Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spinnenfäden - Werkstoff der Zukunft!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spinnenfäden - Werkstoff der Zukunft!

    Spinnenfäden sind für viele Forscher der Werkstoff der Zukunft. Sie sind elastisch und reißfest zugleich. Fester als jedes Stahlseil.

    Erstmals ist es Forschern gelungen mit Hilfe von Bakterien Spinnenfäden herzustellen:

    Spinnenseide - High Tech Werkstoff

    Sogar Ziegen!!! mußten für diese Experimente schon herhalten. Was ich persönlich ein wenig geschmackslos finde.

    Bei Bakterien macht mir das nicht soviel aus.....

    Es ist schon erstaunlich wie Spinnen ohne drüber nachzudenken "methodisch" Netze bauen können. Und das akribisch genau:

    Netzbau

    Ein verrückter Forscher hat sogar Spinnen unter Drogen gesetzt weil er keine Lust hatte sie nachts beim Netzbau filmen zu müssen:

    Spinnen unter Drogen

    Für die Drogenprävention eigneten sich die Fabrikate der Spinnen definitiv nicht. Das chaotischste Netz entstand unter Koffein, das schönste unter Marihuana und das regelmäßigste – das hatte schon Witt entdeckt – unter LSD.

  • #2
    Die Netze von Spinnen unter Drogen sind ja schon länger im Umlauf, aber dass man jetzt Spinnenfäden erstmals herstellen konnte, finde ich eine gute Nachricht. Das wird sicher einige Fortschritte für die Menschheit bringen. Als nächstes müsste man dann auch noch Chitin technisch anwendbar machen
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Haha, Spinnen unter Drogen
      Warum hab ich das Gefühl, dass dieser Forscher nichts richtiges zu tun hat !?
      Hmm ich glaube nicht, dass Spinnenfäden im Originalzustand verwendet werden. Aber ich könnte mir vorstellen, dass man einen ähnlichen Werkstoff verwenden wird.

      Kommentar


      • #4
        Ich hab ja eigentlich nichts gegen Tierversuche - aber wenn sie sinnlos sind, dann hörts auf ...

        Kommentar


        • #5
          Naja, dass sie sinnlos waren hat man ja erst gemerkt, als man die Versuche mit den Drogen durchgeführt hatte... konnte man ja vorher nicht wissen.

          Außerdem... ob Spinnen soviel spüren? Und wahrscheinlich haben denen die ganzen Drogen gefallen!
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            vielleicht hatten sie am nächsten Tag einen ordentlichen Kater davon

            Solange die Tiere nicht zu langfristigen Schäden kamen, ist das noch nicht so schlimm, ich hab auch schon Tiere mit alk abgefüllt
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Die Spinnen werde wohl nicht allzu viel davon gemerkt haben. Aber die Ziegen die tun mir leid!

              Spocky? Du machst Tierversuche?

              Gib mir mal deine genaue Adresse........

              Kommentar


              • #8
                Vor allem würd ich gerne Wissen welche Vieher freiwillig Alk trinken ??? Meine Katzen machen jedenfalls einen riesen Bogen darum. Obwohl, von Vögeln die gegorene Früchte leerpicken und dann nicht mehr so ganz, ähm , nüchtern sind hab ich schon gehört .

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von MRM
                  Vor allem würd ich gerne Wissen welche Vieher freiwillig Alk trinken ??? Meine Katzen machen jedenfalls einen riesen Bogen darum. Obwohl, von Vögeln die gegorene Früchte leerpicken und dann nicht mehr so ganz, ähm , nüchtern sind hab ich schon gehört .
                  Hunde trinken ganz gerne Bier. Pferde auch. Wellensittiche Pinnchen mit Korn.....

                  Vögel insbesondere Wellensittiche können schnell alkoholabhängig werden. Für die reicht schon ein Tropfen um besoffen zu sein.

                  Das habe ich mal gesehen, bei Bekannten. Und im Fernsehen!

                  PS: Es kann sein das diese "Alm" Bernhardiner mit Schnapsfäßchen sich auch mal ne Pause gönnen.....

