Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weltformel (Quantengravitation) - die perfekte Theorie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weltformel (Quantengravitation) - die perfekte Theorie

    Was meint ihr:


    Wird es mal möglich sein alle fundamentalen Kräfte in einer Formel unterzubringen?


    Eine Weltformel, oder eine Theorie von Allem (TOE, Theory Of Everything) ist eine Theorie der theoretischen Physik und Mathematik, die zusammen alle bekannten physikalischen Phänomene gänzlich erklärt und verknüpft. Mit der Zeit ist der Begriff in die Popularisierungen der Quantenphysik eingeflossen, die zu einer Theorie erweitert werden soll, welche durch ein einzelnes Modell die Theorien von allen grundlegenden Wechselwirkungen der Natur erklären würde.

    Die Vereinheitlichung der drei Theorien ohne die Gravitation wird als große vereinheitlichte Theorie bezeichnet (GUT = Grand Unified Theory). Diese Vereinheitlichung wird aufgrund der Ähnlichkeit in der mathematischen Struktur der drei Theorien angenommen.

    Die Einbeziehung der Gravitation wird erwartet, weil eine Extrapolation der Wechselwirkungsstärke der einzelnen Grundkräfte zu hohen Energien darauf hinweist, dass bei etwa 1019 GeV alle Wechselwirkungen vergleichbar stark sind. Viele Physiker sind weiterhin überzeugt, dass alle physikalischen Vorgänge auf ein Grundprinzip zurückzuführen sind (Monismus).

    Eine derartige Theorie muss aus heutiger Sicht verschiedene Phänomene enthalten:

    Sie muss supersymmetrisch sein, also Elementarteilchenübergänge zwischen Fermionen und Bosonen enthalten.

    Sie muss die Frage der dunklen Materie sowie ungeklärte Vorgänge im frühen Universum erklären.


    Bislang gibt es außerhalb kosmologischer Beobachtungen keinerlei Möglichkeiten, eine derartige Theorie zu überprüfen.
    Quelle:Weltformel - Wikipedia

    Vor allem ist der Begriff "Weltformel" ja irreführend. Es ist viel mehr eine Reduzierung der anzuwendenen Theorien auf die selben bekannten Phänomene und nicht eine Antwort auf alle Fragen sowie vollständige Erklärung des Universums..

    Ich glaube das größte Problem ist die Gravitation mit den Elementarkräften in Einklang zu bringen. Warum habe ich nicht ganz verstanden. Weiß nur das die Gravitation relativ schwach sein soll.

    Und ich denke das man deswegen wohl auch in höhere Dimensionen ausweicht.

    Aber nur eine Vermutung.

    Vor allem wird sich dadurch etwas grundlegend ändern? Für uns Menschen udn unser Leben?

    Doch eigentlich nur für die Physikstudenten oder?

  • #2
    Nicht unbedingt...ich finde den Namen durchaus gut gewählt, denn schließlich bemühen sich die Physiker schon seit Jahrhunderten, eine "Weltformel" also eine Formel, die alles vereint, alles verbindet und alles erklärt, zu finden... Das Problem ist, dass die moderne Quantenmechanik und Dynamik in keinster Weise redundant zur allgemeinen Relativitätslehre ist. Beide sind grundsätzlich verschieden und habe grundsätzlich verschiedene Auswirkungen. Vor allem das Thema Quantenmechanik macht es zusehens schwerer eine Vereinigung aller relevanten Theorien zu ermöglichen, da sie auch ständig, durch neue Versuche permanent korrigert und angepasst wird und immer wieder eine neue These aufkommt, die wiederum andere Theorien, gleichgültig wie plausible diese klingen, widerlegt. das Problem ist leider immer noch, dass wir in Sachen "Verstehen des Universums" noch so unglaublich nah am Anfang liegen und die Ereignisse gar nicht so einfach erklären können, wie wir wollen, sodass eine solche Weltformel wirklich fern jeder momentanen Realität ist. Wir müssen erstmal eine konstruktive und vor allem verifizierbare Erklärung für die Geschehnisse im Universum und der Natur finden, damit wir überhaupt in die Nähe einer solchen Formel zu kommen...denn momentan quälen sich die Physiker ja mit diversen Problemen, die sie dann verzweifelt versuchen zu lösen, indem sie neues hinzu erfinden...also beispielsweise die Energie im Universum, die nur 30% des gemessenen Wertes ausmacht und der Rest dann mit dunkler MAterie angegeben wird, nur um eine passende Erklärung zu finden, die bis heute nicht geklärt ist...wir stehen bei 100derten von Theorien, die jede für sich plausibel klingt, aber im Widerspruch zu anderen steht, weil wir es einfach nicht genau wissen...das ist das große Problem...und die Physiker entdecken doch stets neue Aspekte der Geschehnisse im Universum und müssen alte Daten korrigieren oder gar löschen...in diesen Zeiten der Wandlung und der Erlangung von Wissen ist so eine Formel natürlich ein Notschalter...aber dieser liegt auf dem Mars und du hast nicht mal Geld für ein Fahrrad, also wie erreichst Du den Knopf...die Zeit wird es zeigen....

