Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Untergangsszenario... (für mein Buch)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Untergangsszenario... (für mein Buch)

    Also ich bin dabei ein Buch zu schreiben und hab da so meine Fantasie... wollte bloss mal abchecken, ob das so überhaupt geht...

    Da ist eine Stadt mit ca. 13 Millionen Einwohnern. Die leben in einer Art grossem Tal. Obwohl sie die ganze Erde bevölkern könnten, leben sie quasi nur zusammen und wollen weder Reisen noch sonstwas in die nähere Umgebung machen
    Nun zu meiner Schlüsselszene: Weil sie beisammen bleiben wollen, haben sie dem Meer immer mehr Land abgetrotzt (so ähnlich wie Holland nur intensiver) und zum Teil auch direkt ins Meer hineingebaut (so ähnlich wie Venedig). Nun liegt das "Tal" aber auf einer Linie, die tektonisch gesehen auf dem Ort liegt, wo die Kontinentalplatten aufeinanderstossen. Also ergo = vulkanisch...
    Das haben die aber in der Zeit (ca. 1000 Jahre) nie bemerkt, weil der Vulkan vor mehr als 6000 Jahren praktisch zerborsten war, also nichts zu sehen ist. Ausserdem interessieren sie sich ja praktisch nicht für die Erde, also wie sollen sie was davon mitkriegen. Nun hat sich im Untergrund aber einiges getan und die "Erdkruste" ist praktisch unterhölt (Nervenstrangartig) und der Vulkan steht kurz vor einem neuen Ausbruch. Der Vulkan liegt aber im Meer kurz vor der Küste. Wenn der nun Ausbricht und quasi wieder buchstäblich "explodiert", gibt es ja nicht bloss eine Tsunamiwelle, sondern auch das "Tal" sackt ein und durch das gewaltige Erdbeben können die Schutzwälle, die gebaut wurden um das Meer zurück zu drängen, einstürzen, genauso wie die vielen Bauten, die architektonisch nicht auf Erdbebentauglichkeit gebaut wurden. Ist es da realistisch, das praktisch die ganze Kultur untergeht und nur wenige, vielleicht ein paar Tausen überleben?
    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
    Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

  • #2
    Ich denke das Pasierte auch Pompei und es gab keine Überlebenden, der Vulkan brach aus und eine Heise Staubwolke hülte die Stadt ein, dan regnete es glühende Lava aber die meisten Bewohner Pompeis erstickten.

    Ich weis zwar nicht wie weit dieses Volk von dir entwickelt ist, aber 13 Millionen Leute zu evakuieren ist eigentlich unmöglich besonders wen es auserhalb des Tals keine anderen Zivilisierten Orte gibt.

    Kommentar


    • #3
      Ziemlich weiter als wir heute. Kommunikation war wesentlich einfacher, jederzeit abrufbar mit Bildübertragung, Computer "warteten" das Haus... trotzdem wurden noch "menschliche Diener" genutzt. (Um nicht Sklaven zu sagen) Aber längst nicht mehr von allen... Allerdings war ihre weiterentwicklung nicht in allen Bereichen soweit wie unsere. In einigen Teilen waren sie nicht soweit wie wir. Zum Beispiel in der Erforschung der Erde und des Weltalls. Da sie ja nirgendwo hin wollten. Diese Neugier nach dem Neuen war ihnen Fremd.
      Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
      Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

      Kommentar


      • #4
        Trotzdem wen sie nie darüber nachgedacht haben wie sie ihre Stadt evakuieren sollten dan gibts Chaos. Und so wie du diese Leute beschreibst würden sich die Niemals umsiedeln lassen weil sie ja auch zu Blauäugig sind um zu begreifen das sie Alle Tod sind.

        Aber eigentlich finde ich es sowieso seltsam das Millionen Menschen sich nicht ausbreiten, allein schon um Siedlungsraum zu erlangen, aber auch um die Industrie aus dem Siedlungsgebiet zu verbannen. Ein Dummes Volk!!

