Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie weit entwickelt sind virtuelle Welten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie weit entwickelt sind virtuelle Welten?

    Ich komme auf dieses Thema, weil im ORF grade 'Enthüllung' zu Ende gegangen ist, und in diesem Film eine Firma einen sog. 'Korridor' entwickelt, indem man umherspazieren und sich verschiedene Infos über die Fa. holen kann. Das Gerät funkt folgendermaßen: Man stellt sich auf eine Art Trampolin, und wird von Laserscannern abgetastet, sodass die Software eine Art digitales Abbild von einem erstellt. Dann kann man mit einer Virtual Reality Brille und einem spez. Handschuh ausgestattet, durch die virtuelle Welt gehen, und verschiedene Sachen machen. Dieser Film wurde 1994 gemacht. Was gibt es heute zu diesem Thema neues, gibt es wirklich schon so hochentwickelte Hard- und Software, dass man wirklich ganze Welten darstellen kann, und wie realistisch sind diese?
    Ich freue mich auf eure Antworten, Manny

  • #2
    Oh wunder! Es gibt noch keine Resonanz auf diesen Tread...wie kommt den sowas...

    Als ich finde dies ebenfalls sehr interessant...obwohl es auch gleichzeitig etwas beänstigend ist...man denke nur an Matrix.
    Dieser Film ist zwar weit hergeholt, aber über was hat der Mensch nicht schon früher gelacht und heut ist es realität?

    Ich muss zugeben das ich eigentlich nicht so viel Ahnung davon habe, wie es mit dem derzeitgen Stand der Technik in Sachen virtueller Realität aussieht. Aber das was du da beschrieben hast, klingt für mich schon irgendwie altbacken(ab den Film allerdings nicht gesehen).

    Allerdings gibt es hier einigen Members von denen ich mal annehme das sie da mehr wissen als ich.

    Ach übrigens...wäre dieser Tread unter Computer & Internet nicht besser aufgehoben?
    Computerprobleme?
    Lösung: www.das-computer-forum.net

    Kommentar


    • #3
      @ manny ich hatte grad ein dejá vu, die matrix wurde wohl wieder
      geaendert was noch keiner gemerkt hat, die matrix ist schon
      lange in betrieb

      Kommentar


      • #4
        Re: Wie weit entwickelt sind virtuelle Welten?

        Originalnachricht erstellt von Manny24_1
        Was gibt es heute zu diesem Thema neues, gibt es wirklich schon so hochentwickelte Hard- und Software, dass man wirklich ganze Welten darstellen kann, und wie realistisch sind diese?
        Ich freue mich auf eure Antworten, Manny
        Den Film habe ich gesehen und ich fand es ziemlich beeindruckend! Aber zu der Frage, was heute möglich ist:

        Nun, es gibt seit mehreren Jahren diese Displays, die man sich wie Helme über den Kopf stülpen kann - genau wie in ENTHÜLLUNG - und was die Grafik machen kann, sieht man an den neueren Computerspielen bzw an Filmen wie Jurassic Parc3 oder Final Fantasy... Das auf so einem VR Helm und man kann sich vorstellen, wie gut es wirklich aussieht...
        Zu der interaktiven Benutzerführung, mit Schubladenöffnen..hmmm hatte Mike Diouglas nciht diese Sensor-Handschuhe an? damit müßte das heute schon gehen...

        Ich halte die Szene aus Enthüllung schon heute für möglich, auch wenn kein "stinknormaler" Laptop dafür genügen dürfte, da barucht man wohl noch etwas mehr Rechnerpower, aber wieviel genau kann wohl nur ein Experte sagen, das bin ich aber nicht
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          Es wird in (naher) Zukunft sogar möglich sein einen John Wayne oder die Monroe zu Reaniminieren. Man könnte dann sogar Filme mit diesen schon längst verstorbenen Schauspielern drehen. Klingt etwas pervers aber der Fortschritt ist nicht aufzuhalten.

          Kommentar


          • #6
            Generell sehen diese Simulationen ja schon recht gut aus, aber bis es wirklich fotorealistische Simulationen gibt, die man somit auch als Schauspielerersatz einsetzen könnte, werden wohl noch einige Jhre vergehen.

            Zwar gab es schon Versuche; z.B. wurde in "Gladiator" einer der Hauptdarsteller nach seinem Tod für einige Szenen digital ersetzt und man hat es kaum gemerkt; aber insgesamt ist dies noch zu teuer und das menschliche Auge erkennt die Unterschiede recht schnell.

            Ein wesentlicher Grund hierfür ist es, dass man AFAIR keine wirklichen Zufallswerte findet, weshlab in Spielen Wolken auch immer Sch***** aussehen. In etwa so, als wenn man zu Hause versucht ein Tuch absichtlich zufällig aussehende irgendwo hinzulegen - es funzt net! Eine künstliche Struktur wird solange zu erkennen sein, wie man dieses Problem nicht löst.
            Recht darf nie Unrecht weichen.

            Kommentar


            • #7
              welcher hauptdarsteller meinst du?

              Kommentar


              • #8
                Oliver Reed der den Gladiatorenausbilder (Name fällt mir nicht ein)spielte, war während der Dreharbeiten besoffen vom Barhocker gefallen und ist dann auf dem Boden liegen geblieben! Da der Film schon grösstenteils fertig war, hat man die noch fehlenden Szenen digital erstellen lassen. Das fällt Unwissenden nicht auf, aber das Drehbuch wurde AFAIR auch ein bisschen umgeändert, um den "Schwindel" nicht zu entlarven.
                Recht darf nie Unrecht weichen.

                Kommentar

                Lädt...
                X