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube das größte Problem ist die Gravitation mit den Elementarkräften in Einklang zu bringen. Warum habe ich nicht ganz verstanden. Weiß nur das die Gravitation relativ schwach sein soll.
      Ach, Skymarshall, lass es doch sein.


      Das gibt doch immer nur Geschwätz...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
        Ach, Skymarshall, lass es doch sein.


        Das gibt doch immer nur Geschwätz...
        Was Du Geschwätz nennst, nennen andere Diskussion...
        Vielleicht solltest Du diesbezüglich etwas dazu beitragen, denn so einen Satz ^kannst du auch in eine PN setzen...das bringt anderen Usern gar nichts...Es gibt Leute, die über solche Themen sehr gerne diskutieren...wenn Du das nicht verstehst oder akzeptierst, kann es Dir doch einfach egal sein, statt mit sowas zu provozieren...

        Kommentar


        • #5
          Habe ich gesagt das ich davon Ahnung habe? Nein. Im Ganzen habe ich aber schon verstanden worum es geht. Behaupte ich.

          Wollte doch nur nach euren Meinungen dazu fragen. Und ich denke das kann man hier aus diskutieren.


          @picard: Ich meinte auch eher den Irrtum Weltformel = Erklärung und Berechnung alle Dinge = Beantwortung aller Fragen. Dazu steht bei Wikipedia

          Grundsätzlich bezieht sich der Begriff nur auf (prinzipiell) messbare Größen der Physik. Inwieweit Aspekte außerhalb der Physik, etwa der Psychologie oder der Kunst, auf physikalische Phänomene rückführbar sind, ist nicht direkter Gegenstand einer Theory of Everything. Darüberhinaus stoßen auch die besten gegenwärtigen Theorien mit zunehmender Komplexität des betrachteten Systems auf praktische Grenzen der Berechenbarkeit. Dies ist dennoch keine Einschränkung des umfassenden Erklärungsanspruches dieser Theorien in ihrem jeweiligen Gültigkeitsbereich.

          Der Ausdruck Weltformel ist nur im figurativen Sinne zu verstehen, da sich eine physikalische Theory of Everything vermutlich nicht auf eine einzige Formel reduzieren ließe. Zudem beinhaltet jede physikalische Theorie eines bestimmten Aspektes der Welt neben den sie tragenden Formeln noch viele weitere erklärende Elemente, ohne die sie nicht anwendbar ist. Zu diesen gehören vor allem die Vorschriften darüber, wie die in den Formeln vorkommenden Größen zu messen sind.
          Auch die TOE wäre demnach wahrscheinlich nur eine zusammengefasste Annäherung an die Realität. Welche auch praktische Grenzen(die der Berechnenbarkeit) hat.

          Und 3of5 meinte das im Rückblick auf andere Diskussionen wo ich nur oberflächliches Populärwissen mit einbezogen hatte. Bzw. nicht die richtigen Begriffe verwendet(Endar hielt mir das ja auch gerne vor, tut mir Leid) und mich an Regeln gehalten habe. Nach seiner Meinung dürfen hier nur Akademiker(im Fachjargon) diskutieren. Dumme Laien haben die Klappe zu halten.
          Zuletzt geändert von Skymarshall; 27.07.2007, 21:54.

          Kommentar


          • #6
            Ich halte es durchaus für möglich, dass es eine solche Formel gibt, aber dass wir sie entdecken/verstehen/erkennen könnten.

