Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aus Zucker mach Kunstoff

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aus Zucker mach Kunstoff

    Ich habe bei Yahoo einen interessanten Artikel gefunden. Es soll angeblich gelungen sein, aus Zucker Kunststoff herzustellen.
    Wenn das stimmt, dann kann man schon wieder optimistischer in die Zukunft blicken. Bisher dachte ich, dass wenn das Öl aus ist, gibt es auch kein Plastik mehr.

    Was denkt ihr?

    http://de.news.yahoo.com/051124/3/4s0ps.html
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

  • #2
    Naja.. die Frage ist, ist das Verfahren effizient genug, damit man nicht z.B. 95% der landwirtschaftlichen Anbaufläche verwenden muss um die Kunststoffnachfrage zu decken? Weil momentan wirkt das auf mich wie der Biodiesel aus Raps - da kann man ja auch auf keinen Fall den Bedarf damit decken.
    Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

    Kommentar


    • #3
      Nicht alles was als "Plastik" angesehen wird, wird aus Öl gewonnen. Biopolymer sind in der Natur durchaus vorhanden (unter anderem auch Kautschuk (Gummi)) und die Entwicklung diverser Polymer auf Basis von Nachwachsenden Rohstoffen geht auch voran (z.B. Chitosan (Polymer das aus dem Chitin von Krabben u,ä. gewonnen wird, polylactic acid (grundstoffe können von Bakterien hergestellt werden) Zellulose) ...das Problem ist halt häufig, dass sie den technischen Polymeren in Sachen Hitzebeständigkeit (aber auch anderen Eigenschaften) nicht wirklich das Wasser reichen können.

      Selbst wenn das Öl ausgeht könnten Polymere durch recycling von alten Kunststoffen gewonnen werden. Im Moment bietet sich das einfach noch nicht an, da der Energie/Kosten Aufwand im Vergleich zu Öl viel zu hoch ist und Recyclingprodukte meist Einbußen in ihren mechanischen/physikalischen Eigenschaften aufweisen.

      Was das Projekt in dem Artikel angeht, so wüßte ich gerne, wo der zweite Rohstoff, das Di-isocyanat, mit dem die Polyalcohole zu Polyurethan reagieren herkommt. Schon möglich, dass sich dieses Projekt am Ende rechnet und ein brauchbarer Kunststoff dabei rauskommt, aber kommt halt ganz darauf an, was man mit diesem Kunststoff machen will.
      “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
      Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

      Kommentar


      • #4
        Im Moment bietet sich das einfach noch nicht an, da der Energie/Kosten Aufwand im Vergleich zu Öl viel zu hoch ist
        Richtig - aber so günstig wie mit Erdöl wird die ganze Sache nie werden. Erdöl ist ein so extrem billige Energie"quelle", dass es unmöglich ist, es durch den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen exakt zu ersetzen. Damit wird es wohl so kommen, wie schon Challenger geschrieben hat: es wird nicht reichen, um unseren Bedarf zu decken: es wird "nach dem Öl" (=wenn das Öl zu teuer für diese Verwendung geworden ist) immer noch Plastik geben, bloss weniger und zu einem höheren Preis.
        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Challenger
          Weil momentan wirkt das auf mich wie der Biodiesel aus Raps - da kann man ja auch auf keinen Fall den Bedarf damit decken.
          Raps ist dafür auch eine schlechte Wahl. Raps ist eine Pflanze, die extrem viel Düngung und Herbizide benötigt, um sich gegen das, was man landläufig als Unkraut bezeichnet durchzusetzen. Dazu ist die Menge Öl, die man rausholt geringer, als die, die man in Form von Erdöl reingesteckt hat (als Basis für Unkrautvernichtungsmittel, Traktoren und andere Maschinen)

          Effizienter wäre da Hanf. Hanf hat pro Anbaufläche wesentlich mehr Öl schon alleine von der Größe der Pflanzen her, zudem enthält jede Pflanze anteilsmäßig mehr Öl, als Raps. Außerdem wächst Hanf schneller, als jedes Unkraut und braucht daher nicht gedüngt, oder mit Herbiziden von selbigem befreit zu werden.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Bynaus
            Richtig - aber so günstig wie mit Erdöl wird die ganze Sache nie werden. Erdöl ist ein so extrem billige Energie"quelle", dass es unmöglich ist, es durch den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen exakt zu ersetzen. Damit wird es wohl so kommen, wie schon Challenger geschrieben hat: es wird nicht reichen, um unseren Bedarf zu decken: es wird "nach dem Öl" (=wenn das Öl zu teuer für diese Verwendung geworden ist) immer noch Plastik geben, bloss weniger und zu einem höheren Preis.
            Naja dann werden die kleinen Kinder vielleicht doch wieder mit der Holzeisenbahn spielen und nicht mit He-Man
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              Zitat von matrix089
              Naja dann werden die kleinen Kinder vielleicht doch wieder mit der Holzeisenbahn spielen und nicht mit He-Man
              Naja - das ist denk ich noch das geringste Problem - aber in nahezu allen Verpackungen und technischen Produkten ist ja heutzutage Kunststoff drin - dafür muß erstmal ersatz gefunden werden.

              Ansonsten stimm ich den vorrednern zu - es wird zum einen teurer sein als heutiges Plastik aus Erdöl - zum anderen will man ja am liebsten auch noch treibstoff ( sei es nun Raps, Hanf, Getrreide oder Palmöl ) und Heizmaterial ( Holz ) auf Landwirtschaftlichen Nutzflächen gewinnen - zudem muß mit geringeren Flächenerträgen gerechnet werden, wenn nicht mehr so viel Kunstdünger ( Erdgas ) und Pestizide ( Erdöl ) zur verfügung stehen - wo soll all die Anbaufläche für das alles zusammen her kommen, zumal die Weltbevölkerung ja auch noch weiter wächst ...

