Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues Element synthetisiert

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neues Element synthetisiert

    Forscher stellen Rekord-Teilchen her

    Mit 118 Protonen ist Ununoctium das schwerste Element, das Menschen je künstlich hergestellt haben. Forscher aus Russland und den USA rühren mit dem Kunst-Edelgas an einem der größten Betrugsfälle der Physik.
    .
    .
    .

    Quelle und ganzer Artikel: Spiegel.de


    Ich bin ja mal gespannt, ob das bestätigt werden kann, diese Thematik lockt natürlich, wie man gerade an diesem Element gesehen hat, auch allerhand Scharlatane an. Insbesondere drängt sich jetzt die Frage auf, ob es von diesem Element Isotope mit "magischen" Kernen gibt, sprich mit solchen Kerngeometrien und Nukleonenzahlen, das sie stabil oder metastabil werden. Man darf gespannt sein

  • #2
    Ich bezweifle, dass es solche superstabilen Elemente gibt, also solche schwerer als Uran, die aber tatsächlich stabil sind und nicht innert Mikrosekunden zerfallen. Warum? In den Supernova-Explosionen herrschen genügend hohe Drucke, dass diese dort natürlicherweise entstehen könnten (wenn auch in sehr geringer Zahl). In diesem Fall hätten wir sie aber längst entdecken müssen, z.B. in primitiven Meteoriten, etwa in exotischen Verbindungen mit Sauerstoff, Kohlenstoff, Silizium, Schwefel...
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Dagegen sprechen 2 Dinge:

      Erstens wurde mittlerweile in Supernova-Resten Plutonium und Neptunium spektroskopiert(Quelle; Einer der Mitarbeiter der Sternwarte in Hamburg, während der Zeit als ich dort mein Staatsexam gemacht habe, er hatte während der wöchentlichen Kollouqien sein neuesten Spektroskopie-Daten präsentiert, ich weiß aber leider nicht, ob er das mittlerweile veröffentlicht hat). Das zeigt, das die Physik Superschwerer Elemente noch nicht hundertprozentig verstanden wurde, da man bisher davon ausging, das es keine natürlichen Transurane gibt.

      Zweitens wurd bereits ein Metastabiler Kern synthetisiert, 289 Uuq, mit einer Halbwertszeit von 21 Sekunden.

      Und mal ganz abgesehen davon, wird die "Insel der Stabilität" eigentlich von keinem Kernphysiker angezweiflet, das kennt man dir gar nicht, das du an allgemein akzeptierten physikalischen Fakten zweifelst. Etwa zuviel Zeit mit unseren Ufologen hier verbracht?

      Kommentar


      • #4
        Das zeigt, das die Physik Superschwerer Elemente noch nicht hundertprozentig verstanden wurde, da man bisher davon ausging, das es keine natürlichen Transurane gibt.
        Ich verstehe nicht ganz, wie man davon ausgehen konnte. Wenn Uran (mit einer Kernzahl von z.B. 238) in Supernovae synthetisiert werden kann - warum soll dann Plutonium (mit einer Kernzahl von z.B. 241) gar nicht synthetisiert werden? Das wäre äusserst erstaunlich. Der Grund, warum es heute keine natürlichen Transurane mehr gibt, ist schlicht und ergreifend in den kurzen Halbwertszeiten zu suchen: sie sind einfach alle zerfallen. Das sie mal da waren, daran hätte man meines erachtens nie zweifeln müssen. Insofern überrascht mich der Nachweis von Plutonium und Neptunium in SNRs überhaupt nicht, und ich zweifle ein wenig an deiner Aussage, dass man "bisher davon ausgegangen sei, dass es keine natürlichen Transurane gäbe".

        Und mal ganz abgesehen davon, wird die "Insel der Stabilität" eigentlich von keinem Kernphysiker angezweiflet,
        Die "Insel der Stabilität" ist eben eine Insel der relativen Stabilität. Solche Dinge wie "Halbwertszeiten von 21 Sekunden", das passt zu dieser relativen Stabilität, in einem Meer von Isotopen, die Halbwertszeiten von Millisekunden haben. Niemand erwartet wirklich stabile Atomkerne auf dieser "Insel".

