Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ist eine Bewußtseinserweiterung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist eine Bewußtseinserweiterung?



    Ich habe schon öfters diesen Begriff gehört. Doch eine genaue Definiton habe ich dafür noch nie gesehen. Manche meinen das man eine Bewußtseinserweiterung durch die Einnahme von bestimmten Drogen erlangt. Wie z.B Halluzinogene wozu THC und LSD gehören. Das man andere Wahrnehmungszustände(Keine PSI) und Denkweisen erlangt. Kreativität usw.

    Dann sieht man solche Behauptungen......


    Viele Künstler nutzen zumindest zeitweise die Drogen, um innere Prozesse zu beschleunigen. Ganze Formen der Kunst wären ohne Drogen nicht möglich gewesen. Hier sehen wir, dass Künstler aller Richtungen die Wirkungen sehr zu schätzen wussten.
    Quelle : Bewußtseinserweiterung mit Drogen


    Beim Wahnsinn, besonders Psychosen, wird ja auch oft gesagt das eine gewisse gesteigerte Kreativiät vorhanden ist. Es gibt ja auch den Spruch "Genie und Wahnsinn". Aber Wahnsinn und Genialität ist nicht unbedingt zwingend. Die meisten genialen Forscher waren nicht wahnsinnig. Zumindest von dem was man von ihnen weiß.


    Sind Trancezustände, Meditationen oder Träume Bewußtseinserweiterungen?

    Oder ist eine Bewußtseinserweiterung die Erweiterung des Horizonts durch Wissen und damit verbundene sich verändernde Sichtweisen?

    Erleben wir tagtäglich eine Erweiterung des Bewußtseins durch Erfahrungen? Wo sind die Grenzen?


    Hier noch andere Seiten :

    Philosophie und Psychologie des Bewußtseins

    Traumtheorie der analytischen Psychologie nach C.G.Jung

    Netlexikon Bewußtseinserweiterung


    Vielleicht sollte man auch erstmal definieren was das Bewußtsein selber ist. Es gibt ja soviele Beschreibungen dafür.

  • #2
    Naja, also so Drogen wie LSD oder halluzinogene Pilze, wo man Farben sieht oder Inkaindianer an der Rauhfasertapete wiedererkennt würde ich jetzt nicht als bewußtseinserweiternd einstufen...eher sinneserweiternd. Also ich würde da noch klar differenzieren wollen.

    Kiffen dagegen würde ich tlw. schon eine bewußtseinserweiternde Wirkung zusprechen wollen. Hängt sicher auch vom Stoff ab, aber man merkt da schon, dass man auf einmal andere Denkstruktuuren anwendet als normalerweise und somit auch Dinge von einer ganz neuen Seite betrachtet, neue Zusammenhänge herstellt...und das ist es eher, was ich unter bewußtseinserweiternd verstehe.
    Leider kann man sich zum großen Teil an diese Dinge und Zusammenhänge am nächsten Tag nur noch ungenau erinnern, was sehr schade ist, aber das ist ein anderes Dilemma. Ich hab z. B. letztens in meiner Schublade nen Zettel gefunden auf dem "Beim denken zwei Phasen" draufstand...mir ist dann wieder eingefallen, dass ich diesen Zettel gesschrieben hatte, als ich das letzte mal bekifft war und mir da irgendwas geniales eingefallen war und ich das unbedingt quasi "rüberretten" wollte...na ja, hat nicht geklappt

    Aber ich denke schon (was sicherlich auch medizinisch belegtist), dass zumindest kiffen Psychosen und Depressionen verursachen kann. Also wenn ich starken Stress habe kiffe ich nicht mehr, weil mich das doch auch schon mental ziemlich übel runtergezogen hat. Da muss man echt aufpassen! Somit liegen da quasi "Genie und Wahnsinn" wirklich nahe beieinander.
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

    Kommentar


    • #3
      "Bewußtseinserweiterung" gibt es nicht, das ist nur ein Märchen von romantisch veranlagten Drogenkonsumenten.
      notsch ist da auf dem richtigen Wege - es geht hierbei eher um Veränderungen in den Sinneswahrnehmungen - so kann man z.B. unter LSD Einfluss Musik "sehen" und Farben "schmecken" etc. / Aber das "erweitert" nicht das Bewußtsein, es ist eher eine Veränderung.
      When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von notsch aka Pustefix
        Naja, also so Drogen wie LSD oder halluzinogene Pilze, wo man Farben sieht oder Inkaindianer an der Rauhfasertapete wiedererkennt würde ich jetzt nicht als bewußtseinserweiternd einstufen...eher sinneserweiternd. Also ich würde da noch klar differenzieren wollen.

