Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

wie entwickeln sich die äüßeren Planeten unseres sonnensystems in ferner Zukunft

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wie entwickeln sich die äüßeren Planeten unseres sonnensystems in ferner Zukunft

    Hallo !
    Habe auf final-frontier.ch einen Bericht über die zukünftige Entwicklung der Erde gelesen. Es wurde behauptet , daß die Erde in 500 millionen jahren nicht mehr für uns Menschen bewohnbar sei. grund sei die Ausdehnung der Sonne , und somit übermäßige Erwärmung unseres Planeten . Speziell in den Kommentaren wurde über möglichkeiten nachgedacht unser Planetensystem zu verlassen um neuen Lebensraum zu finden.
    Mal davon abgesehen , daß 500 millionen Jahre eine sooooooooo lange Zeit ist , daß man sich wohl heute noch keine Gedanken ums Auswandern machen muß , wird die Menschheit sicherlich bis da selbst genug möglichkeiten finden , sich auch ohne Mithilfe der Sonne selber zu vernichten.

    Sollte aber alles gut gehen , und wir werden die nächsten 500 Millionen Jahre hier glücklich und zufrieden verbringen , so wird also der Zeitpunkt kommen , an dem wir uns Gedanken machen müssen wo wir unser Leben weiterführen.

    meine Gedanke ist : Warum in die Ferne reisen , wenn das "Gute" auch so nahe sein kann ???
    Damit meine ich : Warum ein anderes Planetensystem suchen , wenn die entwicklung , die unsere erde zerstört , vielleicht dazu führen kann die äußeren Planeten bewohnbar zu machen ???

    meine Frage : Kann die Entwicklung der Sonne nicht dazu führen , Daß einer der äußeren Planeten , oder gar einer seiner Monde , die Gestalt unserer Erde annimmt ???

  • #2
    Also das die Sonne sich irgendwann ausdehnt ist klar aber wann genau das sit kann mann nicht sagen das sind nur schätzungen. Wenn das so weiter geht mit Kriegen und all diesem Zeug dann kann man sich nicht sicher sein ob die Menschheit das noch erlebt.

    Wenn die Sonne sich ausdehnt KANN sich auch die Umlaufbahn der Objekte im Sonnensystem ändern. Jedoch würde Merkur trotzdem verschluckt werden.

    Falls nicht könnte es sein das andere MONDE bewohnbar werden denn die ersten 4 Planeten könnte man vergessen(viel zu nah an der Sonne) und die anderen Planeten sind aus Gas.
    Ich denke Europa, Ganymed, Kallisto, Tethys, Rhea, Titan, Iapetus, Miranda wären eventuel dann bewohnbar. Auf all diesen Monden gibt es noch dazu Wassereis, das durch die enorme Hitze der neuen großen Sonne schmilzt.
    Dann gäbe es noch die Zwergplaneten Pluto, Makemake, Eris, 2003 EL63, Sedna, Orcus, Quaoar und Varuna. Diese sind vermutlich immer noch zu weit entfernt.

    Die Monde Saturns könnten eventuel noch wärmer werden da Saturn mehr abstrahlt als dass was er bekommt und dies könnte sich durch die neue zugeführte Energie auch noch steigern.
    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: Erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

    Kommentar


    • #3
      In der Juli Ausgabe von "Sterne und Weltraum" gab es diesbezüglich einen interessanten Artikel. Besonders wird hier die Frage aufgeworfen, ob die Erde überleben würde. Nach heutigen Erkenntnissen nein.

      Auf jeden Fall würde Mars für einige Millionen Jahre in den habitablen Bereich kommen, wo Wasser in flüssiger Form existieren könnte. Bei den Eismonden des Jupiter sieht es aber nicht all zu rosig aus, weil diese viel zu massearm sind um eine Atmosphäre zu halten. Das Wasser würde einfach in den Weltraum sublimieren. Die Saturnmonde sind nach wie vor einfach zu weit weg, um lebensfreundliche Bedingungen zu schaffen.

      Wenn die Sonne sich ausdehnt KANN sich auch die Umlaufbahn der Objekte im Sonnensystem ändern. Jedoch würde Merkur trotzdem verschluckt werden.
      Die Umlaufbahnen der Planeten verändern sich sowieso, weil Sterne im Riesenstadium in Form eines "kühlen" Windes einen großen Teil ihrer Masse verlieren. Dadurch wandern die Umlaufbahnen nach außen, weil der Drehimpuls erhalten bleiben muss.

