Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DSP-23 außer Kontrolle

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DSP-23 außer Kontrolle

    Laut Raumfahrer.net, soll ein amerikanischer Frühwarnsatellit im geostationären Orbit außer Kontrolle geraten sein. Ob ein defekt vorliegt bzw. der Satellit von Weltraumschrott getroffen wurde, weiß man noch nicht.



    Die genauen Position dieser Baureihe im geostationären Orbit sind nicht bekannt.

    USA-197, wie der Satellit auch genannt wird, soll sich seit 5. Dezember in der Nähe von Meteosat-8 befinden. Davor hatte er schon 3 geostationäre Stalliten knapp passiert.

    Siehe auch:

    Defense Support Program ? Wikipedia
    Frühwarnsatellit USA-197 außer Kontrolle
    USA 197 beginnt eine Serie naher Vorbeiflüge
    R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
    ***
    "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

  • #2
    Hoffen wir mal das der nicht zu viele andere Satelliten auf seinem Weg schrottet und so das Frühwarnsystem lahmlegt. Dadurch könnten die Amis nämlich etwas paranoid werden und denken das waren Terroristen
    "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube, dass nicht einmal die USA paranoid genug sind, zu glauben, dass Terroristen die Mittel hätten, einen US-Frühwarnsatelliten auszuschalten, ohne dass das NRO das merkt...
      Ever danced with the devil in the pale moonlight?
      -- Thug --

      Kommentar


      • #4
        Haben sie die Mittel denn?

        ^^
        Drum hab ich mich der Magie ergeben,
        Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
        Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
        Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Tom1991 Beitrag anzeigen
          Haben sie die Mittel denn?

          ^^
          Wie jetzt? Die Terroristen? Sicher nicht.
          Ever danced with the devil in the pale moonlight?
          -- Thug --

          Kommentar


          • #6
            Kein Staat der Welt hat gegenwärtig ein System im Einsatz das in der Lage wäre einen Satelliten aus einem geostationären Orbit zu schießen.
            Schon garnicht ohne das die USA das mitkriegen würden.
            Von daher war der Terroristenkommentar reichlich sinnfrei.

            Kommentar


            • #7
              Mich würde mal interessieren, wie viele von diesen ganzen Satelitten überhaupt im Weltraum ihre Runden drehen. Hat da einer Infos?

              Edit: Ich meine nur die aktiven
              Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
              KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
              Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

              Kommentar


              • #8
                Ziemlich unmöglich zu bestimmen was die da alles insgesamt oben haben, die genauen Zahlen der verschieden Programme werden geheim gehalten.
                Die Satellitenstarts der letzten Jahrzehnte finden sich hier:
                List of USA satellites - Wikipedia, the free encyclopedia

                Was davon allerdings noch aktiv ist...

                Kommentar


                • #9
                  Bezweifle das die Liste vollständig ist.
                  Da wird mit Sicherheit mal ein Militärsatellit als Wettersatellit oder ähnliches hochgeschossen worden sein.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                    Kein Staat der Welt hat gegenwärtig ein System im Einsatz das in der Lage wäre einen Satelliten aus einem geostationären Orbit zu schießen.
                    Schon garnicht ohne das die USA das mitkriegen würden.
                    Von daher war der Terroristenkommentar reichlich sinnfrei.
                    Man müsste doch "nur" eine Trägerrakete nehmen, die den geostationären Orbit erreicht, einen Sprengkörper statt einen Satelliten laden und dann die Bahn des Ziels genau genug berechnen, sodass man ihn mit dem Sprengkopf abfangen kann. Zumindest die USA, Russland und die EU müssten das schaffen.

                    Obwohl der Einsatz zugegebenermaßen etwas unverhältnismäßig teuer wäre
                    "This country, with its institutions, belongs to the people who inhabit it. Whenever they shall grow weary of the existing government, they can exercise their constitutional right of amending it, or exercise their revolutionary right to overthrow it." - Abraham Lincoln

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Dunderdon Beitrag anzeigen
                      Man müsste doch "nur" eine Trägerrakete nehmen, die den geostationären Orbit erreicht, einen Sprengkörper statt einen Satelliten laden und dann die Bahn des Ziels genau genug berechnen, sodass man ihn mit dem Sprengkopf abfangen kann.
                      Nur ist gut.
                      Man muss den Orbit des Satelliten exakt erreichen wenn man einen "sauberen" Abschuss will.
                      Freilich kann man es so wie die Chinesen machen und mit einem Splittergefechtskopf eine riesen Sauerei zu erzeugen. Oder wie im Kalten Krieg einen Atomsprengsatz auf die ASAT Rakete schrauben.
                      Beides hätte ziemlich negative Begleiterscheinungen, von daher kaum praktikabel.
                      Für hit to kill bräuchte es einen ziemlich manövrierfähigen Abfangkörper mit geeigneter Trägerrakete.
                      Das Kill Vehicle des Ground Based Interceptors der Amerikaner könnte sowas darstellen. Allerdings dürfte die Trägerrakete kaum geeignet sein einen geostationären Orbit zu erreichen.
                      Die Software schon gleich zweimal nicht.

