Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was sind Naturgesetze

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was sind Naturgesetze

    Was denkt ihr wieviele Gesetze die Menschen schon kennen?

    Und was macht Gesetze aus?

    Aus was bestehen sie?

    Da bin ich wieder bei Dualitäten. Weil Gleichungen ja Faktoren haben die teilweise umgekehrt werden müssen um einen anderen rauszufinden. Wenn sie z.B. eine Summe bilden aber umgekehrt proportional sind.

    Eine Gleichung ist auch eine Harmonie = wie der Name schon sagt ein Gleichgewicht.

    Die Werte in den Gleichungen können ersetzt und ausgetauscht werden, bis auf Konstanten.

    Also was kann man abschließend als Kurzfassung sagen:


    - Fundament ist Dualismus

    - Naturgesetze lassen sich mathematisch über Gleichungen formulieren

    - Diese Mathematik ist eine Anpassung unsererseits und nicht umgekehrt

    - Sie sind beeinhalten Parameter die zu einem Gleichgewicht führen

    - Diese Gleichgewichte sind "Kristallierungspunkte der Realität".

    - Man kann sie als Regeln zu Einzelsystemen(oder als Systeme selbst) verstehen welche einen Teil der Realität wiederspiegeln

    - Viele Naturgesetze vereint geben die Realität wieder. Bzw. die fundamentalen Kräfte vereint beschreiben die Realität.

    - Naturgesetze existieren unabhängig vom Menschen


    Können wir bald die Welt komplett beschreiben und vorhersagen?

    Oder werden wir nie alles unter einen Hut bekommen?

    Was meint ihr?

  • #2
    Zitat von Wikipedia
    Ein Naturgesetz ist eine Regelmäßigkeit, die bei Erscheinungen in der Natur
    auftritt und durch zahlreiche Beobachtungen oder Experimente untermauert wird. Von einem Naturgesetz spricht man vor allem dann, wenn ein allgemein notwendiger, wesentlicher Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung zu bestehen scheint.
    (....)
    Ob Naturgesetze Bestandteil der Natur sind und den Vorgängen zugrunde liegen, oder ob sie vielmehr Konstrukte zur Beschreibung von Naturvorgängen sind, ist umstritten. Nach der erstgenannten Auffassung sind die Naturgesetze unumgängliche Regeln, nach denen sich die Natur verhält.
    (..)Der Wissenschaftler ist Entdecker der Naturgesetze.
    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Naturge...r_Naturgesetze

    Diese Difinition finde ich sehr Passend!
    Wir entwickeln durch Ständige Naturbeobachtung eine Gewisse "erwartungshaltung" z.b. Das ein Stein immer herunterfällt und nicht nach oben!
    Man muss allerdings zwei dinge beachten:
    1. wie schon David Hume angesprochen hat woher sollen wir wissen das wenn z.b. ein stein bis jetzt immer nach unter fill, dass das immer so beliben wird und er nicht Viellciht einmal nach oben fallen könnte?
    Das ist nach der Wahrscheinlichkeitsrechung sogar Möglich!
    2. woher sollen wir sicher wissen das wir aus unserer Naturbeobachtung die Richtigen Schlüße ziehen?
    Wir interpretieren ja nur unsere wahrnehmungen!
    daher Versuchen wissenschaftler Heute nicht mehr unwiderlegbare gesetzmäßigkeiten aufzustellen sondern Behalten diese Als Model so lange bei bis sie Widerlegt werderm konnten!
    Zuletzt geändert von DragoMuseveni; 19.03.2006, 14:36.
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von DragoMuseveni
      Diese Difinition finde ich sehr Passend!
      Ok, ich vertrete die erste Auffassung. Und habe versucht durch eigene Überlegungen da Zusammenhänge zu finden.

