Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zeitlöcher - Gibt es das?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zeitlöcher - Gibt es das?

    Hi,

    ich habe gerade mal versucht auf wikipedia etwas über Zeitlöcher oder Zeittunnel zu finden.

    Mich würde interessieren:
    • Gibt es das?
    • Wie entsteht es?
    • Was sind Anzeichen für ein Zeitloch, vielleicht ein Leuchten oder so?
    • Gib es glaubhafte Berichte von Menschen, die durch die Zeit gereist sind?

    Irgendjemand hier, der mir die Fragen beantworten oder informative Links für mich hat? Was haltet ihr im allgemeinen von der Theorie?

    Grüße,
    Lupaza-Ross
    Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
    Ach, der ist doch schwul der Ball!
    He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
    HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

  • #2
    Da hat wohl jemand gerade Gallileo Mystery und die Geschichte von Bruce Gernon gesehen, der in einem Wolkentunnel durch die Zeit geflogen ist.
    Ich bin selbstverständlich nur beim Zappen drübergestolpert.
    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

    Kommentar


    • #3
      Ja, dass hat mich zum nachdenken gebracht.
      Aber da ging es ja um ein Wurmloch und nicht um eine Zeitreise.
      Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
      Ach, der ist doch schwul der Ball!
      He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
      HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

      Kommentar


      • #4
        Sollte der Energieerhaltungssatz wirklich zutreffen, so sind Zeitreisen physikalisch unmöglich, weil ja zu dem Zeitpunkt, an dem Du die eine Zeit verlässt, Masse und somit auch Energie "im Nichts verschwindet", um an einem anderen Zeitpunkt "aus dem Nichts aufzutauchen". Beides sollte verboten sein.
        ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

        Kommentar


        • #5
          Das Argument ist aber theoretisch.

          Es reicht doch für eine Reise in die Zukunft, dass man jetzt verschwindet und dann irgendwann später wieder auftaucht.
          Dazu muss man aber nicht tatsächlich verschwinden.
          Schon eine "relativistische Zukunftsreise" sollte reichen.
          "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
            Sollte der Energieerhaltungssatz wirklich zutreffen, so sind Zeitreisen physikalisch unmöglich, weil ja zu dem Zeitpunkt, an dem Du die eine Zeit verlässt, Masse und somit auch Energie "im Nichts verschwindet", um an einem anderen Zeitpunkt "aus dem Nichts aufzutauchen". Beides sollte verboten sein.
            Wenn der Energieerhaltungssatz für einen bestimmten Zeitpunkt nur gilt. Wenn es summa summarum über die Gesamte Zeitspanne der Existenz des Universums geht, gleicht es sich ja wieder aus
            Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

            Kommentar


            • #7
              Ich will aber eher auf folgendes hinaus:

              Ihr habt doch bestimmt schon mal von "Geschichten" gelesen, in denen Menschen von einer Sekunde auf die andere in einer ganz anderen Zeitepodche waren.
              Am berühmtesten finde ich da einen Fall, der in dem Buch "Jahrhundert der Rätsel und Phänomene" verewigt war, wo zwei Frauen durch ein Waldgebiet gelaufen sind und sich plötzlich in einer (vermutlich) ganz anderen Zeit befunden hatten. Jedenfalls glaubten sie Marie Antoinette gesehen zu haben.

              Ich interessiere mich dafür, ob dieses Phänomen wahr sein könnte. Das ich mich plötzlich in einer anderen Zeit oder an einem anderen Ort befinde.
              Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
              Ach, der ist doch schwul der Ball!
              He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
              HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Lupaza-Ross Beitrag anzeigen
                Ich interessiere mich dafür, ob dieses Phänomen wahr sein könnte. Das ich mich plötzlich in einer anderen Zeit oder an einem anderen Ort befinde.
                Wenn du durch ein potentielles Zeitloch einen Tag in die Vergangenheit reisen würdest, wäre das recht ungesund. Den gestern befand sich die Erde an einen anderen Ort als heute, so würde eine solche Zeitreise dich ins Weltall befördern.
                Überleg doch einmal wie wahrscheinlich es ist, das ein spontanes Wurmloch einen Menschen unversehrt durch Raum und Zeit befördert. Selbst wenn dich das Wurmloch auf der Erde belässt, könntest du dich genauso gut 100 Meter über den Erdboden oder dem Ozean wiederfinden. Wenn ein Mensch in solch ein Wurmloch gerät, wird es ihn wohl sehr schnell ins Jenseits befördern.