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Bynaus
                es wird "nach dem Öl" (=wenn das Öl zu teuer für diese Verwendung geworden ist) immer noch Plastik geben, bloss weniger und zu einem höheren Preis.
                Der höhere Preis ist bereits jetzt schon Realität. Der Preis für Polyethylene hat sich in den letzten 18 Monaten verdoppelt. Höhere Preise tragen hier halt zweifach Wirkung, da sowohl der Rohstoff Etylene teuer wird als auch der Preis für Strom.
                Wenn das Öl knapp wird, wird es wohl oder übel ein umdenken geben müssen. Kunststoffe mögen momentan billige Verpackungsmaterialien sein, aber das dürfte nicht immer so bleiben.

                Ist halt nur ne Frage, was am Ende ökonomischer sein wird, alternative Materialien oder Kunststoffe aus erneuerbaren Rohstoffen.
                “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschucktechnik gelernt und mach gererde eine Fachschule richtung Kunststoff
                  Allso man kann aus vielen anderen Rohstoffen Kunststoffe machen. Man kan mitlerweile sogar Kunststoffe aus Organischen Stoffen machen sonst gibts auch noch die möglichkeit KS aus Kohle und auch aus Erdgas.
                  Zucker weiß nicht weiß net ob man daras die Ketten erstellen kann.

                  Die Kunststoff Technik macht zur Zeit gewaltige Fortschritte B.sp Magnetische und stromleitende Kunststoffe

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Problem sind ja nicht die technischen Möglichkeiten, wenn die Ölknappheit bzw. Verteuerung kommt, sondern eben das Geld. Technisch ist viel machbar, technisch können wir auch in einem Monat zu Mars fliegen. Macht bloß keiner, weil's zu teuer ist.
                    Das selbe gilt für die ganzen Erdöl-Ersatztechnologien. Da gibt es tolle Ideen und Ansätze, aber leider ist bisher in keinem Sektor (egal ob Kunststoffe, Antriebsstoffe, Medikamente, usw.) etwas aufgetaucht, dass Öl wirklich so ersetzen kann, dass der Übergang mehr oder weniger schmerzfrei von statten geht.
                    Öl hatte Millionen von Jahre Zeit Energie zu speichern. Wir rufen diese Energie in 100 Jahren ab. Da kann man nicht erwarten, dass innerhalb weniger Jahre plötzlich Technologien aus dem Hut gezaubert werden, die eben so etwas tolles bewerkstelligen.

                    Mit diesem Kunststoff aus Zucker (und anderen Erdöl-Ersatztechnologien) sieht es IMO genauso aus, wie z.B. mit der Synthese von Treibstoff im Zweiten Weltkrieg aus: diese Methoden sind ökonomisch nicht sinnvoll und werden nur als "last ressort" für Militär, Regierung (und die Reichen, denen die Ökonomie eh egal ist) eingesetzt werden. Für den Großteil von uns, wird das aber alles in 10-30 Jahren zu teuer sein.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      Als Chemiker kann ich auch nur sagen:
                      Macht Euch keine Gedanken, die chemische Industrie passt sich da wirtschaftlich schon an. Neue Kunsstoffe werden entwickelt, jetzt da wo sich für Alternativen die Nachfrage erhöht. Der Prozess vom Erdöl wegzukommen ist völlig normal und kann ich nur unterstützen. Es wird immer (mehr) Kunststoffe geben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Forschung in diesem Bereich ist schon so weit das die Herstellung von Kunststoffen duch alternativen Rohstoffen Ökonomisch ist.(Forschen da ja nicht seit gestern dran) Allso man kann davon ausgehen das in einigen Jahrzenten (noch Bevor uns das Öl/Erdgas ausgeht) kaum noch Erdöl für Kunststoffe Benutzt wird. Hinzukommt einige der Kunststoffe kann man sehr oft wiederverwerten.

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja, man wird ja auch letztendlich auch gezwungen Alternativen zu finden weil Kunststoffe eben Vorteile gegenüber andere Materialien haben.

                          Z.B Tetra-Pak. Was wäre ohne diese Packungen? Dann hätten wir wieder mehr Glasflaschen. Ob das so sinnvoll ist...

                          Auch in der Herstellung von vielen technischen Geräten(Hifi, Fernseher, Haushalt) werden Kunststoffe verwendet. Eigentlich fast überall heutzutage. Wenn man diese weiter verkaufen will dann muß man sich was einfallen lassen.

                          Anfangs sind doch alle Sachen irgendwie teurer. Später in Serie werden sie günstiger.

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, Glasfalschen sind zwar schwerer und teuer, aber sicher sehr viel umweltfreundlicher als Tetra-Packs & Co, da man sie sehr viel einfacher wiederverwenden kann.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Nelsen
                              Allso man kann aus vielen anderen Rohstoffen Kunststoffe machen. Man kan mitlerweile sogar Kunststoffe aus Organischen Stoffen machen sonst gibts auch noch die möglichkeit KS aus Kohle und auch aus Erdgas.
                              Erdöl, Erdgas und Kohle sind so gesehen ja auch organisch, da sie von Tieren oder Pflanzen stammen. Sie bestehen also aus organischem Kohlenstoff (an C12 angereichert, bzw. C13 abgereichert um korrekt zu sein).
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X