Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bizarr - Phyton mit Alligator im Bauch geplatzt!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bizarr - Phyton mit Alligator im Bauch geplatzt!




    Dass in Schlangenmäuler mehr hineinpasst, als man ihnen ansieht, ist gemeinhin bekannt. Ein Python im US-Nationalpark Everglades in Florida hat sich bei der Größe seiner Beute allerdings grob verschätzt: Der Körper der Riesenschlange hielt der Belastung nicht stand.

    Miami - Die knapp vier Meter lange Schlange hatte einen halb so großen Alligator erlegt und versucht, das Reptil in einem Stück hinunterzuwürgen. Ein Forscher hatte den aufgeplatzten Python entdeckt, in dessen Bauch der Alligator zu sehen war. Kopf, Schultern und Vorderbeine der Beute steckten noch im Körper der Riesenschlange.

    Der bizarre Fund löst bei Experten Besorgnis aus. "Wenn der Python einen Alligator töten kann, dann kann er sicherlich auch andere Arten töten", sagt Frank Mazotti von der Universität von Florida. Er befürchtet, dass der aus Burma eingewanderte Python und seine Artgenossen kleinere Tiere verdrängen und so das Ökosystem in Gefahr bringen könnten.

    Der Kampf zwischen Python und Alligator allerdings kann nach Angaben des Wissenschaftlers auch mit einem Sieg der Echse enden. In diesem Fall sehe es so aus, als sei der Alligator schon vorher geschwächt gewesen und habe sich nicht mit aller Kraft gegen die Schlange wehren können. Vermutlich habe das Opfer noch gelebt, als es heruntergewürgt wurde, und um sich geschlagen. Deswegen sei die Schlange geplatzt.
    Quelle:Spiegel

    Is ja heftig!


    Das Schlangen große Tiere verschlucken haben ich ja schon öfters gehört und im Fernsehen gesehen, aber das sie Alligatoren angreifen und dabei platzen ist mir neu.


  • #2
    Tja, eine sich überschätzende Schlange weniger. Aber ich hab ne Frage: Was genau sollen wir eigentlich diskutieren?
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von maestro
      Tja, eine sich überschätzende Schlange weniger.
      JO!
      Aber ich hab ne Frage: Was genau sollen wir eigentlich diskutieren?
      Über Schlangen und ihre Beutetiere?

      Ich habe mir gedacht es in den Wissenschaftsbereich zu packen kann nicht verkehrt sein falls es mal vertieft werden sollte.

      Erstmal wollte ich aber nur Statements abwarten.

      Kommentar


      • #4
        also die Schlange hats sich wohl leicht verschätzt.

        Irgendwie grusselig
        Schwäbisches Sprichwort: Schau lieber durch a Mikroskop als durch a Zielfernrohr, do kommt mehr dabei raus.
        Die Unwissenheit des einen, ist die Wissenschaft des anderen.
        Es gab nur einen Gott, der lebte 10^-43s.

        Kommentar


        • #5
          Irgendwie auch ein bisschen blöd von der Schlange!
          Die muss doch merken, dass der Brocken zu groß für sie ist!

          Aber was will man machen! Wenn man nicht abwarten kann und kleinere Ficher für die Schlange zu wenig sind...
          Selber schuld!
          "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
          [Albert Schweitzer]

          Kommentar


          • #6
            Schon ziemlich eigenartig. Aber wurde die Schlange nicht ausgesetzt oder so? na ja man muss wissen wann man aufhören soll (und kauen muss ).
            Ehemaliger erster Offizier der U.S.S. Firehawk.
            Erster Offizier der U.S.S. Ticonderoga.

            Kommentar


            • #7

              Jaja das kommt davon wenn man sein Essen nicht ordentlich kaut bevor man es hinunterschluckt. "Schling nicht so" hat zu dem Viech wahrscheinlich keiner gesagt
              Aber mal im ernst, das müssen ja Magenschmerzen gewesen sein...
              Aber schon doll wenn man sich überlegt das so ein Ding auchmal einen Menschen bei lebendigen Leib verschlingen könnte. Kann mir einen schöneren Tod vorstellen.
              Für solche Fälle sollte man aber immer sein Taschenmesser bereit haben um dem Platzen ein wenig nachzuhelfen

              Kommentar


              • #8
                Ein Pfefferstreuer genügt bei einer Phyton oft aus, da sie nicht kaut, muss man warten biss die Schalange einen halb verschlungen hat (hofftentlich mit den Beinen zuerst) und dann mit Pfeffer das Tier zum Niesen zu bringen, schont Tier und Mensch

                aber mal ehrlich, das Tier war doch selten blöd, odä was
                Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!
                Ich bin ein Signaturvirus/ Kopiere mich, damit ich mich vermehren kann!!
                ASDB: Work Together