                PS: Die Existenz von Wurmlöchern ist bis heute rein theoretisch. Und selbst wenn es sie gibt, ist es keineswegs sicher das man sie für reisen durch Raum oder Zeit nutzen kann.
                Zuletzt geändert von Enas Yorl; 28.02.2009, 17:34. Grund: Rechtschreibung
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Leider kenne ich mich diesen physikalischen Dingen nicht aus.
                  Ich würde aber gerne mal wissen, ob es laut Einsteins Theorie Risse im Raum-Zeit-Kontiniuum geben könnte, die dafür sorgen, dass du dich von einem Moment auf den anderen am gleichen Ort aber in einer anderen Zeit bzw. in der gleichen Zeit doch an einen anderen Ort wieder findest.
                  Zeit und Ort aufgrund so eines Risses gleichzeitig zu ändern, wäre ja laut Einstein auf jeden Fall nicht möglich.

                  Wenn es dies wirklich geben könnte, dann würde Lupaza-Ross beschriebenes Phänomen wohl eher auf so etwas als auf ein Wurloch hin deuten.
                  "Es ist etwas weit, weit Besseres, was ich tue, als was ich je getan habe, und es ist eine weit, weit bessere Ruhe, der ich entgegen gehe, als ich je gekannt habe."

                  Kommentar


                  • #10
                    Hinzufügend vielleicht noch die Betrachtung des Falls, dass eine derartige Zeitreise, wie von Lupaza beschrieben, tatsächlich möglich sei:

                    Wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass den "Zeitreisenden" dann ausgerechnet noch eine historische Persönlichkeit über den Weg läuft und sie diese als solche auch erkennen, obwohl außer gestellten und überzeichneten Gemälden und Skizzen von ihr keinerlei bildliche Dokumente überliefert sind?

                    Ich denke, diese Geschichte kann getrost unter Märchen, Träumen und Halluzinationen abgeheftet werden.
                    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                    Kommentar


                    • #11
                      Wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass den "Zeitreisenden" dann ausgerechnet noch eine historische Persönlichkeit über den Weg läuft und sie diese als solche auch erkennen, obwohl außer gestellten und überzeichneten Gemälden und Skizzen von ihr keinerlei bildliche Dokumente überliefert sind?
                      Also ganz unwahrscheinlich ist das nicht. Die beiden Frauen sind im französischen Schloßhof unterwegs gewesen und dort eben auf Marie Antoinette und anderen Menschen gestoßen, die auf Grund der Kleidung in die französische Revolution gepasst haben. Das es sich aber um Marie Antoinette handelte haben die Frauen erst viel später bei einer Recherche herausgefunden. Außerdem ereignete sich dieser Vorfall auch schon zum Anfang des 20. Jahrhunderts.

                      Ob der Fall nun wahr ist oder nicht kann ich nicht sagen, ist eigentlich auch egal. Will nur wissen, ob es wirkliche Beweise für solchen Fall gibt und ob es möglich wäre.
                      Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
                      Ach, der ist doch schwul der Ball!
                      He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
                      HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

                      Kommentar


                      • #12
                        Wurmlöcher als Tor in die Vergangenheit

                        Einen Weg in die Vergangenheit könnten Wurmlöcher eröffnen. Durchfliegt ein Raumschiff einen solchen Tunnel durch die Raumzeit, kommt es an einem völlig anderen Ort im All zum Vorschein – und vielleicht in einer anderen Zeit. Doch zur Erzeugung eines Wurmlochs ist negative Energie erforderlich, deren Handhabung jedoch niemand beherrscht – sofern es sie überhaupt gibt, was noch völlig unklar ist. Andere Typen von Zeitmaschinen, die sich negativer Energie bedienen, würden nach Hawkings Berechnungen beim Versuch, sie zu betreten, explodieren. „Offenbar wirken die physikalischen Gesetze so zusammen, dass Reisen in die Vergangenheit verhindert werden“, sagt der prominente Rollstuhlfahrer. „Die Natur schuf damit eine Art Chronologieschutz.“

