Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kampfroboter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kampfroboter

    Schon seit langem gibt es ja zahlreiche Bücher und Filme die sich mit dem Thema Kampfroboter auseinander. Nun werden wohl zumindest offiziel zum ersten Mal Roboter im Krieg eingesetzt:

    Quelle:
    US-Armee schickt bewaffnete Roboter in den Kampf

    Dabei wurden Robotersyteme die bislang zur Bombenentschärfung eingestzt wurden nun mit Waffen ausgerüstet:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 0,1020,935308,00.jpg
Ansichten: 1
Größe: 25,9 KB
ID: 4285412

    Diese können laut Spiegel.de mit verschiedenen Maschinengewehren, Granatwerfern und sogar Panzerabwehrraketen bestückt werden
    und u.a. auch Treppen erklimmen:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 0,1020,935313,00.jpg
Ansichten: 1
Größe: 25,0 KB
ID: 4285413 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 0,1020,136912,00.jpg
Ansichten: 1
Größe: 27,6 KB
ID: 4285414


    Ich muss zugeben das mir, wenn ich solche Meldungen lese, schon ein wenig angst und bange wird. Sicherlich sind dies ja nur die Anfänge. Wird es in der Zukunft ganze Roboterarmeengeben?

    Wie seht ihr diese Entwicklung für die Zukunft und was haltet ihr davon?
    Zuletzt geändert von Cypher; 04.08.2007, 11:24.
    Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

  • #2
    WENN alle Kriege in Zukunft NUR noch von Robotern ausgetragen würden, auf diversen unbewohnten Schlachtplätzen, wobei dann KEIN MENSCH zu schaden käme, wäre es ein Fortschritt.

    Wenn es anders ist (wie es auch sein wird) und einfach nur bestimmte Nationen mit Robotern andere (vllt. wegen ölvorkommen ect.) umschießen ist das natürlich fatal.

    bischen offtopic: Natürlich ist den Krieg zu vermeiden am besten und ich finde das Geld was in die Rüstungsindustrie gesteckt wird (in jedem land) wird ohnehin woanders gebraucht.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Admiral R Beitrag anzeigen
      WENN alle Kriege in Zukunft NUR noch von Robotern ausgetragen würden, auf diversen unbewohnten Schlachtplätzen, wobei dann KEIN MENSCH zu schaden käme, wäre es ein Fortschritt.

      Wenn es anders ist (wie es auch sein wird) und einfach nur bestimmte Nationen mit Robotern andere (vllt. wegen ölvorkommen ect.) umschießen ist das natürlich fatal.

      bischen offtopic: Natürlich ist den Krieg zu vermeiden am besten und ich finde das Geld was in die Rüstungsindustrie gesteckt wird (in jedem land) wird ohnehin woanders gebraucht.
      Naja, und wie stellst du es dir vor?Angennomen in 10 jahren wenn diese Robotertechnik ausgereift für massenproduktion ist wird Uncle Sam auf die Idee kommen Demokratie nach Iran zu bringen...so da der Uncle Sam die Roboter hat und die Iraner nicht wie wird es wohl aussehen?

      Problem wird wohl sein das die Mächte die diese Technologie besitzen werden sich keine sorgen mehr machen müssen um eigene Verluste und im Fall einer Regierung werden die sich auch nocht vor der Bevölkerung verantworten müssen um die eigenen Soldaten. Krieg wird nun mehr zu einem PC Spiel für die eine seite und eine Grausame sache für die andere. Denn wenn du gegen einen gegner kämpst von dem du weisst das diesem Psychologisch nicht zu schaden ist, welcher niemals müde wird und seine verluste ihm nichts ausmachen geht deine moral zu ende.
      Mehr Meinungsfreiheit für die Welt!

