Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Möglicher nutzen Superschwerer Atome.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Möglicher nutzen Superschwerer Atome.

    Hallo,

    jeder kennt ja das Stargateuniversum und die Phantasieanwendungen.Naquada ....

    Wenn man mal jetzt das ganze nicht zu ernst betrachtet, die Phantasie spielen lässt, spekuliert ohne mal auf Grenzen zu achten ...

    Wo könnte der nutzen von Superschweren Atomen liegen wofür könnte es Verwendung finden "Insel der Stabilität, Stargatephantasien" ?

    Die Frage richtet sich vor allem auch an jene, die sich gut damit auskennen.

    Was würde z.B ein Teilchenphysiker dazu sagen ?

    Welche Phantasien, Ideen habt ihr darüber ?

    Irgendwie doch fazinierend


    Grüße

    Hawking

  • #2
    Der Nutzen superschwerer Atome wird immer nur der sein, dass die thereotischen Erkenntnisse der Teilchenphysiker verifiziert und modifiziert werden können, anhand des Zerfalles der Atome.

    Denn superschwere Atome sind und bleiben einfach instabil.
    Die "Inseln der Stabilität" (so es sie denn wirklich gibt, bisher sind sie nur eine theoretische Annahme) sind allenfalls "Inseln der relativen Stabilität", das heißt, sie existieren vielleicht ein paar Mililsekunden und zerfallen nicht noch schneller, wie ihre "Nachbarn"...

    Zum Bauen, konstruieren und chemisch Reagieren eignen sich diese Atome aber nicht.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      Ich sehe das noch nüchterner, vielleicht lassen sich teilchenphysikalisch daraus noch einige Kenntnisse schlagen, aber ansonsten fällt mir nix ein, ausser, dass sich immer mehr Leute im Periodensystem verewigen werden.

      Möglicherweise geht doch was im chemischen Sinne, wenn ein Superschweres Atom in zwei gewünschte kleinere zerfällt und somit neuartige Reaktionsmechanismen zugänglich werden oder zeitkorreliert aufgeklärt werden können. Dabei gibt es jedoch Probleme mit der dabei enormen freiwerdenden Energie.

      Angenommen es tun sich wirklich enorme Stabilitäten auf, die wie in SciFi neue Elemente liefern, so bleibt stets das Problem das dies böse Schwermetalle sind und alleine deshalb kaum verwendet würden.

      Kommentar


      • #4
        Falls es stabile Superschwere Elemente gibt, sehe ich den einzigen Nutzen als Armierung im Strahlenschutz, um etwa extrem starke Gamma-Quellen langfristig zu verkapseln (Z.B Tschernobyl). Aber ansonsten fällt mir nichts ein, wofür man im Alltag eine Verwendung für derartig schwere Werkstoffe haben sollte, eher im Gegenteil, der Trend geht eigentlich zu "leicht und robut", nicht zu "schwerfällig". Abgesehen davon, bracht man für die Erzeugung solcher Materialien immer einen Teilchenbeschleuniger, sprich das Zeug ist extrem teuer.

        Kommentar


        • #5
          Als Strahlenschutz wie Blei etwa ?
          Osmium, Iridium, Platin und Gold zum Beispiel haben eine erheblich höhere Dichte als Blei und werden dennoch nicht genutzt, obwohl sie im Grund geeigneter wären.

          Zum Trend leicht und robust, gibt es die Chemie und Materialwissenschften, die leichte Elemente kombiniieren um eben besondere Legierungen und Verbindungen zu erhalten.

          Kommentar


          • #6
            Hallo und guten Abend,

            Ok,


            Grüße

            Hawking
            Zuletzt geändert von Hawking; 21.01.2007, 18:04.

            Kommentar


            • #7
              Na die ganzen Teilchenbeschleuniger.
              Anders bekommt man die Energie nicht hin die man bräuchte um was am kern zu machen.
              Wie da Superschwere Elemente selbst helfen sollen wüsste ich nicht.

              Kommentar


              • #8
                Hallo nochmal,

                im Stargateuniversum gibts ja so ein Element nach Naquada, mit der die Herstellung von Energieschilden möglich sein soll.

                Wie realistisch sind die Stargatephantasien, irgendjemand muss sich das doch ausgedacht haben und auf welchen Quellen/Wissen kann das wohl entwichkelt worden sein, diese Ideen ?


                Grüße
                Hawking

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Hawking Beitrag anzeigen
                  Hallo nochmal,

                  im Stargateuniversum gibts ja so ein Element nach Naquada, mit der die Herstellung von Energieschilden möglich sein soll.

                  Wie realistisch sind die Stargatephantasien, irgendjemand muss sich das doch ausgedacht haben und auf welchen Quellen/Wissen kann das wohl entwichkelt worden sein, diese Ideen ?


