Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Project Constellation - Moon, Mars & Beyond

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Project Constellation - Moon, Mars & Beyond



    Mit dem CEV (Crew Exploration Vehicle)
    zurück zum Mond und dann zum Mars!



    Vielleicht ein Thread für die nächsten Jahrzehnte.



    Crew Exploration Vehicle
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Das Crew Exploration Vehicle (CEV) ist ein neues bemanntes Raumfahrzeug der NASA, das nach dem Jahr 2010 sowohl das Space Shuttle für Flüge ins niedrige Erdorbit ablösen, als auch für Flüge zum Mond und Mars geeignet sein soll.

    CEV befindet sich seit 2004 in der Entwurfsphase. Bis zum 2. Mai 2005 sollten die Entwurfskonzepte von Industrie an NASA abgegeben werden, wobei NASA davon zwei der erfolgsversprechenden Konzepte auswählen wird. Diese beiden Konzepte werden bis 2008 finanziert, wobei 2008 ein unbemannter Testflug beider Raumfahrzeuge stattfinden soll. Nach den Ergebnissen der Entwicklung und der Testflüge wird entschieden, welches Konzept weiterverfolgt wird. Der erste bemannte Flug soll 2014 stattfinden.

    Anfang Mai 2005 wurden Details zu dem von Lockheed Martin vorgeschlagenen Projekt bekannt. Dieses Projekt sieht die Entwicklung eines Lifting Body Raumgleiters für vier bis sechs Astronauten, das auf der Spitze einer konventionellen Trägerrakete ins All geschossen wird. Die Landung erfolgt mit Hilfe von Fallschirmen und Airbags. Teile des Raumschiffs sollen wiederverwendet werden können. Bei einer Mondmission würden zudem ein Mission Module mit den notwendigen Logistiks, hergestellt möglicherweise bei EADS SPACE Transportation in Bremen, und ein Propulsion Module mit dem Treibstoff und den Triebwerken hinzukommen, die mit einer eigenen Trägerrakete gestartet werden und später an das CEV andocken. Der komplette Mondzug bestehend aus dem CEV, dem Mission Module und dem Propulsion Module soll ungefähr 40 t wiegen. Bilder und nähere Informationen sind hier zu finden. [1] (engl.)

    Das CEV wird vor allem zu dem Zweck entwickelt, das fehleranfällige und teure Space Shuttle zu ersetzen und die von US-Präsident George H. W. Bush im Januar 2004 verkündeten Ziele zu erreichen. Dazu zählen die Errichtung einer bemannten Mondbasis und eine bemannte Mission zum Mars, die in sogenannten Spiral-Phasen entstehen sollen. Die einzelnen Phasen sind dabei:

    - Exploration Spiral 1 (CEV Earth Orbit Capability): Entwicklung eines bemannten Raumschiffs zum Einsatz im niedrigen Erdorbit bis 2014 als Vorbereitung auf den Mondflug.
    - Exploration Spiral 2 (Extended Lunar Exploration): Landung und anschliessender Aufenthalt von Menschen auf dem Mond für mindestens vier Tage (2015 bis 2020).
    - Exploration Spiral 3 (Long Duration Lunar Exploration): Längere (bis zu einigen Monaten) Mondmissionen, die als Test für spätere Marsflüge dienen sollen (nach 2020).
    - Exploration Spiral 4 (Crew Transportation System Mars Flyby): Vorbeiflüge am Mars (nach 2020).
    - Exploration Spiral 5 (Human Mars Surface Campaign): Bemannte Marslandung (nach 2020).

    NASA hofft die Entwicklung des CEVs nach folgendem Zeitplan durchzuführen:

    - 2008 - Erster Prototyp des CEVs fliegt unbemannt in eine niedrige Erdumlaufbahn.
    - 2008 - 3. Quartal - NASA plant das Enddesign des Mondschiffs auszuwählen.
    - 2011 - Erster unbemannter Flug des CEV in eine niedrige Erdumlaufbahn.
    - 2014 - Erster bemannter Flug des CEV in eine niedrige Erdumlaufbahn.
    - 2014 - Erster unbemannter Flug des Mondschiffs.
    - 2015 - Erster bemannter Flug des Mondschiffs.
    - 2015 - 2020 - Erste bemannte Mondlandung des Mondschiffs.

    Anfang Mai gab der neue NASA-Administrator Michael Griffin bekannt, eine schnellere Einsatzbereitschaft des CEV bereits im Jahr 2010 anzustreben. Dazu sollen bis Mitte Juli 2005 von der NASA modifizierte Spezifikationen für CEV ausgegeben werden, die dann in das bereits von Firmen vorgeschlagene Design einfließen sollen. Außerdem soll, um Geld zu sparen, bereits Anfang 2006 über den endgültigen Gewinner des CEV-Wettbewerbs entschieden werden und nicht wie vorher geplant erst 2008. [2]






    4. Mai 2005

    Entwürfe für das Crew Exploration Vehicle
    raumfahrt24.de

    Die NASA hat diese Woche von ihren Vertragspartnern Entwürfe für das geplante Crew Exploration Vehicle bekommen. In den kommenden Jahrzehnten soll das CEV Astronauten zum Mond und zum Mars bringen.



