Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Resident Evil oder das Klonen von Toten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Resident Evil oder das Klonen von Toten

    Hi,

    habe folgenden Artikel bei spiegel.de gelesen und würde gerne wissen, was ihr davon haltet!

    Forscher will totes Mädchen geklont haben

    Der umstrittene Klon-Forscher Zavos behauptet, Embryos aus dem Gewebe eines toten Kindes erzeugt zu haben. Damit macht er das bei einem Verkehrsunfall gestorbene Mädchen zwar nicht wieder lebendig. Doch sollten seine Angaben stimmen, könnte die Mutter theoretisch den Klon ihrer toten Tochter austragen.

    Klon-Embryos: Tote zum Leben erwecken
    Die Eltern des Mädchens hatten Blut und Gewebe ihrer verunglückten Tochter erst einmal im Tiefkühlfach aufbewahrt. Drei Tage später wurden diese Überreste auf Trockeneis in ein Klonlabor des zypriotischen Klonforschers Panos Zavos gebracht, der in der Branche äußerst umstritten ist.

    Der Wissenschaftler brachte das Erbgut des Mädchens nach eigenen Angaben in die leere Eizelle einer Kuh ein. Drei dieser bestückten Eizellen will er hergestellt haben. Nach 48 Stunden habe die Zellteilung eingesetzt. Zwei lebensfähige Embryonen seien herangewachsen, erklärte Zavos gestern auf einer Pressekonferenz in London. Der Forscher betonte nach Angaben des Magazins "New Scientist", dass es sich nur um wissenschaftliche Experimente handle. Die Embryonen würden nicht ausgetragen.

    Ob die Angaben des Forschers tatsächlich stimmen, ist fraglich. Zavos hatte im vergangenen Jahr wiederholt angekündigt, er wolle das erste Klonbaby der Welt schaffen. Im Januar berichtete er von einer 35-jährigen Frau, der ein geklonter Embryo eingepflanzt worden sei. Den wissenschaftlichen Beweis für seine angeblichen Klonerfolge war er jedoch schuldig geblieben.

    Kloner Zavos: "Der Erste zu sein, das ist alles"
    Nicht nur die elfjährige Tote will der Mediziner geklont haben. Er soll sich auch an weiteren Leichen versucht haben: an einem 18-Monate alten Jungen und einem 33-jährigen Mann. Bei dem Kleinkind misslang der Versuch angeblich - die Embryonen entwickelten sich nicht gut. Die geklonten Zellen des verstorbenen Mannes hingegen teilten sich mehrfach, berichtete Zavos. Sie seien schon in der Leichenhalle entnommen worden und konnten deshalb "wie frische Zellen kultiviert werden", so der Klonforscher.

    Zavos, ein Zypriot, betreibt in Zypern und in den USA Labors und Kliniken zu Reproduktionszwecken. Der Forscher sieht sich selbst gern als Vorreiter in Sachen Klonen: "Der Erste zu sein, das ist alles", lautet sein Lebensmotto, das er auf seiner Website veröffentlicht.
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

  • #2
    Ich halte das im Moment noch für ziemlich bedenklich. Die Tierversuche haben gezeigt, dass es erstmal schwierig ist, auf diese Weise überhaupt ein lebensfähiges Wesen zu zeugen und dann gibt es viele Probleme. Die Zellen haben ja schon ein gewisses Alter, das heißt, ihre Telomere sind bereits verkürzt. Dementsprechend können sie sich auch nicht mehr so oft teilen und die Tiere, die man bisher geklont hat, zeigten alle schon im jungen Alter Anzeichen von Altersgebrechen.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Jo, es gab bis Dolly "erfolgreich" Dolly wurde, viele Mißbildungen die sich gequält haben und gleich verstorben sind.

      Ich halte sowas ethisch für nicht vertretbar. Anders sehe ich es bei Organzüchtungen. Wie Hautpartien für Verbrennungsopfer.

      Kommentar


      • #4
        Naja, das hat eigentlich nichts im direkten Sinne mit Resident Evil zu tun. Dort wurden die Toten nur durch einen T-Virus "wiederbelebt".

        Also ich bezweifle, dass der Bericht irgend etwas zu bedeuten hat. Wie oft hat man schon gehört, dass jemand irgendeine großartige Erfindung gemacht hat und man hat nie wieder was davon gehört. Meiner Meinung nach will da einer nur in die Medien... berühmt werden und sowas. Sonst hätte er schon längst Beweise auf den Tisch gelegt.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Gearman
          Naja, das hat eigentlich nichts im direkten Sinne mit Resident Evil zu tun. Dort wurden die Toten nur durch einen T-Virus "wiederbelebt".
          Das war bildlich gesprochen "Tote zum Leben zu erwecken" bzw. was IMO ein echtes Horrorszenario ist...
          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

          Kommentar

          Lädt...
          X