                  Grüße
                  Hawking
                  Alles freie Erfindung der Autoren, Stargate ist eine Actionserie und hat zu keinem Zeitpunkt den Anspruch gehabt wissenschaftlich exakt zu sein. Eine gute Wissenschaftssendung im Fernsehen ist zB "nano" auf dem WDR oder auch"Alpha Centauri" auf B3, sollte es beide bundesweit über Kabel geben.

                  Kommentar


                  • #10
                    [QUOTE=Marvek;1292714]Als Strahlenschutz wie Blei etwa ?
                    Osmium, Iridium, Platin und Gold zum Beispiel haben eine erheblich höhere Dichte als Blei und werden dennoch nicht genutzt, obwohl sie im Grund geeigneter wären./QUOTE]

                    Der Unterschied zwischen Blei und den von dir genannten Elementen ist, dass Blei viel billiger ist als zum Beispiel Platin, dass ja eines der wertvollsten Metalle der Welt ist. Außerdem glaube ich, ist Blei in größeren Mengen vorhanden als z.B. Gold oder Platin.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo,


                      nicht zu vergessen Hitec, Abenteuer Wissen, Joachim Bublath....

                      auf Alpha centaurie und Co stehe ich auch, geile Sendung.

                      Was der man an verenkungen drauf hat ...

                      Eine Mahnung aber, macht niemals den Fehler zu engstirnig zu sein, das verschränkt den Blick für ....


                      Wenn ihr wüsstet auf welche Ideen mich das alles bringt und bestimmt nicht nur Phantastereien .

                      Ich weiss das etwas ist das ich finden muss, im Moment wie ein unscharf eingestellte Optik ... wenn es mir jemals gelingt es scharf zu stellen und das wird wohl noch ein weiter weg bis dahin sein, na dann kann sich die Menschheit auf einiges einstellen Einstein ist nix dagegegen


                      Naturwissenschaftliche Sci-Fi Grüße

                      Hawking

                      Kommentar


                      • #12
                        In der Zukunft werden aussergewöhnliche Verbindungen zur Regel

                        Hallo Mr. Hawking!

                        Wie ich bereits in meinem Titel verlauten lassen habe, denke ich schon, dass wir uns auf neue Verbindungen in der Zukunft einstellen können. Ich glaube auch, dass wenn die Verbindung zur Hülle des Sternentores gefunden wurde es ein leichtes ist, die innere Substanz zu finden. Es kann allerdings auch sein, dass die Sache vice versa abläuft, dass zuerst die Substanz gefunden wird und dann die Hüllenstruktur! Das ist allerdings noch ein bisschen in der Zukunft... die in meiner Welt allerdings irgendwie immer mitschwingt...

                        Ich bin auch ein echter Sci-Fi-Fan und die Stargate-Geschichte ist eine meiner Lieblingsgeschichten geworden.

                        Momentan kann ich mir allerdings vorstellen, dass das WARP bald entschlüsselt wird. Zumindest habe ich hier einige Inspirationen dahingehend.

                        Ich habe das W und das ARP gefunden, jetzt bin ich desöfteren dabei, mir Gedanken darüber zu machen, wie die korrekte Kopplung der beiden zum WARP führt. SCI-FI macht echt Spaß!!!

                        MFG
                        DON'TYOUFORGETME
                        Beim Träumen geht es hin und wieder zu wie auf einer Achterbahn. Im RL auch! Und wenn Dir dann
                        noch nicht schlecht davon geworden ist, dann bist Du echt
                        SUPERSTARK!

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo,


                          meine Rede. Immer weiter so ....

                          Auf ein baldiges Warpen ,,,,

                          Grüße

                          Hawking

                          Kommentar


                          • #14
                            Sternentorsubstanzen

                            Dear Mr. Hawking!



                            Das Naquada ist ja angeblich auch aus einer Quarzsandzusammensetzung. Allerdings wäre das noch zu beweisen, oder? Wenn nicht, lasse ich mich sehr gerne eines besseren belehren!

                            Schöne Grüße
                            DON'TYOUFORGETME
                            Beim Träumen geht es hin und wieder zu wie auf einer Achterbahn. Im RL auch! Und wenn Dir dann
                            noch nicht schlecht davon geworden ist, dann bist Du echt
                            SUPERSTARK!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Mendred Beitrag anzeigen
                              Der Unterschied zwischen Blei und den von dir genannten Elementen ist, dass Blei viel billiger ist als zum Beispiel Platin, dass ja eines der wertvollsten Metalle der Welt ist. Außerdem glaube ich, ist Blei in größeren Mengen vorhanden als z.B. Gold oder Platin.
                              Ganz genau das wäre bei synthetischen Elementen erst Recht der Fall.

                              ---

                              Überhaupt werden im SciFi die Begriffe Verbindung und Legierung häufig mit Element gleichgesetzt oder zersynchronisiert. Da sind Missverständnisse vorprogrammiert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X