            Versuch mal einem Kanninchen beizubringen, was Primzahlen sind.

            Da ist das Karnickel-Gehirn einfach das falsche Werkzeug für, das kann so was nicht.

            Und genau so ist es möglich, dass unser Gehirn nicht in der Lage ist, die kosmischen Geheimnisse zu lösen. Denn dafür ist unser Gehirn gar nicht geschaffen: Es ist optimiert auf Mammut jagen und viele kleine Neandertaler in die Welt setzen.

            Das gilt nicht nur für die "Weltformel", sondern auch für das Verständnis von dunkler Materie oder gar dunkler Energie.
            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

            Kommentar


            • #7
              Es ist sowieso erstaunlich das unser Bewußtsein so viel mehr als die direkt-erfahrbare Welt erfassen kann. Das ist doch fast genauso als wenn ein Frosch im Tümpel über den Rest der Welt weiß. Obwohl er nie den Tümpel verlassen hat.

              Von höheren Dimensionen ganz zu schweigen. Da wir ja nur 3 dimensional sehen und vorstellen können. Einen 4. Vektor schafft unser Gehirn nicht mehr(weil wir eben in einer 3 dimensionalen Welt leben). Höchstens als Zeit. Dann wären es trotzdem 3 Vektoren + Zeit. Also bei 4 Dimensionen ist Schluß. Dennoch sind wir in der Lage theoretisch weiterzugehen. Allerdings auch mit der Gewissheit das es vielleicht nicht überprüft werden kann. Dann höchstens über sekundäre Phänomene.

              Kommentar


              • #8
                Mir gefällt aus oben schon mal angesprochenen Gründen GUT, Grand Unified Theorie eigendlich besser.
                In der Tat sperrt sich die Gravitation gegen diese Vereinigung, die drei anderen Kräfte, Elektromagnetische Kraft und die Starke und die Schwache Kraft hat man ja schon in einer sogenannten einheitlichen Feldtheorie untergebracht. Die Gravitation ist von ihrer Natur aus erst mal anders, tatsächlich ist sie viel schwächer als alle anderen Kräfte. Alle anderen Kräfte haben so etwas wie Austauschteilchen dieser Kraft, für die Gravitation ist kein solches bekannt wird aber mal als Graviton angenommen, es gab da schon mal irgendwo eine lustige Diskussion drüber. Und man hat keine Vorstellung davon, wie diese angenommenen Teilchen ankoppeln oder an was sie eigendlich genau koppeln, an die Masse? Das Problem ist, man weis eigendlich gar nicht genau, was Masse ist, diese Geschichte führt dann übers Hicks-Teilchen...
                Wie Picard sagte, man bekommt keine Quantengravitation hin.
                Es gibt da sehr abgefahrene Theorien, Susy bezeichnet hier eigendlich nur, dass die Theorie supersymmetrisch ist, das tifft bis jetzt auf jede einheitliche Theorie zu. Ohne scheint es nicht zu gehen.

                Ich glaube nicht, dass man erst die Natur der dunklen Materie oder ähnliches klären muss, um eine "Weltformel" zu finden. Das ist irgendwie ein anderes Problem, es würde sicher helfen, aber für zwingend notwendig halte ich das nicht. Und ich denke, dass das Problem irgendwann gelöst wird, Physiker sind da recht hartnäckig. Ich mein, man muss sich nur mal angucken, wie weit man da schon gekommen ist, allerdings wage ich keine Abschätzung, wie lange das dauern wird.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Floore Beitrag anzeigen
                  Mir gefällt aus oben schon mal angesprochenen Gründen GUT, Grand Unified Theorie eigendlich besser.
                  In der Tat sperrt sich die Gravitation gegen diese Vereinigung, die drei anderen Kräfte, Elektromagnetische Kraft und die Starke und die Schwache Kraft hat man ja schon in einer sogenannten einheitlichen Feldtheorie untergebracht. Die Gravitation ist von ihrer Natur aus erst mal anders, tatsächlich ist sie viel schwächer als alle anderen Kräfte. Alle anderen Kräfte haben so etwas wie Austauschteilchen dieser Kraft, für die Gravitation ist kein solches bekannt wird aber mal als Graviton angenommen, es gab da schon mal irgendwo eine lustige Diskussion drüber. Und man hat keine Vorstellung davon, wie diese angenommenen Teilchen ankoppeln oder an was sie eigendlich genau koppeln, an die Masse? Das Problem ist, man weis eigendlich gar nicht genau, was Masse ist, diese Geschichte führt dann übers Hicks-Teilchen...
                  Wie Picard sagte, man bekommt keine Quantengravitation hin.
                  Es gibt da sehr abgefahrene Theorien, Susy bezeichnet hier eigendlich nur, dass die Theorie supersymmetrisch ist, das tifft bis jetzt auf jede einheitliche Theorie zu. Ohne scheint es nicht zu gehen.

