Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kraftstoff spraren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kraftstoff spraren

    Ich mache mir in letzter zeit Gedanken, wie ich Benzin sparen kann. Es wird oft empfohlen, in einem hohen Gang zu fahren, weil in diesem Falle die Drehzahl niedriger ist und somit der Verbrauch reduziert wird. Aber wenn man zum Besipiel im fünften Gang in einer Ortschaft fährt muss man mehr Gas geben, als wenn man im vierten Gang fährt. Bei einer niedrigen Drehzahl. Das heißt, dass mehr Kraftstoff zugeführt wird. Oder denke ich falsch und es kommt nur auf die Drehzahl an?
    Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
    Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

  • #2
    Wie kommst du darauf das man im 5. mehr Gas geben muss als im 4? Is das nich bissle unlogisch? Bei mir bin ich in der Ortschaft im 4. bei knapp 2000 U/min. Im 5. bei knapp über 1500. Würde ich mehr Gas geben wär ich doch schneller als ich dürfte...
    Zitat: Alle umlegen soll Gott sie aussortieren!
    Filmbewertung: Ab 12, der Held bekommt das Mädchen. Ab 16, der Böse bekommt das Mädchen. Ab 18, alle bekommen das Mädchen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Neroghost Beitrag anzeigen
      Wie kommst du darauf das man im 5. mehr Gas geben muss als im 4? Is das nich bissle unlogisch? Bei mir bin ich in der Ortschaft im 4. bei knapp 2000 U/min. Im 5. bei knapp über 1500. Würde ich mehr Gas geben wär ich doch schneller als ich dürfte...
      Also ich muss bei 50 und einer leichten Steigung das Pedal viel tiefer reindrücken als im vierten Gang. Oder bei 30 km/h im vierten Gang muss ich auch mehr Gas geben als im dritten Gang.
      Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
      Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

      Kommentar


      • #4
        Ja wenn du beschleunigst, da man ja aus nem tiefen Drehzahlbereich kommt wo wahrscheinlich das Drehmoment noch nicht so hoch ist. Und unter 1500 U/min fährt man ja eh untertourig, was nicht sehr gut für den Motor ist.
        Zitat: Alle umlegen soll Gott sie aussortieren!
        Filmbewertung: Ab 12, der Held bekommt das Mädchen. Ab 16, der Böse bekommt das Mädchen. Ab 18, alle bekommen das Mädchen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Neroghost Beitrag anzeigen
          Ja wenn du beschleunigst, da man ja aus nem tiefen Drehzahlbereich kommt wo wahrscheinlich das Drehmoment noch nicht so hoch ist. Und unter 1500 U/min fährt man ja eh untertourig, was nicht sehr gut für den Motor ist.
          Ist es besser in einem niedrigeren Gang zu beschleunigen undsogar in einer leichten Steigung im vierten Gang zu fahren?

          Ich versuche meistens über 1500 U/min zu bleiben. Es kommt jedoch bei Abbiegen oder an der Ampel vor, dass man z.B. 20 km/h im dritten Gang weiterfährt. Manchmal kommt man im zweiten Gang sogar unter 900 U/min, auf kurzen Distazen von wenigen Metern aber. Sollte man das auch vermeiden, oder verkraftet der Motor das?
          Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
          Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

          Kommentar


          • #6
            Also laut Empfehlung vom ADAC ist es wohl besser beim Anfahren (also denk ich mal auch Beschleunigen) Die Gänge soweit auszufahren bis man die "Endgeschwindigkeit" erreicht hat und dann in den möglichst höchsten zu schalten (wenn ich das so recht in Erinnerung hab). Laut meinem Fahrelehrer (ach damals.... ) kann man auch gern mal einen Gang überspringen. Mach ich aber eher selten.
            Zitat: Alle umlegen soll Gott sie aussortieren!
            Filmbewertung: Ab 12, der Held bekommt das Mädchen. Ab 16, der Böse bekommt das Mädchen. Ab 18, alle bekommen das Mädchen.

