Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue europäische Astronauten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neue europäische Astronauten

    Die europäische Raumfahrtagentur ESA sucht neue Astronauten, und zwar für "zukünftige bemannte Missionen zur ISS, dem Mond und darüber hinaus". 'Darüber hinaus' heißt natürlich zum Mars. Sehr optimistisch, die ESA, das muss man ihr lassen.

    Und, wie viele von Euch würden sich gerne bewerben? *smile* Falls man dann mal tatsächlich in 10 - 20 Jahren fliegen darf, ist das natürlich ziemlich gefährlich; die Wahrscheinlichkeit, bei einer Shuttlemission zu sterben, ist z.B. 1 Prozent. Aber die Schwerelosigkeit und der Ausblick auf der Erde sind sicherlich spektakulär...
    Quantum mechanics - the dreams stuff is made of...
    Per E-Mail an den Rand der Galaxis: http://www.sf-germany.de

  • #2
    Ich werde es auf jeden Fall versuchen.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Die nehmen doch eh nur Uniabsolventen mit Doktortitel und Abschlußnote 1,0.

      Man kann es sich also sparen das zu probieren, es sei denn man hat eine 1,0 + Doktortitel.
      Die Chancen im Lotto zu gewinnen und sich dann einen Flug zur ISS bei den Russen kaufen zu können sind höher.
      Ein paar praktische Links:
      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
      Aktuelles Satellitenbild
      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

      Kommentar


      • #4
        Astronauten ist gut und schön, aber mit was sollen die da hochfliegen, als ewige Beifahrer der NASA oder mit einem eigenen Raumschiff?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
          Astronauten ist gut und schön, aber mit was sollen die da hochfliegen, als ewige Beifahrer der NASA oder mit einem eigenen Raumschiff?
          Soweit ich weiß, plant die ESA im Moment kein eigenes Raumschiff, mit dem Menschen transportiert werden sollen. Wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass man den neuen Jules Vernes Transporter auch so umbauen könnte, dass Lebenserhaltungssysteme darein passen.

          Es wurde auch einmal über eine Beteiligung beim russischen Klipper-Projekt nachgedacht, so etwas ähnlichem wie dem amerikansichen Shuttle, aber nach meinen letzten Informationen hat die ESA da kein weiteres Interesse dran geäußert. Vielleicht ist das aber nicht der letzte Stand.
          Quantum mechanics - the dreams stuff is made of...
          Per E-Mail an den Rand der Galaxis: http://www.sf-germany.de

          Kommentar


          • #6
            Bei der ESA überlegt man in der Tat auf Basis des ATV einen bemannten Transporter für den LEO zu entwickeln. Entsprechende Pläne liegen aber noch weit in der Zukunft.
            Ever danced with the devil in the pale moonlight?
            -- Thug --

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HiroP Beitrag anzeigen
              Bei der ESA überlegt man in der Tat auf Basis des ATV einen bemannten Transporter für den LEO zu entwickeln.
              Was isn jetzt der LEO??

              Ich versteh die Politik der ESA sowieso nicht ganz. Die ESA hat immer wieder ein eigenes Bemanntes Raumschiff geplant, aber daraus geworden ist nie was obwohl man mit Sicherheit das KnowHow dafür hätte.
              Ist ja schön und gut das die ESA mit der Ariane und dem ATV über 2 sehr gute Transporter verfügt, aber in Zukunft wird man auch was Bemanntes brauchen, vor allem wenn die USA tatsächlich wieder auf den Mond oder den Mars wollen.
              Sonst wird man ständig auf die USA angewiesen sein.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
                Sonst wird man ständig auf die USA angewiesen sein.
                Oder auf die Russen, deren Sojus ist ja durchaus dem Shuttle ebenbürtig, denke ich. Es gibt schon Kooperationen zwischen Deutschland und den Russen, Experimente auf der ISS betreffend, bei denen die Amerikaner so gut wie gar nicht beteiligt sind.

                Natürlich ist eine Abhängigkeit dann nur durch eine andere ersetzt...
                Quantum mechanics - the dreams stuff is made of...
                Per E-Mail an den Rand der Galaxis: http://www.sf-germany.de

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dejah Beitrag anzeigen
                  Oder auf die Russen, deren Sojus ist ja durchaus dem Shuttle ebenbürtig, denke ich. Es gibt schon Kooperationen zwischen Deutschland und den Russen, Experimente auf der ISS betreffend, bei denen die Amerikaner so gut wie gar nicht beteiligt sind.

                  Natürlich ist eine Abhängigkeit dann nur durch eine andere ersetzt...
                  Irgendwie versuchen die USA immer ihr eigenes Ding zu drehen, sogar die Russen sind für kooperationen zu haben.
                  Aber irgendwann wird es auch für die USA zu kostspielig werden, außerdem ist ihr Orion-Raumschiff noch nicht mal gebaut, da kann noch viel passieren.

                  Kommentar


                  • #10
                    LEO = Low Earth Orbit, tiefe Erdumlaufbahn.

                    Wie Hirop sagte, es gibt vage Pläne, den ATV (der übrigens schon ein "Lebenserhaltungssystem" hat, weil ein Teil des ATV ohne Schutzanzug begehbar ist) mit einer Rückkehrkapsel auszustatten und ihn so langfristig zu einem echten europäischen Raumschiff aufzuwerten.

                    Klipper ist gestorben. Man hat nun eine Zeit lang darüber nachgedacht, ob man zusammen mit den Russen und eventuell den Japanern einen neuen Raumtransporter entwickeln soll, es gab da eine Studie dazu die so ungefähr jetzt ausläuft. Was da rausgekommen ist, weiss man nicht (ich habe auf jeden Fall nichts gehört). Im November, wenn ich mich richtig erinnere, gibt es ein Ministertreffen zur ESA, dann wird entschieden, in welche Richtung es weiter gehen soll.

                    Die Sojus ist dem Shuttle schon nicht wirklich "ebenbürtig", wobei es ein bisschen drauf ankommt, wie man gewichtet. Aber das Shuttle kann 30 Tonnen Nutzlast und bis zu acht Astronauten transportieren, die Sojus praktisch keine Nutzlast und nur drei Astronauten. Dafür ist die Sojus billiger (wenn auch nicht wiederverwendbar) und sicherer (weniger Todesfälle / Flüge).

                    Irgendwie versuchen die USA immer ihr eigenes Ding zu drehen, sogar die Russen sind für kooperationen zu haben.
                    Die USA haben internationalen Partnern angeboten, bei der Erforschung des Mondes und des Mars mitzumachen, sind also Kooperationen gegenüber durchaus offen. Sie bauen halt einfach ihr Orion-System so oder so, ob sich jetzt eine Kooperation ergibt oder nicht. Wenn niemand mitmachen will, macht mans halt alleine.
                    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X