewegt, dass mir Tränen in die Augen traten ...
    Da ich selbst aufgrund meiner mathematischen Begabung wohl eher einen interstellaren Krieg auslösen würde , käme für mich wohl eher so etwas wie in „Unheimliche Begegnung der 3. Art“ von Steven Spielberg in Betracht. Also etwas mit Farben und Tönen, denen man dann wieder bestimmte Handlungen zuordnen könnte, etwa wie bei Rot bin ich dran, bei Grün „du“, tiefer Ton = „ja“, hoher Ton= „nein“- oder so ähnlich.
    Da ich vermutlich aber auch damit einen Krieg auslösen würde bleibt die Frage, was Ihr tun würdet.

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

  • #2
    Nun gut, gehen wir mal davon aus, das entgegen aller Universell gültigen Biolgischen Imperative die Situation nicht darauf abzielt, das eine der beiden Parteien am Ende im Kochtopf landet oder in Ketten gelegt und ins nächste Bergwerk geschleift wird:

    Ähnlich wie es oben dargestellt wird. Zunächst mal Mathematik, daraus abgeleitet, elementare Physik, bspw. Struktur des Wasserstoffs, Position der Sonne innerhalb der Galaxis ect.
    Das dürfte die einzige Möglichkeit sein, eine Verständigung herzustellen. Über Musik oder Farben dürfte es höchstwahrscheinlich nicht funktionieren, dazu müßte erstmal sichergestellt werden, die Aliens den selben Spektralbereich sehen, bzw. Frequenzbereich hören wie wir.

    Kommentar


    • #3
      bspw. Struktur des Wasserstoffs, Position der Sonne innerhalb der Galaxis ect.
      Gibt es nicht auf den NASA Sonden (ich glaub das müsste bei den Voyager Sonden sein) solche Platten, wo genau solche Daten drauf graviert sind?
      Meine Website: http://www.project-newhorizon.net/

      Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows. (1984 by George Orwell)

      Understanding is a three-edged sword; your side, their side and the truth. (Babylon 5, Ambassador Kosh)

      Kommentar


      • #4
        Ja.



        Aber das zeigt auch schon das Problem:

        Wer von uns kann diese Botschaft deuten?
        ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

        Kommentar


        • #5
          Genau die meinte ich.

          Also. Die beiden Kugelförmigen Gebilde oben links müsste wohl ein Wasserstoff sein.
          Dann sind die verschiedenen Striche die zu einem Zentrum zusammenlaufen so was wie ein Wegweiser zu uns (hoffen wir mal, dass es nur nette Aliens gibt )
          und das ganz unten müsste unser Sonnensystem sein, mit Hinweis von wo die Sonde gestartet wurde.

          Hier ahb ich noch einen interessanten Eintrag gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Sounds_of_Earth
          Meine Website: http://www.project-newhorizon.net/

          Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows. (1984 by George Orwell)

          Understanding is a three-edged sword; your side, their side and the truth. (Babylon 5, Ambassador Kosh)

          Kommentar


          • #6
            Das ist für einen "AUSSEN"-Stehenden (Wortspiel! ) einach als für uns. Wir sind ja schon mit einer Meinung und Perspektive geprägt. Wenn wir so ein Schild sehen würden, dann würden wir an einen Wegweiser zu einem FKK-Strand denken (die Nacideis rechts), mit immer strahlender Sonne (links) und verschiedenen Liegeplätzen (unten). WIr würden gar nicht das Triviale dieser Botschaft erkennen.

            Für einen "AUSSEN"-Stehenden, der absolut keine Vorahnung von unseren weltlichen Gegebenheiten hat, wird sich ganz einfach damit befassen. Er wird vielleicht die Ding auf dieser Plakette erkennen können, aber nicht wissen was das soll. Er versteht vielleicht gar nicht, dass dies, was er grad vollkommen richtig "entschlüsselt" hat, als Botschaft dient, als Nachricht, dass es auf der Erde (hinterm Mond gleich rechts) Lebewesen gibt!

            Vielleicht hängt diese Plakette dann irgendwann in einem außerirdischen Wohnzimmer, ohne dass die E.T.s den Sinn und Zweck dieses Bildes je entschlüsselt haben. Also nochmal: Inhalt ohne weiteres für jede intelligente Spezies sehbar, aber halt die Funktion ist nicht grad trivial oder naheliegend! Das sollten wir uns klar machen!!!

