Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Milchstraße ist fast so alt wie das Universum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Milchstraße ist fast so alt wie das Universum

    Wer hätte das gedacht?
    Unser Heim, die Milchstraße, ist schon zu Gründungszeiten des Universums entstanden, also kurz nach der 200 Millionen Jahre andauernden Dunkelheit nach dem Urknall.
    Den Artikel dazu gibt es HIER zu lesen.
    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

  • #2
    Wow!! Also das ist ja was ganz Neues! Ich bin echt platt - ich frage mich viele Welten von alten Lebensformen noch in unserer Galaxie existieren, wieviele Imperien schon untergingen wie die T'kon oder die Iconianer oder die Kurlaner? Ich fand schon unsere Erde als was besonderes und wahrhaft ein blauer Saphir in der Milchstraße, aber das ist echt C O O L!!!
    Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

    Kommentar


    • #3
      Nun heißt es ja im Artikel, dass es zu Anfang ein paar Sterne in unser damals entstehenden Galaxie gab. Meine Frage dazu:

      Gab es denn von Anfang schon ein Zentrum um welches sich die entstehende Galaxie formierte und rotierte sie von Anfang an?

      War dieses Zentrum damals schon eine SL, welche heute dort vermutet wird?

      Waren SL überhaupt der Garant dafür, dass sich Sterne um ein Gravitationszentrum dieser Art sammeln konnten und somit Galaxien bildeten?

      Ja ich weiß, aus einer wurden 4 Fragen!
      Zuletzt geändert von EVENTHORIZON; 18.08.2004, 12:19.
      "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
      DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
      ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

      Kommentar


      • #4
        Die Antwort auf deine Fragen ist, man weiss es nicht, vermutet aber, dass ja.

        Im Ernst: Man weiss nicht genau, ob frühe SL (finde ich irgendwie weniger irritierend als BH...) oder aber dunkle Materie die Zusammenballung von Galaxien gefördert haben. Es ist aber auch anzunehmen, dass die Galaxie von Anfang an rotierte...
        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

        Kommentar


        • #5
          @ Bynaus

          Schon geändert zu SL!

          Also wieder einmal die dunkle Materie! Manchmal habe ich den Eindruck, dass diese als ein Alibi für fehlende Erklärungen (Lösungen) herhalten muss, oder täuscht mich dieser Eindruck. Das ist keineswegs an Dich gerichtet!! Ich lese ja auch immer wieder von der dunklen Materie.

          Wenn in diesen 200 Millionen Jahren kein einziger Stern leuchtete, war dann alles, was vorhanden war, dunkle Materie?
          "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
          DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
          ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

          Kommentar


          • #6
            nein die 'normale' Materie war ja auch da. nur einfach nicht sichtbar da keine Kernfusionsvorgänge oder ähnliches Licht emmitieren hätt können.
            Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

            Kommentar


            • #7
              Wäre schön, wenn es mal einen Thread zum Thema Dunkler Materie geben würde, da ich da wirklich viele Fragen hätte.

              Wie sieht es eigentlich mit dem "Lebenslauf" einer Galaxie aus?
              Mal voraus gesetzt, sie stößt mit keiner anderen zusammen, erhält sie sich von selbst oder gibt es auch ein Ende?
              Wenn im Zentrum eine SL ist, würde diese nicht irgendwann alle Materie aus einer Galaxie verschlungen haben?
              "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
              DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
              ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

              Kommentar


              • #8
                Zitat von EVENTHORIZON
                Wäre schön, wenn es mal einen Thread zum Thema Dunkler Materie geben würde, da ich da wirklich viele Fragen hätte.
                Gibts dazu nicht schon mehrere?

                Dunkle Materie ist aber sicher kein Alibi, sondern eine Notwendigkeit, da ohne sie sicher keine Galaxien und schließlich Planeten entstanden wären. Als das Universum kalt genug war, damit leuchtende Materie aus der Strahlung kondensieren konnte, wäre es schon zu ausgedünnt gewesen, um sich zu "verklumpen". Es muss also etwas geben, dass schon vorher auskondensierte und sich zusammenballte, dass dann die leuchtende Materie anziehen konnte.