      Kommentar


      • #4
        Prinzipiell finde ich das gut... wenn Menschen weniger in Gefahr gebracht werden, ist das zu begrüßen. Irgendwelche Horror-Szenarien à la Terminator sind ja fehl am Platze, da die Dinger nicht denken können, sondern ferngesteuert werden. Und das wird auch noch lange so bleiben.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Dennoch könnten sich die Reichen Roboterarmmen aufbauen, um irgendwann die Armen damit abzuschlachten...
          Schließlich braucht man die arme Masse ja nicht mehr als "Arbeitsvieh", wenn der technologische Fortschritt so weit ist, und zu viele Menschen gefähren auch die Umwelt der Superreichen.
          Eine unschlagbare Roboterarmee käme in so einer Situation doch gerade recht.
          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

          Kommentar


          • #6
            Oder es werden gar keine Kriege mehr durchgeführt.

            Man kann einzelne Menschen oder Gruppen nicht direkt miteinander vergleichen und sagen, wer am Ende der Gewinner sein wird und wie überlegen der Sieger dem Verlierer gegenüber sein wird.
            Bei Roboterarmeen wird es aber möglich sein, die Stärke der beiden Rivalen dierekt miteinander zu vergleichen und zu sagen, wer am Ende des Krieges der Gewinner sein wird. Damit bräuchte man Kriege erst gar nicht anzufangen .
            Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

            Kommentar


            • #7
              Naja, die Gefahr bei Roboterarmeen ist ja, dass evtl. einer die totale Kontrolle über diese übernehmen könnte, und sei es, dass die gegnerischen Computer-Spezialisten die Kriegsroboter umprogrammieren und sie wieder nach Hause schicken... mit tödlichen Absichten.

              Eher denke ich, werden Roboter und so immer nur eine sehr wichtige, aber trotzdem nur unterstützende Rolle einnehmen in modernen Kriegen, und menschliche Soldaten werden immer noch auf dem Schlachtfeld eingesetzt, egal wie fortgeschritten die Roboter-Programmierung ist.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                Prinzipiell finde ich das gut... wenn Menschen weniger in Gefahr gebracht werden, ist das zu begrüßen. Irgendwelche Horror-Szenarien à la Terminator sind ja fehl am Platze, da die Dinger nicht denken können, sondern ferngesteuert werden. Und das wird auch noch lange so bleiben.
                Also unterschätzen würde ich das nicht. Roboter sind leichter zu manipulieren als Menschen. Selbst wenn sie nur ferngesteuert werden, bräuchte man ja nur die selbe Funkfrequenz. Oder umprogrammieren, falls sie nach Programm ablaufen.

                Und da die KI Forschung für viele interessant und wichtig ist, würde es mich nicht wundern, wenn irgendwann mal intelligente Prototypen irgendwo im Labor oder Hangar stehen.

                Ich sehe eher eine Gefahr für alle Menschen durch solche Entwicklungen. Auch wenn zuerst weniger Soldaten auf dem Schlachtfeld getötet würden. Selbst wenn sich die Maschinen nicht autoritär verhalten, so bestehen noch genug Möglichkeiten der Manipulationen durch Menschen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich denke, dass Armeen von Kampfrobotern eigentlich der nächste logische Schritt in der militärischen Entwicklung nach den Massenvernichtungswaffen sind.
                  Damit befürworte ich eine solche Entwicklung nicht, aber die Massenvernichtungswaffen sind so extrem weiter entwickelt worden, seit dem letzten Weltkrieg, dass niemand der Sieger des nächsten Weltkrieges wäre, sollte dieser mit Nuklearwaffen ausgetragen werden.
                  Allerdings finde ich es nicht minder verwerflich, Kampfroboter gegen Menschen einzusetzen, um sich an dem Land, den Rohstoffen oder ähnliches zu bereichern, denn die Demokratie ist meines Erachtens für George Bush ebenso nur ein Vorwand, wie die Freiheit in den Iran zu bringen oder den Terrorgruppen trotz gegenteiliger Beweislage vorzuwerfen, dass sie in Besitz von waffentauglichem Nuklearmaterial sind.
                  Schließlich kann er nicht offen zugeben dass es ihm allein um die Erdöl- und Erdgasvorkommen geht, da er dann wohl selbst in seinem eigenen Land schnell an Beliebtheit verlieren würde, wenn er allein deshalb ein ganzes Volk niedermetzelt, weil er es anders nicht besiegen kann.
                  Um die eigenen militärischen Verluste zu mindern, ist der für ihn nächste logische Schritt eben die Entwicklung einer Roboterarmee, was dann wieder eine ähnliche Situation im Ungleichgewicht der Entwicklung der Mächte hervorruft, wie beispielsweise im Vietnamkrieg.

