Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was macht ein gutes Teleskop aus ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was macht ein gutes Teleskop aus ?

    Hallo zusammen. Ich möchte mir bald ein Teleskop kaufen , doch ich weis nicht genau worauf ich bei einem Teleskop achten muss (also was gut ist und wovon man besser die finger läst)

    Könntet ihr mir Vielleicht helfen und ein paar Tips geben ?
    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

  • #2
    Zu diesem Thema könnte man ganze Buchseiten füllen. Das wichtigste ist sicherlich erstmal, wie viele Euros du überhaupt für das Teleskop ausgeben möchte, sprich Budget.

    Schau auch mal in diese Threads:

    http://www.scifi-forum.de/off-topic/...-letztere.html
    http://www.scifi-forum.de/off-topic/...omen-euch.html

    Diverse Astronomie-Foren könnten auch hilfreich sein:

    Astronomie Forum - ASTROTREFF - Der Treffpunkt mit Foren und Chat für die Amateurastronomie - Astrotreff - Astronomie Treffpunkt
    Astronomie.de - Powered by UBB.threads™
    http://www.astro-foren.de/

    Wenn du Anfänger bist, wäre der Besuch einer Volkssternwarte, Planetarium, Teleskoptreffen bzw. Astronomie-Verein in deiner Region auch sinnvoll. Dort gibt es sehr viele nette Amateure, die dich sehr gut beraten können.

    Ein kleines Teleskop für max. 100-200 Euro ist sicherlich am Anfang am sinnvollsten, denn du weist ja noch nicht, ob du bei diesem Hobby bleiben möchtest.

    Das Wichtigste ist aber die Finger von so genannten Schnäppchenangeboten zu lassen, die die Teleskope mit astronomischen Vergrößerungen bewerben.

    Das Studium diverser Literatur zum Thema ist ebenfalls sehr hilfreich:

    Amazon.de: Fernrohrwahl für Einsteiger in 4 Schritten. Der Ratgeber für den Kauf eines astronomischen Teleskops: Ratgeber für den Kauf des ersten astronomischen Fernrohrs: Ronald Stoyan: Bücher
    Amazon.de: Teleskop-1×1. Ein Handbuch für Fernrohr-Besitzer: Ronald Stoyan: Bücher
    Amazon.de: Fernrohr-Führerschein in 4 Schritten: Eine Anleitung für Teleskopbesitzer: Ronald Stoyan: Bücher
    Amazon.de: Mein Teleskop: Bernd Weisheit: Bücher

    Ich persönlich empfehle immer das Bresser Skylux 70/700mm, welches nahezu jedes Jahr (kurz vor Weihnachten) bei Lidl angeboten wird. Das Teleskop hat auf jeden Fall ein sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis und ist für knapp 80€ zu haben.

    Ich bin ebenfalls Besitzer dieses Teleskops und damit kann man imho schon sehr gut den Mond, sowie die hellsten Planeten und Deep-Sky Objekte beobachten. Siehe auch: Equipment
    R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
    ***
    "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Dr. Mars Beitrag anzeigen
      Hallo zusammen. Ich möchte mir bald ein Teleskop kaufen , doch ich weis nicht genau worauf ich bei einem Teleskop achten muss (also was gut ist und wovon man besser die finger läst)

      Könntet ihr mir Vielleicht helfen und ein paar Tips geben ?
      Also da ich mich vor kurzem selber über Teleskope informiert habe, bin ich zu dem Entschluß gekommen daß von den guten Teleskopen alles unter ca. 400 € nichts taugt bzw. sich eine Investition nicht lohnt.

      Mir würde es z.B. nicht genügen wenn ich nur den Mond betrachten könnte
      und alles andere, wie z.B. Jupiter und Saturn nur als kaum bis gar nicht detaillierte verschwommene Scheiben erkennbar sind.
      Was bringt da also einem ein 80 € Gerät wenn man damit maximal den Mond betrachten kann und Jupiter und Saturn damit, wenn man es jetzt mal wirklich objektiv sehen möchte, eigentlich keinen Spaß macht?