        Kommentar


        • #5
          Wenn ich mal so was einwenden darf... wie kommen die denn an die Bauressourcen wenn sie ihr Tal niemals verlassen?
          "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

          Kommentar


          • #6
            Die Lebensmittelversorgung für 13 Millionen dürfte ohne Umland und Landwirtschaft auch nicht ganz leicht werden...
            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

            Kommentar


            • #7
              Klar ist das realistisch wenn der vulkan groß genug ist bzw die explosion, kann der ausbruch und die der tsunami theoretisch alles vernichten. Und wenn das tal einbricht wird es sowieso überflutet.
              Kommt darauf an wie flach das tal ist und wieweit weg sich das besiedelte gebiet erstreckt.
              Der mount st helens hat 500 quadratkilometer land verwüstet.
              Es können giftige gase entweichen die, je nachdem aus welcher richtung der wind kommt, auch tötlich sind.
              Das einzige was ich mich frage ist; warum leben die leute nur in dem tal?
              Das ist etwas für menschen eher untypisches .
              Da solltest du vielleicht noch eine plausible lösung finden.
              Und die versorgung mit lebensmittel und rohstoffen wird, wie schon erwähnt, schwierig wenn das buch hand und fuß haben soll.
              Eine lösung wäre vielleicht dass der rest der erde auf irgend eine weise (radioaktiv) verseucht ist.
              Aber das ist auch etwas an den haaren herbeigezogen.
              Es sei denn sie leben nicht auf unserer erde sind vielleicht siedler auf einem anderen planeten und dort könnte es schon so sein dass es nicht sooo viel bewohnbares land gibt sonst nur wüsten oder vereiste gebiete.
              Aber du wirst dir schon was ausdenken

              Kommentar


              • #8
                Hm, es kommt drauf an, wie weit draußen der Vulkan ist, wegen dem Tsunami. Zu nah an der Küste würde er nicht viel bewirken, aber bei einer gewissen Entfernung und auf einer kontinentalen Nahtstelle hätte der sich in 6000 Jahren definitiv öfter bemerkbar gemacht.

                Realistischer wäre vielleicht, dass ein Teil des Tales die Caldera des Vulkanes ist. Allerdings wäre da der Untergang der Zivilisation wesentlich drastischer
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                  Trotzdem wen sie nie darüber nachgedacht haben wie sie ihre Stadt evakuieren sollten dan gibts Chaos. Und so wie du diese Leute beschreibst würden sich die Niemals umsiedeln lassen weil sie ja auch zu Blauäugig sind um zu begreifen das sie Alle Tod sind.

                  Aber eigentlich finde ich es sowieso seltsam das Millionen Menschen sich nicht ausbreiten, allein schon um Siedlungsraum zu erlangen, aber auch um die Industrie aus dem Siedlungsgebiet zu verbannen. Ein Dummes Volk!!
                  Tja, vielleicht etwas hochnäsig und von sich selber als sehr wertvoll zu sehr überzeugt? Die Götter haben ihnen nie was böses zugefügt, wieso sollte da also irgendwas passieren? Faul und lethargisch und "Überzivilisiert"...
                  Ausserdem treiben sie Handel mit den "Unterentwickelten". Also den Menschen ausserhalb ihrer Siedlung, die nicht an ihrem Fortschritt teilhaben dürfen...

                  Zitat von FirstBorg Beitrag anzeigen
                  Wenn ich mal so was einwenden darf... wie kommen die denn an die Bauressourcen wenn sie ihr Tal niemals verlassen?
                  Sklaverei? Ausbeutung unterentwickelter Rassen?

                  Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
                  Die Lebensmittelversorgung für 13 Millionen dürfte ohne Umland und Landwirtschaft auch nicht ganz leicht werden...
                  Wieder dasselbe...