        Kiffen dagegen würde ich tlw. schon eine bewußtseinserweiternde Wirkung zusprechen wollen. Hängt sicher auch vom Stoff ab, aber man merkt da schon, dass man auf einmal andere Denkstruktuuren anwendet als normalerweise und somit auch Dinge von einer ganz neuen Seite betrachtet, neue Zusammenhänge herstellt...und das ist es eher, was ich unter bewußtseinserweiternd verstehe.
        Leider kann man sich zum großen Teil an diese Dinge und Zusammenhänge am nächsten Tag nur noch ungenau erinnern, was sehr schade ist, aber das ist ein anderes Dilemma. Ich hab z. B. letztens in meiner Schublade nen Zettel gefunden auf dem "Beim denken zwei Phasen" draufstand...mir ist dann wieder eingefallen, dass ich diesen Zettel gesschrieben hatte, als ich das letzte mal bekifft war und mir da irgendwas geniales eingefallen war und ich das unbedingt quasi "rüberretten" wollte...na ja, hat nicht geklappt
        THC gehört aber genauso wie LSD zu den Halluzinogenen. Weil die Wirkungsweisen sehr ähnlich sind. LSD ist aber synthetisch und stärker. Dadurch kann man aber auch andere Denkmuster erfahren. Halluzination sind sehr ähnlich....

        Witzig finde ich das du auch mal gekifft hast oder noch kiffst?!?


        Aber ich denke schon (was sicherlich auch medizinisch belegtist), dass zumindest kiffen Psychosen und Depressionen verursachen kann. Also wenn ich starken Stress habe kiffe ich nicht mehr, weil mich das doch auch schon mental ziemlich übel runtergezogen hat. Da muss man echt aufpassen! Somit liegen da quasi "Genie und Wahnsinn" wirklich nahe beieinander.
        Ja, das ist erwiesen. Allerdings ist die Alkoholwirkung auch von der vorausgehenden Grundstimmung abhängig.

        Und was das Genie angeht - Genie kann man ja erst sagen wenn jemand etwas geniales kann oder leistet. Einens Geistesblitz hat bestimmt jeder mal.

        Aber es gibt parallelen von Wahnzuständen und Rauschzuständen. Wenn diese Kreativität steigern, dann könnte es dazu kommen.

        Allerdings gibt es auch genug Menschen die ohne dies kreativ sind.


        @Endar: Ich denke das es auch Interpretationssache ist. Klar wird da etwas verändert. Aber wenn man von Kreativität spricht ist es schon eine Erweiterung weil die Assoziationsfelder ein größeres Spektrum ermöglichen.

        Ich finde das eine Bewußtseinserweiterung Wissen und Kreativität ist. Wenn es sie so geben sollte......

        Also auch ohne Drogeneinfluss möglich.

        Kommentar


        • #5
          Was ist eine Bewußtseinserweiterung?
          Lernen!

          Alles andere ist Beeinflussung der Sinne bzw. der subjektiven Wahrnehmung.

          Gruß, succo
          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

          Kommentar


          • #6
            Also ich muss da endar mal zustimmen. Eine der größten Fehlbegriffe ist Bewussseinserweiterung und wird meiner Meinung nach auch gerne als eine Art Rehabilitation gegenüber eigener Suchtprobleme angewendet.

            Unter den Einfluss von bestimmten Substanzen werden Sinneswahrnehmungen verändert. Sei es nun in der Verstärkung oder Verzerrung, oder auch der Verminderung. Mit dem Bewusstsein hat das in erster Linie erst mal gar nichts zu tun.

            Wenn z.B. durch Kiffen das multiple Denken gefördert wird, heißt das ja nicht, daß unser Hirn plötzlich größer oder stärker in seiner Leistung wird. Lediglich das Management der verschiedenen Eindrücke wird verändert und kognitiv gesehen glauben wir dann gerne an einer Erweiterung. In erster Linie liegt das wohl eher an dem so anderen Zustand, welchen man ansonsten nicht gewohnt ist.

