Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erschaffen von Lebem aus dem Nichts

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erschaffen von Lebem aus dem Nichts

    Kein Platz für "kleinliche" Kritiker?
    Dem bekannten Genforscher Craig Venter ist es laut eigenen Angaben gelungen, erstmals künstliches Leben zu schaffen - nicht durch die Manipulation, sondern durch das "freihändige" Erfinden eines ganzen genetischen Codes. Kritiker warnen vor einem gefährlichen Dammbruch in der Genforschung. Venter hingegen träumt bereits von Organismen, die Treibhausgase zersetzen und Zucker in Erdgas umwandeln. Es gehe um ein "neues Wertesystem des Lebens" - und dabei dürfe man nicht kleinlich sein.
    Quelle

    hmm Leben aus dem Nichts erschaffen.
    Da müssen doch die Herzen von Scifi Fans höher schlagen

    sollte sich alles als wahr heraustellen was der Kerl hier behauptet dann ist dadurch aber durchaus der Grundstein in eine gefährliche Richtung gelegt.
    und er selbst könnte dann von sich behauptet er sei Gott und hätte damit gar nicht so unrecht.
    Naja höchstwahrscheinlich stellt das sich das eh wieder als(zumindest für die nächste Zeit) überhaupt nicht gravierend heraus so wie die ersten Klonexperimente ect.
    Homepage

  • #2
    Man muß aber auch die gewaltigen Möglichkeiten sehen, die sich da auftun. Einige Beispiele werden ja ja auch in der Quelle genannt: Herstellung von Biotreibstoffen, Abbau von Schadstoffen, neue Medikamente etc.

    Venter nimmt sich verbal zwar ziemlich viel raus, aber er ist ja Forscher und kein Politiker.

    Man muß in großen Maßstäben denken, den Spruch könnte er glatt von mir haben.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      ist es laut eigenen Angaben gelungen, erstmals künstliches Leben zu schaffen
      Wie war das noch mit dem weltbekannten südkoreanischen Klonpionier? Bis das nicht von unabhängigen Instituten bestätigt wird bin ich eher skeptisch.

      Sollte es aber stimmen sind die Folgen kaum einzuschätzen.

      Kommentar


      • #4
        Die Gefahren sind natürlich riesig, alleine wenn man bedenkt, wie viele Viren bereits für Computer produziert wurden und dann sowas...

        Es bleibt wirklich nur zu hoffen, dass die seriösen Forscher den unseriösen immer einen Schritt voraus bleiben werden, aber leider haben die anderen meist die besseren Geldgeber
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Immer diese Schwarzseher...

          Ich finde das klasse, aber man darf das auch nicht überbewerten. Ein Genom eines Bakteriums nachzubauen ist zwar schon ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung, aber eben noch nicht der "Stein der Weisen". Da gehört schon mehr dazu, bis man sich sein Leben wirklich aus einer Gendatenbank zusammenstellen kann.

          Ich sehe da ehrlich gesagt kaum Probleme, zumindest nicht mehr als bei jeder anderen Technologie. Man kann auch ohne besondere Gentechnik absolut tödliche Viren, etc. herstellen. Dazu braucht man solche Technik wirklich nicht. Und die Menschheit gibts immer noch...
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            Venter war der erste Mensch der das menschliche Genom entschlüsselt hat. Ich glaube schon das er die Wahrheit sagt. Und wenn man fundamental verstanden hat Zellen nachzubauen, dann fehlt auch nicht mehr so viel zu höheren Organismen. Wie viele Techniken und Errungenschaften ist es ein Medaille mit zwei Seiten.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
              Immer diese Schwarzseher...

              Ich finde das klasse, aber man darf das auch nicht überbewerten. Ein Genom eines Bakteriums nachzubauen ist zwar schon ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung, aber eben noch nicht der "Stein der Weisen". Da gehört schon mehr dazu, bis man sich sein Leben wirklich aus einer Gendatenbank zusammenstellen kann.

              Ich sehe da ehrlich gesagt kaum Probleme, zumindest nicht mehr als bei jeder anderen Technologie. Man kann auch ohne besondere Gentechnik absolut tödliche Viren, etc. herstellen. Dazu braucht man solche Technik wirklich nicht. Und die Menschheit gibts immer noch...
              Ich finde das auch Klasse. Und es ist ein guter Schritt in die Zukunft.

              Klar kann man alles was einen "gute" Zweck hat auch zum negativen verwenden. Aber das ist ein Risiko das es immer Gibt.
              Ich sage nur Atomenrgie.

              Kommentar


              • #8
                Persönlich halte ich nicht viel von der Genetik.