      Wir entwickeln durch Ständige Naturbeobachtung eine Gewisse "erwartungshaltung" z.b. Das ein Stein immer herunterfällt und nicht nach oben!
      Man muss allerdings zwei dinge beachten:
      1. wie schon David Hume angesprochen hat woher sollen wir wissen das wenn z.b. ein stein bis jetzt immer nach unter fill, dass das immer so beliben wird und er nicht Viellciht einmal nach oben fallen könnte?
      Das ist nach der Wahrscheinlichkeitsrechung sogar Möglich!
      2. woher sollen wir sicher wissen das wir aus unserer Naturbeobachtung die Richtigen Schlüße ziehen?
      Wir interpretieren ja nur unsere wahrnehmungen!
      daher Versuchen wissenschaftler Heute nicht mehr unwiderlegbare gesetzmäßigkeiten aufzustellen sondern Behalten diese Als Model so lange bei bis sie Widerlegt werderm konnten!
      Eine Stein der nach oben fällt wäre eine Umkehrung der Kausalität. Eine Umkehrung der Zeit. Das ist wohl theoretisch möglich. Aber die Entropie und andere Dinge bestätigen dieses im Moment nicht.

      Wäre auch eine Demontage der Gesetze und der Realität. Wenn die Zeit mit dem Urknall begonnen hat müßte ein fiktives negatives Universum die Ordnung(in der Singularität) in eine Anti-Ordnung verwandeln. Was wiederrum allen wiederspricht. Das Universum würde abnehmen bis alle Energie zu 0 sinkt. Eigentlich müsste auch die Expansion umgekehrt verlaufen - demnach nichts kann kleiner als eine Singulariät sein.

      Und wenn man unsere Wahrnehmungen als Anpassung an die Umwelt versteht, ist sie eine Folge der Kausalitäten. Auch unsere Bewertungen usw.

      Deswegen hatte ich schon mal in absolute natürliche Gegensätze und Bewertungsgegensätze durch den Menschen unterteilt.

      Fundamentale Kräfte beeinhalten absolute Gegensätze. Wie z.B. negativ und positiv geladene Teilchen.

      Natürlich kann man nur 100% sagen das alles unabhängig von uns existiert wenn man wirklich unabhängig ist.

      Meiner Meinung nach gibt es aber Regeln für eine universelle-absolute Realität. Oder Wahrheit.

      Die wird durch Dualitäten, Kausalitäten als Gesetze bestimmt.

      Diese Realität muß unabhängig von unseren Weltbildern, Bewertungen, Begriffsgebungen und Mathematik existieren.


      Indizien dafür sind:


      - Gesetze funktionieren im Alltag, daher müssen sie richtig sein. Wir nutzen Technik.

      - Wir funktionieren dadurch - wir leben, wir denken und handeln!

      - Evolutionstheorie

      - Datierungen die den Menschen ausschließen


      Die Mathematik versucht ja "Bewertungsneutral" die Subjektivität zu vermeiden. Sie ist zwar subjektive Anwendung aber richtet sich nach "externer" Logik - Regeln die da sind.

      Also ein Instrument welches vom Subjekt objektiv angewendet wird, weil die Objektivität(oder Objektgebung) vorhanden ist!

      Kommentar


      • #4
        Intteressantes Thema!
        Aber die Naturgesetze Müssen net stimmen um in der Prakzis zu Funtionieren!
        Das weltbild das die Erde flach ist und sich die Sonne um sie dreht Erklärt die Alltagserscheinungen genau so gut wie unser heutiges Bild!
        Ist es deshalb richtig?
        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von DragoMuseveni
          Intteressantes Thema!
          Aber die Naturgesetze Müssen net stimmen um in der Prakzis zu Funtionieren!
          Das weltbild das die Erde flach ist und sich die Sonne um sie dreht Erklärt die Alltagserscheinungen genau so gut wie unser heutiges Bild!
          Ist es deshalb richtig?
          Du mußt unterscheiden welches Naturgesetz man als Gegenstand nimmt.

          Für einen Mikrowellenherd brauchst du kein Gravitationsgesetz!


          Ich meine die Summe aller Gesetze - gleich Realität!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Skymarshall
            Du mußt unterscheiden welches Naturgesetz man als Gegenstand nimmt.

            Für einen Mikrowellenherd brauchst du kein Gravitationsgesetz!


            Ich meine die Summe aller Gesetze - gleich Realität!
            aber woher soll man wissen ob die Gesetze die Wir Annehmen wahr sind?
            Sie könnten z.t. Durch unser erkenntnis-apperat Beeinflusst sein!
            Aber das können wir aussen vor lassen!
            Es gibt in der Moderen Physik auch so was wie Reine Zufälle
            d.h. In der Quantenebene Verändert sich zufällig ein Partikel, dass löst eine Kettenreaktion aus die Dazu führt das sich z.b. Mein Computer in eine Banane Verwandelt!
            Das ist zwar sehr unwahrscheinlich aber Letztlich doch möglich!