                  Ich glaube nicht, dass man erst die Natur der dunklen Materie oder ähnliches klären muss, um eine "Weltformel" zu finden. Das ist irgendwie ein anderes Problem, es würde sicher helfen, aber für zwingend notwendig halte ich das nicht. Und ich denke, dass das Problem irgendwann gelöst wird, Physiker sind da recht hartnäckig. Ich mein, man muss sich nur mal angucken, wie weit man da schon gekommen ist, allerdings wage ich keine Abschätzung, wie lange das dauern wird.
                  Ja eben...die dunkle Materie sollte hier nicht als Lückenfüller dienen...wenn ich mir so ansehe, was Quantenfluktuationen anrichten können, die Kraft messend im Gegensatz zu Gravitation...ist sprichwörtlich gravierend... aber dennoch sind es zwie verschiedene Systeme, die eine Kraft ausüben...ein Horror Vakuie sozusagen auch in der Thematik...

                  Kommentar


                  • #10
                    Da du Physik studierst frage ich gleich mal dich...

                    Zitat von Floore Beitrag anzeigen
                    Mir gefällt aus oben schon mal angesprochenen Gründen GUT, Grand Unified Theorie eigendlich besser.
                    In der Tat sperrt sich die Gravitation gegen diese Vereinigung, die drei anderen Kräfte, Elektromagnetische Kraft und die Starke und die Schwache Kraft hat man ja schon in einer sogenannten einheitlichen Feldtheorie untergebracht. Die Gravitation ist von ihrer Natur aus erst mal anders, tatsächlich ist sie viel schwächer als alle anderen Kräfte. Alle anderen Kräfte haben so etwas wie Austauschteilchen dieser Kraft, für die Gravitation ist kein solches bekannt wird aber mal als Graviton angenommen, es gab da schon mal irgendwo eine lustige Diskussion drüber. Und man hat keine Vorstellung davon, wie diese angenommenen Teilchen ankoppeln oder an was sie eigendlich genau koppeln, an die Masse? Das Problem ist, man weis eigendlich gar nicht genau, was Masse ist, diese Geschichte führt dann übers Hicks-Teilchen...
                    Jaja, die Hicksteilchen. Von einem hypothetischen Teilchen zum nächsten.

                    Laut Einstein kann man ja die Wirkung des Gravitationsfeldes durch die Raumkrümmung erklären. Und die Ursache eigentlich auch, durch die Anwesenheit von Masse.

                    Aber wie ist es bei sehr kleinen Massen? Und was ist wenn sich Massen wie im Schwerelosigkeitsexperiment direkt anziehen?

                    Dann muß es doch eine direkte Wechselwirkung zwischen den Massen geben?

                    Wie Picard sagte, man bekommt keine Quantengravitation hin.
                    Es gibt da sehr abgefahrene Theorien, Susy bezeichnet hier eigendlich nur, dass die Theorie supersymmetrisch ist, das tifft bis jetzt auf jede einheitliche Theorie zu. Ohne scheint es nicht zu gehen.
                    Was heisst hierbei "supersymmetrisch". Symmetrie heisst ja eigentlich nach meinem Verständnis sowas wie "Gleichmäßigkeit".

                    Gleichungen sind ja logischer Weise auch gleichmäßig. Hat es was damit zu tun?