                        Der kalifornische Physiker Kip Thorne stellte 1988 Überlegungen vor, wie ein Wurmloch für Reisen in die Vergangenheit beschaffen sein müsste: Sein eines Ende müsste mit annähernd Lichtgeschwindigkeit umherschnellen, während das andere Ende an einem Punkt im Raum fixiert ist. Das bewegte Ende altert wegen seiner relativistischen Geschwindigkeit langsamer, sodass ein Zeitreisender, der das Wurmloch von seinem feststehenden Ende aus durchquert, in die Vergangenheit reist.

                        Wir lernen daraus, dass Zeitreisen höchstens unter völlig exotischen Rahmenbedingungen denkbar sind, und dann allenfalls als theoretische Möglichkeit. So verhält es sich auch mit dem Modell, das der österreichische Mathematiker Kurt Gödel entwickelte. Er war mit Albert Einstein befreundet und forschte wie dieser in den USA an der Princeton-Universität. Im 18. Jahrhundert glaubte der britische Physiker Isaac Newton, die Zeit gleiche einem Pfeil, der – einmal abgeschossen – auf einer geraden und unveränderbaren Linie fliegt. Uhren im ganzen Universum würden mit demselben Tempo ticken. Die Zeit galt ihm als unveränderliche, grundlegende Eigenschaft, die dem Universum innewohnt.
                        Ich lebe nicht um zu sein wie andere mich gerne hätten!

                        Kommentar


                        • #13
                          Meine Güte. die klare eindeutige Antwort ist:

                          Nein, es gibt absolut keinen wissenschafltich anerkannten Beweis für Zeitreisen, Zeitrisse und Zeittunnel.

                          Es gibt nur lachafte Internetseiten, und Buchautoren, die zahlende Leute ausnehmen, indem sie schreibenm, was diese hören wollen.

                          "Bewiesen" halten Zeitreisen vielleicht "Grenzwissenschaftler", aber keiner, der bei CERN, der NASA, dem MIT, oder bei einem großen Konzern arbeitet, kein einziger Nobelpreisträger, niemand, der wirklich ernstzunehmen ist.

                          Und nein, es gibt kein ernstzunehmende, wissenschafltich anerkannte Theorie zu den Grundlagen eines "Zeitportals".

                          Nicht von Einstein, nicht von Newton, nicht von Hawkings, nicht von Planck, nicht von Gallilei, nicht von Da Vinci, von überhaupt niemandem, den man nicht sicherheitshalber dringend einweisen sollte.

                          Reicht das nun?
                          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich möchte dir noch mal diesen Satz in erinnerung rufen:
                            Wir lernen daraus, dass Zeitreisen höchstens unter völlig exotischen Rahmenbedingungen denkbar sind, und dann allenfalls als theoretische Möglichkeit.
                            Dieser Satz sagt aus, das Zeitreisen Theoretisch möglich wäre, aber nur unter in der gegenwart nicht erzeugbaren bedingungen. Das ist meines erachtens das, was du Wortreich erklären willst.

                            Auch in ferner Zukunft wird es wahrscheinlich nicht möglich sein. Erst wenn unsere Zeiten längst vergessen sind wird es unter umständen möglich sein diese Bedingungen zu erschaffen, aber in der Zeit reisen wird immer unmöglich bleiben.
                            Ich lebe nicht um zu sein wie andere mich gerne hätten!

                            Kommentar


                            • #15
                              Mortok, du liest die Aussage falsch oder willst sie falsch verstehen. Er redet nicht von Umständen, die derzeit nicht realisierbar sind, sondern von exotischen Umständen, die nicht nur außerhalb unserer Möglichkeiten sondern auch höchstwahrscheinlich außerhalb der Möglichkeiten unseres Universums liegen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X