Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Russische Raumfahrt - alte und neue Projekte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Russische Raumfahrt - alte und neue Projekte

    Ist das nur eine Ente?

    Russland will auf dem Mond Helium als Energiequelle fördern
    Mittwoch 25. Januar 2006, 17:03 Uhr


    Moskau (AFP) - Russland plant auf dem Mond eine Förderanlage für Helium als Energiequelle. "Wir planen, bis 2015 eine dauerhafte Basis auf dem Mond zu errichten und 2020 mit der industriellen Förderung des seltenen Isotops Helium-3 zu beginnen", sagte der Chef der Weltraumgesellschaft Energia, Nikolai Sewastyanow, nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS bei einer wissenschaftlichen Konferenz. Die Internationale Raumstation ISS spiele bei dem Vorhaben eine entscheidende Rolle. Eine regelmäßige Transportverbindung solle mit Hilfe des in der Planung befindlichen Raumschiffs Clipper aufgebaut werden sowie mit der Weltraumkapsel Parom, die schwere Container durch den Weltraum transportieren könne, führte Sewastyanow demnach weiter aus.
    Helium-3 ist ein nicht radioaktives Isotop von Helium, das bei Kernfusionen verwendet werden kann. Von Fachleuten wird es als idealer Kraftstoff eingestuft, weil es kraftvoll und sauber ist und bei seiner Verbrennung fast keine radioaktiven Abfallprodukte entstehen.
    Habe ich da irgendetwas verpasst? Seit wann hat Kernfusion die Wirtschaftlichkeitsquelle überschritten? Und seit wann "verbrennt" Helium?

    Da ist absolut nichts dran, oder?
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

  • #2
    Sagen wirs so: Von Russland sind wir es langsam gewohnt, dass dort die Fantasien höher fliegen als anderswo, insbesondere seit dem Ende der Sowjetunion. Anderseits haben die Russen die Hardware und das Know-how, um eine solche Sache durchzuführen - aber es fehlt, wie immer, am Geld.

    Kernfusion mit Helium-3 ist ein alter Traum - bloss, das Problem ist, man braucht dazu wesentlich höhere Zündtemperaturen als für die "normale" Tritium/Deuterium-Fusion (rund 10 mal höher), dafür ist aber auch die theoretische Energieausbeute höher und es entstehen kaum freie Neutronen (die wiederum die Reaktorwände radioaktiv verstrahlen würden). Dies wiederum ist ein Problem, da bisherig Kernfusionsreaktordesigns davon ausgehen, dass man die freien Neutronen zum Heizen von Wasser nutzen würde, das als Dampf dann einen Generator antreibt.

    Bevor man also Helium-3 auf dem Mond schürft, muss man die Kernfusion bei hohen Temperaturen beherrschen und eine neue Methode finden, die freiwerdende Energie einzufangen.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Die sind doch einfach nur bestusst....über welche Temperaturen reden wir hier genau....normales und He-3

      Kommentar


      • #4
        Etwa 20 Mio Grad für T/D-Fusion, etwa 100 Mio Grad für He3/D-Fusion, IIRC.
        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

        Kommentar


        • #5
          Weird, das sind doch mal knackige Temperaturen

          Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, dass man eine Methode entwickelt, den Druck zu erhöhen. Dadurch müssten ja auch die Temperaturen sinken.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Ahh...20 Mio Grad...nie wieder schnee....das ist mal ne Hausnummer


            Druckerhöhen wäre ne Methode aber die Energie um das zu bewerkstelligen müsste erstmal beschafft werden und dann fragt es sich immer ob sich das dann noch lohnt.

            Kommentar


            • #7
              Naja, da hat wohl jemand ein paar Dekaden vorgedacht, aber der Gedanke zählt ja.

              Ich sehe schon politische Probleme, wenn die Weltraummächte anfangen sich wegen der Bodenschätze des Mondes zu bekriegen.

              Der Begriff Verbrennung ist für Kernprozesse natürlich falsch. Da hat wohl ein Laie den Artikel verfasst.

