Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Planeten ohne Sonne?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Planeten ohne Sonne?

    Neue Beweise für die Existenz frei im All schwebender Planeten haben jetzt zwei britische Astronomen vorgelegt. Die Himmelskörper befinden sich rund 1300 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Orion. Schon vor einem Jahr hatten die beiden Wissenschaftler die Entdeckung von 13 Planeten im Orion bekannt gegeben, die im Gegensatz zu allen bisher bekannten Planeten nicht um Sterne kreisen. In Fachkreisen war die Entdeckung jedoch mit Skepsis aufgenommen worden. Viele Astronomen vertraten die Auffassung, die Objekte würden sich in größerer Entfernung von der Erde befinden und deshalb in Wahrheit leuchtkräftiger, heißer und massereicher sein als von den britischen Forschern vermutet. Dann nämlich wären es so genannte Braune Zwerge, eine Art verhinderter Sterne, deren Masse nicht ausreicht, eine dauerhafte Kernreaktion in ihrem Inneren zu erzeugen.

    Mit Hilfe neuer Messungen ist es den Briten nun jedoch gelungen, bei den umstrittenen Himmelskörpern die Temperatur zu messen. Dabei zeigte sich, dass sie zu kühl sind, um weiter entfernte Braune Zwerge zu sein. Ihre Massen liegen demnach zwischen der 5- und 13-fachen Masse des Jupiter - deutlich unterhalb der Massengrenze für Braune Zwerge. Da die Objekte nicht um Sterne kreisen und vermutlich auch anders enstanden sind als gewöhnliche Planeten, schlagen die beiden Wissenschaftler vor, sie künftig als "Planetare" zu bezeichnen.

    04.04.2001
    Quelle: mw

    -------------------------------------------------------------------------


    Das hab ich bei http://www.weltraumforschung.de/ gefunden!
    Könnte mir mal jemand versuchen zu erklähren wie einzelne Planeten (und die damit sehr geringe ursprünglich vorhandene Masse der "Staubscheibe/Staubansammlung" überhaupt die erforderlichen Gravitationskräfte bilden konnten um sich zu "Planetare" zusammenzuballen?
    Oder könnte es sich hierbei um "Ausreißer" von "normalen" Sonnensystemen handeln?
    Leider hab ich bisher keine weiteren Info's im Net gefunden, und währe über weitere links sehr dankbar!


    Lebt lange und in Frieden
    Kuno


    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    Das hätte wunderbar in den "Fragen zur Astronomie?"-Thread gepasst!

    Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich diese "Planetare" (ist noch kein offizieller Name, obwohl, er gefällt mir, die IAU schlägt allerdings den Namen "sub-braune Zwerge" vor.) bilden könnten:

    1. so wie Sterne. Eine Wolke aus interstellarem Gas, in der sich innerer und äusserer Druck die Waage halten, wird von einem äusseren Druck (z.B Supernovaexplosionsdruckwelle) angschubst und fällt zusammen. Mindestens die Hälfte der potentiellen Energie zerstrahlt, und eine Kugel aus Gas bildet sich. Die Grösse dieser Kugel hängt von der Anfangswolke ab, und Wolken von der Grösse, dass sie planetengrosse Objekte bilden, sind durchaus denkbar.

    2. so wie Planeten, werden dann aber aus dem Sonnensystem geworfen. Das kann zum Beispiel durch gravitationelle Interferenzen, wie sie in Doppelsternsystemen auftreten können geschehen oder auch durch Bahnverdrängung. So wandert der Jupiter langsam nach innen, weil er immer wieder Komten aus dem Sonnensytem befördert. Genauso könnte ein Planet, der immer wieder Kometen und Meteoriten in ein Sonnensytem hinein befördert, langsam nach aussen wandern, und wenn dann seinem Zentralstern etwas geschieht (z.B. wenn er zu einer Nova wird) fliegt er weg. Vielleicht sind die Planeten auch übirgbleibsel einer solchen Explosion, ist aber eher unwahrscheinlich.