      Denn seien wir doch mal ehrlich, eigentlich möchte man solche Bilder haben:
      http://www.jpl.nasa.gov/images/jupit...303-browse.jpg

      Aber selbst mit sehr guten teuren Teleskopen (z.b einem Schmidt Cassegrain 14" für > 5900 € ) kriegt man nur einen Bruchteil von obigem Bild geboten:
      Jupiter 2000 - 2001

      Und bei weniger als 8-10" wird man wohl nichtmal Farbe sehen.
      All das in Relation zum Preis/Leistungsverhältnis betrachtet läßt die Euphorie, endlich ein eigenes Teleskop zu besitzen, sehr schnell dahinschmelzen.

      Wem natürlich bloße Scheibchen genügen, bei denen kaum wirklich etwas zu erkennen ist, außer etwa 50*50 Pixel in schwarz weiß, der kann natürlich so ein 80 € Ding kaufen, aber mir persönlich würde das bei weitem nicht reichen, da kann ich das Hobby auch gleich sein lassen.


      Was also als einziger Ausweg bleibt sind Deep Sky Objekte, da hat man dann wenigstens etwas Abwechslung wenn die paar Scheibchen und der Mond zu langweilig werden, aber dann braucht man auch Teleskope mit großer Öffnung, womit wir dann bei dieser Mindesteinstiegspreisklasse von ca. 300-400 € sind, wofür man dann halbwegs brauchbare 8" Dobson Teleskope bekommt.
      Denn unter 200 mm Öffnung braucht man IMO bezüglich Deep Sky Objekte erst gar nicht anfangen, zumindest ist das wieder meine Meinung.
      Fans von diesem Hobby werden jetzt vielleicht sicher ganz anderer Meinung sein, und eventuell sagen, daß man auch mit einem 80 € Teleskop wahre Einblicke ins Universum bekommt, aber ich sehe es halt noch nicht durch die Freakbrille, wie ein paar Fans des Hobbies, denen es nicht zu schade ist, auch die schlechtesten Bilder noch schönzureden.


      Ansonsten, falls du immer noch Interesse an einem eigenen Teleskop hast.
      Sei dir folgendes gesagt:
      Für Planeten ist ein Refraktor Teleskop ideal, das am besten aber mit einem sehr guten Stativ und einer automatischen Nachführung, damit man auch ordentlich auf mind. 250 fach zoomen kann ohne das dabei der beobachtete Planet sofort wieder aus dem Blickfeld verschwindet.
      Aber da bist du dann preislich jenseits von 1000 €.

      Etwas günstiger geht's dann natürlich bei Deep Sky Objekten,
      wofür wie schon gesagt, so ein 8" Dobson oder besser ein guter Einstieg wäre.


      Ach ja, hier noch ne Seite in der zu sehen ist, was für Scheibchen bei welchem Teleskop man so erwarten kann:
      (Bezüglich der Vergrößerung Beispiel ganz unten lesen)
      http://www.binoviewer.at/beobachtung...ch_jupiter.htm
      Zuletzt geändert von Cordess; 03.10.2008, 07:09.
      Ein paar praktische Links:
      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
      Aktuelles Satellitenbild
      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
        Also da ich mich vor kurzem selber über Teleskope informiert habe, bin ich zu dem Entschluß gekommen daß von den guten Teleskopen alles unter ca. 400 € nichts taugt bzw. sich eine Investition nicht lohnt.
        Das kann man so pauschal nicht sagen. Jedes Teleskop hat seinen Himmel und ein Einsteiger ist mit einem einfachen Teleskop, welches leicht zu Händeln ist, besser bedient.


        Mir würde es z.B. nicht genügen wenn ich nur den Mond betrachten könnte
        und alles andere, wie z.B. Jupiter und Saturn nur als kaum bis gar nicht detaillierte verschwommene Scheiben erkennbar sind.
        Was bringt da also einem ein 80 € Gerät wenn man damit maximal den Mond betrachten kann und Jupiter und Saturn damit, wenn man es jetzt mal wirklich objektiv sehen möchte, eigentlich keinen Spaß macht?
        Leider hat Dr. Mars nicht gesagt für welche Objekte er sich interessiert. Die Sonne kann man auch mit Teleskopen um 60mm Öffnung beobachten, wenn man einen geeigneten Objektivsonnenfilter benutzt. Damit lassen sich auf längere Sicht Statistiken der Sonnenflecken führen. Planeten und der Mond kommen auch sehr gut mit Refraktoren um die 4 Zoll. Deep Sky kann man imho mit jedem Teleskop und sogar Ferngläsern beobachten. Um wirklich mehr zu sehen, ist sowieso ein Teleskop jenseits der 10 Zoll angebracht, allerdings im Gegenzug auch gleich wieder teurer und komplizierter zu handhaben (Gewicht, Ausmaße).

