Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brücke von Europa nach Amerika

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brücke von Europa nach Amerika

    Dieser plan greift nach den sternen: Eine 3439 kilometer lange brücke soll die alte und neue welt miteinander verbinden. Sie steht nicht auf pfeilern, sondern hängt an geostationären satelliten. Auf dem gigantischen bauwerk sollen städte für acht millionen menschen entstehen. Kann man solch einen plan nun ernst nehmen?

    Zitat von Quelle "link unten"
    Die »Transatlantic-Bridge« ist eine Utopie, doch auch der Mondflug schien unerreichbar – und wurde hundert Jahre nach Jules Vernes visionärem Roman »Von der Erde zum Mond« Realität. Deshalb glauben die beiden Designer Michael Haas und Kai Zirz von der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, dass ihre Idee eines Tages Wirklichkeit wird: eine 3439 Kilometer lange Brücke über den Atlantik, die Europa und Amerika miteinander verbindet. Das Projekt greift nicht technologisch und soziologisch nach den Sternen. Bei der Aufhängung ihres Megabaus orientieren sich die beiden Gestalter an US-Plänen für den Bau eines Fahrstuhls ins All: Dessen Laufseil soll an einem in 36000 Kilometer Höhe stationierten Satelliten befestigt werden, der sozusagen ortsfest über der Erde steht; genauso könne man die transatlantische Brücke an Satelliten aufhängen. Nach den Vorstellungen der beiden Visionäre soll sie in 800 Meter Höhe vom französischen St. Nazaire nach Bridgeport im US-Staat Connecticut führen – und wäre das achte Weltwunder. Das Bauwerk erfüllt nicht nur die Funktion einer transkontinentalen Autoverbindung – es bildet gleichzeitig das Territorium des eigenständigen künstlichen Staates »TransatlanticNation« mit acht Millionen Bewohnern, deren soziales und politisches Leben nach ganz neuen Regeln organisiert ist.
    Also für mich klingt das absurd da ich mir nicht vorstellen kann, das man eine brücke in diesem ausmaße bauen kann!...

    Hier der link zum zitat: http://www.pm-magazin.de/de/heftarti...ikel_id803.htm

  • #2
    *auf das Datum guck*
    Hmm 4.2. nicht 1.4.
    Also das ist wirklich reine Utopie. Mit der gegenwärtigen Technik ist sowas nicht realisierbar. Und bevor man sich sowas zuwendet sollte man erstmal auf dem Boden bleiben und dort Krieg, Hunger, Armut, etc beseitigen.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Ich hab davon gelesen. Das einzige, was mir etwas sehr seltsam vorkommt, ist die "Aufhängung" der Brücke an einem Satelliten. Dieser könnte sich nicht in einer echten geostationären Bahn befinden, sondern weit darüber hinaus, um mit der zusätzlichen Fliehkraft das Gewicht zu kompensieren. Weiter wird das technisch etwas schwierig, weil ein geostationärer Satellit, der NICHT in der Äquatorebene kreist, seine Postition, von der Erde aus gesehen, in vertikaler Richtung ändert, pro Tag bewegt er sich um den doppelten Betrag seiner Bahnneigung (in diesem Fall: ca. 2 x 45°) von Norden nach Süden und umgekehrt. Dabei dürften bei der Brücke gewaltige Scherkräfte auftreten, bzw., ich weiss nicht, ob die Brücke überhaupt noch "getragen" würde, wenn sich der Satellit gerade auf 45° Süd befindet.
      Die Alternative wäre, ein Satellit in einer Äquatorbahn, doch dann müsste die Aufhängung permanent schräg verlaufen, womit man die Brücke auch noch durch Seile in horizontaler Richtung stabilisieren müsste (sie z.B. mit Seilen an den Südspitzen von Island und Grönland verankern)...

      Deshalb bewundere ich die kühne Idee, aber ich bezweifle, dass sich das zwische Europa und Nordamerika bauen lässt.
      Zwischen Afrika und Südamerika hingegen wäre das kein Problem, wenn die Brücke mehr oder weniger entlang des Äquators führt...
      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

      Kommentar


      • #4


        Also ich finde das sehr unrealistisch. Man muss ja bedenken, dass kein Auto die gesamte Strecke ohne nachzutanken schafft, ergo braucht man jede Menge Tankstellen dazwischen. Dann schafft das auch sicher niemand, an einem Stück zu fahren, ergo müssen Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen werden. Finanziert werden muss das ganze natürlich auch noch, also müssen Mautgebühren erhoben werden. Interpoliert man die heutigen Preise für große Brücken auf diese Länge, wäre es allemal günstiger zu fliegen, als hier zu fahren.