    Der Unterschied liegt darin, dass die Planetare, die wie in 1 entstanden sind, ein anderes Elementespektrum aufweisen als die von 2. Nach genauer Untersuchung der Unterschiede und der Spektren, sollten sich Aussagen über die Herkunft machen lassen...l
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Originalbeitrag von Bynaus
      Das hätte wunderbar in den "Fragen zur Astronomie?"-Thread gepasst!
      Können wir ja verschieben/einbinden lassen. Habe allerdings die dortige Diskusion nicht unterbrechen/stören wollen!
      Originalbeitrag von Bynaus

      Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich diese "Planetare" (ist noch kein offizieller Name, obwohl, er gefällt mir, die IAU schlägt allerdings den Namen "sub-braune Zwerge" vor.) bilden könnten:

      1. so wie Sterne. Eine Wolke aus interstellarem Gas, in der sich innerer und äusserer Druck die Waage halten, wird von einem äusseren Druck (z.B Supernovaexplosionsdruckwelle) angschubst und fällt zusammen. Mindestens die Hälfte der potentiellen Energie zerstrahlt, und eine Kugel aus Gas bildet sich. Die Grösse dieser Kugel hängt von der Anfangswolke ab, und Wolken von der Grösse, dass sie planetengrosse Objekte bilden, sind durchaus denkbar.
      Das hab ich ja gefragt! Aber reicht denn die vorhandene Masse tatsächlich aus??

      Originalbeitrag von Bynaus

      2. so wie Planeten, werden dann aber aus dem Sonnensystem geworfen. Das kann zum Beispiel durch gravitationelle Interferenzen, wie sie in Doppelsternsystemen auftreten können geschehen oder auch durch Bahnverdrängung. So wandert der Jupiter langsam nach innen, weil er immer wieder Komten aus dem Sonnensytem befördert. Genauso könnte ein Planet, der immer wieder Kometen und Meteoriten in ein Sonnensytem hinein befördert, langsam nach aussen wandern, und wenn dann seinem Zentralstern etwas geschieht (z.B. wenn er zu einer Nova wird) fliegt er weg. Vielleicht sind die Planeten auch übirgbleibsel einer solchen Explosion, ist aber eher unwahrscheinlich.
      Diese Lösung erscheint mir am logischsten, allerdings bezweifele ich, das ein Planet eine Supernova überstehen kann, es sei denn, er ist wirklich schon sehr weit entfernt und soetwas wie ein Gasriese mit "hartem" kern, dann könnte er eventl als "Knautschzone" zwar seine Gashülle opfern, aber der Kern würde es eventl. "Überleben"


      Originalbeitrag von Bynaus


      Der Unterschied liegt darin, dass die Planetare, die wie in 1 entstanden sind, ein anderes Elementespektrum aufweisen als die von 2. Nach genauer Untersuchung der Unterschiede und der Spektren, sollten sich Aussagen über die Herkunft machen lassen...l
      Na, dann wollen wir mal auf nähere Ergebnisse warten, vorausgesetzt es war keine "Ente"

      Leb lange und in Frieden
      Kuno
      O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
      ----------------------------------------
      Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

      Kommentar


      • #4
        Hm, ich will ja nicht albern wirken, aber womöglich sind diese Dinger nicht natürlich entstanden? Die Gravitationskräfte reichen sicher niemals aus, um Gas zu einem Planeten zu verdichten.

        Andererseits: Womöglich sind das Reste! Einstmal waren das überaus riesige Planeten eines Sonnensystems, noch viel größer als der Jupiter. Der Stern verging jedoch in einer Supernova. Da die Planeten aber sehr Massereich waren, wurden sie nicht zerstört sondern blieben übrig.

        Aber ob das geht!? Wahrscheinlich haben da doch die Borg zugeschlagen
        ~ TabletopWelt.de ~

        Kommentar


        • #5
          Nun, da sich braune Zwerge natürlich bilden (Objekte grösser als 13 und kleiner als 80 Jupitermassen), werden sich wohl auch "Planetare" mit 5 bis 13 Jupitermassen bilden. Ausserdem gilt es zu beachten, dass die Masseverteilung der Sterne in der Galaxis nach unten immer breiter wird! Das bedeutet, es gibt:

          1% Sterne der Spektralklasse O, riesige Sterne
          5% Sterne B und A
          14% Sterne F, G (wie die Sonne) und K
          ca. 80% Sterne der Spektralklasse M (rote Zwerge). Diese Sterne haben ca. 0.8 bis 0.08 Sonnenmassen.