                      Russland hätte als einzige Nation in Ansätzen soweit ähnliche Fähigkeiten zu haben.
                      China ballert momentan noch umgelenkte Wettersatelliten aus niedrigen Orbits und produziert dabei Tonnen von Weltraumschrott. Die brauchen noch Jahrzehnte bis sie die (amerikanischen) Satellitennetzwerke in geostationären Orbit bedrohen können.
                      Und bis dahin operieren die USA wohl längst Stealth-Satelliten wenn sie es nicht schon sowieso tun.

                      Zitat von Dunderdon Beitrag anzeigen
                      Zumindest die USA, Russland und die EU müssten das schaffen.
                      Theoretisch könnten wir auch zum Mars fliegen. Die Technik ist da.
                      Aber die Programme existieren so halt nicht. Die ASAT-Kapazitäten der USA sind die umfangreichsten und nicht mal die haben nocht einsatzfähige Waffensysteme gegen Satelliten im geostationären Orbit.

                      Zitat von Atahualpa
                      Bezweifle das die Liste vollständig ist.
                      Da wird mit Sicherheit mal ein Militärsatellit als Wettersatellit oder ähnliches hochgeschossen worden sein.
                      Sicher, die Möäglichkeit einer solchen Tarnung besteht natürlich immer.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
                        Bezweifle das die Liste vollständig ist.
                        Da wird mit Sicherheit mal ein Militärsatellit als Wettersatellit oder ähnliches hochgeschossen worden sein.

                        Egal ob vollständig oder nicht, es sind jedenfalls schonmal mehr als ich befürchtet habe. Von daher.....
                        Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                        KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                        Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                          Und bis dahin operieren die USA wohl längst Stealth-Satelliten wenn sie es nicht schon sowieso tun.
                          Wovon auszugehen ist. Schließlich ist das primäre Mittel zur Satelliten-Ortung das Radar und das weiß man auch bei der ÄrFoas.
                          Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                          -- Thug --

                          Kommentar


                          • #14
                            Satelliten lassen sich auch optisch erkennen was noch das größere Problem ist. Denn ist die Bahn erst mal bekannt...
                            Aber da soll ja mindestens das Misty-Programm Abhilfe geschaffen haben.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Atahualpa
                              Da wird mit Sicherheit mal ein Militärsatellit als Wettersatellit oder ähnliches hochgeschossen worden sein.
                              Klingt zwar auf Anhieb plausibel, hält aber einem zweiten Nachdenken nicht stand. Wer baut denn Wettersatelliten, wer gibt sie in Auftrag, betreibt sie etc? Wohl kaum das Militär, und du kannst sicher sein, dass ausländische Geheimdienste zumindest genau Buch führen über die offiziellen Satellitenstarts der USA. "Wir sagen einfach mal, es ist ein Wettersatellit" hilft da nirgends hin.

                              Trotzdem, natürlich haben die USA jede Menge Möglichkeiten, Satelliten zu starten, ohne ihre Bestimmung zu nennen. Der Satellit heisst dann einfach NSA-15 (oder so), und das wars. Aber hinter einem "Wettersatelliten" braucht sich da niemand zu verstecken.

                              Zitat von Ch'ReI
                              Man muss den Orbit des Satelliten exakt erreichen wenn man einen "sauberen" Abschuss will.
                              Nein, man muss bloss den Punkt im Raum erreichen, an dem sich der Satellit zu einem bestimmten Zeitpunkt befindet - man will ja nicht andocken, sondern ihn treffen. Das ist im Prinzip nicht so eine grosse Sache, weil sich das Ziel ballistisch (und damit vorhersagbar) verhält. Natürlich, das Ziel könnte Manövriertriebwerke benutzen, aber das "Kill Vehicle" kann das auch und wenn man sich verpasst, hat man einen Orbit später noch eine zweite Chance. Zudem sind die Relativgeschwindigkeiten im GEO sehr viel geringer als im LEO, was mehr Zeit für Kursanpassungen bietet.

                              Die brauchen noch Jahrzehnte bis sie die (amerikanischen) Satellitennetzwerke in geostationären Orbit bedrohen können.
                              Glaube ich nicht. Es ist auf jeden Fall eine Frage des Aufwands (um ein Satellitennetzwerk ernsthaft zu beschädigen, muss man ziemlich viele ziemlich grosse Raketen vorbereiten und starten, was natürlich auch nicht unbemerkt bleiben dürfte, wenn keine Silos vorhanden sind), und China wird schon bald die Ressourcen haben, so etwas zu versuchen - ich glaube kaum, dass das eine Frage von Jahrzehnten ist.

                              Theoretisch könnten wir auch zum Mars fliegen. Die Technik ist da.
                              Wird oft gerne behauptet, bezweifle ich allerdings. Wir wissen so ungefähr, wie wir zum Mars fliegen würden, aber in den Details ist alles sehr schwammig. Nicht zu vergessen das Mach-5-Problem, für das es immer noch keine befriedigende Lösung gibt.
                              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X