      Hier der Artikel aus der SuW: suw_2008_7_part.pdf
      R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
      ***
      "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

      Kommentar


      • #4
        Zitat von In-U2-I-Trust Beitrag anzeigen
        Hallo !
        Habe auf final-frontier.ch einen Bericht über die zukünftige Entwicklung der Erde gelesen. Es wurde behauptet , daß die Erde in 500 millionen jahren nicht mehr für uns Menschen bewohnbar sei. grund sei die Ausdehnung der Sonne , und somit übermäßige Erwärmung unseres Planeten . Speziell in den Kommentaren wurde über möglichkeiten nachgedacht unser Planetensystem zu verlassen um neuen Lebensraum zu finden.
        Mal davon abgesehen , daß 500 millionen Jahre eine sooooooooo lange Zeit ist , daß man sich wohl heute noch keine Gedanken ums Auswandern machen muß , wird die Menschheit sicherlich bis da selbst genug möglichkeiten finden , sich auch ohne Mithilfe der Sonne selber zu vernichten.

        Sollte aber alles gut gehen , und wir werden die nächsten 500 Millionen Jahre hier glücklich und zufrieden verbringen , so wird also der Zeitpunkt kommen , an dem wir uns Gedanken machen müssen wo wir unser Leben weiterführen.

        meine Gedanke ist : Warum in die Ferne reisen , wenn das "Gute" auch so nahe sein kann ???
        Damit meine ich : Warum ein anderes Planetensystem suchen , wenn die entwicklung , die unsere erde zerstört , vielleicht dazu führen kann die äußeren Planeten bewohnbar zu machen ???

        meine Frage : Kann die Entwicklung der Sonne nicht dazu führen , Daß einer der äußeren Planeten , oder gar einer seiner Monde , die Gestalt unserer Erde annimmt ???
        Ich denke das die Menschheit sich diesbzgl. keine Sorgen machen muss weil es die Menschen in 500 Millionen Jahren wohl sowieso nicht mehr geben wird. Irgendwann läuft die Zeit jeder Spezies ab und das wird auch die Menscheit nicht verhindern können.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
          Ich denke das die Menschheit sich diesbzgl. keine Sorgen machen muss weil es die Menschen in 500 Millionen Jahren wohl sowieso nicht mehr geben wird. Irgendwann läuft die Zeit jeder Spezies ab und das wird auch die Menscheit nicht verhindern können.
          Ah, womit wir wieder in der philosophischen Schiene wären.
          Ich sage nur, wer weiß, wie die Technik der fernen Zukunft aussehen wird.
          Wer weiß, welcher nächste evolutionäre Schritt uns bis dahin ereilt hat.
          Daher sehe ich der Expansion der Menschheit, Technik vorausgesetzt, eigentlich keine Grenzen gesetzt. Denn das Prinzip, dass Spezies nach einer Weile von alleine wieder aussterben, ist für die Menschheit nicht anwendbar.
          Ever danced with the devil in the pale moonlight?
          -- Thug --

          Kommentar


          • #6
            Zitat von In-U2-I-Trust Beitrag anzeigen
            Hallo !
            Damit meine ich : Warum ein anderes Planetensystem suchen , wenn die entwicklung , die unsere erde zerstört , vielleicht dazu führen kann die äußeren Planeten bewohnbar zu machen ???

            meine Frage : Kann die Entwicklung der Sonne nicht dazu führen , Daß einer der äußeren Planeten , oder gar einer seiner Monde , die Gestalt unserer Erde annimmt ???
            Nein, ein wirklich erdähnlicher Planet oder Mond wird dabei nicht herauskommen. Der Mars und die Jupitermonde sind zu massearm, und der Saturn zu weit entfernt. Natürlich kann man auf diesen Himmelskörpern Habitate errichten. Aber wirklich erdähnliche Lebensbedingungen wird man nur auf Weltraumhabitaten herstellen können. In einer fernen Zukunft könnten die Nachkommen der Menschheit, auf künstlichen Welten in diesen Sonnensystem durchaus überleben.
            Die andere Frage ist, welche Umweltbedingungen braucht ein Mensch dieser Zukunft noch? Man kann nicht automatisch davon ausgehen, das unsere zukünftigen Nachkommen immer noch so Aussehen und funktionieren wie der Homo sapiens.
            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
            Dr. Sheldon Lee Cooper

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
              Die andere Frage ist, welche Umweltbedingungen braucht ein Mensch dieser Zukunft noch? Man kann nicht automatisch davon ausgehen, das unsere zukünftigen Nachkommen immer noch so Aussehen und funktionieren wie der Homo sapiens.
              Eine große Evolution wirds wohl nicht mehr geben, wenn dann womöglich ein Hybridwesen aus Mensch-Maschine das wäre durchaus möglich, also ala *Borg*

              Kommentar


              • #8
                Das es keine Evolution mehr geben wird, halte ich für Unfug.

                Natürlich wird es weiterhin Evolution geben. Wir heutigen Menschen sehen z.B: so gut, weil Kurzsichtige früher kurzerhand vom Säbelzahntiger verputzt wurden. Heute kriegen sie ein Brille und werden daher nicht mehr ausselektiert, bevor sie Nachkommen zeugen können.