        Ergo, die ganze Planung macht überhaupt keinen Sinn
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee, das ist ja absolut utopisch. An Satelliten aufhängen? Naja, ich würde dem aber nicht trauen. Wenn der Satellit dann mal seine Position verändert, hat man den Salat. Da sollten die Denker mal lieber die Finger von lassen. Und zudem zahlt man im Endeffekt mehr für Sprit und Übernachtungen, als der Flug rüber kostet. Grade heute, wo eh die Flugpreise zum Teil sehr günstig sind. Also ich kann mir das nun garnicht vorstellen. Aber vor hundert Jahren konnte sich auch keiner vorstellen, schneller als der Schall zu fliegen. Lassen wir uns überraschen.
          Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

          Kommentar


          • #6
            Es müsste ja nur mal einen Sonnensturm geben und schon wäre die ganze Konstruktion auf einmal in Gefahr. Ich denke nicht, dass irgendwer dieses Risiko eingehen wird
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Also ich auf keinen Fall. Mich würden keine zehn Pferde da drauf kriegen. Zudem, wa sist, wenn ich da ne Panne habe? Wen ruf ich da? Den ADAC oder den amerikanischen Autoclub oder wie oder was? Hmmmm, ich bin ja nun kein altmodischer Typ, aber diese Utopie ist mir doch zu abgedreht.
              Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

              Kommentar


              • #8
                Quatschkram.....
                Sowas kommt also dabei raus, wenn Designer eine blühende Fantasie entwickeln.
                So Grundlegende Dinge wie Physik, Materialwissenschaften und allgemein ein bischen Ingenieurstechnisches Verständniß schein man auf dieser "Hochschule für Gestaltung" nicht als notwenige Inhalte der Lehrpläne zu erachten.....

                Kommentar


                • #9
                  Genau solche reaktionen habe ich auf diese frage erwartet. Es ist doch wirklich eine reine utopie, nichts anderes. Da kann ich mir schon eher einen tunnel zwichen der alten und der neuen welt vorstellen, mit seitlich angebrachten aufzügen alle paar kilometer zur wasseroberfläche auf eine rettungsinsel.

                  Vielleicht ist das nun eine wirklich dumme frage, aber was ist eigentlich mit den seilen, die an den geostationären satelliten hängen würden? Würden diese nicht verglühen? Also ich finde eine solche idee genauso absurd, wie das vorhaben, einen aufzug in die erdumlaufbahn bauen zu wollen!


                  Gruß, Boelkow
                  Zuletzt geändert von Boelkow; 06.02.2005, 15:31.

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich finde eine solche idee genauso absurd wie das vorhaben, einen aufzug in die erdumlaufbahn bauen zu wollen!
                    Lach mal nicht zu laut.
                    Dieses Vorhaben (Aufzug) ist technisch gesehen etwas ganz anderes, es kann theoretisch funktionieren - genügend zugfeste Materialien voraus gesetzt. Nanotubes hätten die nötige Zugfestigkeit, man kann sie aber noch nicht in der benötigten Menge und Länge herstellen - aber man macht Fortschritte. Mitte des Jahrhunderts wird es einen solchen Aufzug geben, davon bin ich überzeugt. Auch, weil es eine ultra-billige Methode ist, in den Orbit zu kommen.

                    Warum sollten die Seile verglühen? Sie bewegen sich ja nicht relativ zum Boden, folglich gibts auch keine Aufheizung.
                    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                    Kommentar


                    • #11
                      Also, ich finde die idee toll
                      aber ist halt nur ne idee.

                      die umsetzung ist völlig unmöglich.
                      selbst wenn es Bautechnisch möglih währe (was es momentan ned ist)

                      Man kann ne brücke ned an satelieten hängen, die wartung und überwachung und sicherheitskontrollen würden soviel geld kosten (vermutlich ne pernamente orbitale station, die nur für diese sateliten zuständig ist, ständige raumflüge.
                      Da müsste die überfahrt dieser brücke durch ne art "maut" finanziert werden, die bei einem solchen unternehmen sich keiner leisten kann.
                      es fahren dann vieleicht alle paar wochen mal n paar millionäre rüber.

