Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Global Dimming

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Global Dimming

    Habt ihr schonmal was vom Phänomen des "Global Dimming" gehört? Dabei geht es darum, dass durch die Luftverschmutzung immer weniger Sonnenlicht auf die Erdoberfläche trifft.

    Festgestellt hat man das erstmals in Israel, wo seit den 50er Jahren eine Abnahme der Solarenergie um 22 % festgestellte. Kurz darauf wurden ähnliche Werte auch in den bayerischen Alpen ermittelt.

    Durch eine weitere Ausweitung der Untersuchung wurde dann eine Abnahme von den 50ern bis zu den 90ern von 9 % in der Antarktis, 10 % in den USA, 16 % in Großbritanien und fast 30 % in Russland festgestellt.

    Erst haben viele Wissenschaftler diese Ergebnisse angezweifelt, doch dann haben auch versuche mit Verdunstungspfannen gezeigt, dass inzwischen 100 mm weniger Wassersäule verdunstet, als noch vor 30 Jahren, wobei 1 mm etwa 200 MJ Energie entspricht und somit genau dem zuvor ermittelten Wert bei der Solarenergie.

    Man hat errechnet, dass eine etwa 3 km dicke Schicht mit Luftverschmutzung etwa 10 % weniger Sonnenlicht auf Meereshöhe bewirken. Zudem sorgen die Partikel dafür, dass sich kleinere Wolkentröpfchen bilden, was zu einer insgesamt größeren Oberfläche in den Wolken führt und diese Strahlen dann mehr sonnenlicht direkt zurück ins All. Man kennt das ja, Regenwolken mit großen Tropfen sind grau, welche mit kleinen Tropfen sind weiß...

    Man hat sogar herausgefunden, dass das Meer auf der Nordhalbkugel kühler geworden ist und sich so der Regengürtel weiter nach Süden verschoben hat. Dies würde auch die Dürrekatastrophen in der Sahelzone in den 70er und 80er Jahren erklären.

    Wie die Welt ohne das Global Dimming aussehen würde, das hat man in den Tagen nach 9/11 in den USA festgestellt, als kein ziviles Flugzeug fliegen durfte. Dort hat man die Spanne zwischen Tageshöchst- und Nachttiefsttemperatur verglichen. Im Zeitraum vom 11.-13.09.2003 hat man die höchsten Abweichungen der letzten 30 Jahre gemessen, nämlich einen Zuwachs von +3 °C, während es in den Tagen davor und danach unter dem Durchschnitt lag.

    Durch die Luftverbesserung in Europa haben wir hier inzwischen auch schon erste Folgen zu spüren bekommen. Man denke nur mal an die Rekordsommer 2003 und 2005, oder die immer später einsetzenden und sich verzögernden langen Winter.

    Die Gefahr besteht nun, dass der Treibhauseffekt die ganze Zeit unterschätzt wurde, da er sich hinter dem Global Dimming verstackt haben könnte. Es gibt bereits erste Stimmen, die von 10 Grad Erwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts sprechen und das hätte zur Folge, dass die Methanhydratlagerstätten in den Ozeanen freigesetzt würden. Als dies beim letzten Mal der Fall war, gab es das größte Massensterben der Erdgeschichte...
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Interessante Sache was nach und nach für "Effekte" entdeckt werden. Ohne diesen Staub wäre die Erde wohl um einiges heisser.

    Es gibt bereits erste Stimmen, die von 10 Grad Erwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts sprechen und das hätte zur Folge, dass die Methanhydratlagerstätten in den Ozeanen freigesetzt würden. Als dies beim letzten Mal der Fall war, gab es das größte Massensterben der Erdgeschichte...
    Woher kommen denn die Gase? Aus dem Meeresboden?

    Methan entsteht doch auch in Kläranlagen oder?

    Kommentar


    • #3
      Na und? Wenn das tatsächlich stimmt, super! Dann müssen wir nur weiter Treibhausgase hinausblasen, um die globale Erwärmung erträglicher zu gestalten...
      können wir nicht?

      macht nix! wir tun einfach so als ob!

      Kommentar


      • #4
        Nicht Treibhausgase, sondern Dreck. Und das ist wohl wirklich etwas zynisch.

        Ist schon bezeichnend, dass manche Menschen in den USA in den Tagen nach dem 11. September das erste Mal in ihrem Leben wirklich klaren blauen Himmel gesehen haben.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Moin,

          Zitat von Skymarshall
          Woher kommen denn die Gase? Aus dem Meeresboden?