                  Ich denke, dass die Entwicklung von Kampfrobotern für Bush ebenso wichtig ist, wie die Verschleierung aller unliebsamen Fakten, um an die Bodenschätze im nahen Osten heranzukommen.
                  Die Terroranschläge seit dem Anschlag auf das World Trade Center sind vielleicht auf das Konto von Terroristen für die eine Seite und Freiheitskämpfer für die andere Seite durchgeführt worden, aber vielleicht war das alles nur aus Propagandazwecken eingeleitet worden, so ähnlich wie der angeblich polnische Angriff auf einen deutschen Grenzposten für den Beginn des (soweit ich mich recht erinnere) 2. Weltkrieges als Propaganda ausreichte.

                  Ich finde es ernsthaft schade um das Allgemeinwohl, das eher die schlechten als die positiven Werte gefördert werden, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass alle guten Perspektiven in der Allgemeinheit schon so sehr verstummt sind, das kein Interesse mehr am positiven Zusammenleben existiert.
                  Gewalt schafft immer nur Gegengewalt und wenn in naher Zukunft Roboterarmeen im Nahen Osten gegen unschuldige und bewaffnete Menschen um die Rohstoffe auf der einen Seite, das Land die Freiheit, das Leben, die Kultur, den Glauben und ja auch die Rohstoffe auf der anderen Seite kämpfen, dann werden sich auch die Anschläge häufen, denn nur so kann die amerikanische Führung dann noch angegriffen werden, auf dem eigenen Boden, da es im Schlachtfeld im nahen Osten dann nur noch Kampfroboter geben wird.
                  Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                  Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                  Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Skymarshall Beitrag anzeigen
                    Ich sehe eher eine Gefahr für alle Menschen durch solche Entwicklungen. Auch wenn zuerst weniger Soldaten auf dem Schlachtfeld getötet würden. Selbst wenn sich die Maschinen nicht autoritär verhalten, so bestehen noch genug Möglichkeiten der Manipulationen durch Menschen.
                    Ich sehe da keine zusätzliche Gefahr. Dass Roboter plötzlich die Macht übernehmen ist vielleicht in SciFi-Filmen realistisch, aber nicht auf diesem Planeten.
                    Und klar, die Waffen können töten ohne den Angreifer in Gefahr zu bringen, aber sowas gibts heute auch schon... Marschflugkörper, Luftangriffe, etc.

                    Ich kann jetzt nicht erkennen, dass durch die vermehrte Verwendung von ferngesteuerten Kampffahrzeugen die Gefahr für Menschen größer wird, als bei konventioneller Kriegsführung. Prinzipiell werden die Gefahren für Menschenleben auf beiden Seiten reduziert. Einmal weil eben keine Soldaten an die Front müssen und auf der anderen Seite weil Roboter viel präziser zuschlagen können als Menschen und damit zumindest theoretisch die Gefahr von Kollateralschäden minimiert werden.

                    Das ist ja auch nur ein erster Schritt in eine neue Richtung. Vollkommen ferngesteuerte Kampfflugzeuge sind auch schon kurz hinter dem Horizont. Panzer u.ä. werden dann bestimmt auch bald folgen.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wie gesagt sehe ich eine größere Gefahr in der Manipulation. Und wenn ein Land technisch auf ähnlichen Level ist, kann es durchaus möglich sein, dass man solche Roboter und FLugzeuge abfängt und die Kontrolle übernimmt. Mal die KI und Programmierung ganz außer acht gelassen.