                      Naja, die können dan alle in diese neue stadt ziehen ^^
                      *hm.. idee.....*

                      Wenn alle millionäre dort wohnen, werden die seile gekappt, und die ganzen multis ersaufen..
                      ich galube, dann geht es allgemein der welt besser ^^

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Brücke ist Quatsch. Außerdem stellt euch mal vor da kommt so ne fiese Alienrasse ala Klingonen oder so an... die ballern einfach die Satelliten ab und schon fällt ne ganze Stadt+Brücke in den Ozean!!
                        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn alle millionäre dort wohnen, werden die seile gekappt, und die ganzen multis ersaufen..
                          ich galube, dann geht es allgemein der welt besser ^^
                          Die Idee gefällt mir...

                          Ich denke, den Gestaltern ging es mehr um die Frage, "was wäre wenn?" - Welche gesellschaftlichen, politischen, sozialen etc. Auswirkungen hätte eine solche Brücke auf unsere Gesellschaft, unsere Kultur? Welche globalen Veränderungen würde dies bewirken? Möglicherweise wollten sie eher eine Diskussion über solche Themen auslösen, als den Bau der Brücke ernsthaft vorschlagen...

                          Was denkt ihr? Welche Auswirkungen hätte eine solche Brücke?
                          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke für den ganz normal, also eher wenig betuchten Menschen hat die Brücke nichts besonderes. Super ne Brücke von hier bis Amerika, jetzt kann ich genauso viel Geld für eine Autoreise nach Amerika bezahlen wie für ein Flugticket.
                            Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass gerne viele Leute auf einer "Insel" im Ozean leben wollen (Außer vielleicht wenn Lebensraum knapp wird). Höchstens für nen Urlaubsaufenthalt (Ok damit hätten wir dann Arbeitsplätze, "Arbeitersiedlungen" an einem äußerst unsicheren Standort [unsicher im Sinne von: könnte aus Versehen mal untergehen]).
                            Die Reichen könnten sich da ein Apartment zum Ausspannen kaufen...
                            Vielleicht gibts auch politisches Reibungspotenzial. Die einen wollen vielleicht ne Maut für die Brücke einführen die viel zu hoch ist, oder die andren saniern das ganze Ding nicht ordentlich, man kann noch mehr Steuern nehmen und auf ner Insel dazwischen gut Shoppen (aber mal ehrlich ist schon recht bekloppt was ich da geschrieben hab)!

                            Es wär natürlich ne tolle Idee im Sinne von: Seht mal was wir Menschen zustande bringen können.
                            Aber da würde ich eher mit der Besiedlung des Meeresbodens beginnen...
                            Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                            Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                            Kommentar


                            • #15
                              Diese frage kann zu ausschweifenden spekulationen führen.

                              in ersterline muss man in der heutigen zeit das finanzielle sehen.
                              neben dem finanziellen ist zeit ein besonders wichtiger faktum.

                              Ein flugzeug ist billiger und schnelelr, als das man mit dem auto drüberfährt.
                              zumal eine solche elendig lange autofahrt auch nicht gerade von spannung angefüllt ist.
                              schon damals haben die ersten autobahnen sinnlos kurven undbeigungen bekommen, damit das elendige geradeausfahren nicht so einschläfernd wirkt.
                              okay. ist heute wieder anders...

                              naja, mitten in der mitte eine neue stadt. hm.

                              wer wird da wohnen.
                              Selbst ohne maut und co werden da nur die großen und mächtigen wohnen. sie werden sich abgrenzen, sich aber auch frei bewegen können.
                              Die stadt wird uns, den klasse 2 menschen, verschloßen bleiben.

                              Es wird in vielen der unmut aufkommen, die frage nach der gleichberechtigung.
                              Das was zuvor nur juden, schwule und schwarze betroffenhaben, wird endlich mal die masse betreffen: Diskriminierung!

                              Die frage nach dem:"sind wir weniger wert als andere? Gibt es gleiches recht nur für gleiche?"

                              Es gab da mal nen SF anime... "battlestar Alita", glaub ich, hies der.
                              Da ging es genau um dieses thema.
                              Es gab eine große stadt über den wolken, aufgehangen an drähten, für niemanden zu erreichen, azusser für die reichen und mächtigen. Die armen und normalen bliebnauf der erde, und einige hatten das ziel, eben genau dort in dieser stadt zu wohnen. also wurde der machtkampf um reichtum und anerkennung verherrend unter den normalen.
                              Und das nur um sich einzukaufen, dort, wo die besseren leben.

                              Naja, es war n film ^^

                              Aber ich denke schon, das es solche überlegungen bei einigen geben wird.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X