                Wo ich aber noch so ein wenig ein Alibi sehe, ist die dunkle Energie. Die soll ja hauptsächlich bewirken, dass das Universum sich immer schneller ausdehnt, aber wenn man der Gravitation ein anderes Vorzeichen gibt, wäre der Effekt ganz ohne diese geheimnisvolle Kraft erklärbar.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Es ist einfach so, dass die "Gesamtenergie" im Universum bekannt ist - sie ist wesentlich grösser als alle Energie, die in der "normalen" Materie steckt - die "normale Materie" macht nur etwa 4% aller Energie im Universum aus. Der Rest muss folglich aus einer anderen, unbekannten Energieform bestehen. Es gibt indizien dafür, dass die Dunkle Materie rund 25% dieser Energie ausmacht. Der Rest wird halt einfach "dunkle Energie" genannt. Mit einer Vorzeichenumkehr der Gravitation ist vielleicht die Expansion erklärt, aber die fehlende Energiemenge nicht.
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    *räusper*

                    Ich erinnere mal an meine Fragen oben. Wäre toll, wenn jemand dau was antworten kann.
                    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                    Kommentar


                    • #11
                      Ach, diese Fragen? (sorry, hatte sie ganz übersehen)

                      Wie sieht es eigentlich mit dem "Lebenslauf" einer Galaxie aus?
                      Mal voraus gesetzt, sie stößt mit keiner anderen zusammen, erhält sie sich von selbst oder gibt es auch ein Ende?
                      Wenn im Zentrum eine SL ist, würde diese nicht irgendwann alle Materie aus einer Galaxie verschlungen haben?
                      Lebenslauf: Man hat da nicht so eine klare Vorstellung. Vermutlich bildet sie sich als elliptische Galaxie und bildet dann, wenn sie genug gross ist, irgendwann Spiralarme aus. So eine Theorie. Wenn sich zwei Galaxien zu nahe kommen, werden sie auseinander gerissen, ansonsten bleibt sie, wie sie ist.
                      Es ist halt einfach so, dass sich Galaxien über WIRKLICH grosse Zeiträume (auch im astronomischen Sinne) weiter entwickeln. Da ist es schwierig abzuschätzen. Eine Galaxie dürfte dann beginnen zu sterben, wenn ihre Sterne keinen Wasserstoff mehr zur Verfügung haben - was dann passiert? Keine Ahnung. Bis aller Wasserstoff im Universum aufgebraucht ist, vergehen noch locker einige hundert Milliarden Jahre - darum brauchen wir uns nun wirklich nicht zu kümmern.

                      Was das SL im Zentrum angeht: Nein. Die Sterne umkreisen die Galaxis auf Orbits - dies ist etwa so, wie wenn man fragen würde, ob die Sonne mit ihrer grossen Anziehungskraft nicht schon längstens alle Planeten hätte verschlingen müssen... Das SL nimmt, was es bekommt - und gibt es nicht mehr her. :-) Aber gleich die ganze Galaxis wird dabei nicht verschlungen.
                      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Bynaus
                        Es ist einfach so, dass die "Gesamtenergie" im Universum bekannt ist - sie ist wesentlich grösser als alle Energie, die in der "normalen" Materie steckt - die "normale Materie" macht nur etwa 4% aller Energie im Universum aus. Der Rest muss folglich aus einer anderen, unbekannten Energieform bestehen. Es gibt indizien dafür, dass die Dunkle Materie rund 25% dieser Energie ausmacht. Der Rest wird halt einfach "dunkle Energie" genannt. Mit einer Vorzeichenumkehr der Gravitation ist vielleicht die Expansion erklärt, aber die fehlende Energiemenge nicht.