                    Ich glaube nicht, dass man erst die Natur der dunklen Materie oder ähnliches klären muss, um eine "Weltformel" zu finden. Das ist irgendwie ein anderes Problem, es würde sicher helfen, aber für zwingend notwendig halte ich das nicht. Und ich denke, dass das Problem irgendwann gelöst wird, Physiker sind da recht hartnäckig. Ich mein, man muss sich nur mal angucken, wie weit man da schon gekommen ist, allerdings wage ich keine Abschätzung, wie lange das dauern wird.
                    Vielleicht kann man dann auch die besagten Phänomene anders erklären. Ja. Aber ob Hartnäckigkeit alleine reicht.


                    Zitat von picard2893
                    Ja eben...die dunkle Materie sollte hier nicht als Lückenfüller dienen...wenn ich mir so ansehe, was Quantenfluktuationen anrichten können, die Kraft messend im Gegensatz zu Gravitation...ist sprichwörtlich gravierend... aber dennoch sind es zwie verschiedene Systeme, die eine Kraft ausüben...ein Horror Vakuie sozusagen auch in der Thematik...
                    Ist das sowas ähnliches wie die Vakuum-Abstoßung als Alternativ-Erklärung für die Gravitation?

                    Sozusagen eine sehr große hypothetische Kraft, um die dunkle Materie(mit ihren großen Masseanteil) als Ursache für bestimmte Phänomene zu "kompensieren"?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Skymarshall Beitrag anzeigen
                      Und 3of5 meinte das im Rückblick auf andere Diskussionen wo ich nur oberflächliches Populärwissen mit einbezogen hatte. Bzw. nicht die richtigen Begriffe verwendet(Endar hielt mir das ja auch gerne vor, tut mir Leid) und mich an Regeln gehalten habe. Nach seiner Meinung dürfen hier nur Akademiker diskutieren. Dumme Laien haben die Klappe zu halten.
                      Wenn du schon zitierst bzw. wiedergibst, dann wenigstens korrekt und nicht verzerrend. Ich weiß, dass dir das gänzlich gegen den Strich geht, aber die Götter haben nun einmal den Schweiß vor den Erfolg gesetzt. Deine Haltung ist hingegen sehr kindisch: "Ich weiß zwar nicht wie das funktioniert, aber ich will will will auch was dazu sagen."
                      Der Wille ist aber nicht entscheidend, um etwas zu verstehen, sondern die Arbeit und der Fleiß, den man investiert hat, um etwas über diese Sache zu lernen.

                      Um über etwas diskutieren zu können, muss man 1. etwas von der Sache verstehen. Ob man das Wissen an der Universität gewonnen hat, ist erstmal zweitrangig, wichtig ist nur, ob das Wissen vorhanden ist oder nicht. Und 2. muss man in der Lage sein, mit diesem Wissen umzugehen.

                      Im Ganzen habe ich aber schon verstanden worum es geht.
                      Es ist mehr als offensichtlich, dass das nicht stimmt. Und du hast das Wissen nicht und kannst dich deswegen auch nicht qualifiziert dazu äußern. Du zitierst wikipedia und plapperst Fachbegriffe nach, von denen du keinen Schimmer hast. Das kann ja nur nach dem Motto verlaufen "zu allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung". Und zu allem Überfluss nimmst du dir dann auch immer die kompliziersten Geschichten heraus.

                      Du kannst mir nicht erzählen, dass du eine Antwort hast, wenn dich jemand auf der Straße fragt: "Entschuldigung, können Sie mir sagen, was supersymmetrisch bedeutet und was Fermionen und Bosonen sind?"

                      Ich habe das bereits einmal gesagt, worauf du dann das Forum wutschnaubend verlassen hast. Du benimmst dich wie jemand, der noch nie Klavier gespielt hat und bei seiner ersten Klavierstunde gleich Beethovens Mondscheinsonate spielen möchte. Aber so funktioniert das nicht. Lern erstmal, wie eine Tonleiter geht und irgendwann, wenn du genügend Arbeit investiert hast, kannst du vielleicht auch mal Beethoven versuchen.

                      Ich kann jetzt ja auch hingehen und diesen Artikel bei wikipedia aufmachen
                      Brustkrebs - Wikipedia
                      und dann irgendwelches Zeug zum Thema schreiben und darüber fabulieren, ob wohl die Stanzbiopsie oder Vakuumbiopsie besser sei. Aber wenn ich keine Ahnung von Medizin, geschweige denn von Brustkrebs habe, dann kann das nichts werden.
                      When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                      Kommentar


                      • #12
                        @Endar: Ich habe mich schon in zahlreichen Physikthreads hier im Forum mit andere Diskussionsteilnehmern(die vom Fach kommen) gut unterhalten. Und auch was dazugelernt.