    Vergrößerung (131k) (Quelle: Lockheed Martin)


    Ein Einblick in das Konzept von Lockheed Martin Space Systems zeigt ein „lifting body“ Design. Zu diesem Designtyp gehören zum Beispiel auch die Space Shuttles. „Unsere Entscheidung für ein „lifting body“ Design ist letztendlich aufgrund von Sicherheitsüberlegungen gefallen,“ sagte Patrick McKenzie, Manager bei Lockheed Martin. „Es kann verwendet werden, um bemannte Missionen zum Mond und zum Mars zu unterstützen.“

    Das „lifting body“ Design wurde aus mehreren Gründen einer Landekapsel vorgezogen. Zum einen kann es auf dem Festland landen, zum anderen sind die wirkenden G-Kräfte für die Rückkehr der Besatzung nach einer mehrmonatigen Mission geringer.

    Als ein Teil des Testprogramms soll eine unbemannte Version der Spitze des CEV, das Rettungsmodul, im Maßstab 1:1 im Jahr 2008 im Flug getestet werden. Es soll zeigen, dass die Besatzung bei einer Reihe von Komplikationen sicher zurückgebracht werden kann.

    Eine Besonderheit des Designs ist eine Außenhaut aus Titan und zwei wärmedämmende Schichten. „Selbst in dem unwahrscheinlichen Fall, dass der erste Hitzeschild durchbrennt, würde die Mannschaft im Innenraum durch die zweite Schicht geschützt bleiben,“ hob McKenzie hervor.

    Die erste Mission des CEV ist eine Reise in den niedrigen Erdorbit. Gleichzeitig soll das Schiff jedoch dann schon in der Lage sein, den Mond zu erreichen. „Unsere Ingenieure arbeiten daran, das Konzept auch marstauglich zu machen,“ sagte McKenzie.

    „Wir versuchen so weit es geht eine modulare Architektur zu schaffen, sodass wir neue Technologien die in den nächsten 10 bis 20 Jahren entwickelt werden zu unserem Vorteil nutzen können, ohne ein komplett neues Design erstellen zu müssen,“ sagte McKenzie.

    Lockheed Martin versucht, das erklärte Ziel des neuen NASA Administrators Michael Griffin umzusetzen und die Lücke zwischen dem Ende der Raumfähren und dem bisher für 2014 geplanten Beginn der CEV-Flüge zu verringern. Ebenso könnte das CEV auch zur Unterstützung der Internationalen Raumstation genutzt werden.

    Die NASA will im September bekannt geben, welche zwei Unternehmen weitere Designaufträge für das CEV erhalten.




    22. Mai 2005

    Griffin ordnet grundlegende Überarbeitung von NASA-Plänen an
    von Gero Schmidt
    Raumfahrer.net - In Space Magazin #182


    Der neue NASA-Administrator Michael Griffin verliert keine Zeit: Kaum drei Wochen im Amt hat er bereits einige richtungsweisende Entscheidungen getroffen. Unter anderem soll der Shuttle-Nachfolger CEV nun schon 2010 statt erst 2014 in Dienst gestellt werden.

    Schnellere Entwicklung des CEV
    Schon vor seinem Amstantritt hatte Griffin deutlich gemacht, dass er die Entwicklung des Shuttle-Nachfolgers, des CEV (Crew Exploration Vehicle) drastisch beschleunigen möchte. Dieses Raumfahrzeug bildet ein zentrales Element in der von Präsident Bush im Januar 2004 gestarteten US-Raumfahrtinitiative; mit ihm sollen Astronauten im nächsten Jahrzehnt zu Missionen jenseits des erdnahen Weltraums aufbrechen, zuerst zum Mond und später auch zum Mars. Der bemannte Erstflug soll nun nicht, wie bislang geplant, erst 2014, sondern bereits 2010 stattfinden. Das sei durchaus realistisch, meint Griffin, schließlich habe man in den 60er Jahren die Mercury-, Gemini- und Apollo-Raumfahrzeuge sogar noch schneller entwickelt und zumindest letzteres sei in seiner Komplexität mit dem geplanten CEV vergleichbar, außerdem sei man heute in einer besseren Ausgangsposition.