          Methan entsteht doch auch in Kläranlagen oder?
          ...man nennt es auch Methaneis, es besteht aus Methan das vollständig von gefrorenem Wasser, bzw. von Wassermolekülen, umschlossen ist. Dabei liegt das Treibhausgas Methan in hochkonzentrierter Form vor. An der Oberfläche verflüchtigt sich, bzw. zerfällt das Methanhydrat rasch, da das Wasser taut und das Methanhydrat nicht mehr dem hohen Wasserdruck ausgesetzt ist.
          Es entsteht beim Verwesungsprozes von organischen Verbindungen, nach neuesten Erkenntnissen sucht sich das Methan aber auch einen Weg aus seinen natürlichen, unterirdischen Lagerstätten an die Oberfläche bzw. den Meeresboden


          Hier steht es genauer beschrieben:
          http://de.wikipedia.org/wiki/Methanhydrat
          http://www.3sat.de/3sat.php?http://w...728/index.html
          http://www.wissenschaft.de/wissen/news/174156.html

          Gruß Night...
          "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
          "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

          Kommentar


          • #6
            Jo, danke für die Info´s und Links. Werde mir das mal in Ruhe durchlesen.

            Kommentar


            • #7
              10 Grad Erwärmung sind aber zu extrem. Die wahrscheinlichste Spannweite für die globale Erwärmung wird heute mit 2 bis 4 Grad angegeben.

              Die Methanhydratlager könnten wir höchstens selber destabilisieren, beim Versuch, das Methan darin abzubauen...
              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

              Kommentar


              • #8
                Ich hab noch ein paar Links zu dem Thema:
                http://www.wetter-klimawandel.de/global-dimming.php
                http://www.ethz.ch/news/ethupdate/2005/050506_2/index
                http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Verdunkelung


                @ Bynaus: In dem Bericht wurde von einer Verdopplung des normalen Temperaturanstieges gesprochen und dieser wurde da mit 5°C beziffert, aber da nimmt wahrscheinlich jeder die Zahlen, die ihm besser in die Theorie passen.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Hatte das jetzt mal durchgelesen. Also Methan wäre wohl ein guter Rohstoff.

                  Aber es ist wohl a.) aufwändig ihn zu gewinnen, wegen der Temperatur und Druckverhältnisse und b.) kann man wohl schlecht die ganzen Vorräte nicht global vor dem freisetzen bewaren.

                  Also ist das neben etlichen anderen Risiken(oder globalen Gefahren) ein weiteres wogegen wir scheinbar machtlos sind.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wer die BBC Doku dazu sehen möchte, der kann sie sich im e2dk-Netzwerk runterladen. Ist ein TV-Rip, also noch legal. (Weiß jetzt nicht, ob ich den Link hier posten darf?)

                    Kommentar


                    • #11
                      ich hab vorhin die "reportage" über supervulkane gesehen... wenn wir "glück" haben verhindert so ein ausbruch das der treibhaus effekt voll zuschlägt....

                      wäre echt zynismus pur.... eine naturkatastrophe verhindert eine klimakatastrophe die der mensch sich selbst zusammengebraut hat...

                      (manchmal ist es wirklich peinlich ein mensch zu sein)

                      Kommentar


                      • #12
                        @Skymarshall: Hast du dir schon mal überlegt, was als Abfallprodukt aus der Verbrennung von Methan zurückbleibt?
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Bynaus
                          @Skymarshall: Hast du dir schon mal überlegt, was als Abfallprodukt aus der Verbrennung von Methan zurückbleibt?
                          Keine Ahnung. Kohlenmonoxid?

                          Kommentar


                          • #14
                            Kohlendioxid, auch als "CO2" bekannt und grösster Bösewicht im Prozess der Erdwärmung...

                            Die Verwendung der Methanhydrate würde das Treibhaus nur noch weiter anheizen...
                            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja sorry. Da habe ich wohl was durcheinandergebracht.

                              Also in den Berichten steht das Methan wohl viel häufiger vorkommt als Erdöl und Erdgas. Und man deswegen als Rohstoff in Betracht zieht.

                              Der größte Nachteil wäre wohl wirklich die Emission.

                              Und verfahren um das Kohlendioxid rauszufiltern wären wohl zu aufwändig oder?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X