        Und bei weniger als 8-10" wird man wohl nichtmal Farbe sehen.
        All das in Relation zum Preis/Leistungsverhältnis betrachtet läßt die Euphorie, endlich ein eigenes Teleskop zu besitzen, sehr schnell dahinschmelzen.
        Deshalb habe ich am Anfang gesagt, dass es besser wäre, eine Volkssternwarte, Astronomieverein bzw. Teleskoptreffen zu besuchen, wo man wirklich einmal durch verschiedene Teleskope gucken kann um hinterher eine Entscheidung zu fällen. Mit einem ETX70 zum Beispiel kann man ebenfalls schon wunderbare Stunden unter dem Sternhimmel erleben.

        Wem natürlich bloße Scheibchen genügen, bei denen kaum wirklich etwas zu erkennen ist, außer etwa 50*50 Pixel in schwarz weiß, der kann natürlich so ein 80 € Ding kaufen, aber mir persönlich würde das bei weitem nicht reichen, da kann ich das Hobby auch gleich sein lassen.
        Wichtig ist erstmal am Anfang mit einem kleineren Gerät anzufangen. Wenn man das Hobby weiterbetreiben möchte kann man immer noch ein größeres kaufen. Dann ist hinterher auch die Enttäuschung nicht so groß.

        Was also als einziger Ausweg bleibt sind Deep Sky Objekte, da hat man dann wenigstens etwas Abwechslung wenn die paar Scheibchen und der Mond zu langweilig werden, aber dann braucht man auch Teleskope mit großer Öffnung, womit wir dann bei dieser Mindesteinstiegspreisklasse von ca. 300-400 € sind, wofür man dann halbwegs brauchbare 8" Dobson Teleskope bekommt.
        Denn unter 200 mm Öffnung braucht man IMO bezüglich Deep Sky Objekte erst gar nicht anfangen, zumindest ist das wieder meine Meinung.
        Deep Sky fängt imho ab einer Öffnung von 6 Zoll (152 mm) an richtig Spaß zu machen und man ist Jahre damit beschäftigt das Teleskop auszureißen. Ich habe selber 9 Jahre mit einem 6 Zöller beobachtet.

        Btw. Was hast du eigentlich für ein Teleskop Cordess? Vor einigen Monaten hast du ja die selbe Frage hier im Forum gestellt.


        Fans von diesem Hobby werden jetzt vielleicht sicher ganz anderer Meinung sein, und eventuell sagen, daß man auch mit einem 80 € Teleskop wahre Einblicke ins Universum bekommt, aber ich sehe es halt noch nicht durch die Freakbrille, wie ein paar Fans des Hobbies, denen es nicht zu schade ist, auch die schlechtesten Bilder noch schönzureden.
        Teleskopabbildungen hängen im besonderen Maße von der Himmelsqualität (Grenzgröße, Transparenz, Seeing) ab. Hinzu kommt, ob das Teleskop gut kolimiert ist, optisch in Ordnung und auf einer halbwegs stabilen Montierung sitzt.
        R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
        ***
        "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
          Btw. Was hast du eigentlich für ein Teleskop Cordess? Vor einigen Monaten hast du ja die selbe Frage hier im Forum gestellt.
          Ich habe die Anschaffung nach hinten verschoben da ich schon mit etwas besserem einsteigen möchte aber momentan noch ganz andere Sachen kaufen will.

