Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rohstoffknappheit?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rohstoffknappheit?

    Hallo.

    Im allgemeinen wird ja immer mehr von Rohstoffknappheit gesprochen.

    Z.B. reicht das erdöl nur noch etwa 50 -- 100 Jahre.

    Dabei kratzen wir unseren Planeten doch nur mal ein bischen an !

    Er hat ja nun mal einen durchmesser von knapp 11.000 km .

    und wir versorgen uns mit Rohstoffen gerade mal aus den oberen 2-3

    kilometern.

    Was würde uns erwarten , sollten wir vielleicht mal in 100 km Tiefe

    nach Rohstoffen schürfen könnten (was sicherlich ein technisches

    Problem darstellt ) ????

    Sind dort noch unermäßliche Recourccen zu erwarten ??? Oder ist dort

    wirklich nur stein und Sand.

    Öl wird man in diesen tiefen ja wohl nicht mehr finden , Da so tief

    sich wohl keine organischen materialien abgelagert haben können

    die zu erdöl geworden sind.

    Oder sind vielleicht riesige Menge einfache in diese Tiefen versickert ???

    und lagern dort , ohne daß wir davon wissen ???

  • #2
    Die Erde besteht im Inneren aus einem festen Kern und zwischen Erdkruste und diesem Kern befindet sich nur 4000° C heisse Magma. Würden wir mehr als 40km bohren würden wir unweigerlich auf Magma stossen.

    Daneben gehen einige, nicht viele, Forscher davon aus das die Erde das Öl selbst produziert und uns das Öl nicht ausgehen wird. Allerdings ist das nur eine Theorie.
    Jedenfalls gibt es bereits ein Ölfirma die öffentlich zugegeben hat das sie den nicht mehr so viel fördern kann wie sie verkaufen könnte.

    Nur weil wir tiefer graben würden, würden wir dennoch nicht zwangsläufig mehr Öl oder andere Ressourcen finden. Öl kann man ab einer bestimmten Tiefe wahrscheinlich gar nicht mehr finden weil die Tiere, aus denen Öl geworden ist, ja auch irgendwo Leben musste und das kann nicht all zu tief gewesen sein.

    cu, Spaceball

    Kommentar


    • #3
      Nunja, wegen der Palttentektonik könnten Erdölhaltige Schichten, die früher mal Oberflächennah waren, nun in veritabler Tiefe aufzufinden sein.

      Ach ja, wenn man 40 km tief bohrt. braucht man keine Erdöl mehr: Energieträger ist dann die Erdwärme.

      Zudem würde ich es nicht guttheißen, etwaile Erdölvorkommnen aus 20 km Tiefe auszubeuten: Treibhauseffekt...

      Im Übrigen sind fast alle anderen Rohstoffe in ausreichendem Maße vorhanden, so weit ich weiß... Es hapert halt vor allem an fossilen Brennstoffen.
      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
        Ach ja, wenn man 40 km tief bohrt. braucht man keine Erdöl mehr: Energieträger ist dann die Erdwärme.
        Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie das aussieht, wenn ein Auto Erdwärme tankt.

        Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
        Im Übrigen sind fast alle anderen Rohstoffe in ausreichendem Maße vorhanden, so weit ich weiß... Es hapert halt vor allem an fossilen Brennstoffen.
        Ich glaube zu wissen (auch wenn dies öffentlich seltener kommuniziert wird), dass auch Metalle wie z.B. Kupfer, Zink, Eisen und Nickel langsam knapp werden. Der Verbrauch von Metallen ist dabei wesentlich größer, als er durch Recycling gedeckt werden könnte.
        Mein Profil bei Last-FM:
        http://www.last.fm/user/LARG0/

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Largo Beitrag anzeigen
          Ich glaube zu wissen (auch wenn dies öffentlich seltener kommuniziert wird), dass auch Metalle wie z.B. Kupfer, Zink, Eisen und Nickel langsam knapp werden. Der Verbrauch von Metallen ist dabei wesentlich größer, als er durch Recycling gedeckt werden könnte.
          Aber wenn der Gedanke zuendegedacht wird: Durch Verknappung steigt der Preis und es lohnt sich dann in Recycling-Technologie zu investieren. Währenddessen könnte ein bewußtere Umgang mit den Sekundärrohstoffen etabliert werden und/oder eine Alternativ-Technologie erfunden werden.