            Drogen mit psychotropen Eigenschaften sind dahingehend halt ein wenig heftiger und die Gefahren mit Sicherheit auch.
            Durch Drogen hervorgerufene Psychosen sind steigend und haben mit "kreativer" Romantik nichts zu tun. Ganz im Gegenteil. Menschen mit solchen Psychosen leiden unendlich. Die Rückkehr zur Realität wird zur einer Tortur und ich habe in meinem Arbeitsumfeld hier in der Psychiatrie schon manchen Leidensweg mitverfolgen können.

            Der heutige Umgang mit Drogen in der Jugend ist erschreckend und ich kann nur hoffen, dass dieser romatisierende Begriff Bewusstseinserweiterung nicht allzu sehr Werbung macht. Eher ist die Einnahme von Drogen bewusstseinsschmälernd und dient eher der Isolationserweiterung des Konsumenten.
            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

            Kommentar


            • #7
              Zitat von EREIGNISHORIZONT
              Also ich muss da endar mal zustimmen. Eine der größten Fehlbegriffe ist Bewussseinserweiterung und wird meiner Meinung nach auch gerne als eine Art Rehabilitation gegenüber eigener Suchtprobleme angewendet.

              Unter den Einfluss von bestimmten Substanzen werden Sinneswahrnehmungen verändert. Sei es nun in der Verstärkung oder Verzerrung, oder auch der Verminderung. Mit dem Bewusstsein hat das in erster Linie erst mal gar nichts zu tun.
              Ich will ja nicht Drogen schönreden(habe selber negative Erfahrungen damit gemacht), aber damit haben auch Wissentschaftler Experimente durchgeführt. Die werden wohl kaum solche Begriffe verwenden um ihre Sucht runterspielen.

              Viele Prominente(Besonders kreative) greifen auch zu Drogen. Ob das schön ist sei dahingestellt.

              Und die Wahrnehmungen haben einen Menge mit dem Bewußtsein zu tun. Nur diese sind meiner Meinung nach nicht entscheidend......

              Wenn z.B. durch Kiffen das multiple Denken gefördert wird, heißt das ja nicht, daß unser Hirn plötzlich größer oder stärker in seiner Leistung wird. Lediglich das Management der verschiedenen Eindrücke wird verändert und kognitiv gesehen glauben wir dann gerne an einer Erweiterung. In erster Linie liegt das wohl eher an dem so anderen Zustand, welchen man ansonsten nicht gewohnt ist.
              Wenn die Denkweise wirklich verändert werden kann man schon von einer Kreativität sprechen. Weil ganz andere Verknüpfungen genutzt werden. Gesteigerte Kreativität kann nur eine Erweiterung sein.

              Durch Drogen hervorgerufene Psychosen sind steigend und haben mit "kreativer" Romantik nichts zu tun. Ganz im Gegenteil. Menschen mit solchen Psychosen leiden unendlich. Die Rückkehr zur Realität wird zur einer Tortur und ich habe in meinem Arbeitsumfeld hier in der Psychiatrie schon manchen Leidensweg mitverfolgen können.
              Das stimmt. Aber ich habe auch die Frage nach "Genie und Wahnsinn" gestellt. Und in wie weit halluzinogene Rauschzustände mit psychotischen Zustände vergleichbar sind. Und bei Psychosen, bevor sie die Höchstform erreichen(und man ohne Medikamente nicht mehr klarkommt) können auch andere Denkmuster eintreten und kreative Gedanken entstehen. Natürlich wünsche ich das keinen, weil die negativen Begleiterscheinungen und Kontrollverlust, sowie depressiven Löcher danach umso heftiger sind.

              Eher ist die Einnahme von Drogen bewusstseinsschmälernd und dient eher der Isolationserweiterung des Konsumenten.
              Naja, es kommt drauf an wie heftig die Konsumenten damit umgehen. Wenn man sein soziales Umfeld aufrecht erhält dann geht es ja.


