Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie speichert Wasser die Kohlensäure im Sprudel?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie speichert Wasser die Kohlensäure im Sprudel?

    Wenn man eine Sprudelflasche öffnet, dann fängt das Wasser aufgrund der Kohlensäure spontan an zu sprudeln, wenn man nun die Flasche wieder schließt, sprudelt es noch ein bischen weiter bis der Druck im Luftbereich der Sprudelflasche groß genug ist.
    Irgendwann hört das freisetzen von Kohlensäure dann auf.

    Aber wie muß man sich das genau vorstellen, wie wird die Kohlensäure im Sprudel genau gespeichert?
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

  • #2
    Kohlensäure schwimmt einfach im Wasser rum (wobei sie grösstenteils einfach deprotoniert und von Wassermolekülen solvatisiert vorliegt). Ein Kohlensäuremolekül ist dabei wie ein Zusammenschluss von einem CO2(Kohlendioxid)-Molekül und einem Wassermolekül: Kohlensäure ist instabil und zerfällt bei niedrigen Drücken, auf geeigneten Oberflächen, oder in zu hohen Konzentrationen in Kohlendioxid (es sprudelt) und Wasser.
    Lässt man die Flasche oft genug sprudeln (auch mit schütteln), dann erhält man irgendwann stilles Wasser - der umgekehrte Fall wird bei einer Soda-maschine praktiziert.
    Gruss, Marvek
    Chemieonline

    Kommentar

    Lädt...
    X