        Siehe z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Insel_der_Stabilit%C3%A4t

        das kennt man dir gar nicht, das du an allgemein akzeptierten physikalischen Fakten zweifelst
        "Fakt" wird diese Insel der Stabilität ohnehin erst dann, wenn die entsprechenden Elemente synthetisiert wurden. Bis dahin ist sie reine Hypothese, auch wenn ihr noch so viele Kernphysiker nachhängen.

        Etwa zuviel Zeit mit unseren Ufologen hier verbracht?
        Ach was, dann würde ich dir jetzt etwas von Element-115 erzählen, das nur im Umfeld von Doppelsternsystemen stabil ist...
        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

        Kommentar


        • #5
          Sagt mal, seid ihr Physiker oder Chemiker?

          Weil ich bin gerade seid 1 1/2 Stunden dabei, mein Schul-Chemie/Physik-Wissen soweit vorran zu treiben, das ich euch nachfolgen kann
          Aber ihr scheint da ja echt fit zu sein...bin mehr als beeindruckt...also seid ihr oder seid ihr nicht?
          Wozu braucht Gott ein Raumschiff?
          Bald erscheint hier eine Internetpräsens =)

          Kommentar


          • #6
            Sagt mal, seid ihr Physiker oder Chemiker?
            Weder noch, bloss sehr interessiert...
            (der letzte Satz im oberen Posting von mir darfst du dann nicht ernst nehmen: das ist Blödsinn von der Sorte, wie er oft von selbsternannten Ufo-Experten verbreitet wird)
            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Space-Monkey Beitrag anzeigen
              Sagt mal, seid ihr Physiker oder Chemiker?

              Weil ich bin gerade seid 1 1/2 Stunden dabei, mein Schul-Chemie/Physik-Wissen soweit vorran zu treiben, das ich euch nachfolgen kann
              Aber ihr scheint da ja echt fit zu sein...bin mehr als beeindruckt...also seid ihr oder seid ihr nicht?
              Wenn ich mein Studium irgendwann in ferner Zukunft mal fertig habe darf ich mich Diplom-Ingenieur, Fachrichtung Physikalische Technik schimpfen. Und ich gerne dann beruflich etwas in Richtung Kernforschung/technik machen möchte sind solche Dinge für mich etwas alltägliches. Aber das man mit dem, was man an allgemeinbildenen Schulen hierzulande lernt in Naturwissenschaftlichen Dingen schnell am Ende seiner Kenntnisse angekommen ist, hat weniger was mit dir zu tun, sondern eher mit unserem miserablen Bildungssystem.

              Kommentar


              • #8
                ne klar, versteh ich.

                das höchste der gefühle in der klasse 10 ist radioaktivität...

                und wenn man dann gewillt ist Physik in der Oberstufe zu nehmen (hab ich^^),
                darf man dann irgendwann im LK Stufe13 mit viel Glück und Willen des Lehrers auch mal die Relativitätstheorie anschneiden
                (eigentlich eins der mit interessantesten dinge )

                Ich merk das immer, wenn ich Physik habe, dass das Interesse an bestimmten Sachen (z.B.:deterministische Chaostheorie - muha, mein Lieblingsthema^^) größer ist, als "der freie Fall", den wir schon zum 3. mal durchkauen und immer wieder feststellen, das 9,81 eine nette Zahl ist ^^
                Wozu braucht Gott ein Raumschiff?
                Bald erscheint hier eine Internetpräsens =)

                Kommentar


                • #9
                  naja, du musst aber auch bedenken, dass nicht jeder so interessiert in physik ist wie du und für die allgemeine masse nun mal die "alltagsphysik" interessanter und wichtiger ist. dass man allerdings im physik lk nicht nochmal die ganze mechanik durchkauen muss und sich an die etwas "exotischeren" sachen heranwagen sollte, da stimme ich dir zu.
                  "Imagine there's no heaven - It's easy if you try
                  No hell below us - Above us only sky
                  Imagine all the people Living for today...
                  "

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Problem ist das die meisten solche Themen nicht mal ansatzweise verstehen, weil es ihnen zu abstrackt vorkommt.
                    Wir hatten heute in PH Unterricht das Thema "Gravitaion". Natürlich wurde nicht erklärt was Gravitation eigentlich ist. Ich hab es aber versucht meinen Mitschülern zu erklären.