            Übrigens waren diese goldenen Plaketten auf ALLEN Vaoyager-Sonden (Star trek- Film 1 lässt grüßen) und hatten neben dieser Bildbotschaft auch Tonmaterial: Die Platte enthält klassische Musik, sowie einen Begrüßungstext in unterschiedlichen Sprachen!

            Wenn uns E.T. das Teil abspielen kann, dann heiß ich Otto! Ich glaub selbst Plattenspieler aus den 70ern werden mit solch viereckigen teilen so ihre Probleme gehabt haben. Aber Interessant, was sich die NASAner so dachten, wie die Aliens ihre Musik abspielen!


            Edit:

            @ A.I.

            Da waren wir uns wohl einig, aber du bist mir davor gekommen. Also die Platten sind wohl doch rund!
            Naja, aber trotzdem sehr utopisch, aber einen Versuch war es ja wert!

            Gibts solche Platten auch bei eBay????

            Kommentar


            • #7
              Also ich find die Idee eigentlich gar nicht mal so schlecht, mal davon abgesehen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Sonden mal gefunden werden, doch relativ gering sein dürfte.
              Meine Website: http://www.project-newhorizon.net/

              Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows. (1984 by George Orwell)

              Understanding is a three-edged sword; your side, their side and the truth. (Babylon 5, Ambassador Kosh)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kopernikus
                Über Musik oder Farben dürfte es höchstwahrscheinlich nicht funktionieren, dazu müßte erstmal sichergestellt werden, die Aliens den selben Spektralbereich sehen, bzw. Frequenzbereich hören wie wir.
                Also wer ein Raumschiff bauen und bedienen kann, sollte auf jeden Fall Sehen und Hören können. Rot/Grün zu sehen ist vielleicht nicht möglich, aber bestimmt hell /dunkel.
                Ich jedenfalls denke, dass eine Entwicklung von Intelligenz nur auf der Basis von Geschmack wahrscheinlich nicht möglich ist . Allerdings hab ich wohl auch mit den Farben ein blödes Beispiel gewählt.

                Gruß, succo
                Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                Kommentar


                • #9
                  Nun, die Scheiben an Bord der Fernerkundungssonden sind natürlich mit einem passenden Abspielgerät versehen worden. Auf Zufälle wie eine Pioneer-Lizenz für den CD-Rom Standard verlässt man sich über interstellare Distanzen besser nicht

                  @Kopernicus, nun WENN ein Kontakt erwartet wird, sind das zwar Hemmschwellen, aber immerhin noch zu überwindende... wir können ja auch BIlder des Elektromagnetischen Spektrums erfassen und sichtbar machen, die weit ausserhalb unseres eigenen Sichtbereichs liegen, ebenso Tonschwingungen... man muss eben gezielt danach suchen, was die eigentliche Schwierigikeit bei dieser Art Kontaktaufnahme sein dürfte
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Über diese Plakete auf Voyager haben sich viele helle Köpfe den Kopf zerbrochen !
                    Wissenschafler, Philosophen,..., usw. Es sollen sogar einige SF-Autoren und andere "Vordenker" dabei gewesen sein !
                    Da wurde also nicht einfach was draufgemalt.

                    Ich finde das Ergebnis sehr gut !
                    Sollte die Sonde einmal von einer Zivilisation gefunden werden, die min. in etwa unseren Entwicklungsstand hat, dann sollte ihnen doch recht schnell ein paar Dinge klar werden:

                    1. Die Sonde selbst ist sichtbar. Davor sind zwei "Gestalten" (Dinger) die das einzige asymetrische auf der Plakete darstellen.
                    Also wahrscheinlich etwas besonderes sind, da sie auch vor(!) der Sonde stehen. (Erbauer ?)

                    2. Das Größenverhältniss zwischen Sonde und den davorstehenden "Dingern" wird sofort klar.

                    3. Die Darstellung des Sonnensystems, wobei hier den Aliens auch gleich das (unser) Zählen beigebracht wird.
                    Die Ableitung, das die Sonde von dem dritten "Kreis" stammt, ist schon etwas schwieriger zu deuten...könnte auch der Kurs einer Abfangrakete sein

                    4 Die Darstellung des Wasserstoffatoms sollte einfacher sein, allerdings gibt es auch hier Verwechslungsgefahr mit den Planetendarstellungen...