              @Succo:
              Lernen!
              Damit könntest du wohl Recht haben!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshall
                [...][Naja, es kommt drauf an wie heftig die Konsumenten damit umgehen. Wenn man sein soziales Umfeld aufrecht erhält dann geht es ja.[...]
                Tja, nur leidet das wohl immer als erstes. Die Illusion, ein intaktes soziales Umfeld zu haben, dürfte wohl die trügerischte "Bewusstseinserweiterung" sein.

                Stanislav Grof hat in den 60´gern einige Experimte mit LSD in amerikanischen Psychiatrien gemacht und verbindet die Erfahrungen damit als therapiefördernd. Als einen Ersatz erschuf er das sog. holotrope Atmen, was einer künstlichen Hyperventilation gleicht und den Betreffenden in einen Art Rauschzustand versetzt, welcher ihn dann u.a. eine Rückreise in seine Vergangenheit ermöglichen soll (Tunnelreise).

                All das klingt ja wunderschön, aber so verschweigt Grof auch, dass LSD Psychosen nicht nur therapiert, sondern eben auch verursacht.
                Die Behandlung mit Substanzen, welche direkt in unseren neurologischen Stoffwechsel eingreift, bedarf einer umfassenden Forschung, welche mit Sicherheit damals in den 60´gern noch nicht den Stand von heute hatte.

                Ich empfinde es als verantwortungslos, diesbezüglich von Therapie mit LSD zu sprechen, wenn noch nicht einmal die schädlichen Aspekte neben den engeblichen gewollten Effekten bekannt sind oder waren.
                Am Ende führt das zu einer gefährlichen Verharmlosung.

                Kreativität kann man meinetwegen reininterpretieren, aber dennoch liegt es immer noch im Auge des Betrachters/Konsumenten, inwiefern diese Kreativität hilfreich oder förderlich ist. Fakt ist, dass ein intaktes soziales Netzwerk wichtig ist, und wenn dieses leidet, kann einen die "neue" Kreativität auch nicht weiterhelfen, es sei denn, man verschwindet in der kompensatorischen Psychose. Horrortrip ohne Rückfahrticket.
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  @EH: Was heißt denn "endar mal(!) zustimmen"? Also ob ich immer so unmögliches Zeug posten würde...

                  @Skymarshall: Warum fragst du überhaupt, wenn du die Antwort nicht annimmst?
                  Man kann nicht von einer Erweiterung sprechen. Eine Erweiterung ist immer ein mehr - aber woher soll das "mehr" denn kommen? Es ist nur eine Veränderung.
                  Dass man unter Drogeneinfluss "kreativer" sei als ohne Drogen, liegt außerdem wohl nur daran, dass einem unter Drogeneinfluss die Selbsteinschätzung total abhanden geht und man den letzten Mist für das Ei des Kolumbus hält.
                  When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von endar
                    [...] Dass man unter Drogeneinfluss "kreativer" sei als ohne Drogen, liegt außerdem wohl nur daran, dass einem unter Drogeneinfluss die Selbsteinschätzung total abhanden geht und man den letzten Mist für das Ei des Kolumbus hält.
                    Also da habe ich doch fast vor Lachen in die Tatstatur gebissen!! Wohl wahr, was du da schreibst!

                    Ich habe mal bekifft 2 Stunden lang diskutiert darüber, warum man nicht Dominosteine(also die zum Essen) nicht mit Chips zusammen in eine Tüte packt. Das wäre doch der "ultimative" Geschmacks-Kick!

                    Weder ist das eine erweiterte Form von Bewusstsein, geschweige denn Intelligenz, noch hat das was mit Kreativität zu tun. Es war einfach eine Einschränkung meiner Geschmacksnerven, nicht mehr und nicht weniger!
                    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von endar
                      @Skymarshall: Warum fragst du überhaupt, wenn du die Antwort nicht annimmst?
                      Man kann ja darüber diskutieren....

                      Ich habe nach euren Meinungen gefragt aber das heisst doch nicht gleichzeitig das ich diesen Meinungen bedingungslos zustimme oder?

                      Man kann nicht von einer Erweiterung sprechen. Eine Erweiterung ist immer ein mehr - aber woher soll das "mehr" denn kommen? Es ist nur eine Veränderung.
                      Es ist eine Veränderung die zu anderen Denkweisen führen kann. Kreativität heisst doch Ideen und Erfindungsreichtum.