            Kommentar


            • #7
              Es mag entgegen der Spritspar-Intuition sein, aber beschleunigen sollte man da, wo die meiste Leistung zur Verfügung steht. Also in dem Gang, in dem man in einem Drehzahlbereich ist in dem vom Motor was kommt und dann bitte auch keine Angst, das Pedal durchzutreten. Bei Teillast ist der Wirkungsgrad des Motors schlechter, deshalb ist man bei kurzer, starker Beschleunigung ist unterm Strich im Allgemeinen sparsamer unterwegs als wenn man langsam beschleunigt - natürlich vorausgesetzt, man hört in beiden Fällen bei der gleichen Endgeschwindigkeit auf. Hat man die erreicht kommt der größtmögliche Gang rein.

              Das heißt natürlich nicht, immer mit Vollgas bis an den Begrenzer zu gehen

              Kommentar


              • #8
                @ Dax und Neroghost.: Danke für eure Tipps

                Das heißt also, zügig anfahren und an Ortsausgang im vierten Gang zügig auf 70 beschleunigen, als sich im fünften "hochzuschleppen".

                Oft wird die Frage diskutiert, was besser ist, ohne Gang zu rollen und die Bremse zu nutzen oder den Gang drin zu lassen und keinen Gas zu geben. Da gibt es oft Meinungen, die sich widersprechen.

                Ist es wirklich besser, die Motorbremse zu nutzen, oder lieber in den Gang rauszunehmen und den Verschleiß der Bremsscheiben in Kauf zu nehmen?
                Vom bremsen wird oft abgeraten, weil das Kraftstoff verbrauchen soll. Wie meint man das?

                Ich kann mir nur vorstellen, dass der Kraftstoff bei Wiederbeschleunigen verbraucht wird. Beim Bremsvorgang selbst wird doch kein Kraftstoff verbraucht, oder?
                Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
                Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

                Kommentar


                • #9
                  Beim Bremsen wird kein Kraftstoff verbraucht. Grundsätzlich sollte man zum langsamer werden die Bremse nutzen, dafür ist sie da. Außer natürlich bei Sonderfällen wie bergab fahren. Bitte nicht zum langsamer werden runterschalten und diese Bremswirkung nutzen, neue Bremsbeläge kosten weniger als eine neue Kupplung
                  Die interessantere Frage ist, ob man, wenn man z.B. auf eine rote Ampel zu rollt besser den Gang drin lässt oder raus nimmt. Vorteil vom Drinlassen: Es wird kein Tropfen Treibstoff verbraucht, jedes halbwegs moderne Auto schaltet in dem Fall die Einspritzung ab und lässt den Motor mitrollen. Das bedeutet natürlich auch erhöhten Widerstand für die Räder, also kommt man nicht so weit als würde man den Gang rausnehmen. Dafür braucht der Motor ohne Gang halt Treibstoff, um auf Leerlaufdrehzahl gehalten zu werden.

                  Ich lasse den Gang drin. Normalerweise ist die Entfernung zum Hindernis nicht groß genug, um wirklich von dem geringeren Widerstand profitieren zu können.

                  Kommentar


                  • #10
                    Da würd ich wieder den ADAC bemühen. Der meint nämlich, dass Gang drin lassen kein bzw weniger Bernzin verbraucht als Gang raus und rollen lassen. Wobei ich das wieder je nach Situation sehen würde.
                    Bei mir gibt es mehrere Strecken bei denen sich rausgestellt hat das einfach Rollen lassen vielleicht besser kommt. Bsp. 70er Schild 200-300 Meter später Ortseingang. Da mach ich Gang raus und bin beim Ortseingangsschild bei 55 - knapp 60. Berg runter wiederum macht sich die Motorbremse ganz gut. Is also mit ein paar Erfahrungswerten verbunden.
                    Das (mehr) Sprit verbraucht wird weil man bremst, kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen. Höchstens ebend indirekt weil man den schon verbrauchten Sprit nicht völlig ausnutzt.