            °Thread nach oben bring°
            "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

            Kommentar


            • #7
              Aus dem Grund arbeitet man in den Naturwissenschaften mit Empirie. Das heißt, dass man möglichst viele Experimente durchführt und dort die Gemeinsamtkeiten und Unterschiede ermittelt, um daraus dann Thesen abzuleiten. Je mehr Versuche man durchgeführt hat, desto wissenschaftlicher ist eine Arbeit.
              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
              Klickt für Bananen!
              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

              Kommentar


              • #8
                Zitat von DragoMuseveni
                aber woher soll man wissen ob die Gesetze die Wir Annehmen wahr sind?
                Sie könnten z.t. Durch unser erkenntnis-apperat Beeinflusst sein!
                Aber das können wir aussen vor lassen!
                Wie Spocky es schon sagte läßt sich das durch die Experimente und Beobachtungen gut falsifizieren oder umgekehrt bestätigen.

                Außerdem gibt es unzählige Alltagsbeispiele von Naturgesetzen die uns in der Praxis helfen zu leben und zu überleben. Das Leben erleichtern usw.

                Wir selber liegen diesen Gesetzen zu Grunde. Guck dir auch mal die Evolutionstheorie an. Oder Bereiche wie Biologie oder Medizin.



                Es gibt in der Moderen Physik auch so was wie Reine Zufälle
                d.h. In der Quantenebene Verändert sich zufällig ein Partikel, dass löst eine Kettenreaktion aus die Dazu führt das sich z.b. Mein Computer in eine Banane Verwandelt!
                Das ist zwar sehr unwahrscheinlich aber Letztlich doch möglich!

                °Thread nach oben bring°
                Diese Zufälle gelten nur im Mikrokosmos. Der Makrokosmos ist berechenbarer und das Produkt von kausalen fundamentalen Wechselwirkungen.

                Und so abenteuerlich wie du die Quantenmechanik verstehst ist sie gar nicht mal. Da geht es eigentlich auch nur um Dualitäten. Und um mehrere Alternativen im kausalen Geschehen. Diese Alternativen sind aber nicht "weltfremd".

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sky
                  Wie Spocky es schon sagte läßt sich das durch die Experimente und Beobachtungen gut falsifizieren oder umgekehrt bestätigen.
                  Das wäre dann verifizieren, wobei es wirklich wissenschaftlich nur dann ist, wenn man versucht, etwas zu falsifizieren, denn man kann Millionen von "Beweisen" für etwas sammeln, aber sobald eine Sache dagegen spricht ist sie falsch.

                  Wichtig ist halt auch, dass man die Ergebnisse jederzeit reproduzieren kann und dass man Ereignisse voraussagen kann, also wenn man ein Knallgasgemisch mit einer Flamme zusammenbringt, dann gibt es immer eine Stichflamme und es entsteht Wasser(dampf) - nur mal als Beispiel
                  Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                  endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                  Klickt für Bananen!
                  Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Spocky
                    Das wäre dann verifizieren, wobei es wirklich wissenschaftlich nur dann ist, wenn man versucht, etwas zu falsifizieren, denn man kann Millionen von "Beweisen" für etwas sammeln, aber sobald eine Sache dagegen spricht ist sie falsch.

                    Wichtig ist halt auch, dass man die Ergebnisse jederzeit reproduzieren kann und dass man Ereignisse voraussagen kann, also wenn man ein Knallgasgemisch mit einer Flamme zusammenbringt, dann gibt es immer eine Stichflamme und es entsteht Wasser(dampf) - nur mal als Beispiel
                    da hast du Recht!

                    wichtig is halt das man nicht in einen Versteinerten Dogmatismus verfällt !

                    In übrigen: Wie ich schon sagte es gibt manchmal sowas wie Erkenntnis um die erkenntnis willen, nicht alles muss uns in Praktischen leben helfen!
                    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Es gibt mir eben um Naturgesetze. Und nicht um Theorien. Theorien bestätigen einzelne Naturgesetze. Aber Naturgesetze sind überall gültig - also emprisch.