                      Wenn nachgewiesen werden kann das unter den Einfluss von Halluzinogenen die Kreativität gesteigert wird, dann kann man auch von einer Erweiterung sprechen.

                      Gleichzeitig habe ich aber auch betont das man meiner Meinung nach durch Zugewinnung von Wissen ebenfalls sein Bewußtsein erweitern kann.

                      Dass man unter Drogeneinfluss "kreativer" sei als ohne Drogen, liegt außerdem wohl nur daran, dass einem unter Drogeneinfluss die Selbsteinschätzung total abhanden geht und man den letzten Mist für das Ei des Kolumbus hält.
                      Naja, klar wird die Selbsteinschätzung verändert. Aber man kann ja anhand von einfachen Experimenten nachweisen ob jemand unter Halluzinogenen kreativer ist oder nicht. Indem man ihn verschieden Aufgaben lösen läßt.

                      @Event Horizon: Es kriegen nur Menschen von LSD und THC Psychosen die schon vorbelastet sind. Das ist erwiesen. Geistig gesunde Menschen bekommen sowas nicht.

                      Trotzdem ist fraglich ob man sowas als Therapiesubstanz verwenden soll. Gerade das beschriebene Anwendungsgebiet kann man anders und besser therapieren. Dafür gibt es auch Hypnose und Psychoanalyse.

                      Auch stimme ich dir zu das ein intaktes soziales Netz sehr wichtig ist.

                      Weder ist das eine erweiterte Form von Bewusstsein, geschweige denn Intelligenz, noch hat das was mit Kreativität zu tun. Es war einfach eine Einschränkung meiner Geschmacksnerven, nicht mehr und nicht weniger!
                      Natürlich ist die Wirkungsweise von Mensch zu Mensch verschieden. Wie gesagt könnte man das anhand von einfachen Tests überprüfen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Skymarshall
                        [...]@Event Horizon: Es kriegen nur Menschen von LSD und THC Psychosen die schon vorbelastet sind. Das ist erwiesen. Geistig gesunde Menschen bekommen sowas nicht.[..]
                        Was für ein bodenloser Schwachsinn! Wer hat das bewiesen? Also das ist wieder mal eine dieser Behauptungen, die mich auf die Palme bringen.

                        Ich nehme hier Leute aus intakten Familien auf, die unter Erstkonsum eine Psychose aufgebaut haben, ohne das in irgendeiner Art und Weise Vorbelastungen bekannt sind.
                        Nun kann man natürlich relativieren. Ist Abi-Stress eine Vorbelastung, Schönheitswahn, Liebeskummer...?
                        Wenn ja, dann gilt keiner als "unbelastet" oder "geistig gesund".

                        Glaube mir, ich kenne die Zahlen und die Statistiken und die sprechen für sich.
                        Mehr und mehr Leute nehmen Drogen und das exessiv, gleich beim ersten Mal und wundern sich, wenn sie in der Psychiatrie "aufwachen" und merken, dass die Welt aus den Fugen geraten ist.
                        Dazu kommen die, welche bereits unter einer Psychose leiden und es noch gar nicht bemerkt haben oder wo die Familie es versucht abzudecken. Allzu spät kommen dann diese Menschen in die Behandlung, wo schon viel im Argen liegt, was nicht der Fall gewesen wäre, wenn sie rechtzeitig in Bahandlung gekommen wären.
                        "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                        DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                        ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                        Kommentar


                        • #13
                          @Ok, bewiesen vielleicht nicht. Aber es wird vermutet das vorher schon latente und versteckte Erkrankungen vorhanden sind. Nur durch Drogen zum Ausbruch gebracht werden.

                          Es ist möglich, dass durch Drogenkonsum latente (verborgene, noch nicht ausgebrochene) Psychosen ausgelöst werden können. Der Unterschied zwischen einer drogeninduzierten Psychose und einer "normalen" Psychose besteht daher im auslösenden Faktor, im Krankheitsbild unterscheiden sie sich nicht voneinander.
                          Quelle: Suchtzentrum

                          Auch wenn es letztlich noch nicht wissenschaftlich entschieden ist, ob Cannabis bzw. andere Drogen allein eine Psychose mit Halluzinationen und Verfolgsgefühl bzw. starken paranoiden Ängsten auslösen, oder aber (nur ?) bei vorhandener Veranlagung für eine Schizophrenie diese frühzeitiger und schwerwiegender zum Ausbruch bringen kann, so besteht doch kein Zweifel an dem Zusammenhang.
                          Webhealth

                          Und mit Vorbelastung meine ich eine genetische bedingte Anfälligkeit. Diese ganzen Dinge wie Stress usw können Auslöser sein.