                    EDIT: Dax hats ja auch ganz gut zusammengefasst. Seh ich ähnlich.
                    Zitat: Alle umlegen soll Gott sie aussortieren!
                    Filmbewertung: Ab 12, der Held bekommt das Mädchen. Ab 16, der Böse bekommt das Mädchen. Ab 18, alle bekommen das Mädchen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja, so wie Dax hab ich das auch verstanden. Früher haben die Autos auch dann noch etwas Sprit verbraucht, wenn man den Gang drin gelassen hat und das Gas wegnahm; das ist heute i.d.R. nicht mehr der Fall, aber grade ältere Fahrer wissen davon nix bzw haben es anders gelernt und geben dieses falsche Wissen wohl weiter.

                      Am meisten bringt IMO das "vorausschauende fahren", also nicht nur das Auto vor einem, sondern auch die Autos in 100-200 m entfernung im Blick zu haben. Wenn die die Bremslichter anhaben oder stehen, braucht man nun wirklich nicht weiter Gas geben, auch wenn es der Vordermann noch tut . Oder wenn man nicht grade ne Kolonne hinter sich hat, einfach mal so früh vom Gas gehen, dass man im 5ten Gang dann locker mit 50 in die Ortschaft rein"rollt" (mit 5. Gang drin ) ohne bremsen zu müssen.

                      Ansonsten: korrekten Lruftdruck fahren; Kofferraum "ausmisten". Tank nur halbvoll machen (Gewicht ). Stromfresser (Klimaanlage; Soundsystem; Heckscheibenheizung) ausschalten...
                      Habe meinen 3er Golf mit 6,0-6,1 Liter gefahren auf dem 20 km weg zur Arbeit (1 Strecke; hügelige Landstraßen; 2 km Stadt; 2 Ampeln)...also sogar noch unter dem "offiziellem" Verbrauch, der laut vielen Bekannten von mir angeblich unrealistisch bzw unerreichbar sei. Mit der richtigen Taktik sind die Werte IMO aber erfahrungsgemäß durchaus erreichbar bzw sogar unterbietbar.

                      Kommentar


                      • #12
                        und auch vorrausschauend fahren und in der stadt ne beschleundigen um aufzuholen, sondern ruhig los fahren. die vorrausfahren holt man ja eh wieder ein an der nächsten kreuzung.
                        "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
                          Tank nur halbvoll machen (Gewicht ).
                          Wenn der Sprit aber mal richtig günstig ist, dann sollte man die Chance nutzen und volltanken.

                          100 kg mehr an Gewicht verbrauchen ca. 0.6 l mehr Treibstoff auf ca. 100 km.
                          D.h. je nachdem wieviel in den Tank reinpaßt lohnt sich das Volltanken schon bei ca. mind. 3-5 Cent Unterschied zum teureren Normalpreis.
                          Je nach Auto kann das natürlich noch schwanken.

                          Die meisten kleinen Autos können eh nicht viel Sprit fassen, bei meinem sind es ca. 50 l, das sind gerademal bei Super 37 kg an Gewicht.
                          Wenn ich anstatt nur 25 l nun auf ganze 50 l volltanke, dann habe ich ca. 18,5 kg an Mehrgewicht.
                          Also 1/5 von den 100 kg, dementsprechend verbraucht dieses Mehrgewicht auch deutlich weniger zusätzlichen Sprit im Vergleich zu den 0,6 l für 100 kg.
                          Und wenn man dann z.B. von einem Spritpreis von ca. 1,50 € aus geht,
                          und das dann auf den zusätzlichen Mehrverbrauch umrechnet, dann muß man nur noch die zusätzlichen Liter durch den Geldbetrag des Mehrverbrauchs teilen und schon weiß man bei welchen mickrigen Centbeträgen ein Volltanken
                          schon Sinn macht.
                          Nicht dabei einkuliert ist dann noch das 2 mal hin und herfahren zur Tankstelle, das kann man sich dann nämlich auch sparen.
                          Auch muß man natürlich noch beachten, daß eine volle Tankfüllung länger ausreicht als nur 100 km, d.h. man muß das mehr an Gewicht auch auf eine größere Strecke umrechnen.