    Nun hat Griffin deutlich gemacht, dass es ihm mit seinen Ankündigungen ernst ist: Laut einer am Freitag von ihm herausgegebenen internen Mitteilung ist derzeit eine Überarbeitung des gesamten CEV-Programms im Gang. Eine wichtige Änderung wurde bereits bekannt: Ursprünglich hatte die NASA vor, im September diesen Jahres zwei Teams (aller Wahrscheinlichkeit nach Lockheed Martin, EADS, u.a. auf der einen und Northrop Grumman, Boeing, u.a. auf der anderen Seite) auszuwählen, die dann bis 2008 einen unbemannten Prototypen des CEV für einen orbitalen oder suborbitalen Testflug hätten konstruieren sollen. Dieser Prototyp hätte aber bestenfalls zu 50% dem einsatzbereiten CEV entsprochen, d.h. er hätte nur einen Bruchteil der kritischen Systeme an Bord gehabt. Daraufhin wäre eine der beiden Firmengruppen ausgewählt worden, aufbauend auf dem Prototypen bis 2014 die bemannte Version des CEV zu entwickeln; das andere Team wäre leer ausgegangen. Diese Entscheidung wird nun vorgezogen: Bereits Anfang 2006 wird ein Team den Auftrag für das CEV erhalten. Eine parallele Entwicklung von zwei Protoypen für Testflüge wird es nach dem neuen Plan nicht geben.

    Entscheidung über Schwerlastträgersystem noch in diesem Jahr
    Die Änderungen im CEV-Programm finden im Rahmen einer groß angelegten Studie (ESAS - Exploration Systems Architecture Study) statt. Diese am 29. April begonnene Studie soll endlich Klarheit im Hinblick auf die langfristigen Pläne der NASA für bemannte Mond- und Marsmissionen bringen, also zum Beispiel klären, ob man eine neue Schwerlasttägerrakete entwickeln wird oder nicht. Bislang schienen die Überlegungen der Raumfahrtbehörde in dieser Richtung bestenfalls provisorisch. Vor allem ist - fast anderthalb Jahre nach Bushs Rede - noch immer nicht klar, wie genau man sich eine Rückkehr zum Mond genau vorstellt und ob dafür ein neuer Schwerlasttäger benötigt würde oder nicht. Mit ESAS sollen diese und andere grundlegende Fragen jetzt zügig geklärt werden - die Studie soll Mitte Juli abgeschlossen sein.

    Griffin hat in der Vergangenheit wiederholt deutlich gemacht, dass er eine neue Schwerlasträgerrakete, vergleichbar der Saturn V, als nahezu unumgänglich für bemannte Missionen jenseits des erdnahen Weltraums ansieht; er scheint dabei ein auf dem Space Shuttle basierendes Trägersystem (shuttle derived vehicle) zu favorisieren. Am Montag letzter Woche sagte er: "Als NASA-Administrator habe ich heute bereits einen Schwerlasträger zu Verfügung. Dieser Schwerlastträger ist das Space Shuttle-System [ohne den Orbiter, dafür mit einem unbemannten Frachtmodul]. Ich werde das nicht einfach so aufgeben und kann dies nicht guten Gewissens tun, denn ich denke, dass jede andere Lösung, um 100 Tonnen in den Orbit zu befördern teurer sein wird, als das effizient zu nutzen, was wir bereits besitzen."

    Vorläufige Entwürfe für CEV bei der NASA eingegangen
    Am Montag vergangener Woche lief die Frist für die beteiligten Firmen, ihre Entwürfe für das CEV einzureichen, aus. Wieviele Vorschläge eingegangen sind ist nicht bekannt und außer von dem Team um Lockheed Martin gab es auch keine offiziellen Verlautbarungen aus diesem Anlass. Dies hängt vermutlich vor allem damit zusammen, dass schon seit Griffins Amtsantritt klar ist, dass sich die Anforderungen der NASA noch einmal ändern werden und die jetzt fertiggestellten Entwürfe dadurch einen eher vorläufigen Chrarakter annehmen. Es war in den vergangenen Wochen auch spekuliert worden, dass Griffin die Frist verlängern und die Auftrags-Ausschreibung nach seinen Vorstellungen abändern lassen würde; diese war ja noch vor seinem Amtsantritt ausgearbeitet worden. Doch dies ist nicht geschehen. Stattdessen wird es nachträglich einen so genannen CIF - Call for Improvements (etwa: Aufruf zu Verbesserungen) geben, in dem die Ergebnisse der bereits erwähnten ESAS Berücksichtigung finden werden. Aus den Entwürfen, die die Firmen nach dem CIF einreichen, wird der Gewinner für die Auftragsvergabe 2006 ausgesucht werden.

    Privates Konsortium: Einsatzbereite Kapsel bis 2008
    Transformational Space Corporation, kurz t/space, ein Konsortium aus kleineren Raumfahrtfirmen, darunter auch Scaled Composites, das Unternehmen von Burt Rutan, hat derweil einen sehr ehrgeizigen Alternativplan vorgestellt, um die Lücke zwischen dem Ende des Shuttle-Programms und der Indienststellung des CEV zu schließen: Für 400 Millionen Dollar könne man bis zum Jahr 2008 eine Kapsel entwickeln, die eine vier- bis sechsköpfige Crew in eine Erdumlaufbahn befördern könnte. Diese CXV genannte Kapsel würde an der Spitze einer von einem Trägerflugzeug (nach derzeitigen Planungen eine Boeing 747) abgeworfenen Boosterrakete ins All starten. Diese Rakete wäre eine Weiterentwicklung des Quickreach-Boosters, der zur Zeit von AirLaunch, einem weiteren Mitgleid des t/space-Konsortiums, im Rahmen des militärischen FALCON (Force Application and Launch from Continental United States)-Programms entwickelt wird. Die geschätzten Kosten pro Flug belaufen sich auf 20 Millionen Dollar; also günstiger noch als ein Flug mit der russischen Soyuz. Ob die NASA auf das t/space-Angebot eingehen wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. Trotz der finanziellen Mehrbelastung könnte es sich lohnen zweigleisig zu fahren: Sollte das konventionelle CEV-Programm in Schwierigkeiten geraten, böte die t/space-Option einen Ausweg.

