Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zigaretten - so schädlich wie ihr Ruf?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zigaretten - so schädlich wie ihr Ruf?

    Ich habe mir über dieses Thema mal Gedanken gemacht.
    Und klar, Tabak ist ein Genussmittel, wenn du pro Tag zwei Liter Cola trinkst wirst du auch keine 80 Jahre alt.

    Und ähnlich dürfte es mit Zigaretten sein: Wer wie Rudi Carrell pro Tag drei (!!!) Schachteln raucht, kann froh sein, wenn er oder sie überhaupt so alt wird wie er nunmal geworden ist.

    Wird nicht eine viel zu große Hysterie um die Glimmstengel gemacht?

  • #2
    Zitat von Linus
    Wird nicht eine viel zu große Hysterie um die Glimmstengel gemacht?
    Defintiv nicht. Mit (zu viel) Cola schädigt man ausschließlich den eigenen Körper. Ein Raucher kann jedoch nicht kontrollieren, wer den Rauch seiner Zigaretten mit einatmet. Darin liegt der eine, gewaltige Unterschied.

    Der andere besteht darin, daß ein Glas Cola am Tag nicht so gefährlich ist, wie ein paar Kippen - auch wenn viele Gelegenheitsraucher der Meinung sind, daß das an sich nicht gefährlich ist.
    Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
    -Peter Ustinov

    Kommentar


    • #3
      Tabak ist eigentlich kein Genussmittel sondern eine legale schwer krankmachende Droge welche unter den Vorwand "Genussmittel" legitimisiert und verharmlost wird.

      Paradox dagegen die Warnungen auf den Schachteln die eh kein Mensch beachtet. Weil wenn jemand einmal richtig abhängig ist diese ignoriert.

      Anscheinend tut es den Leuten nur dann ein wenig weh wenn Tabak teurer wird.

      Der Staat hat in Wirklichkeit auch kein Interesse das weniger geraucht wird. Weil ja die hohen Einnahmen aus der Tabaksteuer wegfallen würden. Die Warnungen auf den Zigarettenschachteln sind nur Vorbeugung gegen hohen Strafen wie in den USA gegen die Zigarettenindustrie.

      Das niemand sagen kann "das habe ich nicht gewußt".

      Ein Verbot von Werbung für Zigaretten bringt nicht viel weil die meisten ganz anders anfangen.

      Es ist zwar jeden freigestellt zu rauchen oder nicht zu rauchen. Dennoch macht Nikotin nachweislich abhängig deswegen wird das aufhören stark erschwert bis unmöglich gemacht. Das Argument "es ist jeden freigestellt" müßte dann ja auch für das unterlassen gelten.

      Genau genommen "gesellschaftlicher Massenmord" zugunsten von Steuereinnahmen und einen nicht wenig beschäftigten Industriezweig.

      Kommentar


      • #4
        Genau genommen "gesellschaftlicher Massenmord" zugunsten von Steuereinnahmen und einen nicht wenig beschäftigten Industriezweig.
        Da würd ich dir voll zustimmen, ok, genau genommen stimm ich dir zu. Und ein Argument, was schon wieder indirekt dafür spricht, ist Meiner Meinung nach, das die Entscheidung über das Rauchverbot ich glaub in Gaststätten, erstmal bis nach der Sommerpause verschoben wurde. Hinauszögern und herunterspielen.

        Sowohl Alk als auch Zigaretten, machen nachweislich süchtig und abhängig, wenn sie im gesteigerten Maße "genossen" werden. Das jährlich ein paar Tausend noch an den Folgen dieses Genusses sterben, sollte eigentlich dazu führen, das sich der Staat mal ernstaft um das doch schützenswerte Wohl seiner Lämmchen kümmert und nicht nur an die Einnahmen aus Tabak oder Alk-Verkauf denkt. Werbung sollte verboten werden und das wirksamste wäre wohl, die Preise so abartig zu erhöhen, das es wirklich LUXUS-Güter wären (siehe Alcopops-Rückgang bei den Jugendlichen). Der schmerzhafte Weg übern Geldbeutel scheint mir immer noch der effektivste zu sein, neben wohl leider nicht durchführbaren Verkaufskontrollen mit Altersnachweis (schutz Jugendlicher) und Limitierung der Verbrauchsmenge pro Person auf ein nciht süchtig machendes Maß (je nach Person unterschiedlich und ärztlich festzustellen).