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, reden wir hier jetzt über Definitionen von Wörtern oder von Wirkungsweisen von Drogen?

                            Wenn wir über ersteres reden mag es durchaus sein, dass Bewußtseinserweiterung das falsche Wort ist, jedoch ist es der Begriff, den man meistens (sicher positiv verklärt, aber dennoch) anführt, wenn man über Drogenerfahrungen redet.



                            Ich hab weiter oben ja geschrieben, das ich zumindest zwischen zwei unterschiedlichen Typen von Drogenräuschen unterscheiden würde: einmal die, wo man eine verzerrte visuelle, akkustische oder auch haptische Wahrnehmung hat und dolle Dinger an der Wand sieht oder man denkt, man sei von oben bis unten nass o.ä.

                            Dagegen kann man IMO noch den Rausch-Typ finden, bei dem man anders denkt o.ä.

                            Bei beiden Typen kann man dann natürlich auch noch gleiche Merkmale finden, z.B. Euphoriegefühle oder ähnliches.

                            Und, da nunmal das Wort Bewußtseinserweiterung warum auch immer mit Drogen in Verbindung gebracht wird habe ich diese beiden eben sinneserweiternd und bewußtseinserweiternd genannt.

                            Wobei ich letzteren Begriff auch garnicht so verkehrt finde, man sollte nur davon abgehen, bewußtseinserweiternd mit intelligenter oder besser zu identifizieren...man hat nunmal im Vergleich zum normalen Denken veränderte Denkuster, macht sich über komische sachen voll den Kopp uds. Da man diese Art von Zustand ansonsten nicht hat, ist es IMO schon legitim von einer erweiterung zu reden, wobei natürlich veränderung nicht so verklärend ist und genau dasselbe ausdrückt...nur wie gesagt, warum auch immer redet man hier meistens von bewußtseinserweiternd, weiß aber auch nicht, wie das historisch gewachsen ist (es ist natürlich anzunehmen, dass Konsumenten diesen Begriff aufgebracht haben).

                            Was endar mit dem Ei des Kolumbus schreibt ist sicher richtigD
                            Ich hab mal einen von diesen RTL-IQ-Test gemacht, als ich bekifft war...leider nicht den ganzen, hab erst zu spät eingeschaltet...war schon echt lustig...ich glaube meine Antworten waren zum größten Teil schon korrekt, aber man hat schon gemerkt, dass es dtl. länger dauert die Aufgaben zu verstehen und zu lösen. Also das man intelligenter ist kann man wirklich nicht sagen. Aber innerhalb meiner Definition für den Begriff bewußtseinserweiternd muss das auch überhaupt nicht so sein.
                            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                            Member der NO-Connection!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von notsch aka Pustefix
                              Was endar mit dem Ei des Kolumbus schreibt ist sicher richtigD
                              Ich hab mal einen von diesen RTL-IQ-Test gemacht, als ich bekifft war...leider nicht den ganzen, hab erst zu spät eingeschaltet...war schon echt lustig...ich glaube meine Antworten waren zum größten Teil schon korrekt, aber man hat schon gemerkt, dass es dtl. länger dauert die Aufgaben zu verstehen und zu lösen. Also das man intelligenter ist kann man wirklich nicht sagen. Aber innerhalb meiner Definition für den Begriff bewußtseinserweiternd muss das auch überhaupt nicht so sein.
                              Ich finde das Logik und Kreativität 2 paar verschiedene Schuhe sind. Es gibt auch unterschiedliche Arten der Kreativität. Einmal die technische(Erfinder, Wissenschaftler) und dann die künstlerische(Maler, Dichter, Komponisten).

                              Rechnen konnte ich bekifft auch nicht. Dafür konnte ich aber teilweise besser philosophieren und hatte ganz andere spontane Ideen als im Normalfall. Auch was Melodien oder Bilder im Kopf angeht. Trotzdem habe ich es wegen größerer Negativerfahrungen seingelassen.....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X