    Zur Zeit ist bei der NASA einiges in Bewegung. Mit Griffin haben die Planungsaktivitäten deutlich an Fahrt gewonnen und es scheint möglich, dass sich bis spätestens Ende diesen Jahres ein klareres Bild hinsichtlich des Mond/-Marsprogramms herausgebildet haben wird.
    Zuletzt geändert von endar; 25.06.2006, 13:20.

  • #2
    Eigentlich haben wir schon einen Thread zum CEV, abe ich hab gerad noch mal reingeschaut, der geriet dann nach kurzer Zeit doch arg Off Topic....

    Zum CEV selbst, ich halte den Plan für ehrgeizig, und die modulare Bauweise für interessant, da auf diese weise das Raumfahrtzeug flexibler wird, ABER an den Marsflug vermag ich nicht zu glauben. Bush hat sich mit seinem IRAK - Abenteuer dermaßen finanziell verhoben, daß sein NAchfolger Finzanziell auf die Notbremse wird treten müssen, und solche Projekte stehen da im zweifelsfall ganz oben auf der abschußliste. Den Mondflug werden sie wohl machen, schon um zu zeigen, daß das CEV das leisten kann ( so sich die AMIs es sich leisten können das Ding zu bauen ) aber letzendlich wird es vermutlich nur den Space Shuttle ersetzten und meist im Erdnahen Weltraum verbleiben.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von MRM
      Eigentlich haben wir schon einen Thread zum CEV, abe ich hab gerad noch mal reingeschaut, der geriet dann nach kurzer Zeit doch arg Off Topic....
      Hm, der letzte Beitrag war im Januar, deswegen habe ich ihn wohl nicht gefunden.

      Allerdings, jetzt wo ich ihn mir durchgelesen bzw. überflogen habe, hätte ich den neuen Thread trotzdem erstellt, da (wie du schon sagtest) der andere Thread zu sehr von eigentlichem Thema abwich und außerdem irgendwie eine pessimistische Stimmung erzeugt wurde. So ist jedenfalls mein Eindruck.

      Ich persönlich glaube nämlich an das CEV-Projekt. Und mit Michael Griffin bin ich auch sehr zufrieden. Der bringt die Sache richtig voran ("schon 2010 statt erst 2014"). Außerdem beabsichtigt er einen weiteren Wartungsflug für das Hubble Space Telescope (HST).

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Chris Levitt

        Ich persönlich glaube nämlich an das CEV-Projekt. Und mit Michael Griffin bin ich auch sehr zufrieden. Der bringt die Sache richtig voran ("schon 2010 statt erst 2014"). Außerdem beabsichtigt er einen weiteren Wartungsflug für das Hubble Space Telescope (HST).
        Die Sache mit dem Hubble fänd ich gut IMO vom wissenschaftlichen standpunkt wichtiger als die bemannten Marsflüge . Mein "Pessimismus" bezog sich ja auch weniger auf die Technische Umsetzbarkeit ( da denk ich schon, daß die Sache prinzipiell machbar ist ) oder mangelnden Ehrgeiz des Projektleiters ... aber die 100 Mrd die für den Marsflug veranschlagt sind ( und bei denen es Erfahrungsgemäß bei solchen Projekten nicht bleibt ) ... ich hab da ernste Zweifel, daß der nächste Präsident gewillt sein wird, das auf Teufel komm raus durch zu ziehen, wenn er selbst vor einem riesigen Schuldenberg steht.
        Zuletzt geändert von MRM; 23.05.2005, 12:10.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Chris Levitt
          Hm, der letzte Beitrag war im Januar, deswegen habe ich ihn wohl nicht gefunden.
          Dafür gibts ja die Suchfunktion

          Ob sich der Grundtenor anders entwickeln wird, wage ich zu bezweifeln, immerhin gehts ja um dasselbe Thema und ich denke nicht, dass die meisten seit Januar ihre pessimistische Grundeinstellung verloren habe, was ich irgendwo auch schade finde...
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Spocky
            Dafür gibts ja die Suchfunktion

            Ob sich der Grundtenor anders entwickeln wird, wage ich zu bezweifeln, immerhin gehts ja um dasselbe Thema und ich denke nicht, dass die meisten seit Januar ihre pessimistische Grundeinstellung verloren habe, was ich irgendwo auch schade finde...
            Naja, was verstehst du unter Pessimismus ? Ich denk mal schon, daß sie das Ding zum fliegen kriegen, und evtl einen Trip zum Mond unternehmen, nur Mondbasis und Marsflug werden noch ein wenig länger auf sich warten lassen. Aber es bleibt ja dennoch ein flexibles, erweiterbares Raumfahrtzeug, das mehr leisten kann als die jetzigen Space Shuttles. Und bezüglich Marsflug, aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben

            Kommentar


            • #7
              Ich muss ja sagen, dass ich generell die Idee eines neuen bemannten Raumfahrzeuges sehr interessant und auch umsetzungswert finde, aber diese ganze CEV-Geschichte halte ich persönlich für Geldverschwendung, da es doch letztlich wieder nur das Aufwärmen und Zusammenschustern von altbekannten Ideen ist und doch deutliche Limitierungen hat.

              Es gibt genug Konzepte - auch bei der NASA - die um einiges fortschrittlicher sind, wo das gesamte Raumfahrzeug wiederverwendbar ist und keine zusätzliche Trägerrakete braucht, was auf Dauer enorme Kostenersparnisse bringen würde, auch wenn die einmaligen Entwicklungskosten, da sicherlich höher sind.

              Und mal ehrlich: mit so einer Schüssel würde ich nicht zum Mars fliegen wollen und ich bezweifle, dass das CEV, wenn es tatsächlich gebaut wird, je über die Mondumlaufbahn hinaus eingesetzt werden wird.
              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
              Makes perfect sense.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Harmakhis
                Ich muss ja sagen, dass ich generell die Idee eines neuen bemannten Raumfahrzeuges sehr interessant und auch umsetzungswert finde, aber diese ganze CEV-Geschichte halte ich persönlich für Geldverschwendung, da es doch letztlich wieder nur das Aufwärmen und Zusammenschustern von altbekannten Ideen ist und doch deutliche Limitierungen hat.

                Es gibt genug Konzepte - auch bei der NASA - die um einiges fortschrittlicher sind, wo das gesamte Raumfahrzeug wiederverwendbar ist und keine zusätzliche Trägerrakete braucht, was auf Dauer enorme Kostenersparnisse bringen würde, auch wenn die einmaligen Entwicklungskosten, da sicherlich höher sind.

                Und mal ehrlich: mit so einer Schüssel würde ich nicht zum Mars fliegen wollen und ich bezweifle, dass das CEV, wenn es tatsächlich gebaut wird, je über die Mondumlaufbahn hinaus eingesetzt werden wird.
                Da sei mal zur Ehrenrettung des CEV gesagt, daß was auf dem Bild zu sehen ist, soll ja auch nur der Teil sein, in dem die Crew sitzt und für Erdnahe umlaufbahnen eingesetzt werden würde ... bei Mondflügen sollen noch weitere Module hinzukommen., die dann wohl erst ( zumindest laut Wiki ) in der Erdumlaufbahn zusammengesetzt werden würden, dann würde das gesamte Raumfahrtzeug schon wieder anders aussehen. Das CEV wäre dann quasi nur noch das Cockpit. Was sie dann noch alles bei einem Marsflug dranbasteln würden müßte man dann sehen. Nur denk ich mir wird dann wieder die Frage aufkommen wofür so viel geld für bemannte Mond und Marsflüge ... würden es Sonden nicht auch tun ? Insbesondere wenn in den USA die große "debt bubble" platzt.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von MRM
                  Nur denk ich mir wird dann wieder die Frage aufkommen wofür so viel geld für bemannte Mond und Marsflüge ... würden es Sonden nicht auch tun ?
                  Auch wenn ich jetzt dafür gesteinigt werde, aber dann musst du dir wohl (nochmal) die Rede von George W. Bush anhören. ZIP File




                  Zitat von MRM
                  Und bezüglich Marsflug, aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben

                  Na ja, ich hoffe nur, dass ich die erste bemannte Landung auf dem Mars noch erleben darf.

                  Ich denke, dass die Ziele, die vorgegeben wurden, der Reihe nach erfüllt werden können - auch der Flug zum Mars.

                  Es stellen sich jetzt drei Fragen:

                  1. Wann erreichen wir die Ziele? Höchstwarscheinlich nicht nach Plan, wie so viele Raumfahrtprojekte, u.a. die ISS. Die sollte ja mal ursprünglich im Jahr 2003 fertig sein.

                  2. Werden wir mit dem CEV tatsächlich auch zum Mars fliegen? Das kommt darauf an, ob sich das CEV bewährt und erfolgreich im Erd- und Mondorbit getestet wird. Die Größe wird wohl nicht das Problem darstellen, da ja am Raumschiff voraussichtlich mehrere Habitatmodule hinzugefügt werden können.

                  und 3. Werden die nachfolgenden US-Präsidenten das Projekt unterstützen? Hm, schwierig einzuschätzen. Das kommt dann wohl auf den jeweiligen Präsidenten und seine Einstellung zur bemannten Raumfahrt an. Ich glaube allerdings nicht, dass einer von ihnen das Projekt abbrechen wird. Vielleicht wird es aus finanziellen Gründen verschoben. Und damit kommen wir dann wieder zu Frage 1.