                        Der Energieerhaltungssatz zwingt als zu der Annahme von dunkler Materie. Also ich habe mal gelesen das die dunkle Materie ca 90 % ausmachen soll.

                        Und zu den Anti-Gravitonen : Die Expansionskraft ist eigentlich keine umgekehrte Gravitation. Sie ist ein streben des Raumes und seiner Materie nach aussen durch die unheimlich Wucht des Urknalls. Bzw. Es gibt keinen Raum ohne Materie und umgekehrt.

                        Aber die Gravitationskraft ist von MAssen abhängig. Auch MAssen die ruhen. Z.B zwei Kugeln im Vakuum ziehen sich an. Die Expansionskraft ist eine mechanische Kraft bzw ballistische Kraft.

                        Zur Spiralgalaxie: Die äußeren Arme rotieren langsamer als das Innere. Deswegen wird dunkle Materie vermutet die Reibung verursacht. Ähnlich wie wenn man Kaffe in der Tasse umrührt. Der Kaffe am Rand bewegt sich langsamer......

                        Im Inneren vermutet man ein rotierends schwarzes Loch.

                        Aber die Rotation könnte auch die die Bewegungen der Sonnensysteme enstanden sein. Sie haben sich gravitativ vieleicht so eingependelt.

                        Die erste Annahme wäre die einfachere Lösung.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Bynaus
                          [...]
                          Was das SL im Zentrum angeht: Nein. Die Sterne umkreisen die Galaxis auf Orbits - dies ist etwa so, wie wenn man fragen würde, ob die Sonne mit ihrer grossen Anziehungskraft nicht schon längstens alle Planeten hätte verschlingen müssen... Das SL nimmt, was es bekommt - und gibt es nicht mehr her. :-) Aber gleich die ganze Galaxis wird dabei nicht verschlungen.
                          Also verhält es sich mit einer SL nicht so, dass sie sich potenziell vergrößert, je mehr Masse sie einsaugt? Habe immer gedacht, dass diese SL "unersättlich" sind, aber vielleicht habe ich immer noch zu viele Bilder des Disney Klassikers Das schwarze Loch im Kopf!
                          "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                          DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                          ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, aber der Radius ändert sich bloss in der Wurzel zur Masse - also desto weniger, je grösser, das Loch schon ist. Deshalb wächst es nicht so schnell.

                            Der Energieerhaltungssatz zwingt als zu der Annahme von dunkler Materie. Also ich habe mal gelesen das die dunkle Materie ca 90 % ausmachen soll.
                            Ja, dunkle Energie + dunkle Masse machen zusammen mehr als 90% der Energie aus.

                            Und zu den Anti-Gravitonen : Die Expansionskraft ist eigentlich keine umgekehrte Gravitation. Sie ist ein streben des Raumes und seiner Materie nach aussen durch die unheimlich Wucht des Urknalls. Bzw. Es gibt keinen Raum ohne Materie und umgekehrt.
                            Aber die Gravitationskraft ist von MAssen abhängig. Auch MAssen die ruhen. Z.B zwei Kugeln im Vakuum ziehen sich an. Die Expansionskraft ist eine mechanische Kraft bzw ballistische Kraft.
                            Die "Wucht" des Urknalls ist es eigentlich nicht, man stellt sich den Urknall zwar immer als Explosion vor, was aber eigentlich falsch ist. Die Expansion des Universums ist ALLEIN auf die Expansion des Raumes zwischen den Galaxien zurück zu führen, nicht auf die Bewegung der Materie im Universum. Dass es keinen Raum ohne Materie gibt, möchte ich mal bezweifeln - wer sagt denn das? Ich weiss, das wird oft behauptet, aber wir haben keinerlei Beweise dafür. Es könnte auch sein, dass unser Universum ein Gebilde von einigen Milliarden Lichtjahren durchmesser ist, das in einem noch viel viel grösseren Raum "schwebt" - die "flache Geometrie" (= Universum ist eben KEINE Hyperkugel) des Universums weist jedenfalls darauf hin, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen der Grösse des Universums und der "Grösse des Raumes" gibt, dh, der "Raum" könne wesentlich grösser als das Universum sein.

