Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polywell Fusionsreaktor

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polywell Fusionsreaktor

    Eine sehr interessante Kernfusionsreaktortechnologie:

    Hier ein Video dazu:
    Should Google Go Nuclear? Clean, cheap, nuclear power (no, really)

    Und hier ein Artikel:
    Polywell - Wikipedia, the free encyclopedia
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

  • #2
    *ausgrab*

    Die modernen Fusionstechnologien könnten Auftrieb bekommen:

    Slashdot | Ultra-Dense Deuterium Produced
    können wir nicht?

    macht nix! wir tun einfach so als ob!

    Kommentar


    • #3
      Bezogen auf die Polywell Fusionsreaktoren und diesen Thread in der über etwaige Fortschritte spekuliert wird:
      http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ml#post2365024

      frage ich mich folgendes:

      Wenn die Polywell Fusionsreaktoren so vielversprechend sind, wieso macht dann die EU nichts? Wieso überläßt sie der USA allein das Feld?

      Eines ist doch klar. Das Land das den ersten funktionierenden Fusionsreaktor baut, der für die Stromerzeugung geeignet ist und insbesondere nicht in einem gemeinschaftlichen Projekt wie z.b. ITER entwickelt wird, wird auf alle Fälle in die Geschichtsbücher eingehen.

      Dieses Prestige kann man der USA doch nicht einfach alleine überlassen.
      Mal abgesehen davon, daß die US Navy einen funktionierenden Reaktor auch noch sehr lange geheim halten könnte.

      Wo ist da Europa? Wieso macht Europa hier nichts oder ist der Polywellreaktor doch nicht so vielversprechend wie Robert Bussard angedeutet hat?
      Was sagen unsere Physiker hier in Deutschland und der EU dazu?

      Wäre es nichtmal an der Zeit, daß die EU ihr eigenes Polywellreaktorprojekt finanziert und stemmt?


      .
      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

      Cordess schrieb nach 14 Minuten und 1 Sekunde:

      Zitat von blueflash Beitrag anzeigen
      *ausgrab*

      Die modernen Fusionstechnologien könnten Auftrieb bekommen:

      Slashdot | Ultra-Dense Deuterium Produced
      Wenn damit die Laserfusion einfacher wird, dann könnte man die Laser unter umständen auch kleiner bauen und dann reicht es vielleicht auch für eine mobile Wasserstoffbombe ohne Atombombe als Zünder.

      Ich habe mal einen Bericht gesehen in dem beschrieben wurde, daß der einzige Sinn, Zweck und Nutzen der Laserfusion der ist, die Wasserstoffbombe experimental besser untersuchen zu können, d.h. für eine zivile Nutzbarmachung der Kernfusion als Kraftwerk, wäre die Laserfusion nie geeignet. Auch das wurde in diesem Bericht behauptet.
      Leider weiß ich nicht mehr genau welcher das war, aber es könnte Abenteuer Forschung mit dem Thema Kernfusion gewesen sein.



      Leider wird in dem Slashdotartikel nicht beantwortet was passiert, wenn man den Druck von dem superdichten Deuterium nimmt.
      Wenn es stabil und zusammengepresst bleibt, dann könnte man es vielleicht auch als Energiespeicher
      verwenden, vorrausgesetzt man kann das Zusammenpressen wieder bequem rückgängig machen oder in dieser Form eben chemisch verbrennen bzw. reagieren lassen.
      Man müßte dann zwar vom Wasserstoff das Protium entfernen, so daß nur Deuterium übrig bleibt, weil es geht ja angeblich nur mit Deuterium, aber wenn man damit dann Wasserstoffbasierte Flugzeuge betankt, dann könnte man für diese deutlich kleinere Tanks verwenden.
      Gleiches gilt für Brennstoffzellenbasierte Fahrzeuge.
      Wobei ich bei letzterem wieder Bedenken hätte, denn wenn man an jeder Tanke reines Deuterium tanken kann, dann könnte man damit auch problemlos einen Schwerwasserreaktor* bauen und dieser funktioniert mit Uran in seiner natürlichen Isotopenzusammensetzung. D.h. Hinz und Kunz könnten Plutonium erbrüten und bräuchten nichts anderes als Deuterium von der Tankstelle und Uran in Reinform, aber eben ohne den Schritt der Urananreicherung. Der Weg zur Atombombe wäre also deutlich einfacher.


      * Zu beachten ist hier: Ein Schwerwasserreaktor arbeitet nach dem Prinzip der Kernspaltung, er verwendet schweres Wasser zur Kühlung und als Moderator, er hat also nichts mit der oben angesprochenen Kernfusion zu tun.
      Zuletzt geändert von Cordess; 29.05.2010, 05:57. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
      Ein paar praktische Links:
      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
      Aktuelles Satellitenbild
      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

      Kommentar

      Lädt...
      X