                  Eines kann man aber sagen: Alle großen Ziele, die die NASA sich mal vorgenommen hat, hat sie auch umgesetzt: die Mondlandung, das Space Shuttle, die Raumstation (obwohl es erst eine rein amerikanische Station sein sollte).


                  Wie auch immer, wenn es Neuigkeiten zum CEV-Projekt gibt, würde ich euch hier gerne auf dem Laufenden halten und ggf. über die weiteren Entwicklungen diskutieren.
                  Zuletzt geändert von STS-Chris; 23.05.2005, 18:07.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Chris Levitt
                    Auch wenn ich jetzt dafür gesteinigt werde, aber dann musst du dir wohl (nochmal) die Rede von George W. Bush anhören. ZIP File
                    Keine Sorge, hier wird niemand gesteinigt ( hm, wäre auch mal ein interessantes Smilie )

                    Ich kenne die Vision von unserem allseits beliebten Präsidenten Bush ... ich glaub er hatte auch mal eine vision, daß amerikanische Truppen in Bagdad mit Blumen empfangen werden ...

                    Bush ist kein Wissenschaftler, und zudem ein miserabler Präsident. Er gibt das Geld mit beiden Händen aus als gäbe es kein Morgen. Hier hacken alle auf dem armen Eichel rum, wenn er ein paar Mrd Euro mehr schulden machen muß als vorgesehen, abe im Vergleich zu Bush ist er ein Muster an sparsamkeit ...

                    lies mal dieses hier, und dann sag mir mal ob du bei der finanzierung des Marsabenteuer immer noch so optimistisch bist

                    Is America going broke ?

                    naja, vielleicht realisieren ja die chinesen, was Bush vorhatte ...


                    Zitat von Chris Levitt
                    Na ja, ich hoffe nur, dass ich die erste bemannte Landung auf dem Mars noch erleben darf.

                    Ich denke, dass die Ziele, die vorgegeben wurden, der Reihe nach erfüllt werden können - auch der Flug zum Mars.
                    Prinzipell ja, aber die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Fakt ist nun einmel, bemannte Raumfahrt ist 1. teuer uns 2. ( offentlich steinigt man mich nicht dafür in diesem Forum ) Luxus. Wenns eng wird, wird sehr wahrscheinlich dort zuerst gespart.

                    Es stellen sich jetzt drei Fragen:

                    Zitat von Chris Levitt
                    1. Wann erreichen wir die Ziele? Höchstwarscheinlich nicht nach Plan, wie so viele Raumfahrtprojekte, u.a. die ISS. Die sollte ja mal ursprünglich im Jahr 2003 fertig sein.
                    Ich tippe auf 2050, und auch nicht unbedingt darauf, daß es die amerikaner sein werden.

                    Zitat von Chris Levitt
                    2. Werden wir mit dem CEV tatsächlich auch zum Mars fliegen? Das kommt darauf an, ob sich das CEV bewährt und erfolgreich im Erd- und Mondorbit getestet wird.
                    Denk ich auch

                    Zitat von Chris Levitt
                    Die Größe wird wohl nicht das Problem darstellen, da ja am Raumschiff voraussichtlich mehrere Habitatmodule hinzugefügt werden können.
                    Jep, das ist das gute an dem CEV, daß es nach belieben erweitert werden kann ...

                    Zitat von Chris Levitt
                    und 3. Werden die nachfolgenden US-Präsidenten das Projekt unterstützen? Hm, schwierig einzuschätzen. Das kommt dann wohl auf den jeweiligen Präsidenten und seine Einstellung zur bemannten Raumfahrt an. Ich glaube allerdings nicht, dass einer von ihnen das Projekt abbrechen wird. Vielleicht wird es aus finanziellen Gründen verschoben. Und damit kommen wir dann wieder zu Frage 1.
                    Und da denk ich eben nicht, daß es nur von seiner Einstellung zur Raumfahrt abhängt, sondern auch von den umständen . Und da schätze ich die Einschätzung des Artikels, das die USA entweder deutlich werden einsparen müssen ( und da ist im zweifelsfall so ein bemannter Marsflug das erste Opfer, einfach weil man darauf am ehesten verzichten kann ) oder die USA machen so weiter, dann werden sie Argentiniens Schicksal erleiden ( dann wird es erst recht nichts mit dem Marsflug, zumindest nicht mit einem amerikanischen , aber vielleicht springen ja chinesen oder russen ein )

                    Ich könnte dir jetzt noch das den Oilcrash Artikel aus dem Erdölthred verlinken ( das noch viel größere Damoklesschwert ) aber ich will dich heut abend nicht in Depressionen stürzen


                    Zitat von Chris Levitt
                    Eines kann man aber sagen: Alle großen Ziele, die die NASA sich mal vorgenommen hat, hat sie auch umgesetzt: die Mondlandung, das Space Shuttle, die Raumstation (obwohl es erst eine rein amerikanische Station sein sollte).
                    JA, aber das waren noch andere Zeiten. 1. Die schulden waren nicht so groß, und 2. man hatte einen ideologischen Gegner, mit dem man im kalten Krieg stand, dem man seine tecnische Überlegenheit demonstrieren wollte, koste es was es wolle ( und bei dem Apollo Programm spielten kosten ja auch keine Rolle ) Aber auch das Apollo Programm wurde abgebrochen. Das Ziel, erster zu sein, war erreicht, die kosten rückten nun in den vordergrund.


