Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

langwellig-kurzwellig?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • langwellig-kurzwellig?

    servus,

    wir nehmen in erdkunde grad atmosphäre und in dem zusammenhang auch strahlung von sonne, etc. durch.
    jetzt hat sich die frage aufgetan wo der unterschied zwischen langwelliger und kurzwelliger strahlung liegt. ich hab leider keine antworten gefunden, die befriedigend sind, u.a. weil zu kompliziert, daher meine frage:

    kann irgendwer den unterschied so allgemein und für ne 11., neusprachliche klasse gymnasium einfach wie möglich erklären?

    danke.

  • #2
    Die Strahlung (z.B. der Sonne) besteht aus sogenannten "Elektromagnetischen Wellen". Der Name ist aber nicht so wichtig wie die Tatsache, dass die "Wellenlänge" dieser Wellen, also der Abstand zwischen zwei "Wellenbergen" oder zwei "Wellentälern" ein Mass für die Energie der Welle ist. Je näher die Wellen zusammenliegen, desto energiereicher sind sie, je weiter sie auseinander sind, desto energieärmer.

    Sichtbares Licht hat Wellenlängen zwischen 400 (Violett) und 800 (Rot) Nanometer, also Milliardstel Meter. Energiereichere Wellen haben noch kürzere Wellenlängen, und werden deshalb "Ultraviolett" (also jenseits des Violetts) genannt. UV-Strahlen sind also im Prinzip das selbe wie Licht, bloss dass sie eine geringere Wellenlänge haben, so dass unsere Augen sie gerade nicht mehr sehen können (sie sind also auch energiereicher). Energieärmere Wellen haben grössere Wellenlängen und werden deshalb "Infrarot" (also unterhalb des Rots) genannt, sie haben eine so grosse Wellenlänge, dass unsere Augen sie gerade nicht mehr wahrnehmen können (sie sind also auch energieärmer).

    Wenn nun eine Oberfläche eine energiereiche Strahlung (z.B. Licht, oder UV) absorbiert (aufnimmt), dann erwärmt sie sich dabei - diese Wärme wird als energiearme Strahlung ("Infrarotstrahlung") wieder an die Umgebung abgegeben.

    Ich hoffe, das hilft, sonst frag nochmals nach.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Ein Kluscheisser-Beispiel: Mikrowellen sind wie der Name schon sagt kurzwellig. Aber hochenergetisch. Das macht man sich zu Nutze...

      Kommentar


      • #4
        Was man bei Mikrowellen nutzt ist ihre Eigenschaft, Wassermolekühle in Schwingung zu versetzen. Verglichen mit Licht sind die Wellenlängen der Mikrowellen ziemlich groß, die liegen zwischen einem Meter und einem Millimeter.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Bynaus
          Die Strahlung (z.B. der Sonne) besteht aus sogenannten "Elektromagnetischen Wellen". Der Name ist aber nicht so wichtig wie die Tatsache, dass die "Wellenlänge" dieser Wellen, also der Abstand zwischen zwei "Wellenbergen" oder zwei "Wellentälern" ein Mass für die Energie der Welle ist. Je näher die Wellen zusammenliegen, desto energiereicher sind sie, je weiter sie auseinander sind, desto energieärmer.

          Sichtbares Licht hat Wellenlängen zwischen 400 (Violett) und 800 (Rot) Nanometer, also Milliardstel Meter. Energiereichere Wellen haben noch kürzere Wellenlängen, und werden deshalb "Ultraviolett" (also jenseits des Violetts) genannt. UV-Strahlen sind also im Prinzip das selbe wie Licht, bloss dass sie eine geringere Wellenlänge haben, so dass unsere Augen sie gerade nicht mehr sehen können (sie sind also auch energiereicher). Energieärmere Wellen haben grössere Wellenlängen und werden deshalb "Infrarot" (also unterhalb des Rots) genannt, sie haben eine so grosse Wellenlänge, dass unsere Augen sie gerade nicht mehr wahrnehmen können (sie sind also auch energieärmer).

          Wenn nun eine Oberfläche eine energiereiche Strahlung (z.B. Licht, oder UV) absorbiert (aufnimmt), dann erwärmt sie sich dabei - diese Wärme wird als energiearme Strahlung ("Infrarotstrahlung") wieder an die Umgebung abgegeben.