                      Und wie hier shcon gesagt wurde kann die Zahl der menschlichen Verluste gering gehalten werden. Aber auch nur für die eigene Seite oder wenn beide Seiten Roboter verwenden. Es kann auch dazu genutzt werden nur gegen Menschen eingesetzt zu werden. Z.B. um Aufstände niederzuschlagen oder zu unterdrücken. Und dann wird es fies.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Admiral R Beitrag anzeigen
                        WENN alle Kriege in Zukunft NUR noch von Robotern ausgetragen würden, auf diversen unbewohnten Schlachtplätzen, wobei dann KEIN MENSCH zu schaden käme, wäre es ein Fortschritt.
                        Krieg wird immer mit menschlichen Verlusten sein, im Roboterkrieg fängt das spätestens an, wenn Volk A sich weigert die Ideologie von Volk B anzunehmen. Zum selben Zeitpunkt würde auch wieder die Guerillia-Kriegsführung einen technologischen Fortschritt machen, da Roboter anderster und viel schwieriger zu bekämpfen wären als der Mensch.
                        אנו רוצים להודות לך על השימוש בשירותי התרגום שלנו.

                        Kommentar


                        • #13
                          ich denke mal wenn es soweit ist und roboter massiv eingesetzt werden, wird es keinen gewöhnlichen krieg mehr geben ... soo armee gegen armee wie im 2. WK.... selbst jetzt ist das schon nahezu unmöglich weil alle industrienationen bzw schwellenländer sich massiv ins eigene fleisch schneiden würden, wenn sie jemanden angreifen würden der auch so hoch gerüstet ist

                          es wird sozusagen nur noch diese asymetrische kriegsführung geben.. nur das die eine seite dann die roboter hat, und die andere... mit menschen kämpft ob sie will oder nicht...

                          die roboterseite wird dann wohl mehr oder weniger schnell das land besetzen.. und dann wird es (nur noch) gurillia kämpfe geben. da aber der verlust eines verngesteuerten roboters niemanden auf die straße locken wird, kann man sich damit wohl denken das das dann eine art endpunkt ist.
                          würde mich interessieren wie es dann weiter gehen soll wenn wie oben schon gesagt das besetze land zum beispiel nicht die idiologie von den besetzer übernehmen will...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von bozano Beitrag anzeigen
                            Oder es werden gar keine Kriege mehr durchgeführt.

                            Man kann einzelne Menschen oder Gruppen nicht direkt miteinander vergleichen und sagen, wer am Ende der Gewinner sein wird und wie überlegen der Sieger dem Verlierer gegenüber sein wird.
                            Bei Roboterarmeen wird es aber möglich sein, die Stärke der beiden Rivalen dierekt miteinander zu vergleichen und zu sagen, wer am Ende des Krieges der Gewinner sein wird. Damit bräuchte man Kriege erst gar nicht anzufangen .
                            Kommt ja uaf die Taktik an


                            also ich hab den kleinen kerl ins Herz geschlossen^^

                            Ich gerndwie erinnert er mich an die Goliat von Company of Heroes.

                            Wir deutschen hatten die dinger nämlich schon lange vor den USA^^

                            Kommentar


                            • #15
                              Irgendwie finde ich diese ganze Hochrüstung ziemlich pervers. Bald gibts es niemanden mehr der sich noch verantwortlich fühlen muss für das Töten von Menschen im Krieg. Man überlässt die "Drecksarbeit" einfach Maschinen, ohne auch nur in Kontakt mit Blut und Elend zu kommen. Mir fällt kein passendes Wort ein, aber es ist eine unglaublich kalte Art des Krieges. Noch eine Stufe kälter als Lenkflugkörper o.ä.

                              Außerdem gäbe es bei der gewissenlosen Roboterarmee keinerlei Hoffnung, dass die Armee sich u.U. gegen den General/Diktator etc. entscheidet. Man sollte nicht davon ausgehen, dass die "Guten" die Roboter auf ihrer Seite haben (ganz pauschal).

                              Wenn allerdings alle Parteien Roboter hätten, is ja auch unnütz ... dann können die meinetwegen ein Computerspiel spielen... kostet dann auch viel weniger...
                              Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                              Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X