        Michael Mittermeyer fand ich da sehr passend, zwar warens bei ihm die Waffen aber sinngemäß das gleiche, und zwar die Patronen Preise auf 5000,- pro stück zu erhöhen Da würde sich jeder 3x überlegen, wen er erschießt und ob sich der Kredit dafür lohnt.
        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

        Kommentar


        • #5
          Jo genau.

          Aber Zigaretten haben ein noch höheres Suchtpotential als ALkohol. Da können 2-3 schon abhängig machen.

          Und ich frage mich ob die Einnahmen aus den Tabaksteuern die Ausgaben im Gesundheitssystem wirklich stark überwiegen. Ansonsten könnte man ja die Tabaksteuern weglassen und hätte wenn es keine Tabakwaren mehr gäbe weniger Kranke durch rauchen.

          Allerdings wäre die Arbeitslosigkeit durch die wegfallende Tabakbranche höher.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Linus
            Wird nicht eine viel zu große Hysterie um die Glimmstengel gemacht?
            Wird das nicht eine Verharmlosung? Krebs-, Herzinfarktrisiko, Verringerung der Lebenserwartung, Feinstaubbelastung, Impotenz und diverse Nebenwirkungen lassen sich wohl kaum mit zuckerhaltigen Getränken vergleichen.

            Achja, und das Steueraufkommen der Tabaksteuer beläuft sich 2006 auf 14,6 Mill. Euro bzw. 3,2 % des Steueraufkommens insgesamt.

            Zitat von sky
            und hätte wenn es keine Tabakwaren mehr gäbe weniger Kranke durch rauchen.
            Ohje, die leben dann bis zu 10 Jahre länger. Rechnest du die Zusatzbelastung für das Rentensystem aus?
            Forum verlassen.

            Kommentar


            • #7
              Eine kranke Welt.
              Gras, das nur ein bisschen viel schneller süchtig macht, ist verboten und sogar schmerzgeplagte Kranke, die sich Haschkekse backen, um ihre Schmerzen zu bekämpfen weil hochwirksame Cannabis-Medikamente nicht zugelassen sind, werden verfolgt. Und das während man Paffstengel an jeder Ecke bekommt!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshall
                Jo genau.

                Aber Zigaretten haben ein noch höheres Suchtpotential als ALkohol. Da können 2-3 schon abhängig machen.

                Und ich frage mich ob die Einnahmen aus den Tabaksteuern die Ausgaben im Gesundheitssystem wirklich stark überwiegen. Ansonsten könnte man ja die Tabaksteuern weglassen und hätte wenn es keine Tabakwaren mehr gäbe weniger Kranke durch rauchen.

                Allerdings wäre die Arbeitslosigkeit durch die wegfallende Tabakbranche höher.
                stimmt, auf der einen seite sollen alle aufhören und es werden verbote ausgesprochen und auf der anderen seite,
                wird der Tabak anbau gefördert und richtig viel geld an steurn verdient.

                stellen wir uns mal vor niemand raucht?
                steuern , arbeitslose, chaos.....

                nun der eine raucht 1 zigarette und stirbt jung,
                der andere raucht, 20 - 30 und merh und wird 100 jahre alt
                aber es ist und bleibt eine miliarden geschäft


                Eine Milliarde Tabakopfer im 21. Jahrhundert - Tabakkontrolle als internationales Thema

                Tabak

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Linus
                  Eine kranke Welt.
                  Gras, das nur ein bisschen viel schneller süchtig macht, ist verboten und sogar schmerzgeplagte Kranke, die sich Haschkekse backen, um ihre Schmerzen zu bekämpfen weil hochwirksame Cannabis-Medikamente nicht zugelassen sind, werden verfolgt. Und das während man Paffstengel an jeder Ecke bekommt!
                  Es ist immer wieder schön wie die Argumentation läuft!
                  nur weil das eine schlechte legal ist heißt das nicht dass das andere mindestens genauso schlechte plötzlich auch legal sein sollte!!
                  Ich finde die allgemeine Argumentation von Kiffern (Ich möchte dir damit nicht unterstellen dass du Gras rauchst!) immer zum schiessen!

                  Aber um das gleich wieder zu unterbinden, dass soll hier KEINE Diskussion pro oder contra Gras rauchen werden!!!
                  Es geht ausdrücklich um normale Zigaretten!!