                Seit Jahren experimentieren Wissenschaftler mit den Genen von Pflanzen und soweit mir bekannt, ist es ihnen immer noch nicht gelungen, Pflanzen herzustellen, die dort gedeihen, wo bisher noch keine oder nur wenige Pflanzen gedeihen.
                Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                Kommentar


                • #9
                  @bozano: Das ist etwa so, wie wenn du sagen würdest, du hältst nichts von Raumfahrt, weil trotz jahrzehntelanger Forschung bisher noch kein Mensch einen Nachbarstern besucht hat...

                  Wir beginnen gerade erst zu begreifen, wie Lebewesen überhaupt "funktionieren", da kann man (noch) nicht solche Ergebnisse (wie der Entwurf ganz neuer Spezies) erwarten...
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von bozano Beitrag anzeigen
                    Persönlich halte ich nicht viel von der Genetik.

                    Seit Jahren experimentieren Wissenschaftler mit den Genen von Pflanzen und soweit mir bekannt, ist es ihnen immer noch nicht gelungen, Pflanzen herzustellen, die dort gedeihen, wo bisher noch keine oder nur wenige Pflanzen gedeihen.
                    Schon mal was von transgenen Pflanzen gehört?

                    Am bekanntesten ist der wohl der sogenannte bt-Mais. Der ist resistent gegen den Maiswurzelbohrer und den Maiszüngler. Das führt mitunter zu sehr hohen Ertragssteigerungen.
                    Es gibt keine bekannten Komplikationen mit bt-Mais (auch wenn Greenpeace einem gerne was anderes vorlügt), die Artenvielfalt in transgenen Feldern ist sogar höher, als in Feldern mit konventionell gezüchtetem Mais.
                    Laborversuchen haben zwar gezeigt, dass das bt-Toxin auch für andere Insekten schädlich ist, im Freiland kommen diese aber normalerweise nicht mit dem Mais vor.

                    Aber abgesehen von den Komplikationen: ja, Gentechnikern ist es natürlich schon gelungen Pflanzen herzustellen, die an Stellen wachsen, wo sie normalerweise nicht oder nur sehr schlecht wachsen würden.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich bin auch sehr Skeptisch bei allem was mit Gentechnik zu tun hat.

                      Nicht wegen der Gentechnik ansich, in der Medizin usw... wird man sowieso nicht drumrum kommen.
                      Ich hab nur ein Problem damit ob man es kontrollieren kann und vor allem, wer es kontrolliert.
                      Da fehlt mir doch das Vertrauen in die jeweiligen Institutionen (falls es für sowas überhaupt welche gibt)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Bynaus
                        @bozano: Das ist etwa so, wie wenn du sagen würdest, du hältst nichts von Raumfahrt, weil trotz jahrzehntelanger Forschung bisher noch kein Mensch einen Nachbarstern besucht hat...
                        Logisch betrachtet, ja.
                        Jedoch habe ich, dank StarTrek und co. eine vorliebe für alles was mit Raumfahrt zu tun hat. Sonst könnte man die Gelder woanders investieren.
                        Zitat von Harmakhis
                        Schon mal was von transgenen Pflanzen gehört?
                        Nein, habe ich nicht. Aber es ist schon mal gut, dass du erklärt hast, was das sein soll
                        Zum einen finde ich die Ursache der verschiedenen Lebensformen, auf die Genetik bezogen, sehr interessant. Andererseits habe ich auch Angst, was in Zukunft noch alles auf uns kommt und was dann mit der Menschheit geschieht. Was ist noch ethisch und was nicht mehr? Was ist noch Mensch und was nicht mehr? Wenn die Genetiker immer weitere Experimente durchführen und auch noch Chimäre dabei entstehen, verzichte ich gerne auf Medikamente.
                        Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von BongoMercury Beitrag anzeigen
                          Venter war der erste Mensch der das menschliche Genom entschlüsselt hat. Ich glaube schon das er die Wahrheit sagt. Und wenn man fundamental verstanden hat Zellen nachzubauen, dann fehlt auch nicht mehr so viel zu höheren Organismen. Wie viele Techniken und Errungenschaften ist es ein Medaille mit zwei Seiten.
                          Der Weg ist immer noch ein langer. Wenn man sieht, wie lange die NAtur gebraucht hat, um aus Prokaryoten höhere Tiere zu machen, dann auf alle Fälle. Allerdings hatte das bei der Erde andere Gründe, wie den Sauerstoff- und den Salzgehalt der Meere.

                          Auf jeden Fall darf man sehr gespannt sein, wie es weitergeht
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X