                        Und ich plapper nicht einfach nur Fachbegriffe nach, sondern versuche sie auch zu verstehen. Wenn ich etwas nicht verstehe dann frage ich nach.

                        Wenn du mal meine Postings weiterverfolgst(und die anderen aus Physikthreads) wirst du mitbekommen das ich schon ein gewissens physikalisches (Grund)Verständnis habe. Und Zusammenhänge erkenne.

                        Da ich hier keine Diplomarbeit schreibe, sehe ich auch kein Grund mich rechtfertigen zu müssen, noch aus der Diskussion rauszuhalten.

                        Nochmal lasse ich mich nicht auf solche Art und Weise vergraulen.

                        Zweitens kannst du anscheinend nicht richtig beurteilen wovon ich Ahnung habe und wovon nicht. Würde das ein Physiker hier zu mir sagen dann wäre es etwas anderes. Aber du hast weder von Philosophie als auch von Physik mehr Ahnung als ich. Also kritisier mich nicht weiter und trag was zum Thema bei oder laß es einfach. Weil langsam nervt das wirklich.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Skymarshall Beitrag anzeigen
                          @Endar: Ich habe mich schon in zahlreichen Physikthreads hier im Forum mit andere Diskussionsteilnehmern(die vom Fach kommen) gut unterhalten. Und auch was dazugelernt.

                          Und ich plapper nicht einfach nur Fachbegriffe nach, sondern versuche sie auch zu verstehen. Wenn ich etwas nicht verstehe dann frage ich nach.

                          Wenn du mal meine Postings weiterverfolgst(und die anderen aus Physikthreads) wirst du mitbekommen das ich schon ein gewissens physikalisches (Grund)Verständnis habe. Und Zusammenhänge erkenne.
                          Das stimmt nicht. Wenn du das glaubst, dann hast du eine gestörte Selbstwahrnehmung.
                          Du diskutierst sehr oft zu Themen, mit denen du überfordert bist. Gestern hast du gefragt, ob "symbiontisch" von Symbiose kommt und heute willst du mir erzählen, dass du Grundverständnis von den Dingen hast, über die du diskutierst. Wem willst du das erzählen?

                          Da ich hier keine Diplomarbeit schreibe, sehe ich auch kein Grund mich rechtfertigen zu müssen, noch aus der Diskussion rauszuhalten.
                          Du musst dich doch auch gar nicht rechtfertigen. Nur tust du immer so, als würdest du so ungerecht behandelt werden oder als würden wir allen Nichtakademikern irgendwelche Diskussionen verbieten.
                          Und das stimmt nicht. Nur kann man das Pferd nicht von hinten aufzäumen.

                          Nochmal lasse ich mich nicht auf solche Art und Weise vergraulen.
                          Die bösen im Forum haben den guten Skymarshal vergrault. Ja, leg dir die Sachen nur so zurecht, damit du wie ein Unschuldslämmchen dastehst und alle anderen die bösen sind.

                          Zweitens kannst du anscheinend nicht richtig beurteilen wovon ich Ahnung habe und wovon nicht. Würde das ein Physiker hier zu mir sagen dann wäre es etwas anderes.
                          Ich kann mittlerweile sehr gut beurteilen, wovon du Ahnung hast oder nicht. Das ist leichter, als du dir das vielleicht denkst.
                          Dass du vom vorliegenden Thema keine Ahnung hast, hast du übrigens sogar im Eingangspost selbst geschrieben:
                          "Ich glaube das größte Problem ist die Gravitation mit den Elementarkräften in Einklang zu bringen. Warum habe ich nicht ganz verstanden. Weiß nur das die Gravitation relativ schwach sein soll."

                          Du hast also das Problem, warum die vier Kräfte nicht zusammenpassen, überhaupt nicht verstanden, willst aber diskutieren, wie man die wohl zusammenbringen könnte.