                    5. Das schwierigste dürfte wohl die Darstellung der Position unseres Sonnensystems mit Hilfe von Pulsaren sein.
                    Da wir ihnen aber schon etwas unsere Art des Zählens beigebracht haben, kommen sie vielleicht drauf...

                    Wie gesagt, wenn eine Zivilisation die auf ähnlich technischen Niveau ist wie wir, die Sonde eines Tages finden sollte, haben die bestimmt auch Gelehrte die sich damit befassen werden, vielleicht jahre- oder gar jahrhunderte lang bis ihnen ein Licht aufgeht

                    Schliesslich knappern wir auch noch an vielen Geheimnissen unserer Geschichte herum. Viele andere dagegen, wurden gerade in letzten 100 Jahren gelöst !

                    The BorgKing.
                    RESISTANCE IS FUTILE...

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Problem mit den Pulsaren ist, dass die Aliens möglicherweise nix von deren Existenz wissen.
                      Den schließlich strahlen die nur einen sehr schmalen Strahl ab, weshalb man nicht davon ausgehen kann, dass die Aliens mal zufällig in dessen Bereich gelangt sind. Und dann wissen sie auch nix von dem Pulsar.
                      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von LuckyGuy
                        Das Problem mit den Pulsaren ist, dass die Aliens möglicherweise nix von deren Existenz wissen.
                        Den schließlich strahlen die nur einen sehr schmalen Strahl ab, weshalb man nicht davon ausgehen kann, dass die Aliens mal zufällig in dessen Bereich gelangt sind. Und dann wissen sie auch nix von dem Pulsar.
                        Das siehst Du falsch.
                        Der Strahl ist nicht wirklich "schmal" sondern periodisch !
                        Ist wie bei einem Leuchtturm. Der strahlt schon in alle Richtungen Licht, nur halt nicht immer. Deshalb "flackert" das Signal halt. Aber "sehen" können ihn schon alle, die in seine Richtung schauen.

                        The BorgKing.
                        RESISTANCE IS FUTILE...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Borgking
                          Das siehst Du falsch.
                          Der Strahl ist nicht wirklich "schmal" sondern periodisch !
                          Ist wie bei einem Leuchtturm. Der strahlt schon in alle Richtungen Licht, nur halt nicht immer. Deshalb "flackert" das Signal halt. Aber "sehen" können ihn schon alle, die in seine Richtung schauen.
                          Exakt. Wie ein Leuchtturm. Den Leuchtturm können nur deshalb alle sehen, weil die Atmosphäre das Licht streut und teilweise reflektiert. Im Weltraum ist aber nicht so. Dort kann nur derjenige den Strahl sehen, der direkt von ihm getroffen wird.
                          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                          Kommentar


                          • #14
                            http://voyager.jpl.nasa.gov/spacecraft/goldenrec.html

                            Hier könnt ihr euch mal einen genauen Überblick über die Voyager, sowie die "Golden Record" verschaffen und euch auch mal die "Sounds of Earth" und die diversen Grüße anhören.
                            Wie das für "die" wohl klingen mag?

                            Gruß, succo
                            Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                            Kommentar


                            • #15
                              @LG;
                              dafür können diese Sonden wohl nicht wirklich weit genug fliegen um den Bereich der angesprochenen Pulsare wirklich zu verlassen... die haben jetzt in 35 Jahren wieviel geschafft? ein halbes Lichtjahr??? der Bereich den ein Pulsar abdeckt sollte zighundertmal so groß sein... und es dürfte ja schon genügen von den angegebenen 13? Positionen einen Teil zu haben, wahrscheinlich schon 3-4 um ungefähr eine Vorstellung von der Position des Systems zu erhalten...

                              die Sonne finde ich da schon schwer zu erkennen, da hätte man schon eine Korona drumherum machen sollen oder so, sieht eher aus wie ein Jupiter mit 9 Monden

                              Luastig ist auch der Radioteleskopspruch den man losgeschickt hat... der war auf ein festes Format ausgerichtet... wenn jetzt aber bei den Aliens eine der beiden Zahlen "zufällig" Tabu sein sollte, werden sie nie im Leben drauf kommen, was das für ein komisches Bild sein soll
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X