          Ich hoffe, das hilft, sonst frag nochmals nach.
          Supa erklärung..sogar ich habs vestanden

          Zu dem letzten Teil...also Wellen treffen auf die Oberfläche, hinterlassen Energie aber die Welle wird reflektiert, nur ernergieärmer??

          Und was ist die Grundlage dafür ob die Oberfläche nun viel Energie aufnimmt oder wenig?

          Kommentar


          • #6
            Für fachliche Fragen empfehle ich das Forum von www.chemieonline.de.
            Da kann man auch über Physik und andere Sachen plaudern.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Komodo
              Was man bei Mikrowellen nutzt ist ihre Eigenschaft, Wassermolekühle in Schwingung zu versetzen. Verglichen mit Licht sind die Wellenlängen der Mikrowellen ziemlich groß, die liegen zwischen einem Meter und einem Millimeter.
              Man kann so weit ich weiß quasi alle Stoffe erhitzen. Zumindest werden die Tassen und Gläser auch warm. Oft sind sie sogar heisser als der Inhalt, besonders wenn sie zu dick sind.

              Hier mal ein schönes Bild von Wikipedia...




              Du hast Recht damit das Mikrowellen nicht die kleinsten sind. Warum sie dann "Mikro" heissen weiß ich auch nicht.

              Kommentar


              • #8
                Zu dem letzten Teil...also Wellen treffen auf die Oberfläche, hinterlassen Energie aber die Welle wird reflektiert, nur ernergieärmer??

                Und was ist die Grundlage dafür ob die Oberfläche nun viel Energie aufnimmt oder wenig?
                Ja, so schauts aus. Ein Körper nimmt Energie des Lichtes auf und erwärmt sich dadurch - deshalb wird es ja auch warm, wenn die Sonne scheint. Je dunkler uns ein Körper erscheint, desto weniger Licht reflektiert er und umso mehr Energie nimmt er auf. Deshalb werden schwarze Flächen auch immer heißer, als weiße. Es liegt also an den physikalischen Eigenschaften, ob ein Körper viel Energie aufnimmt, oder wenig. Neben der Farbe sind auch Dinge, wie Wärmekapazität und Wärmeleitfähigkeit wichtig. Metalle werden ja in der Regel auch heißer, als Stoffe.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Warum sie dann "Mikro" heissen weiß ich auch nicht.
                  Weil ihre Wellenlänge im Mikrometerbereich (= Millionstel Meter) liegt.
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Bynaus
                    Weil ihre Wellenlänge im Mikrometerbereich (= Millionstel Meter) liegt.
                    Aber Mikrokosmos ist doch eher allgemein für kleinere Dinge. Oder gibt es Mikro-Mikrokosmos?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Bynaus
                      Weil ihre Wellenlänge im Mikrometerbereich (= Millionstel Meter) liegt.
                      Ich dachte Mikrowellen wären zwischen 1mm und 1m groß.
                      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                      Makes perfect sense.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich dachte Mikrowellen wären zwischen 1mm und 1m groß
                        Du hast recht... (gemäss der oben geposteten Grafik) Das ist mir noch nie aufgefallen, ich dachte, sie hätten einen logisch sinnvollen Namen... na gut, wieder etwas gelernt. Sorry, @Skymarshall, für die Fehlinformation.
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          Mikro steht ja auch für kleine Dinge und Mikrowellen sind schon klein. Es gibt aber noch wesentlich kleinere Einheiten, wie nano, piko, femto, atto, zepto und yocto

                          Beim letzten befinden wir uns übrigens bei 10^-24
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Aber dann hätte man doch die gesamten Wellen ab einer bestimmten Größe so bennenen können.

                            @Bynaus: OK!

                            Kommentar


                            • #15
                              Wieso denn? So ist die Bezeichnung doch wesentlich genauer. Man muss halt auch mal flexibel sein und neue Dinge anlernen und anwenden

                              ICh seh schon ein, dass es im Anfang etwas merkwürdig klingt, aber man gewöhnt sich da schnell dran
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X