Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Denkt Ihr wirklich wir sind ganz alleine im Universum?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Denkt Ihr wirklich wir sind ganz alleine im Universum?



    Australische Forscher berechnen die Voraussetzungen für komplexes Leben.
    Bis zu zehn Prozent der Sterne in der Milchstraße bieten möglicherweise Bedingungen für Leben. Das ist das Ergebnis einer Modellrechnung, die australische Astrophysiker im Magazin „Science“ präsentieren (Bd. 303, S. 59). Charles Lineweaver (Sydney) und seine Kollegen untersuchten grundlegende Voraussetzungen für komplexes Leben über Raum und Zeit. Dazu berücksichtigten sie vier entscheidende Faktoren: das Vorhandensein eines Muttersterns, eine ausreichende Menge so genannter „schwerer“ Elemente für die Bildung erdähnlicher Planeten, genug Zeit für eine biologische Evolution und eine Umgebung, die weit von katastrophalen Supernova-Explosionen entfernt ist, die jegliches Leben zerstören würden.

    Die „Galaktische bewohnbare Zone“ (GHZ) identifizierten die Astrophysiker mit Hilfe dieses Modells als eine ringförmige Region in einer Entfernung von sieben bis neun Kiloparsecs um das Zentrum der Milchstraße herum (ein Parsec entspricht etwa 3,263 Lichtjahren). Der Bereich besteht aus Sternen, die vor vier bis acht Milliarden Jahren entstanden sind - und somit genug Zeit für die Entwicklung komplexen Lebens hatten. (ddp)

  • #2
    Nur 10% bewohnbar, das ist ja fast nix
    ***Wer bist du? (Vorlonen!) Was willst du? (Schatten!)***
    ***Leben heisst zu lernen wie man fliegt! (Wicked)***
    +++Wir fallen, um zu lernen wieder aufzustehen. (Alfred Pennyworth)+++

    Kommentar


    • #3
      naja...guck dir mal den grünen Ring an, da kann es Sterne geben bei denen es möglich wäre

      Ist natürlich übertrieben zu sagen die sind alle bewohnbar, aber sie bieten die Vorraussetzungen damit passende Planeten entstehen können.

      Kommentar


      • #4
        Wie - 10% soll nix sein? Also bitte, die Milchstraße besteht aus über 100 Milliarden Sternen - rein statistisch sind also 10 Milliarden Sonnensysteme bewohnbar. Ich denke, dass sollte gerade so reichen.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Sebi.T
          Nur 10% bewohnbar, das ist ja fast nix
          Naja, 10% klingen für den ersten Moment nicht viel, aber wenn man sich die Größe der Milchstraße vor AUgen hält und dann davon 10 % nimmt......
          "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

          Kommentar


          • #6
            @Harmakhis: Zwei Dumme ein Gedanke....
            "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

            Kommentar


            • #7
              Alleine in unserem Sonnensystem können doch schon Venus, Mars, Jupiter, Saturn und die Jupitermonde Europa und Io theoretisch Leben ermöglichen... Da hat unser Sonnensystem aber überproportional gute Bedinungen ... oder sind hier nur Erdähnliche Planeten gemeint ?
              10% würde doch heissen, dass in fast allen größeren Sonnensystem ein Planet ist, auf dem Leben möglich ist... Ist das nicht etwas hochgegriffen ?

              @Sebi.T
              10% sollen nicht viel sein ? In der Milchstrasse gibt es an die 100 Milliarden Sterne, wenn jeder davon sagen wir mal 2, 3 Planeten hat (würde ich jetzt mal schätzen, habe dazu keine Zahl) kommt man auf 20 - 30 Millarden bewohnbare Planeten in unserer Galaxie. Find ich nicht wenig

              [EDIT] Da war Harmakhis schneller... *grml*

              [nochmal EDIT]

              Meinen die jetzt Sterne oder Planeten ? Irgendwie wird mir das nicht ganz deutlich... Offensichtlich geht es um Planeten, aber sie schreiben Sterne...
              "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

              Kommentar


              • #8
                Aus dieser Perspektive habe ich es noch nicht betrachtet. Die Zahl 10% hört sich wenig an. In den Proportionen umgewandelt ist es schon eine große Menge.
                ***Wer bist du? (Vorlonen!) Was willst du? (Schatten!)***
                ***Leben heisst zu lernen wie man fliegt! (Wicked)***
                +++Wir fallen, um zu lernen wieder aufzustehen. (Alfred Pennyworth)+++

