Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kernspaltung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kernspaltung

    Ein äusserst interessanter Artikel:

    http://www.nzz.ch/2006/02/22/ft/articleDL5AM.html

    Der Autor stellt einen neuen Typ Kernspaltungsreaktor vor, der verschiedene Vorteile hat:

    - Er nutzt das eingesetzte Uran rund 40 mal besser als bisherige Reaktoren. Damit verlängert sich die Vorhaltezeit des billigen Urans von 50 auf 2000 Jahre.

    - Er kann so designt werden, dass keine Brennstäbe ausgewechselt und wiederaufbereitet werden müssen.

    - Es ist praktisch unmöglich, daraus Waffenfähiges Material zu gewinnen.

    - Er funktioniert mit Natururan, es ist also keine Anreicherung mehr nötig.

    - Er ist wesentlich sicherer und stabiler als bisherige Konzepte.

    Das Prinzip sieht so aus: Am einen Ende eines langen "Stabs" aus Natururan wird eine Kernreaktion gezündet, die sich dann sehr langsam (einige cm pro Jahr) durch den "Stab" voranfrisst - dies bezeichnet man als "Brennwelle". Der Stab "verbrennt" also wie eine riesige Zigarre.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  • #2
    Interessantes Konzept. Ich denke das ist ein Schritt in die richtige Richtung für sichere Atomenergie. Außerdem haben dann Nationen, die ihre Atomkraftwerke als Vorwand nutzen um Atombomben herzustellen, keine Ausreden mehr. Ein Punkt für die neuen Reaktoren.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Bynaus
      Der Stab "verbrennt" also wie eine riesige Zigarre.
      Ich weiß nicht, Rauchen gefährdet die Gesundheit

      OK, die Sache ist mit Sicherheit besser, als herkömmliche Kernkraft und auch die Gefahr eines GAUs ist geringer. Nichts desto Trotz beseitigt das das Grundproblem nicht, nämlich dass Kernspaltung gefährliche Strahlung freisetzt.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Die Strahlung, die beim Betrieb freigesetzt wird, ist ja nicht sooo ein grosses Problem. Eher die Strahlung, die der Abfall danach noch einige Jahrtausende lang von sich gibt. Vielleicht lässt sich das durch Rubbiatrone verhindern oder zumindest entschärfen: http://de.wikipedia.org/wiki/Rubbiatron
        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

        Kommentar


        • #5
          Hm - wie sicher ist es denn daß die ganze Sache funktioniert ? Ich mein wenn man Natururan verbrennen könnte, warum hat man das nicht schon früher gemacht ? Die ganze Anreicherung ist ja ein recht aufwändiger Prozess ...

          Kommentar


          • #6
            Zitat von MRM
            Hm - wie sicher ist es denn daß die ganze Sache funktioniert ? Ich mein wenn man Natururan verbrennen könnte, warum hat man das nicht schon früher gemacht ? Die ganze Anreicherung ist ja ein recht aufwändiger Prozess ...
            Ich glaub das hat mit der 'Wellenform' der abbrennbewegung zu tun, dass diese asymmetrisch verläuft, nicht linear. Dadurch wird das ganze verkompliziert glaube ich.
            Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

            Kommentar


            • #7
              Das glaube ich auch.
              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

              Kommentar


              • #8
                @ Bynaus: Hm, wie effektiv ist eigentlich ein solcher Teilchenbeschleuniger? Ich dachte immer, da werden nur einzelne Teilchen beschleunigt. Hier heißt es, die Reaktion läuft so lange, wie der Protonenstrahl auf das Target trifft.

                Wie viel Energie wird für die Aufrechterhaltung benötigt?
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Du meinst den Rubbiatron? Der verschlingt schon (noch) sehr viel Energie, aber zumindest rein theoretissch könnte er sogar welche produzieren, glaubt man dem Wikipedia-Artikel und dem Artikel einer Zürcher Zeitung, den ich letzthin gelesen habe.

                  In diesem Fall wäre es natürlich ein konstanter Protonenstrahl, der stetig auf das Target gerichtet wird (bis im Target alle gefährlichen Kerne gespalten wurden).
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Wäre super wenn das wirklich alles so stimmt und man damit in Serie gehen kann. Natürlich nur wenn alles geklärt ist.

                    Hört sich auf jeden Fall vielversprechend an. Und wäre eine Alternative für Länder wie den Iran....

                    Kommentar


                    • #11
                      Es wäre sicher sinnvoll, die bei den angeregten Zerfällen freiwerdende Energie zu nutzen

                      Wie wird eigentlich mit einem solchen Teilchenbeschleuniger ein permanenter Protonenstrahl hergestellt? Ist das so trivial, dass man einfach permanent Protonen zugibt?

                      Ich hab vor ein paar Jahren mal gehört, dass man sowas, wie einen Protonenlaser erfunden habe, also ein Gerät, das wie ein Laser funktioniert (naja, weniger von der Funktionsweise her, als vom Ergebnis ), nur dass eben Protonen statt Photonen rauskommen.
                      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                      Klickt für Bananen!
                      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                      Kommentar


                      • #12
                        Wissenschaftler haben jetzt eine Möglichkeit entdeckt, Elektrizität direkt aus der Kernspaltung zu gewinnen, ohne dabei den Umweg über die thermische Energie gehen zu müssen:

                        Neue nukleare Energiequellen möglich
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn ich mir diese Artikel hier anschaue bin ich gespannt, von welchen der beiden Konzepte wir eher Resultate und Komerzielle-/Praktische Nutzen erhoffen könnten.
                          20 Fache Effiziens klingt schon für Raumfagrt lukrativ.
                          You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                          Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                          Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                          >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                          Kommentar


                          • #14
                            Wenn man in der Raumfahrt mal was vernünftiges zu Stand bringen will (etwa mit Menschen zum Mars, zum Jupiter oder weiter fliegen), muss man ohnehin auf die eine oder andere Art auf nukleare Energiequellen zurückgreifen. Bloss, so lange man keine Kernfusion hat, muss man also auf Kernreaktoren zurückgreifen, und diese Kernreaktoren muss man mit Raketen starten, und Raketen können explodieren oder abstürzen.
                            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                              Bloss, so lange man keine Kernfusion hat, muss man also auf Kernreaktoren zurückgreifen, und diese Kernreaktoren muss man mit Raketen starten, und Raketen können explodieren oder abstürzen.
                              Kein Problem.
                              Ich wollte eben nochmal nachschauen, wo denn die alten NERVA-Triebwerke vor sich hinrosten (war Nevada) und bin dabei darauf gestoßen, dass es seit 1992 ein Nachfolgeprojekt namens Timberwind gibt. Die Amis meinen das ernst!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X