          Problematisch ist allerdings z.Zt., wenn z.B. aus Industrieländern Schrott in Entwicklungsländer/Schwellenländer exportiert wird und dort die Menschen mit Hammer und gesundheitsschädigende Lösungsflüssigkeiten arbeiten.
          Forum verlassen.

          Kommentar


          • #6
            Sind dort noch unermäßliche Recourccen zu erwarten ??? Oder ist dort

            wirklich nur stein und Sand.

            Öl wird man in diesen tiefen ja wohl nicht mehr finden , Da so tief

            sich wohl keine organischen materialien abgelagert haben können

            die zu erdöl geworden sind.
            Erdöl wirst du dort in der Tat nicht mehr finden, dazu passen da einfach nicht mehr die Bedingungen. Mit "Sand" oder besser Silizium gehts richtung Erdmantel auch stetig bergab, da dort mehr und mehr basische und ultrabasisce Gesteine vorkommen.

            Was man jedoch finden könnte wären Erze. Davon gibt es in MAntel und Kern jede Menge.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Spaceball Beitrag anzeigen
              Die Erde besteht im Inneren aus einem festen Kern und zwischen Erdkruste und diesem Kern befindet sich nur 4000° C heisse Magma. Würden wir mehr als 40km bohren würden wir unweigerlich auf Magma stossen.
              Das soll so nicht stimmen. Der größte Teil des Erdinneren soll eben nicht flüssig sein. Was hier mal irgendwo in einen anderen Thread gesagt worden ist. Ich glaube von Bynaus oder so.


              Nur weil wir tiefer graben würden, würden wir dennoch nicht zwangsläufig mehr Öl oder andere Ressourcen finden. Öl kann man ab einer bestimmten Tiefe wahrscheinlich gar nicht mehr finden weil die Tiere, aus denen Öl geworden ist, ja auch irgendwo Leben musste und das kann nicht all zu tief gewesen sein.

              cu, Spaceball
              Das denke ich auch. Irgendwann ist Ende.

              Dafür bieten sich anderen Energiequellen als Alternative. Wie z.B. Erdwärme.

              Ok, Spocky nannte noch Erze...

              Kommentar


              • #8
                Das soll so nicht stimmen. Der größte Teil des Erdinneren soll eben nicht flüssig sein.
                Yep, eher SEHR zähflüssig.


                Zitat von Skymarshal Beitrag anzeigen
                Dafür bieten sich anderen Energiequellen als Alternative. Wie z.B. Erdwärme.
                Naja, Öl hat noch andere Verwendungzwecke außer Energiegewinnung.


                mfg
                Dalek
                "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                -Konstantin Tsiolkovsky

                Kommentar


                • #9
                  Die meisten machen sich da immer vollkommen falsche Vorstellungen. Selbst die Asthenosphäre enthält weit weniger, als 50% Schmelze. Die festen Bestandteile bilden noch ein zusammenhängendes Gefüge, denn spnst würden die s-Wellen gar nicht hindurchlaufen. Nur der äußere Kern ist wirklich flüssig, denn da kommen nur die p-Wellen durch
                  Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                  endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                  Klickt für Bananen!
                  Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich meine, da wir in den nächsten 50 Jahren sowieso auf Kernfusion umsteigen und unseren Erzbedarf nach Belieben im Asteroidengürtel stillen werden, muss uns doch so etwas peripheres wie das lang vorhergesagte Versiegen unserer wichtigsten Energie- und Werkstoffressource doch nicht sonderlich tangieren, oder ?

                    Nein, jetzt im Ernst, wenn das Erdöl weg ist, wird es hier echt lustig...
                    Ich erinnere mich, dass Bynaus dazu einige sehr interessante Artikel auf seiner Seite geschrieben hat (Thema Kernfusion, Klimaerwärmung und Erdöl, wirklich sehr interessant! Ich weiß, ich betreibe Werbung ).