          Diese Struktur lässt vermuten, dass es umso mehr Objekte gibt, je kleiner sie sind. Übrigens könnte sich auch schon ein Planet mit zum Beispiel der Masse eines Apfels bilden, wenn es nur nicht so selten vorkommen würde, dass so wenig gravitationelle Kräfte spielen, dass das möglich wird...

          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

          Kommentar


          • #6
            Wieso nicht? Im Asteroidengürtel zwischen Mars und Erde gibt es tausende Asteroiden, viele davon sind bestimmt so groß, wie ein Apfel, und eigentlich sind dort alle asteroiden ja auch Planeten, sie drehen sich um die Sonne. Sie sind nur so klein, dass man das nicht mehr Planet nennen kann.
            Odysseus, was sollten die Borg mit Subbraunen Zwergen? Oder wie auch immer sie heissen? Könntest du mir das erklären
            SIE haben vielleicht Haare, aber ICH habe Charackter!!!

            Kommentar


            • #7
              Es gibt ja auch Wissenschaftler, die glauben, unser Mond sei durch einen Meteoriteneinschlag auf der Erdoberfläche entstanden, da "Brocken" der damals noch viel heißeren Erde herausgeschleudet wurden!

              Könnte es hierbei (in etwas größerem Maße) nicht genauso gewesen sein? Oder lieg ich hier (wie fast immer in Wissenschafts-Threads) falsch?

              Nach dem Motto:
              Wer, Wie, Was,
              Wer, Wie, Was,
              Wieso, Weshalb, Warum,
              Wer nicht fragt bleibt dumm!!!

              Kommentar


              • #8
                @Zefram Du meinst dann aus einer Sonne rausgeschleudert?
                Nun, ich will das mal nicht verneinen. Jedoch, wenn es möglich ist dann sehr selten. Denn dazu müsste bereits eine noch viel grösseres Objekt als der Planetar der naher entsteht in die Sonne prallen. Dazu noch mit viel grösserer Geschwindigkeit als die Bahngeschwindigkeit eines Planeten. Und das ganze noch im richtigen Winkel. Wobei die Sache mit dem Winkel aufgrund der viel grösseren Graviattionskräfte einer Sonne eher unwahrscheinlich sein dürfte. Es ist viel wahrscheinlicher das er gerade Aufprallt und damit nur geschluckt wird.
                Ein weiterer Punkt ist das der Planetar das entstehungssystem danach wider verlassen muss. Der Mond hat sich jedoch gebildet weil sich die Stücke in der Erdumlaufbahn gesammelt haben. Würde das bei einem Planetar geschehen währe er kein Planetar sondern ein Planet.
                Also nicht unmöglich aber sehr unwahrscheinlich.

                -eigene Theorie Ganz ähnlich wie die von Odysseus. Vielleicht ist es so das das ehemalige Braune Zwerge sind die um einen Riesen kreisten. Als dieser zur Supernova wurde schleuderte die gewaltige Teilchenschauer den Braunen Zwergen fort. Dabei wurde natürlich ein grossteil seiner Hülle mitgerissen wodurch seine Masse unter die für begrenzte Kernreaktionen nötige fiel. Weshalb er in kürze sehr weit abkühlte.
                Spielleiter von Star Trek 25th Century (Auf Clans basierendes Star Trek RP ab 2401.)

                Live long and Prosper

                Kommentar


                • #9
                  Im ersten Teil gebe ich Superstring voll und ganz recht. Es ist ziemlich unwahrscheinlich dass sich die Planetare so gebildet haben. Einer, vielleicht. Aber ein DUTZEND? Kaum. Dass das mit dem Mond und der Erde passieren konnte, liegt daran, dass im Sonnensystem der durchschnittliche Abstand verglichen mit der Grösse der Objekte viel kleiner ist, und damit eine Kollision, die auch noch eine Abspaltung zur Folge hat, viel wahrscheinlicher.