                          Aber du hast weder von Philosophie als auch von Physik mehr Ahnung als ich. Also kritisier mich nicht weiter und trag was zum Thema bei oder laß es einfach. Weil langsam nervt das wirklich.
                          Es ist völlig irrelevant, ob ich mehr von Philosophie oder Physik verstehe. Ich mache ja schließlich keine Themen auf, die mich völlig überfordern.
                          When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            Das stimmt nicht. Wenn du das glaubst, dann hast du eine gestörte Selbstwahrnehmung.
                            Aber klar doch...

                            Du diskutierst sehr oft zu Themen, mit denen du überfordert bist. Gestern hast du gefragt, ob "symbiontisch" von Symbiose kommt und heute willst du mir erzählen, dass du Grundverständnis von den Dingen hast, über die du diskutierst. Wem willst du das erzählen?
                            Spocky hat es ja bestätigt. Ich versuche durch selbstständiges überlegen auch auf die Zusammenhänge zu kommen. Falls dir das noch nicht aufgefallen ist. Indem ich z.B. Begriffe herleite. Oder Vergleiche. Dann braucht man auch nicht immer im Duden nachgucken...


                            Du musst dich doch auch gar nicht rechtfertigen. Nur tust du immer so, als würdest du so ungerecht behandelt werden oder als würden wir allen Nichtakademikern irgendwelche Diskussionen verbieten.
                            Und das stimmt nicht. Nur kann man das Pferd nicht von hinten aufzäumen.
                            Nein. Ich fühle mir immer sehr von einigen Leuten, besonders dir, auf die Finger geschaut. Anstatt einmal abzuwarten, wie sich die Diskussion entwickelt, wird gleich versucht "Den Wind aus den Segeln zu nehmen".


                            Die bösen im Forum haben den guten Skymarshal vergrault.
                            Nein. Ich meinte eigentlich die letzte größere Diskussion(Thema Realität). Da werde Wörter und ungenaue Formulierungen auf die Goldwage gelegt und ein Strick draus gemacht. So sieht das aus. Andere wissen sofort wie und was ich meine.

                            Ja, leg dir die Sachen nur so zurecht, damit du wie ein Unschuldslämmchen dastehst und alle anderen die bösen sind.
                            Von "Böse" habe ich nicht gesprochen. Nur komisch das es immer bei mir der Fall ist wenn ich solche Themen aufmache. Und komisch das es immer die selben Leute sind.


                            Ich kann mittlerweile sehr gut beurteilen, wovon du Ahnung hast oder nicht. Das ist leichter, als du dir das vielleicht denkst.
                            Dass du vom vorliegenden Thema keine Ahnung hast, hast du übrigens sogar im Eingangspost selbst geschrieben:
                            "Ich glaube das größte Problem ist die Gravitation mit den Elementarkräften in Einklang zu bringen. Warum habe ich nicht ganz verstanden. Weiß nur das die Gravitation relativ schwach sein soll."
                            Was auch gleichzeitig eine Anregung sein sollte. Und ein kleiner Akt von Bescheidenheit, äh Realismus. Immerhin hat Floore ja bestätigt das es wohl an der relativ schwachen Gravitation liegen muß. Und aus solchen Formulierungen versucht du mir wie jetzt z.B. ein Strick zu drehen.

                            Du hast also das Problem, warum die vier Kräfte nicht zusammenpassen, überhaupt nicht verstanden, willst aber diskutieren, wie man die wohl zusammenbringen könnte.
                            Ich habe es im Groben schon verstanden. Was ich ja später auch noch ergänzend in der Diskussion fortgeführt habe. Also dichte mir nichts an und fertig.

                            Und wie ich schon mal 3of5, im anderen Thread(Lesekreis) gesagt habe, kann man physikalische Zusammenhänge verstehen ohne (komplexe) Formeln berechnen zu müssen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Eure Diskussion verunsichert mich jetzt doch ein wenig. Aber ich schreib einfach trotzdem mal weiter was ich weiss und sehe weiter, wenn ihr mit euer Sache fertig seit.

                              Symmetrie bezieht sich hier wohl in erster Linie auf bestimmte mathematische Beziehungen, aber möglicherweise auch darauf, dass jedes Fermion ein Boson als Partner hat und umgekehrt. Ein gespiegeltes Teilchen quasi.

                              @Picard
                              Die Gravitation mag zwar die schwächste der Elementarkräfte sein, aber sie ist auf großen Skalen die prägendste. Guck dich doch mal um im Universum...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X