Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Planetare EM-Felder

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Planetare EM-Felder

    Hallo Leute!

    Ich habe nur eine kurze, unbedeutende Frage, auf die ich aber selbst keine Antwort weiß, da Physik alles andere als eine Stärke meinerseits ist.

    Wie der Titel sagt, geht es um EM-Felder von Planeten.
    Meine Frage dazu:

    Gibt es eine Möglichkeit (zumindest in der Theorie), die von einem Planeten generierten EM-Felder zu blockieren? Ich meine damit keine vollständige Blockade jedweder EM-Aktivität, sondern lediglich deren Neutralisierung auf einem bestimmten Areal!

    Meine (völlig unwissenschaftliche) erste Eingebung war ja die Verwendung von umgekehrt geladenen Feldern, die ihre planetaren Gegenstücke blockieren...


    Würde mich freuen, wenn jemand eine Antwort (oder eine glaubhaftere Spekulation) anzubieten hat!
    Os homini sublime dedit caelumque tueri
    Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

    - Ovid -

  • #2
    Statische Magnetfelder sind zum Beispiel das Erdmagnetfeld mit Flussdichten von ca. 50 µT, das Feld in der Nähe von Straßenbahnoberleitungen oder die bei der Kernspintomographie eingesetzten magnetischen Flussdichten von 0,25 T bis 3 T. Quasistatische magnetische Felder lassen sich nicht so gut wie elektrische Felder abschirmen, da es makroskopisch keine magnetischen Monopole gibt, welche ähnlich wie bei elektrischen Feldern und dort die elektrischen Ladungen mittels Influenz zu einer feldstärkereduzierenden Wirkungen führen können. Man kann statische bzw. quasistatische magnetische Felder, genauer deren magnetische Flussdichten, nur durch magnetisch gut leitfähige Materialien in ihrer räumlichen Ausbreitung geeignet führen - quasi „umleiten“, aber nicht abschirmen.

    Zitat: Elektrosmog - Wikipedia

    Kurz gesagt man kann das Erdmagnetfeld nicht effektiv abschirmen, aber um einen Raum herumleiten.
    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
    Dr. Sheldon Lee Cooper

    Kommentar


    • #3
      Notfalls musst du noch ein paar hundert Jahre warten, bis das Magnetfeld der Erde die Polarität wechselt. Dann soll das Magnetfeld wohl eine Zeit lang auch ganz weg sein. Abnehmen tut die Stärke des Magnetfeldes ja bereits.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
        Kurz gesagt man kann das Erdmagnetfeld nicht effektiv abschirmen, aber um einen Raum herumleiten.
        Aha, danke. Sehr aufschlussreich! Das heißt also, man könnte durch geeignete magnetische Materialien die Flussrichtung der Felder um - beispielsweise - ein Gebäude herumleiten. Es wäre aber (zurzeit, jedenfalls) nicht möglich, die Felder bei Kontakt mit dem Gebäude einfach zu reflektieren, richtig?
        Os homini sublime dedit caelumque tueri
        Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

        - Ovid -

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Roman Beitrag anzeigen
          Aha, danke. Sehr aufschlussreich! Das heißt also, man könnte durch geeignete magnetische Materialien die Flussrichtung der Felder um - beispielsweise - ein Gebäude herumleiten. Es wäre aber (zurzeit, jedenfalls) nicht möglich, die Felder bei Kontakt mit dem Gebäude einfach zu reflektieren, richtig?
          Die Feldlinien eines Magnetfeldes erstrecken sich von einem magnetischen Pol zum anderen, da gibt es nichts zum "reflektieren". Man kann Feldlinien dazu bringen einen anderen Weg zu nehmen. Indem man ihnen einen leichteren Weg bietet (z.B. Eisenverkleidung) oder sie durch ein anderes Magnetfeld verdrängt.
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


          • #6
            Hehe, stellt euch mal vor, man könnte die von Enas Yorl zitierte Aussage eines Tages auf Gravitationsfelder anwenden...

            Das Magnetfeld der Erde würde übrigens bei einer Umpolung nicht ganz verschwinden: es nimmt an Intensität ab (bis es nur noch ca. 10% des gegenwärtigen Wertes hat), dann baut es sich wieder auf. Zudem baut sich in der Ionosphäre ein zweites Feld auf, eines, das durch die Ionisation der Luft durch die Sonnenstrahlung entsteht.
            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

            Kommentar


            • #7
              ein engmaschiger faraday-käfig sollte da doch recht effektiv sein, um einen strahlungsfreien innenraum zu erzeugen, oder?

              Kommentar


              • #8
                @Bynaus

                Magnetische Felder und Gravitation lassen sich noch nicht mal im Ansatz miteinander vergleichen. Ist nicht böse gemeint, aber deine Aussage ist reines Wunschdenken.