          Sternwarten, Astronomietreffen & Co habe ich natürlich schon besucht und mir auch einen Einblick bei den verschiedenen Teleskopen gemacht und ich bin zum Entschluß gekommen, daß ich eigentlich nichts kleineres als 10" Öffnung haben will.
          Dazu hätte ich gerne noch eine automatische Nachführung auf stabiler Montierung, da ich die Planeten bei gutem Seeing auch stark vergrößern können möchte, auch möchte ich eventuell die Möglichkeit haben das Teleskop mit einer Kamera nachzurüsten.
          Tja, und das ist dann nicht gerade billig, deswegen habe ich es nach hinten verschoben.
          Ein paar praktische Links:
          In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
          Aktuelles Satellitenbild
          Radioaktivitätsmessnetz des BfS

          Kommentar


          • #6
            Vielen Vielen dank für eure Beiträge das hat mir wierklich sehr geholfen.
            Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dr. Mars Beitrag anzeigen
              Vielen Vielen dank für eure Beiträge das hat mir wierklich sehr geholfen.
              Und welches Teleskop kaufst du jetzt?
              Ein paar praktische Links:
              In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
              Aktuelles Satellitenbild
              Radioaktivitätsmessnetz des BfS

              Kommentar


              • #8
                ich kaufe mir das SKYWATCHER 150/1200mm teleskop.
                Darauf bin ich durch eure Hilfe gekommen und ich denke das ist das richtige.
                Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dr. Mars Beitrag anzeigen
                  ich kaufe mir das SKYWATCHER 150/1200mm teleskop.
                  Darauf bin ich durch eure Hilfe gekommen und ich denke das ist das richtige.
                  Ist es ein Spiegelteleskop, also das EQ-3-2 oder ein Refraktor, also das EQ-6?

                  Die beiden sind leider Grundverschieden, auch im Preis und werden beide mit SKYWATCHER 150/1200mm bezeichnet. Entscheident ist also die "EQ" Bezeichnung am Ende.
                  Ein paar praktische Links:
                  In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                  Aktuelles Satellitenbild
                  Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist ein eq-3-2.

                    Doch ich habe noch ein anderes teleskop gefunden das vom preis sehr ähnlich ist aber ich weis nicht genau welches besser ist. Würdet ihr mir bitte helfen ?

                    1.SKYWATCHER 150/1200mm EQ-3-2 - Teleskope - Skywatcher - Spiegelteleskope (Reflektoren)

                    2.SKYWATCHER 150/750mm EQ-3-2 - Teleskope - Skywatcher - Spiegelteleskope (Reflektoren)


                    Falls jemand noch ein besseres teleskop kennt wäre ich sehr dankbar wenn er/sie mir einen link zeigen könnte ( max: 400 EURO)
                    Es sollte für Deep sky Objekte und Planeten beobachtung geeignet sein.
                    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Dr. Mars Beitrag anzeigen
                      Es ist ein eq-3-2.

                      Doch ich habe noch ein anderes teleskop gefunden das vom preis sehr ähnlich ist aber ich weis nicht genau welches besser ist. Würdet ihr mir bitte helfen ?

                      1.SKYWATCHER 150/1200mm EQ-3-2 - Teleskope - Skywatcher - Spiegelteleskope (Reflektoren)

                      2.SKYWATCHER 150/750mm EQ-3-2 - Teleskope - Skywatcher - Spiegelteleskope (Reflektoren)
                      Also ich würde das erste nehmen, weil die Brennweite größer ist.
                      Das hat natürlich aber auch den Nachteil, daß das Teleskop selbst länger ist, d.h. es ist nicht so mobil wie das 2, man kriegt es z.B. nicht so einfach in den Kofferraum.
                      ikipedia:Hauptseite
                      Auch ist beim 1. das Öffnungsverhältnis mit 1:8 kleiner, daher verlängert sich die Belichtungszeit, falls du eine Kamera anschließen möchtest.
                      Da hat das 2. wiederum Vorteile.
                      Bezüglich Öffnungsverhältnis lies einfach mal hier:
                      Öffnungsverhältnis ? Wikipedia

                      Aber die eigentliche Frage ist ja, wann du das Teleskop kaufen willst.
                      Denn das 2. ist z.b. erst am 1.2.2009 lieferbar.
                      Falls es also ein komplett neues Teleskop sein sollte, dann wird es auch in anderen Versandhäusern nicht schneller lieferbar sein.