                Kommentar


                • #9
                  @Cor: und die Erde erst... :-)
                  Nun, wenn sich aber herausstellt, dass es auf all diesen Welten kein Leben gibt, dann wäre das eher frustrierend, denn es würde heissen, dass sich Leben relativ selten bildet...
                  (nebenbei: Io ist wohl eher nicht lebensfreundlich. Dann schon eher Ganymed und Callisto, die beide vermutlich wie Europa über Subeisozeane verfügen)
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Cor (aka 5 of 12)
                    [nochmal EDIT]

                    Meinen die jetzt Sterne oder Planeten ? Irgendwie wird mir das nicht ganz deutlich... Offensichtlich geht es um Planeten, aber sie schreiben Sterne...
                    Versuch mal auf nem Stern zu wohnen


                    Aber ich denke das ist durchaus realistisch. Das wäre schon ein irrer Zufall, wenn die Erde der einzige Himmelskörper mit Leben wäre...

                    Und wenn man dann noch bedenkt, dass es ja nicht nur eine sondern x-wieviel Galaxien gibt, dann kann man wirklich davon ausgehen, dass 10% nicht zu hoch geschätzt ist...

                    Da fällt mir ein, dass Erich von Däniken schon mal eine ähnliche Wahrscheinlichkeit aufgestellt...

                    Also ein alter Hut das Ganze

                    Kommentar


                    • #11
                      Zwischen aufstellen und modellieren liegen aber astronomische Unterschiede. Oder Von Däniken ist ein Prophet - du darst es dir aussuchen.
                      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                      Kommentar


                      • #12
                        Naja, auf EvD würde ich nicht bauen

                        Wenn man aber bedenkt, dass man schon in anderen Galaxien organische Moleküle gefunden hat (die können auch bei bestimmten Supernovae entstehen), dann kann man sich vorstellen, dass schon ein Planet mit flüssigem Wasser ausreicht, um Leben hervorzubringen.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Dann freue ich mich ja schon auf den Kontakt mit den Europiern (Europäer kann man sie ja nicht nennen), den Ganymedern und den Callistoten (oder so...). Dort solls ja auch flüssiges Wasser geben.

                          Nein im Ernst: Diese 10% sind natürlich so gemeint, dass die prinzipielle Möglichkeit besteht, dass es dort bewohnbar sein könnte. Dann muss auch noch der Stern, der Planet, etc stimmen. Ich bleibe vorläufig bei der "Hypothese der Einsamen Erde": Die Erde ist der einzige Planet in der Milchstrasse mit höherem Leben...
                          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Denke da eher anders als Bynaus, immerhin, wenn 10 Prozent unserer Milchstraße bewohnbares Gebiet hätten, dann gibt es irgendwo doch sicher etwas, man kann sich eine Lotto Ziehung vor Augen halten, die Chancen sind minimal, aber irgendjemand macht meistens einen Lotto Sechser, manchmal auch mehrere Personen, von daher kann ich mir gut vorstellen, dass wir nicht die einzigen sind.

                            Die Antwort liegt irgendwo da draußen
                            Kirk: Mr. Spock, die Frauen auf ihren Planeten handeln logisch, nur ist das der einzige Im Universum auf dem das so ist.

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Bynaus
                              Nein im Ernst: Diese 10% sind natürlich so gemeint, dass die prinzipielle Möglichkeit besteht, dass es dort bewohnbar sein könnte. Dann muss auch noch der Stern, der Planet, etc stimmen. Ich bleibe vorläufig bei der "Hypothese der Einsamen Erde": Die Erde ist der einzige Planet in der Milchstrasse mit höherem Leben...
                              da bin ich nicht so sicher, selbst wenn von den 100 Milliarden Sternen nur 0.0000001% bewohnt wären (also noch 100 Millionen mal weniger als die bewohnbaren 10 %) wären es immerhin noch 100 Planeten. Ich finde das ist trotz aller Unwahrscheinlichkeit doch eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass wir nicht allein sind in unserer Galaxie.
                              Wäre doch schön, wenn man sich auch mit völlig anderen Wesen austauschen könnten? (aber wahrscheinlich würde das ja mit einem Krieg beginnen, also streichen wir das wieder)
                              "All I ask is a small Ship and a Star to steer her by."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X