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Panzie
                  Schon ziemlich eigenartig. Aber wurde die Schlange nicht ausgesetzt oder so? na ja man muss wissen wann man aufhören soll (und kauen muss ).
                  Ich dachte eigentlich auch, dass Pythons nur in Australien vorkommen. :? Und brechen Würgeschlangen ihren Opfern nicht vorher alle Gräten, bis sie erstickt sind?
                  Sorry - irgendwie halt ich das für ´ne Ente.

                  Falsch: Afrika

                  Der Königspython bewohnt überwiegend die Savannen West-Afrikas. Die Tiere kommen hauptsächlich in Gebieten mit gras- und baumähnlichen Strauchbewuchs vor. Dort halten sie sich tagsüber vorzugsweise in verlassenen Nagetier- oder Termitenbauten auf.

                  Quelle

                  Für ne Ente halte ich es trotzdem.
                  *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                  *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                  Indianische Weisheiten
                  Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Snyper
                    Ein Pfefferstreuer genügt bei einer Phyton oft aus, da sie nicht kaut, muss man warten biss die Schalange einen halb verschlungen hat (hofftentlich mit den Beinen zuerst) und dann mit Pfeffer das Tier zum Niesen zu bringen, schont Tier und Mensch

                    aber mal ehrlich, das Tier war doch selten blöd, odä was
                    ja genau
                    ich wart erstmal ne halbe Stunde bevor sie mich halb verschlungen hat und erst dann beginn ich zu kämpfen
                    Homepage

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Noir
                      Ich dachte eigentlich auch, dass Pythons nur in Australien vorkommen. :? Und brechen Würgeschlangen ihren Opfern nicht vorher alle Gräten, bis sie erstickt sind?
                      Sorry - irgendwie halt ich das für ´ne Ente.
                      Normalerweise schon. Vielleicht war der Alligator ja tot. Man weiß es nicht.

                      Es wurden sogar schon große Raubkatzen wie Jaguare oder Leoparden in Bäuchen von Riesenschlangen gefunden.

                      Aber das ist sehr selten weil die Katzen viel schneller sind und gute Sinne haben. Vielleicht waren sie krank.


                      Falsch: Afrika

                      Der Königspython bewohnt überwiegend die Savannen West-Afrikas. Die Tiere kommen hauptsächlich in Gebieten mit gras- und baumähnlichen Strauchbewuchs vor. Dort halten sie sich tagsüber vorzugsweise in verlassenen Nagetier- oder Termitenbauten auf.

                      Quelle
                      Naja, es gibt ja noch viel mehr die zur Familie gehören:

                      Wikipedia

                      Demnach ist die Pythonfamilie auch auf anderen Kontinenten vertreten.


                      Die größte Schlange ist übrigens die Anakonda. Bzw. die schwerste:Anakonda


                      @Cmdr. Ch`ReI: Falls du dann noch dein Messer zücken kannst.

                      Im Normalfall wirst du erstickt und deine Knochen werden pulverisiert.


                      Tiger schlitzen ab und zu Schlangen mit ihren Krallen auf....

                      Kommentar


                      • #12
                        Da ist mir das Bild der Schlange mit menschlichen Inhalt auf rotten(dot)com in Erinnerung. *würg*
                        'To infinity and beyond!'

                        Kommentar


                        • #13
                          Für rotten ist es möglicherweise nicht bizarr genug. Aber für viele Menschen, die den Hals nicht vollkriegen ist es ein wunderschönes abschreckendes Beispiel.

                          Kommentar


                          • #14
                            Für Rotten sind auch nicht genügend menschliche Einzelteile auf dem Bild zu sehen

                            Auweia, muss schon JAhre her sein, dass ich zuletzt auf Rotten war. Die Seite gibts immer noch?
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Spocky
                              Für Rotten sind auch nicht genügend menschliche Einzelteile auf dem Bild zu sehen

                              Auweia, muss schon JAhre her sein, dass ich zuletzt auf Rotten war. Die Seite gibts immer noch?
                              Und ob die es gibt, kommt immer neues hinzu - aber am besten nicht direkt vor, während oder direkt nach dem Essen vorbeischauen ... Vielleicht sollte man mal die Echse hinschicken mit Link. Dann werden wir ja sehen ob es für rotten bizarr genug ist.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X