                      Und natürlich spart das 2. Gerät Materialkosten, da es nicht so lang ist.
                      Ich schätze mal hier werden Kosten gespart und diese verdeckt.
                      Der Preis ist nämlich nahezu das selbe.

                      Wenn du aber 400 € ausgeben willst, dann würde ich dennoch mal schauen, was du für den einen 100 € Schein mehr noch an Teleskopen bekommst.
                      Die 2 oben genannten kosten nämlich beide unter 300 €.
                      Ein paar praktische Links:
                      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                      Aktuelles Satellitenbild
                      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                      Kommentar


                      • #12
                        Also wenn es eines von diesen Teleskopen sein soll, dann würde ich das Erste nehmen, welches mit f/8 für Planeten sicher das bessere Teleskop und nicht so justieranfällig ist. Wenn du vorwiegend Deep Sky beobachten möchtest, ist dann das zweite Teleskop die bessere Wahl wegen der Lichtstärke.

                        Ich kenne die Montierung leider nicht, allerdings befürchte ich, dass die Hebelwirkung mit dem f/8 Instrument größer sein wird (wegen der Länge des Tubus) und die ganze Angelegenheit dann ziemlich wacklig wird.

                        Hast du schon einmal einen Dobson in Betracht gezogen, welches für Anfänger sicher auch keine schlechtere Alternative darstellt.

                        Für das gleiche Geld bekommst du z.B. einen GSO Dobson: GSO200c - 200mm Öffnung, 1200 mm Brennweite, f/6.

                        Vorteil:

                        - größere Öffnung - besser für Deep Sky
                        - Brennweite (auch sehr gut für Planeten geeignet)
                        - 2 Zoll Crayford-Auszug (wackelt nicht, man kann 2" Okulare benutzen)
                        - Montierung (Aufbau innerhalb 1 Minute, unkomplizierte Bedienung, stabil)

                        siehe auch:
                        GSO Dobson 200/1200mm - Aktionsmodell - ab 12 Jahren - Online Shop für Astronomie, Fotografie, Naturbeobachtung

                        ohne Werbung zu machen...

                        Die meisten Sternfreunde sind Dobson-Besitzer. Als ich vor 15 Jahren mit der Astronomie angefangen habe, hatte ich auch einen 6 Zoll Kaufhausnewton auf einer parallaktischen Montierung. Ich muss gestehen, wenn ich heute vor der Wahl stünde, ich auf jeden Fall den Dobson den Vorrang geben würde.

                        Mein parallaktisch montierter LXD55 10 Zöller benutze ich heute nur noch auf Teleskoptreffen. Ansonsten beobachte häufiger mit meinem 8 Zoll Dobson!
                        Zuletzt geändert von Astrofan80; 12.10.2008, 14:40.
                        R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                        ***
                        "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                        Kommentar


                        • #13
                          Vielen dank Astofan80 das GSO Dobson ist ja echt gut vor allem für das geld.
                          Ich denke mal das ich meine endgültige entscheidung getroffen habe.

                          danke nochmal an alle.
                          Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

                          Kommentar


                          • #14
                            Oha... du fängst an.... schon bald bist du süchtig danach.. und kurz darauf willst du sachen optimieren und fotos mit dem teleskop machen... und kurz darauf fängst du an immer mehr geld für bessere komponenten oder diverse filter auszugeben... sei dir dessen bewusst... so war es bei mir

                            gestern z.b hab ich den Fangspiegel getauscht. Vor 3 Tagen hab ich das Teleskopinnere mit Velour ausgekleidet... wenn man da nicht aufpasst, mutiert das alles sehr schnell zu etwas sehr teurem
                            "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von FirstBorg Beitrag anzeigen
                              Oha... du fängst an.... schon bald bist du süchtig danach.. und kurz darauf willst du sachen optimieren und fotos mit dem teleskop machen...
                              Was ihm mit dem Dobson dann aber leider mangels Nachführung nicht gelingen wird.

                              Aber ansonsten ist das Dobson zum reinen mit den Augen sehen natürlich für den Preis durchaus eine gute Wahl.
                              Es ist leider wirklich so, daß man schon wieder mehr Geld ausgeben muß, wenn man Fotos machen will.
                              Ein paar praktische Links:
                              In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                              Aktuelles Satellitenbild
                              Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X