                            Gravitation mit neg. Vorzeichen ist nichts anderes als "Abstossung des Vakuums". Je leerer der Raum desto stärker dehnt er sich aus, desto stärker ist die Kraft, die von ihm ausgeht. Materie ist verglichen mit dem Vakuum sehr dicht, das heisst, von einem Ort, an dem Materie ist, geht sehr wenig Kraft aus - wer auf diesem Stück Materie steht, hat den Eindruck, dass von überall her aus dem leeren Raum auf ihn "gedrückt" wird - und nennt diese Kraft dann Gravitation. Er nimmt natürlich an, dass die Kraft von dem Stück Materie ausgeht, auf dem er steht - aber letztlich muss das nicht sein.

                            Zur Spiralgalaxie: Die äußeren Arme rotieren langsamer als das Innere. Deswegen wird dunkle Materie vermutet die Reibung verursacht. Ähnlich wie wenn man Kaffe in der Tasse umrührt. Der Kaffe am Rand bewegt sich langsamer......
                            ~Jein... Wenn wir beobachten, wie die Erde um die Sonne dreht, dann sehen wir, dass sie sich ziemlich gut entsprechend den Newtonschen Gesetzen verhält. Ihre Bahngeschwindigkeit entspricht der Wurzel aus (G * Masse der Sonne / Abstand), wie zu erwarten. Bei den Sternen in der Galaxis gilt das nicht - ihre Bahngeschwindigkeiten fallen nicht in der (nach den Newtonschen Gesetzen) zu erwartenden exponentiellen Weise vom Zentrum her nach aussen ab, sondern ab einer bestimmten Entfernung vom Zentrum kreisen sie praktisch mit konstanter Geschwindigkeit - bis an den Rand hinaus. Dieses Verhalten ist unerklärlich, wenn man bloss die normale Materie in Betracht zieht - denn aus deren Verteilung lässt sich errechnen, wie die "Geschwindigkeitskurve" verlaufen sollte. Da sie nicht so verläuft, wie man geglaubt hat, muss da noch jede Menge andere Materie sein, die nicht in die Rechnung einflossen ist - weil man sie nicht sieht. Diese Materie ist die Dunkle Materie.
                            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Skymarshall
                              Und zu den Anti-Gravitonen : Die Expansionskraft ist eigentlich keine umgekehrte Gravitation. Sie ist ein streben des Raumes und seiner Materie nach aussen durch die unheimlich Wucht des Urknalls. Bzw. Es gibt keinen Raum ohne Materie und umgekehrt.

                              Aber die Gravitationskraft ist von MAssen abhängig. Auch MAssen die ruhen. Z.B zwei Kugeln im Vakuum ziehen sich an. Die Expansionskraft ist eine mechanische Kraft bzw ballistische Kraft.
                              Mit Antigravitonen hat das nichts zu tun und ob es überhaupt Gravitonen gibt, steht ja noch gar nicht fest. Nachgewiesen werden konnten sie bisher auf alle Fälle nicht.
                              Die Wucht das Urknalls kann definitiv nicht für eine Beschleunigung des Urknalls in Frage kommen. Die Gesamtenergie würde sich auf ein immer größeres Volumen verteilen und da schauts schlecht aus, wenn es dann noch Materie beschleunigen müsste

                              Natürlich ist die Gravitation auch von Massen abhängig, aber es ist nicht bewiesen, dass Massen sich gegenseitig anziehen. Genausogut können sie sich auch gegenseitig von der Abstoßung des Vakuums abschirmen. Das Ergebnis bliebe dasselbe, nur das Vorzeichen wäre umgekehrt.
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X