                  Zitat von Tau-Ceti Beitrag anzeigen
                  Klar ist das realistisch wenn der vulkan groß genug ist bzw die explosion, kann der ausbruch und die der tsunami theoretisch alles vernichten. Und wenn das tal einbricht wird es sowieso überflutet.
                  Kommt darauf an wie flach das tal ist und wieweit weg sich das besiedelte gebiet erstreckt.
                  Der mount st helens hat 500 quadratkilometer land verwüstet.
                  Es können giftige gase entweichen die, je nachdem aus welcher richtung der wind kommt, auch tötlich sind.
                  Das einzige was ich mich frage ist; warum leben die leute nur in dem tal?
                  Das ist etwas für menschen eher untypisches .
                  Da solltest du vielleicht noch eine plausible lösung finden.
                  Und die versorgung mit lebensmittel und rohstoffen wird, wie schon erwähnt, schwierig wenn das buch hand und fuß haben soll.
                  Eine lösung wäre vielleicht dass der rest der erde auf irgend eine weise (radioaktiv) verseucht ist.
                  Aber das ist auch etwas an den haaren herbeigezogen.
                  Es sei denn sie leben nicht auf unserer erde sind vielleicht siedler auf einem anderen planeten und dort könnte es schon so sein dass es nicht sooo viel bewohnbares land gibt sonst nur wüsten oder vereiste gebiete.
                  Aber du wirst dir schon was ausdenken
                  Der Rest der Erde überlebt aber und ein paar wenige Überlebende schliessen sich mit den "Unterentwickelten" zusammen und entdecken dabei, dass es eine Brüderrasse ist und nicht halb so dumm, wie es zuerst den Anschein hatte...

                  Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                  Hm, es kommt drauf an, wie weit draußen der Vulkan ist, wegen dem Tsunami. Zu nah an der Küste würde er nicht viel bewirken, aber bei einer gewissen Entfernung und auf einer kontinentalen Nahtstelle hätte der sich in 6000 Jahren definitiv öfter bemerkbar gemacht.

                  Realistischer wäre vielleicht, dass ein Teil des Tales die Caldera des Vulkanes ist. Allerdings wäre da der Untergang der Zivilisation wesentlich drastischer
                  Und wenn es das erste mal ist, dass sich da die Kontinentalplatten wirklich plagen und vorher waren das "kleine Spannungen" die man wohl wahrgenommen hat draussen auf dem Meer, aber mit einer solchen Katastrophe hat niemand gerechnet? Ein paar wenige Schutzdämme haben sie ja schon gebaut. Nur ein paar dieser Menschen waren noch nicht so "Zuzivilisiert" um nich vergnügungsabhängig zu sagen, dass sie Vorahnungen hatten...
                  Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                  Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                  Kommentar


                  • #10
                    aja, Kontinentalplatten sind ja quasi schon im "Endstadium", wenn sich ein Meer gebildet hat, zumindest bei divergenten Plattengrenzen. Bei konvergenten Plattengrenzen hat man in dem Stadium auch noch keine Vulkane. In dem Fall müsste halt der Tsunami durch ein Seebeben ausgelöst werden, wenn sich die Platten übereinanderschiedben. Das würde durchaus funktionieren und Sinn machen.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                      aja, Kontinentalplatten sind ja quasi schon im "Endstadium", wenn sich ein Meer gebildet hat, zumindest bei divergenten Plattengrenzen. Bei konvergenten Plattengrenzen hat man in dem Stadium auch noch keine Vulkane. In dem Fall müsste halt der Tsunami durch ein Seebeben ausgelöst werden, wenn sich die Platten übereinanderschiedben. Das würde durchaus funktionieren und Sinn machen.
                      Hä? noch mal für doofe bitte... was heisst auf deutsch divergent und konvergent? Soviel verstehe ich ja dann doch nicht davon...
                      Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                      Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                      Kommentar


                      • #12
                        Divergent heißt auseinander laufend, sprich, wenn zwei Kontinente sich trennen und sich dazwischen ein Meer bildet.

                        Konvergent ist dann das Gegenteil davon, das zur Kollision von Kontinenten führt - ganz vereinfacht
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Und wenn jetzt zwei konvergente Kontinentalplatten aufeinander drücken ist so ein Szenarion wahrscheinlicher? Kannst du mir dann beschreiben, wie das genau aussehen soll?
                          Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                          Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zumindest ist es dann wahrscheinlicher, dass die Bewohner nicht mit einem derartigen Szenario rechnen.

                            Eine genauere Beschreibung kann ich dir die Tage mal geben, wenn DSL hoffentlich wieder läuft bei mir.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Supie danke Spocky. Da ich wegen dem Küchenumbau eh noch nicht zum weiterschreiben komme, habe ich genug Zeit um auf deine Erklärungen zu warten. Lass dich also nicht hetzen, das ist nicht gesund
                              Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                              Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X