                    Zitat von Chris Levitt
                    Wie auch immer, wenn es Neuigkeiten zum CEV-Projekt gibt, würde ich euch hier gerne auf dem Laufenden halten und ggf. über die weiteren Entwicklungen diskutieren.
                    Gern, auch wenn du vielleicht nicht den eindruck gewonnen hast , technisch und konzeptionell find ich das Projekt sehr interessant . Und ich denk mit dem Einsatz als Shuttle ersatz werden sie auch den Zeitrahmen einigermaßen einhalten , aber mit dem Mars .... nun ja.

                    Kommentar


                    • #11
                      Das CEV wird eine Totgeburt. Bis es fertig ist, wird es längsten kommerzielle Anbieter geben, die das selbe zu einem viel besseren Preis leisten. Mag sein, dass es dann noch eingesetzt wird - aber die NASA würde besser damit fahren, die Entwicklung von privaten Raumfahrzeugen zu unterstützen und sich dann darauf einzukaufen. Sie muss den Wechsel von der "Raumschiffbauenden" zur "Raumfahrtprojektedurchführenden" Behörde schaffen: Raumfahrtprojekte werden in 20 Jahren von der NASA zwar organisiert, aber die Hardware kommt von privaten Anbietern. Wenn die NASA Trainingsflugzeuge für ihre Astronauten baut, dann baut sie die ja auch nicht in Eigenregie, sondern kauft welche vom Militär. Das selbe wird in 20 Jahren auch für die Raumfahrzeuge gelten.
                      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Bynaus
                        Das CEV wird eine Totgeburt. Bis es fertig ist, wird es längsten kommerzielle Anbieter geben, die das selbe zu einem viel besseren Preis leisten. Mag sein, dass es dann noch eingesetzt wird - aber die NASA würde besser damit fahren, die Entwicklung von privaten Raumfahrzeugen zu unterstützen und sich dann darauf einzukaufen. Sie muss den Wechsel von der "Raumschiffbauenden" zur "Raumfahrtprojektedurchführenden" Behörde schaffen: Raumfahrtprojekte werden in 20 Jahren von der NASA zwar organisiert, aber die Hardware kommt von privaten Anbietern. Wenn die NASA Trainingsflugzeuge für ihre Astronauten baut, dann baut sie die ja auch nicht in Eigenregie, sondern kauft welche vom Militär. Das selbe wird in 20 Jahren auch für die Raumfahrzeuge gelten.
                        Hoffentlich bist du in 20 Jahren noch in diesem Forum damit wir dich an deine Prophezeiung erinnern können . Das CEV wird ja auch von einer privaten Firma entwickelt und gebaut ( oder ist Lockheed im Staatsbesitz ? ), die NASA ist hier ja nur der Auftraggeber. Und was den Shuttleersatz betrifft, so kann die NASA ja nicht einfach warten, bis dann vielleicht mal irgendwann ein privater Weltraumenthusiast ein billiges Raumfahrtzeug entwickelt hat. Die Lücke tritt ja recht bald ein, Satelliten müssen auch weiterhin ausgesetzt und gewartet werden, die ISS auch weiterhin versorgt werden Denk dran, Mond und Marsflug sollen ja nur Bonus sein, hauptsächlich wird das CEV jedoch im Erdnahen Weltraum eingesetzt werden

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja, Satelliten werden mit dem Shuttle kaum noch ausgesetzt, geschwiege denn gewartet (mit Ausnahme des Hubble...). Und die ISS kann man mit dem CEV, so wie es geplant ist, nicht versorgen, da es als reines Crew-Transport-Vehikel geplant ist.

                          Klar ist Lockheed ein privater Konzern - doch es ist nicht dasselbe, wenn ein Konzern in Eigenregie ein überladenes Raumfahrzeug zusammen schustert, von welchem er weiss, dass er es ohnehin bezahlt bekommt und das einer grossen Menge von Ansprüchen genügen soll. Er wird keinen Anreiz haben, die Kosten für das Raumschiff gering zu halten oder es effizient und schlank zu gestalten, denn je billiger und schlanker das Raumschiff wird, desto weniger verdient der Konzern daran...