              Kommentar


              • #8
                Nicht erst die rechtliche Grundlage bei den vielen Grundstücksbesitzern auf dem Mond
                'To infinity and beyond!'

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von captain slater
                  Nicht erst die rechtliche Grundlage bei den vielen Grundstücksbesitzern auf dem Mond
                  Naja, diese Besitzurkunden sind ja eh alle nichtig - da der Mond bisher niemanden gehört, kann er auch von niemanden verkauft werden.
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke mal die Pläne Russlands sind, wie hier schon im Thread erwäht, nur Fantastereien von ein paar russischen Wissenschaftlern. Ich frage mich sowieso wie die das finanzieren wollen, da Russland nicht grad zu den reichsten Ländern gehört. Dann wird es, wie soll es nicht anders ablaufen, noch ein paar Streitgespräche geben von wegen, wo, wer, wie, wieviel abbauen darf.

                    Kommentar


                    • #11
                      Das mit der Landvergabe wird wohl ähnlich ablaufen, wie drüben in Amerika:

                      Wer sich zuerst einen Claim absteckt, dem "gehört"er, aber die, die eigentlich zuerst da waren, die Ureinwohner, die gehen leer aus.

                      Ich seh da auch schwarz für den Mann im Mond
                      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                      Klickt für Bananen!
                      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Harmakhis
                        Naja, diese Besitzurkunden sind ja eh alle nichtig - da der Mond bisher niemanden gehört, kann er auch von niemanden verkauft werden.
                        Ist auch Blödsinn.

                        Zum Thema: Die Russen mögen ganz innovative Ideen haben. Trotzdem fehlt ihnen die Kohle. Sie konnte ja nicht mal ihre Mir Instand halten.

                        Außerdem haben sie genug Rohstoffe bei sich die für einige Zeit reichen dürften. Dadurch könnten sie sehr reich werden(sind sie potentiell schon). Die Gelder sorgfältig eingesetzt, auch für Volk und Wirtschaft, könnte der Traum von der Energiegewinnung auf dem Mond mal wahr werden.

                        Aber nur wenn sie bei sich anfangen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Europäisch/Russische Raumfahrtvisionen

                          Hallo,

                          gerade habe ich unter
                          http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...443901,00.html
                          davon gelesen, dass die ESA in Zusammenarbeit mit den russen einen eigenen Personentransporter entwickeln will. Dieser soll wohl für Flüge zu Raumstationen und vlt. bis zum Mond dienen und für 6(!) Personen konzipiert sein.
                          Am interessantesten finde ich dabei das Konzept, aus bereits vorhandenen Komponenten mit existierenden Raketen im All ein Mondschiff zusammenzubauen. Dafür könnten das ATV, ein abgespecktes Columbus-Modul und der neue Transporter zusammenspielen. Das wäre wirklich klasse, auf diesem Weg könnte man evtl. ein Schiff Jahrelang zwischen Erdorbit und Mond pendeln lassen und so erste Erfahrungen mit interplanetaren Dauerreisen machen.
                          können wir nicht?

                          macht nix! wir tun einfach so als ob!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke, dass ist der richtige Weg: Gemeinsam zusammenzuarbeiten
                            Anstatt das jedes Land (bzw. Organisation) seine Ressourcen verwendet und dabei viel Geld und Zeit investiert, sollte viel mehr die Zusammenarbeit forciert werden.

                            Vielleicht haben wir dann ja mal eine Vereinte Föderation der Weltraumagenturen
                            'To infinity and beyond!'

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von captain slater Beitrag anzeigen
                              Ich denke, dass ist der richtige Weg: Gemeinsam zusammenzuarbeiten
                              Anstatt das jedes Land (bzw. Organisation) seine Ressourcen verwendet und dabei viel Geld und Zeit investiert, sollte viel mehr die Zusammenarbeit forciert werden.

                              Vielleicht haben wir dann ja mal eine Vereinte Föderation der Weltraumagenturen
                              du hast dabei nicht zufällig eine gewisse United Earth Space Probe Agency im Sinn?
                              Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X