                  Kommentar


                  • #10
                    Hunde trinken allgemein ganz gerne Alkohol. In Afrika essen die Tiere auch gerne die gärenden Früchte des Affenbrotbaumes und werden davon besoffen. Als ich damals in Südafrika war, waren die Früchte gerade reif und die Paviane waren ganz wild darauf
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Oha, Alkoholismus ist offenbar doch ein größeres Problem als ich dachte

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Marvek
                        Ich hab ja eigentlich nichts gegen Tierversuche - aber wenn sie sinnlos sind, dann hörts auf ...
                        schon allein diese aussage ist so pervers wie jeder tierversuch.

                        ich persöhnlich setze mich ja regelmäßig für menschenexperimente ein

                        so mal testen, wie augen auf säure reagieren.
                        gucken, was passiert, wenn parfüm und deo in wunden kommt.
                        schaune, wie gifte und chemikalien bei einnahme fungieren
                        Am besten eignen sich kinder.
                        die sterben ned so schnell, weil sie recht wiederstandsfähig sind.
                        naja.. nach drei - vier versuchen sollte man die kinder dann aber auswechseln und wegwerfen.
                        man könnte ja noch tiermehl draus machen

                        Kommentar


                        • #13
                          Toll, jetzt hat man's endlich doch noch geschafft, Spinnenfäden künstlich herzustellen! Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man daraus kugelsichere T-Shirts herstellen kann... eigentlich ganz praktisch! Die Kugel wird sich dann zwar immer noch halb durch einen durchbohren, aber wenigstens muss man dann nur noch kurz am T-Shirt ziehn, um sie zu entfernen !

                          Aber im Ernst, man könnte Raumanzüge aus dem Zeug herstellen, oder die Außenhülle von Satelliten oder der ISS (wenn genug Geld da wäre) damit verkleiden. Die Spinnweben wären leichter als Kevlar, was zur Folge hätte, dass die Transportkosten (ins All) etwas sinken würden. Braucht das Zeug eigentlich Luft, um sich abzubauen?

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Sache mit den Kugelsicheren T-Shirts würde deshalb klappen, weil Spinnenweben wirklich aus einem Stück sind und keine zusammengezwirbelten Fasern, wie beispielsweise bei Wolle, oder Baumwolle. Ein Raumanzug stellt dagegen ganz andere Anforderungen. Der muss luftdicht sein und Strahlung abhalten können. Ich gleube nicht, dass das mit den Spinnenfäden klappen würde.

                            Mächtige blaue Flecke gäbe es allerdings schon, bei einem Schuss auf ein solches T-Shirt. Und Messerattacken hält das auch nicht aus...
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Sache ist ja, dass ein Spinnenfaden an manchen Stellen wie zu einem kleinen Bündel zusammengefaltet ist und sich quasi entfaltet, wenn man daran zieht (veranschaulicht gesprochen). Für uns sieht das dann aus, als ob sich der Faden einfach nur dehnt, weil das in so kleinen Maßstäben abläuft. Wenn man jetzt auf en solches Gewebe schießt, dehnt sich das zwar, und nimmt damit sicher auch eine Menge kinetische Energie auf, dennnoch würde ich bei einer kugelsicheren Weste nicht auf eine ordentliche Schicht Blei verzichten. Vielleicht eine spezielle Art von Knautschzone, die die Restenergie des Treffers aufnimmt.

                              Schnitte müsste das Gewebe doch dann theorethisch auch überstehen können -> wenn eine spitze 9mm Kugel es nicht schaft, mit ihrer gigantischen kinetischen Energie das Gewebe zu durchschlagen, wie soll das dann ein wesentlich langsameres Messer schaffen?

                              Gut, Raumanzüge aus diesem Material allein würden sicher nicht sehr effektiv sein, aber man könnte eine Schicht aus den Faser einbauen. Das würde verhindern, dass man durch herumfliegenden Weltraumschroff, durch Gespeinsbrocke oder irgendwelche auf der Außenhülle herumlungernden Borgdrohnen das Hosenbein aufgeschlitzt bekommt *g*!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X