                @Floore

                Elektrische Felder lassen sich mit einem faradayschen Käfig abschirmen. Bitte nicht mit einen statischen Magnetfeld verwechseln. Der magnetische Fluss in einer Gitterkonstruktion ist gelinde gesagt "beschissen". Was man braucht ist eine möglichst geschlossene Konstruktion, aus einen Material mit einer hohen magnetischen Leitfähigkeit (z.B. Eisen).
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Unter EM-Feld verstehe ich in erster Linie tatsächlich gekoppelte Elektro-Magnetische Felder, also Strahlung, und da dürfte doch ein Faraday-Käfig ausreichen?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Floore Beitrag anzeigen
                    Unter EM-Feld verstehe ich in erster Linie tatsächlich gekoppelte Elektro-Magnetische Felder, also Strahlung, und da dürfte doch ein Faraday-Käfig ausreichen?
                    Yep, ist soweit schon richtig. Allerdings fragte Roman nach den Magnetfeldern von Planeten. Das Erdmagnetfeld ist ein statisches Feld das keine Ladung generiert, solange sich die Abschirmung selbst im Magnetfeld nicht bewegt. Ein Faradayscher Käfig kann das Erdmagnetfeld sehr wohl in seinen Innern reduzieren. Allerdings hängt die Abschirmgröße stark von der Bauform ab, eine Käfigkonstruktion wäre nicht sehr effektiv. Bei einen statischen Magnetfeld kommt es zu keiner induktiven Wechselwirkung, deshalb ist allein die magnetische Leitfähigkeit der Abschirmung entscheidend. Bei einer massiven Konstruktion sieht es allerdings wesentlich besser aus.
                    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                    Dr. Sheldon Lee Cooper

                    Kommentar


                    • #11
                      Magnetische Felder und Gravitation lassen sich noch nicht mal im Ansatz miteinander vergleichen. Ist nicht böse gemeint, aber deine Aussage ist reines Wunschdenken.
                      @Enas Yorl: Ist mir stückweit (siehe unten) schon klar... deshalb schrieb ich: "stellt euch vor..."

                      Ein stückweit lassen sich die beiden Felder sicher vergleichen: beide sind über makroskopische Distanzen wirksam, beide fallen mit dem Quadrat zum Abstand ab (das heisst, die Kraft, die sie entwickeln, lässt sich mit der gleichen Formel, aber mit unterschiedlichen Konstanten berechnen). Ein Unterschied besteht darin, dass die "Ladungen" (Nord/Südpol bzw. Masse), die die Felder erzeugen, im Fall des Magnetfeldes nie getrennt (wobei die Sache mit den magnetischen Monopolen noch nicht ganz ausgestanden ist), im Fall des Gravitationsfeldes aber stets getrennt auftreten (wobei auch hier nicht klar ist, ob es den "exotischen" Gegenpart zur Masse, mit negativer Energiedichte, nicht gibt). Zudem verhalten sich Gravitationsfelder möglicherweise in sehr begrenztem Umfang wie elektromagnetische Felder (siehe z.B. Gravitomagnetismus).

                      Aber ich bin mir völlig bewusst, dass diese "Ansätze zu Ähnlichkeit" möglicherweise nichts zu bedeuten haben - aber angesichts der Leichtigkeit, mit der wir elektromagnetische Felder verändern können, ist es, angesichts dieser "Ansätze", manchmal nicht so abwegig, darüber zu fantasieren, was man tun könnte, wenn das auch für die Gravitation gälte...
                      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich stelle mir jetzt nur die Frage. Wer will den das. Was hat man´davon das EM Feld der erde zu blockieren. Das wär eine katasstrophe für den Palneten, da sehr viel vom EM Feld abhängt. Gut man kann damit das Wetter beeinflussen oder so, aber das würde mehr probleme mit sich bringen an statt es sie lösst.
                        "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." (Albert Einstein)
                        Star Trek unsere eigene Story mit eigenen Bilder: Dies sind die Abenteuer...
                        Und hier könnt ihr eure Meinung dazu Äusern: [Diskussion] Dies sind die Abenteuer...

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, das würde definitiv mehr Probleme bringen. Man bedenke nur die Strahlung, die dann die Erdoberfläche erreichen würde, oder wie viele Tiere sich über das Erdmagnetfeld orientieren. Wale würden zu tausenden Stranden und verenden.
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Da giebt es einen Fil der heist "The Cor - Der Inere Kern". Bei dem Film bleibt der Erdkern stehen und man sieht wie es auf einmal auf der Welt zu geht. Abgesehen von der Tatsache das es ein Spielfilm ist wird doch deutlich welche probleme auf einmal auftreten.
                            "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." (Albert Einstein)
                            Star Trek unsere eigene Story mit eigenen Bilder: Dies sind die Abenteuer...
                            Und hier könnt ihr eure Meinung dazu Äusern: [Diskussion] Dies sind die Abenteuer...

                            Kommentar


                            • #15
                              Naja, der von dir zitierte Film hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Der ist absolut unrealistisch. Der innere Erdkern kann seinen Drehimpuls nicht einfach so verlieren. Er könnte ihn bestenfalls abgeben und das wäre in diesem Fall an den äußeren. Nun ist aber der äußere Erdkern flüssig und nimmt einen Drehimpuls nicht so leicht auf.
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X