                Zwingende Schlussfolgerung: Diese Eigenschaft wird wesentlich häufiger vererbt werden als früher, und deswegen werden die Menschen der Zukunft absolut sicher schlechter sehen als wir (wobei sie das durch Hilfsmittel oder Implantate sicher werden kompensieren können. Dennoch wird eine Evolution in Richtung "Blindfisch" stattfinden ).

                Körperliche Fähigkeiten werden in ihrer Bedeutung abnehmen, Geistesgaben noch wichtiger werden. Das alles wird Vererbungen begünstigen oder erschweren. Und dementprechend weiterhin selektieren.

                Evolution wird wesentlich langsamer stattfinden, sich vielleicht auch nicht mehr so stark auswirken - aber es wird sie nach wie vor geben.

                Wer braucht heute noch gute Mammutjäger?
                ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
                  Das es keine Evolution mehr geben wird, halte ich für Unfug.

                  Natürlich wird es weiterhin Evolution geben. Wir heutigen Menschen sehen z.B: so gut, weil Kurzsichtige früher kurzerhand vom Säbelzahntiger verputzt wurden. Heute kriegen sie ein Brille und werden daher nicht mehr ausselektiert, bevor sie Nachkommen zeugen können.

                  Zwingende Schlussfolgerung: Diese Eigenschaft wird wesentlich häufiger vererbt werden als früher, und deswegen werden die Menschen der Zukunft absolut sicher schlechter sehen als wir (wobei sie das durch Hilfsmittel oder Implantate sicher werden kompensieren können. Dennoch wird eine Evolution in Richtung "Blindfisch" stattfinden ).

                  Körperliche Fähigkeiten werden in ihrer Bedeutung abnehmen, Geistesgaben noch wichtiger werden. Das alles wird Vererbungen begünstigen oder erschweren. Und dementprechend weiterhin selektieren.

                  Evolution wird wesentlich langsamer stattfinden, sich vielleicht auch nicht mehr so stark auswirken - aber es wird sie nach wie vor geben.

                  Wer braucht heute noch gute Mammutjäger?
                  Da hast du recht von der Seite hab ich das noch nicht betrachtet.
                  Körperlich schwächere hätten früher nicht überlebt, heute ist das kein Problem.
                  Wenn wir das Moralische mal weglassen, stellt sich mir da dann schon die Frage ob eine Selektion langfristig für die Arterhaltung dann nicht vorteilhafter wäre.
                  Das was der Mensch früher Körperlich von Natur aus hatte oder konnte wird er dann in Zukunft wohl nurmehr durch Technik ausgleichen können.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
                    Eine große Evolution wirds wohl nicht mehr geben, wenn dann womöglich ein Hybridwesen aus Mensch-Maschine das wäre durchaus möglich, also ala *Borg*
                    Von einer natürlichen Evolution, gehe ich dabei auch gar nicht aus. Der Mensch wird sich wahrscheinlich, selbst verändern bzw. konstruieren. Das muss keineswegs heißen, das sich die Menschheit dabei einheitlich verändert. Verschiedene Fraktionen, könnten sich dabei in vollkommen unterschiedliche Richtungen entwickeln.
                    Das Beispiel "Borg" würde ich dabei ästhetischen und primitiven Unfall betrachten. Die Zukunft wird da wohl, wesentlich raffiniertere Methoden und Möglichkeiten bieten, das muss auch keineswegs nur in Richtung Mensch-Maschine gehen.
                    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                    Dr. Sheldon Lee Cooper

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn wir das Moralische mal weglassen, stellt sich mir da dann schon die Frage ob eine Selektion langfristig für die Arterhaltung dann nicht vorteilhafter wäre.
                      Um das beurteilen zu können, müsste man die Zukunft kennen.

                      Denn Evolution ist eigentlich immer nur die möglichst optimale Anpassung an die jeweils aktuellen Lebensbedingungen. Ändern sich diese, kann selbst ein jahrmillionen langer Vorteil zum finalen Nachteil werden (siehe Mega-Dinos).

                      Wenn sich der Mensch in seiner stammesgeschichtlichen Entwicklung den Bedingungen einer hochtechnisierten Umwelt körperlich und geistig optimal anpasst, so ist das zunächst ganz unbedingt ein Vorteil (ansonsten würde eine solche Anpassung auch nicht stattfinden), so lange seine Umwelt hochtechnisiert bleibt.

                      Und sollte er deswegen in der Lage sein, in einer hochtechnisierten Welt so lange zu überleben, dass er anderswo im All Kolonien gründen kann, dann könnt er einen Dino-Killer-Meteoriten zu überleben, wenn der die ganze Erde ausradiert.

                      Weniger technisiert hätte er das dan nicht überlebt, und so kann er anderswo überleben - auch dann, wenn er seiner Technik wieder verlustig gehen sollte. Dann würde die Evolution eben wieder in Richtung besserer Körper gehen. Aber ohne die Technikzwischenstufe wäre gar nichts mehr los.

                      Man weiß eben nie, was die Zukunft bringt, und deswegen kann man nie sagen, welcher "evolutionäre Trend" besser ist.
                      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X