                          Erst echte Konkurrenz belebt den Markt. Die NASA könnte ja tun, was ihr t/Space vorgeschlagen hat: Parallel zur Entwicklung des CEV das Projekt dieser Firma mit rund 400 Mio fördern - t/Space will bis 2010 damit eine Raumkapsel bauen, die in der Lage ist, die ISS mit Crew und Material zu versorgen.
                          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Bynaus
                            Naja, Satelliten werden mit dem Shuttle kaum noch ausgesetzt, geschwiege denn gewartet (mit Ausnahme des Hubble...). Und die ISS kann man mit dem CEV, so wie es geplant ist, nicht versorgen, da es als reines Crew-Transport-Vehikel geplant ist.
                            Naja, ich denk mal da wird es ja vielleicht ein wenig cariabel sein ? Soll ja immerhin erweiterbar sein, und allein nach der Zeichnung würd ich mich nicht richten, ist ja denk ich nur ein erster Entwurf.

                            Zitat von Bynaus
                            Klar ist Lockheed ein privater Konzern - doch es ist nicht dasselbe, wenn ein Konzern in Eigenregie ein überladenes Raumfahrzeug zusammen schustert, von welchem er weiss, dass er es ohnehin bezahlt bekommt und das einer grossen Menge von Ansprüchen genügen soll. Er wird keinen Anreiz haben, die Kosten für das Raumschiff gering zu halten oder es effizient und schlank zu gestalten, denn je billiger und schlanker das Raumschiff wird, desto weniger verdient der Konzern daran...
                            Zumindest soll es eine Ausschreibung geben ( sprich Lockheed ist nicht allein ... ), das könnte die kosten schon ein wenig senken. Ich wüßte im Moment auch nicht, wie es anders funktionieren soll ... soll die Nasa warten bis Lockheed von allein auf die Idee kommt, eine Raumfähre zu bauen die zum Mond fliegen kann ? Ich weiß, du bist ja überzuegt davon, das es bald von Privatraumschiffen im All wimmeln wird ... ich ( und vermutlich auch die NASA ) hab da so meine Zweifel ...

                            Zitat von Bynaus
                            Erst echte Konkurrenz belebt den Markt. Die NASA könnte ja tun, was ihr t/Space vorgeschlagen hat: Parallel zur Entwicklung des CEV das Projekt dieser Firma mit rund 400 Mio fördern - t/Space will bis 2010 damit eine Raumkapsel bauen, die in der Lage ist, die ISS mit Crew und Material zu versorgen.
                            Ich hab noch nie was von t/space gehört. Wie seriös ist diese Firma ? Ist ihr zu zutrauen, das ding auch zu bauen ? Sonst sind die 400 Mio weg, und das wars ... im übrigen wei0 ich jetzt nicht in wie weit das jetzt was mit dem CEV zu tun hat Das CEV soll ja auch Bush Mond und Marsvision vorantreiben ... wie gesagt soll , ( denk aber nicht, daß der Marsplan den nächsten Präsidentenwechsel überstehen wird ) Bush kann einfach nicht mit Geld umgehen .. erst ist er mit ner Ölfirma finanziell Pleite gegangen, nun versucht er es gleich mit ganz Amerika

                            Kommentar


                            • #15
                              3. Juni 2005
                              NASA plant angeblich Entwicklung von Schwerlastträger


                              Nach Informationen der Webseite nasawatch.com ist die NASA intern zu dem Schluss gekommen, dass ein neuer Schwerlasträger, vergleichbar mit der Saturn V, benötigt wird. Der Träger soll auf Grundlage des Shuttle-Systems entwickelt werden.

                              Der neue NASA-Administrator Michael Griffin hatte bereits vor seinem Amtsantritt im April wiederholt deutlich gemacht, dass er ein neues Schwerlastträgersystem für die Durchführung bemannter Mond- und Marsmissionen als notwendig ansieht.

                              Erst gestern sagte er, bei der Besichtigung einer Fabrik, in der die riesigen Treibstofftanks für das Shuttle hergestellt werden, dass man bei der NASA derzeit der Entwicklung eines auf dem Shuttle basierenden Schwerlastträgers zuneigen würde.

                              Ebenfalls gestern meinte der Direktor des Kennedy Space Centers in Florida, dass es mehr und mehr Anzeichen gebe, dass ein neues Trägersystem auf Shuttle-Basis entwickelt werden wird.

                              Ein solcher Träger könnte 80-100 Tonnen in einen niedrigen Erdorbit bringen. Der Shuttle-Orbiter würde dabei durch einen unbemannten Frachtcontainer ersetzt, der entweder wie der Orbiter auf dem Rücken des externen Tanks oder an dessen Spitze montiert würde. Der Tank und die Feststoffbooster würden wahrscheinlich auch modifiziert werden. Die Shuttle-Haupttriebwerke könnten in den Frachtcontainer integriert werden, sofern dieser wie der Orbiter auf dem Tank sitzen würde, oder direkt mit dem Tank verbunden werden. Möglicherweise würden sie auch durch billigere (weil nicht wiederverwendbare) Triebwerke ersetzt.

                              Wie der neue Schwerlasträger am Ende aussieht, ist noch nicht klar; es scheint aber fast sicher, dass die NASA sich intern bereits für ein solches System entschieden hat. Eine offizielle Mitteilung soll es Anfang Juli geben.


                              Quelle: raumfahrer.net

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X