                    Mal wieder zu OT: was würde es bringen/nutzen, wenn man ein so ein Element herstellen könnte?
                    Eine besser abschirmung vor Radioaktivität oder schwerere Kugeln mit mehr durchschlagskraft?
                    Schwäbisches Sprichwort: Schau lieber durch a Mikroskop als durch a Zielfernrohr, do kommt mehr dabei raus.
                    Die Unwissenheit des einen, ist die Wissenschaft des anderen.
                    Es gab nur einen Gott, der lebte 10^-43s.

                    Kommentar


                    • #11
                      In erster Linie bringen solche Elemente nur Teilchenphysikern irgendwas. Ob man später damit was "vernünftiges" anfangen kann bleibt abzuwarten.
                      Die Herstellung von Plutonium 239 hat sich ein paar Jahre später zum Bombenbauen als nützlich erwiesen. Californium, was als Grundlage für das neue Element benutzt wurde, wird inzwischen in der Krebsmedizin und Materialprüfung eingesetzt.

                      Zum mehrmaligen durchkauen von Mechanik/Wärme/Optik in der Schulphysik kann ich nur sagen, besser ist das. Selbst nach dem dritten mal gibt es genug Leute (ich auch ) die an der Uni dann trotzdem wieder teilweise von Null anfangen müssen.
                      Sicherlich sind die Anforderungen auch andere aber es zeigt die Notwendigkeit darauf rumzureiten.
                      »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

                      Läuft!
                      Member der No - Connection

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von dunkles etwas Beitrag anzeigen
                        Mal wieder zu OT: was würde es bringen/nutzen, wenn man ein so ein Element herstellen könnte?
                        Eine besser abschirmung vor Radioaktivität oder schwerere Kugeln mit mehr durchschlagskraft?
                        Abschirmung gegen Radioaktivität wäre nicht wirklich sinnvoll. Zwar braucht man schweres Material, um Radioaktivität, insb. Gamma-Strahlung abzuschirmen. Wenn es sich aber um Alpha- oder Betastrahlung handelt, wird diese nicht einfach absorbiert, sondern wird von dem schweren Kern zunächst mal stark abgebremst und gibt dabei Röntgenstrahlung ab, welche dann wieder neue Probleme verursacht. Deswegen muss man im Strahlenschutz immer versuchen ein Optimum an Absorption bei möglichst geringer Masse zu finden.
                        Was mögliche Panzerbrechende Geschoße angeht, das dürfte schon eher gehen, zumal das Militär sicherlich froh wäre, die Granaten aus abgereichertem Uran mitallen ihren furchtbaren Nebenwirkungen loszuwerden.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich (als Chemiker) sage immer: 7 Perioden (Periodensystem der Elemente - anzügliche Witze bitte sparen) ist alles was ein Chemiker jemals brauchen sollte. Sicherlich sollte man die verbleibenden Lücken in der 7. Periode schliessen, aber danach halte ich es für unsinnig weiterzumachen. Niemanden nützt ein superschweres Atom, was nur eine Millisekunde stabil ist, neue Erkenntnisse über Kernprozesse wird man meiner Ansicht nach nicht gewinnen und für Chemiker erst recht wenig interessant. Als einzigste Motivation bleibt: Seinen Namen zu verewigen ... wems Spass macht ...

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, solche neuen Elemente sind in der Regel ja auch nichts für Chemiker, sondern was für Leute, die etwas tiefer gehen als nur die äußerste Elektronenhülle.

                            Und ob man darüber neue Erkenntnisse über Kernprozesse gewinnen kann, kann ich nicht sagen - aber ein Chemiker wohl auch nicht. Die Wissenschaftler werden das sicher nicht nur aus Spaß machen, vor allem werden sie es nicht einfach nur aus Spaß finanziert bekommen.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                              Naja, solche neuen Elemente sind in der Regel ja auch nichts für Chemiker, sondern was für Leute, die etwas tiefer gehen als nur die äußerste Elektronenhülle...
                              Wer sagt denn, dass Chemiker sich nur für die Elektronenhülle interessieren ?
                              Das ist eine zu stark vereinfachte und voreilige Annahme.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X