                    Ich hoffe einfach mal, dass wir es rechtzeitig schaffen, auf eine andere billige und dafür umweltschonendere Energiequelle umzusteigen, denn vom Erdöl hätten wir als Energieressource auch früher oder später ablassen müssen, wenn wir unsere Atmosphäre nicht noch komplett ruinieren wollten (wenn das nicht schon längst der Fall ist!). Das heißt, selbst wenn wir noch größere Vorkommen finden würden, halte ich es für keine gute Idee, diese auszuschöpfen!
                    "Denken ist eine Anstrengung, Glauben ein Komfort" - Ludwig Marcuse
                    "Ich bin gegen Religion weil sie uns lehrt damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." - Richard Dawkins
                    "Menschen brauchen nun mal für jedes Wehwehchen einen zuständigen Gott. Die in den letzten zwei Jahrtausenden in den Himmel aufgenommenen christlichen Heiligen machen da keine Ausnahme." - Erich von Däniken

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, Erdöl dient ja nicht nur als Energielieferant. Alle möglichen Kunststoffe und Farben basieren ja ebenfalls auf Erdöl. Dafür muss immer noch Ersatz gefunden werden.
                      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                      Klickt für Bananen!
                      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dalek Beitrag anzeigen
                        Naja, Öl hat noch andere Verwendungzwecke außer Energiegewinnung.


                        mfg
                        Dalek
                        Mag sein, nur wenn man keins mehr findet bringt einen das auch nichts.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Skymarshal Beitrag anzeigen
                          Mag sein, nur wenn man keins mehr findet bringt einen das auch nichts.
                          Dann muß man es halt synthetisieren.

                          mfg
                          Dalek
                          "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                          -Konstantin Tsiolkovsky

                          Kommentar


                          • #14
                            Eine gute Möglichkeit dafür würde Wachs bieten...

                            Oder man macht es gleich wie bei Biokraftstoffen und gewinnt das Öl direkt aus Pflanzen. Das wäre sicher die umweltfreundlichste Lösung, weil da auch der CO2-Haushalt stimmt
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                              Naja, Erdöl dient ja nicht nur als Energielieferant. Alle möglichen Kunststoffe und Farben basieren ja ebenfalls auf Erdöl. Dafür muss immer noch Ersatz gefunden werden.
                              Deswegen sagte ich Energie- und Werkstoffressource

                              Denn Erdöl braucht man zur Polymerisierung von Kunststoffen, in Arzneien etc. ect. pp. ich habe mal einen Bericht gesehen, wie eine normale Wohnung aussehen würde, wenn alle diese Erdölprodukte auf einmal verschwinden würden war sehr nett, am Ende stand der Mensch in der Unterhose da, weil sogar seine gesamte Kleidung aus Polyester bestand

                              Deswegen meine ich, selbst wenn wir noch größere Erdölvorkommen finden, sollten wir sie zumindest für Verarbeitungszwecke anzapfen und uns bezüglich der Energie was anderes überlegen.

                              Denn ich schätze, es wird nicht leicht, so viel Wachs aufzutreiben... und Kohlenwasserstoffe zu synthetisieren ist im industriellen Maßstab nicht sooo einfach und (wenn man sie aus den Elementen synthetisieren will) sogar recht energiefressend...

                              Wär ja ein Witz, wenn man die Ausgangschemikalie Nr. 1 für die Synthetisierung anderer Stoffe erst mal selber herstellen muss
                              "Denken ist eine Anstrengung, Glauben ein Komfort" - Ludwig Marcuse
                              "Ich bin gegen Religion weil sie uns lehrt damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." - Richard Dawkins
                              "Menschen brauchen nun mal für jedes Wehwehchen einen zuständigen Gott. Die in den letzten zwei Jahrtausenden in den Himmel aufgenommenen christlichen Heiligen machen da keine Ausnahme." - Erich von Däniken

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X