                  Zum zweiten Teil: "Braune Zwerge aus Supernova". 1. Warum will denn nur niemand glauben, dass sich die Planetare einfach so dort draussen allein gebildet haben? Ist dies, im Anbetracht der Massenverteilung die ich letzten Posting aufgerschrieben habe, so unwahrscheinlich? 2. Die Planetare wurden in einem Sternentstehungsgebiet gefunden. Sie sind aber nicht zusammen oder in irgend einer Beziehung zusammen. Das heisst, jeder von ihnen müsste bei einer Supernova entstanden sein, und das wären, auch für ein Sternentstehungsgebiet, schon eine Menge Supernovae...
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Frage zwischendurch: soll ich diesen Thread mit dem "Fragen in Astronomie" zusammenfügen?
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      @ Captain Proton: Ja du sollst! Aber ohne die letzten beiden Postings (deines und dieses meines)
                      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                      Kommentar


                      • #12
                        ganz einfach

                        es sind braune zwerge, die sternen hatte nich genügend materie um die fusion zu zünden

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalbeitrag von Captain Proton
                          Frage zwischendurch: soll ich diesen Thread mit dem "Fragen in Astronomie" zusammenfügen?
                          Ich bitte darum Captain, Sir!!!
                          Es spielen zuviele Faktoren der allgemeinen Astronomie zur klärung dieses Phänomen's eine Rolle, als das er eine Soloberechtigung hätte!!

                          Lebt lange und in Frieden
                          Kuno

                          P.S. Zum eigentlichen thema!

                          Wenn nun in einem Posting auf die entstehung von Kometen/Meteoren und sonstigen Gesteinsbrocken in unserem Sonnensystem hingewiesen wird, so ist es mir jedoch leider immer noch nicht vorstellbar wie denn nun diese Planetare ohne Sonne (und der damit großen Gravitation) entstehen konnten.
                          Immerhin sammelten sich diese "Gesteinsobjekte" ja in einer Umlaufbahn um die Sonne und somit letzendlich um einen Gravitationsmittelpunkt.
                          Da die Planetare allerding "frei" im Raum "hängen" und somit ihren eigenen Gravitationsmittelpunkt bilden, leuchtet es mir absolut nicht ein, wie sie die für den nötigen "Drehimpuls" zur Zusammenballung sorgen konnten!
                          Ich glaube (ja ja, Glaube ist nicht relevant, aber ich hab's halt irgendwo gelesen!) das eine Staubscheibe eine gewisse Masse haben muss um sich zu einem System zusammenzuballen und somit letztendlich auch die weiter oben erwähnten kleinerern Objekte zu erzeugen!
                          Wenn nun eine wesentlich geringere ausgangsmasse vorhanden ist (und die Planetare haben nun mal soeine geringere ausgangsmasse), dann dürfte sich also soetwas wie ein Planetar überhaupt nicht Bilden!!

                          Worauf ich hinauswill: Gibt es also doch soetwas wie "dunkele Materie" und sind die Planetare und ihre Entstehung eventl. der gesuchte beweis dafür??

                          Lebt lange und in Frieden
                          Kuno

                          O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                          ----------------------------------------
                          Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                          Kommentar


                          • #14
                            Niemand bestreitet, dass es die dunkle Materie geben MUSS, denn nur dadurch lässt sich das Rotationsverhalten der Galaxien erklären. Ob die Planetare (gefällt mir der Name, tönt gut) die Lösung sind, weiss ich nicht, ich fände es ziemlich passend, wenn es die Häufigsten Objekte im Universum wären.

                            Die Planetare können sich, glaube ich, sehr wohl bilden. Sie haben keinen Drehimpuls, der an ein System abgegeben wird, das heisst sie müssen den ganzen "auf sich selbst" anwenden. ich kann dir zwar keinen Beweis vorlegen, aber schliesslich bilden sich braune Zwerge auch nicht wie Planeten. (die Entstehung ist anders, das führt zu anderen Bahnen usw.) Vielleicht sind die Planetare nicht mit Planeten gleicher Grösse zu vergleichen, und alles was sie mit ihnen gemeinsam haben ist die Masse. Ich denke man weiss einfach zu wenig, um etwas darüber zu sagen...
                            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                            Kommentar


                            • #15

                              wenn ich nich an meinen Astronomir-Kurs richrig erinnere, dann gibt es auf jeden Fall dunkle Materie...sonst müßte der Deuterium- und Lithium-Anteil im Universum geringer sein...die Planetare würden zwar mehr barionische Materie im All bedeuten, aber siw könnten sicher nicht das Geheimnis der dunklen Materie lösen!.
                              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                              Member der NO-Connection!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X