                          In der Regel ist es also viel besser einmal bei einem günstigen Kurs vollzutanken als ständig tanken zu müssen und sich den Spritpreis nicht aussuchen zu können, weil man aufgrund des inzwischen wieder leeren Tanks jedesmal bei egal welchem Spritpreis zum Tanken gezwungen ist.


                          Kurz gesagt, mit halbvollem oder leeren Tank fahren rechnet sich finanziell meist nicht.
                          Wem es um die Umwelt und nicht um das Geld geht, bei dem sieht die Rechnung natürlich wieder anders aus. Hier kann es sich dann schon lohnen das Auto nicht ganz voll zu tanken.

                          Das gleiche gilt für Personen die täglich sowieso eine ganze Tankfüllung verfahren, da kann man dann eh nicht auf bessere Preise warten.
                          Und bei konstanten Spritpreisen lohnt es sich auch nicht, die sollten also schon ausreichend stark schwanken damit sich das Volltanken auch rechnet.


                          Ich habe es mir daher so angewöhnt.
                          Wenn ich nichts mehr im Tank habe und dringend tanken muß und der Spritpreis hoch ist
                          aber ein Fall des Spritpreises zu erwarten ist, dann tanke ich nur ein bischen, so daß es halt
                          für die geplante Strecke reicht.
                          Wenn der Spritpreis aber wieder mal niedrig ist und sich eine günstige Gelegenheit bietet, dann tanke ich das Auto randvoll.
                          Ein paar praktische Links:
                          In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                          Aktuelles Satellitenbild
                          Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                          Kommentar


                          • #14
                            Mich würde mal interessieren, ob es mal eine STudie gab, an welchem Wochentag man (auf Jahre hinweg gesehen) am günstigsten tankt? Weil ehrlich gesagt gehöre ich zu denen, die nicht wirklich genau auf die Preistafel an der Zapfsäule schauen Im Übrigen tankt man hier in Österreich für ca. 1.30 € Super. Nicht 1,50

                            Kommentar


                            • #15
                              Dass beim Gang drin lasssen, kein Treibstoff verbraucht wird, freut mich. Besser also den Gang beim Zufahren auf eine Ampel drinzulassen. Auch bei stärkeren Gefällen. Nur wenn es leicht bergab oder gerade geht, ist es wohl besser den Gang rauszunehmen.

                              Auf den richtigen Luftdruck achte ich immer. An Zusatzgewicht habe ich nichts im Auto. Im Kofferraum liegt nur der Erste Hilfe Kasten und ein ein Ersatzreifen. Eine Klimaanlage oder eine Stereoanlage habe ich auch nicht,
                              weil ich sie nicht brauche. Hechscheibenheizung mache ich nur selten an, da kratze ich lieber das Eis im Winter.

                              Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
                              Mich würde mal interessieren, ob es mal eine STudie gab, an welchem Wochentag man (auf Jahre hinweg gesehen) am günstigsten tankt? Weil ehrlich gesagt gehöre ich zu denen, die nicht wirklich genau auf die Preistafel an der Zapfsäule schauen Im Übrigen tankt man hier in Österreich für ca. 1.30 € Super. Nicht 1,50
                              Hm, so eine Studie würde mich auch interessieren. Ich tanke meistens am Wochenende, da dort bei uns die Preise normalerweise günstiger sind.

                              Ein Liter Superbenzin für 1,30 wäre ein Traum. Das war vor etwa einem Jahr so.

                              Mit einem halbleeren Tank zu fahren ist so eine Sache, bei mir würde es sich nicht lohnen, da ich einen kleinen Tank habe und oft fahre. Außerdem zählen die 5 km zur Tankstelle ebenfalls.
                              Wer eine Tankstelle in der Nähe hat und vielleicht noch einen großen Tank hat, bei dem würde es sich natürlich lohnen.
                              Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
                              Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X