                      Also die Dinge die bereits als empirisch gelten. Solange sie nicht falszifiziert werden. Das kann bei gewissen Dingen ja immer wieder mal passieren.

                      Z.B. wenn ganze Weltbilder auf den Kopf gestellt werden. Wie durch Kopernikus oder Einstein.

                      Naturgesetze sind Facetten der Realität. Umso mehr wir kennen und umso mehr davon richtig sind, umso klarer ist die Sicht auf eine universelle und absolute Realität.

                      Allerdings müssen wir von dieser ausschließbar sein. Das können wir selber nicht. Wir können nur Unabhängigkeit simulieren.

                      Wir erschaffen nicht durch Begriffe die Welt des Gegenständlichen, wir benennen vorhandene Gegenstände und unterscheiden diese.

                      In übrigen: Wie ich schon sagte es gibt manchmal sowas wie Erkenntnis um die erkenntnis willen, nicht alles muss uns in Praktischen leben helfen!
                      Schon, aber das sind die konkretesten Beispiele.

                      Kommentar


                      • #12
                        da sind wir bei einer der Kernfragen der Menscheit:
                        Gibt es eine von betrachter unabhängige welt?
                        Ich persönlcih denke: Ja

                        Aber geht man streng von unmittelbar erlebten aus kann man das nur annehmen.
                        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DragoMuseveni
                          da sind wir bei einer der Kernfragen der Menscheit:
                          Gibt es eine von betrachter unabhängige welt?
                          Meiner Meinung nach muß es diese geben doch beweisen kann ich es als Mensch nicht.

                          Ich kann nur Indizien dafür nennen. Viele Einzelfaktoren die es implizieren würden.

                          Aber die simulierte Sicht auf einen fiktiven unabhängigen Beobachter hat Einstein ja z.B. geholfen eine richtige Theorie aufzustellen.

                          Die Relativitätstheorie ist aber nur ein relativer Teil einer absoluten Wahrheit.

                          Es muß eine allumfassende Realität geben die alle Fragen beantwortet. Wie weit wir von dieser entfernt sind, mag ich nicht beurteilen können.

                          Vielleicht gibt es eine unendliche Kausalreihe die selbst die Zeit aushebelt. Vielleicht gibt es andere parallele Universen die einen unendlichen langen Kreislauf beiwohnen. Und wir sind nur ein kleiner Teil.

                          Dann wäre die Realität noch unerfassbarer. Weil sie unendlich groß und "alt" wäre.

                          Kommentar


                          • #14
                            @ Sky: Theorien können keine Naturgesetze bestätigen. Naturgesetze sind immer da und haben immer ihre Gültigkeit. Die Frage ist lediglich, ob die menschlichen theorien diese Naturgesetze auch richtig erfasst haben. In sofern können wenn dann nur Naturgesetze die Theorien bestätigen und nicht umgekehrt

                            Naturgesetze sind auch nicht empirisch, sie sind einfach.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Aus Wissen.de:
                              Naturgesetze
                              Gesetze, die dem Naturgeschehen zugrunde liegen; alles Naturgeschehen untersteht einem zu allen Zeiten und überall unter den gleichen Bedingungen wiederkehrenden Zusammenhang. Naturgesetze sind Versuche des Menschen, diese Eigengesetzlichkeit der Natur in Funktionsbeziehungen zu fassen. Die Naturgesetze sind statistische Gesetze. Sie bewirken nicht das Weltgeschehen (→ Determinismus), sondern sind nur Regeln, die der Mensch aus diesem abzulesen versucht.
                              Genau und diese Regeln versucht der Mensch zu begreifen z.B die
                              Erhaltungssätze der Physik ..Newtonsch' es Kraftgesetz ist ein Resultat
                              daraus.
                              JOa und mein Ablesen aus der NAtur sagt mir, dass viele männlichen
                              Wesen ....z.B. mein Vater immer Recht haben wollen. gg*
                              Naja und weitere Naturgesetze sind doch die Triebgesetze gell.
                              Das Lied für sinnlose Diskussionen zur Aggressionsbewältigung.
                              Mehr Frieden und Liebe für das SFF! Trage dazu bei!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X