                  Und die finde ich mehr als schlimm!
                  Wie leicht man drankommt (und damit hat Linus schon recht) ist wirklich ein Witz! Und leider verdient unser Staat viel zu viel daran als dass er freudig nach vorne preschen würde und mal endlich hart durchgreift!
                  Nirgends sonst kann eine Minderheit einer Mehrheit vorschreiben was sie zu tun hat. Aber beim Rauchen muss ich mir als Nichtrauchern von den Rauchern vorschreiben lassen dass ich deren, für meinen Körper sehr schädliche "Abluft " einzuatmen habe!
                  Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                  Kommentar


                  • #10
                    wenn du pro Tag zwei Liter Cola trinkst wirst du auch keine 80 Jahre alt.
                    Na, der Vergleich hinkt aber kräftig.

                    Denn der Abstand zwischen Cola und Zigaretten dürfte in etwa so groß sein, wie der zwischen Zigaretten und Heroin

                    Was ist in Cola denn schon groß drin? Ein bischen Coffein, das bis zu einer gewissen Menge überhaupt nicht gesundheitsschädlich ist (und in zwei Litern ist gerade mal die Menge Coffein, die viele Menschen täglich durch Kaffee zu sich nehmen), dann diese Säuerungsmittel, die zwar dem Magen nicht gut bekommen, aber den Organismus im Übrigen nicht belasten, und dann natürlich Zucker: Aber Zucker bedeutet lediglich Kalorien, die man ja entsprechend ausgleichen kann

                    Außerdem muss man bedenken, dass so kategorische Aussagen wie "Wer ... konsumiert, kann niemals so-und-so alt werden" grundsätzlich falsch sind. Denn tatsächlich wird durch Tabak, Alkohol, Drogen lediglich die durchschnittliche Lebenserwartung abgesenkt. Es werden also nicht jedem einzelnen Menschen durch Zigaretten fünf Jahre seines Lebens abgezogen, wie man sich das oft vorstellt.

                    Wer Glück hat, kann auch als Raucher genauso alt werden, wie er als gesund lebender Mensch geworden wäre. Mein Opa ist 97 geworden und hat bis zum Tag seines Todes täglich unzählige dicke Zigarren geraucht
                    (jaja, ich weiß. Vielleicht wäre er 115 geworden, wenn er nicht geraucht hätte)

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Leben ist auch tödlich, wollt Ihr jetzt das Leben verbieten oder schwer besteuern?

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Linus
                        Das Leben ist auch tödlich, wollt Ihr jetzt das Leben verbieten oder schwer besteuern?
                        MIt solchen aussagen disqualifizierst du dich nur selber.
                        Dann brauchst du dich auch nicht wundern wenn dich keiner mehr ernst nimmt!
                        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Steve Coal
                          (Ich möchte dir damit nicht unterstellen dass du Gras rauchst!)
                          Ich habe bereits gekifft, ja.
                          Mache ich auch heute noch manchmal.
                          Wenn du für zehn Euro Gras besorgst, haste die selbe Wirkung wie für 30 Euronen Alkohol!

                          Kommentar


                          • #14
                            Aber beim Rauchen muss ich mir als Nichtrauchern von den Rauchern vorschreiben lassen dass ich deren, für meinen Körper sehr schädliche "Abluft " einzuatmen habe!
                            Na, komm... inzwischen sind die Räume des öffentlichen Lebens (Bahnhöfe, Flughäfen, Büros, Schulen...) in so großem Maße raucherfrei geworden, dass man das Passivrauchen auf ein absolutes Minimum reduzieren kann. Und glaubst du wirklich, die restlichen Spuren reichen aus, um deine Lebenserwartung spürbar zu verkürzen?

                            Man sollte sich nicht in fanatischen Puritanismus versteifen. Wir sind sowieso rund um die Uhr von krebserregenden Stoffen umgeben und der Tod ist jedem gewiss. Da ist mir das Leben zu schade, um es mit verbiesterten Antiraucher-Hetzreden zu vertun. Obwohl ich als lebenslanger Nichtraucher das Recht dazu hätte

                            Kommentar


                            • #15
                              Seit wann ist das Leben tödlich? Eher die Welt, in der es sich abspielt ist hie und da ein lebensfeindlicher Ort. Oder das, was menschen teilweise daraus machen.
                              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X